Zum Coaching!

Das Halten von Trades über das Wochenende kann für aktive Händler sowohl Chancen als auch Risiken bergen. Denn auf der einen Seite können unerwartete Marktbewegungen während des Wochenendes zu Gewinnen führen, andererseits besteht das Risiko von Weekend-Gaps, die eben auch ein Verlustrisiko für den aktiven Händler darstellen. Jederzeit ist es wichtig, Chancen und Risiken zu berücksichtigen, bevor man sich entscheidet, Positionen über das Wochenende offenzulassen.

Im folgenden Artikel schauen wir uns einmal an, was das Wochenend-Trading ist und legen insbesondere den Fokus darauf, ob Händler ihre Trades über das Wochenende halten sollten. Hier schauen wir uns die Chancen und Risiken an. 

Zugleich darf auch nicht ein Blick darauf fehlen, was Trader alles über Gaps wissen müssen und wie eine Gap Trading Strategie funktioniert

Trades übers Wochenende halten - Macht der Wochenendehandel Sinn?

Wichtige Fakten zum Wochenendhandel im Überblick

  • Trading ist mit bestimmten Finanzderivaten auch am Wochenende möglich
  • Gaps sind Kurslücken im Chart, die über das Wochenende entstehen können
  • Es gibt abgestimmte Tradingstrategien für das Trading über das Wochenende
  • Trading am Wochenende geht mit Chancen und Risiken einher

Trades über das Wochenende halten – das müssen Trader wissen 

Das Halten von Trades über das Wochenende ist eine Praxis, die für Trader sowohl Risiken als auch Chancen birgt. Dieser Ansatz erfordert ein tiefes Verständnis der Marktdynamik, der Ereignisse außerhalb der regulären Handelszeiten und der spezifischen Risiken, die mit dieser Handelsstrategie verbunden sind. Trader müssen sich über die potenziellen Auswirkungen auf ihre Positionen bewusst sein. Denn das Halten von Trades über das Wochenende hinaus birgt Risiken, da bei unvorhersehbaren Ereignissen die Position am Montag mit einem negativen Weekend-Gap eröffnen könnte. 

Weekend-Gap

Ein Weekend-Gap bezeichnet die Preisunterschiede, die zwischen dem Schließen und dem Wiedereröffnen eines Marktes entstehen können, beispielsweise über das Wochenende. Für Trader, die Positionen über das Wochenende halten, ist das Gap ein signifikantes Risiko. Dies entsteht durch Ereignisse, die außerhalb der Handelszeiten stattfinden. Diese Ereignisse können die Marktstimmung beeinflussen und zu erheblichen Preisänderungen führen, sobald der Markt wieder öffnet. Das Risiko eines Weekend-Gaps ist besonders in volatilen Märkten und bei Instrumenten mit geringer Liquidität hoch

Erfahrene Trader berücksichtigen diese Möglichkeit in ihrer Strategie und setzen zunächst einmal natürlich Stop-Loss-Orders, um potenzielle Verluste zu begrenzen. Allerdings können selbst Stop-Loss-Orders bei extremen Marktbedingungen nicht immer vor großen Verlusten schützen. Wenn das Weekend-Gap deutlich unter dem Stop-Loss eröffnet, wird dieser nicht gerissen. Das Weekend-Gap ist somit im aktiven Handel ein erhebliches Risiko, sodass viele Trader beim Scalp- oder Daytrading zum Ausschluss derartiger Risiken immer ihre Positionen am gleichen Tag schließen. 

Finanzierungskosten

Finanzierungskosten sind ein wichtiger Faktor für Trader, die Positionen über das Wochenende halten. Diese Kosten entstehen, wenn eine Position über Nacht gehalten wird, und werden oft als Swap oder Rollover-Fees bezeichnet. Diese Gebühren können je nach Broker, Instrument und Hebelwirkung variieren. Bei langfristigen Positionen können diese Kosten erheblich sein und sollten in die Handelsstrategie einbezogen werden. Einige Instrumente haben typischerweise höhere Finanzierungskosten über das Wochenende. Trader sollten sich über die spezifischen Kosten ihrer Positionen informieren und diese in ihre Gewinn- und Verlustrechnungen einbeziehen. Schließlich beeinträchtigen die Finanzierungskosten die Profitabilität einer Strategie. 

Tipp
Überprüfen Sie regelmäßig die Kosten, die sich aus dem Halten über das Wochenende ergeben

Finanzmärkte

Die Auswahl der Märkte, die am Wochenende verfügbar sind, ist natürlich entscheidend für das Wochenend-Trading. Denn nicht alle Märkte sind am Wochenende geöffnet, die Verfügbarkeit kann von Broker zu Broker variieren. Hier ist die Auswahl zunächst einmal eingeschränkt. 

Kryptowährungen sind ein Beispiel für Märkte, die rund um die Uhr und auch am Wochenende gehandelt werden. Einige internationale Märkte, wie die im Nahen Osten, haben auch Handelszeiten, die das Wochenende einschließen. Bei traditionellen Märkten wie Aktien und den meisten Rohstoffmärkten ist der Handel am Wochenende jedoch begrenzt. Trader, die am Wochenende handeln möchten, müssen daher Märkte auswählen, die zu diesen Zeiten verfügbar sind. Ferner gibt es auch spezifische Handelsinstrumente, die auf das Wochenend-Trading abzielen. Der außerbörsliche Handel bietet eine weitere probate Möglichkeit. 

Handelszeiten

Auch eine Kenntnis der Handelszeiten ist für das Wochenend-Trading unerlässlich. Während einige Märkte, insbesondere Kryptowährungen, 24/7 geöffnet sind, haben traditionelle Märkte feste Handelszeiten. Diese Zeiten variieren je nach Markt und geografischer Lage. Zum Beispiel haben Märkte im Nahen Osten andere Handelszeiten als die in den USA oder Europa. Einige Broker bieten außerhalb der regulären Handelszeiten Handelsoptionen an, die als After-Hours-Handel bekannt sind. Dies ermöglicht den Handel basierend auf Ereignissen, die nach Marktende stattfinden. Trader müssen die spezifischen Handelszeiten der Märkte, in denen sie tätig sind, kennen und berücksichtigen. Dies gilt noch mehr, wenn Positionen über das Wochenende offengehalten werden müssen. 

Gaps beim Trading: Das Weekend-Gap

Doch welche Bedeutung haben Gaps und das Weekend-Gap für Trader? Ein kurzer Überblick: 

Was ist ein Gap? 

Ein Gap im Trading bezeichnet eine deutliche Preisänderung eines Finanzinstruments zwischen zwei Handelsperioden ohne Handelsaktivität, sodass eine Lücke im Preischart auftritt. Diese Gaps können bei Finanzinstrumenten jeglicher Art auftreten. Diese entstehen typischerweise über Nacht oder über das Wochenende, wenn die Märkte geschlossen sind, aber auch während des Tages, wenn Nachrichten oder Ereignisse einen plötzlichen und signifikanten Einfluss auf die Marktdynamik haben. Dann gibt es keine fließende Entwicklung beim Kurs. 

Grundsätzlich gibt es viele verschiedene Arten von Gaps:

  • Common Gaps
  • Breakaway Gaps
  • Exhaustion Gaps

Common Gaps treten häufig auf und sind meist nicht signifikant. Diese spiegeln die normale Marktvolatilität wieder, denn kleine Gaps, die im normalen Preischart gar nicht oder kaum sichtbar sind, gibt es fast kontinuierlich. 

Breakaway Gaps entstehen am Beginn einer Preisbewegung und signalisieren oft den Start eines neuen Trends. Nach einem Abwärtsdruck startet der neue Trend beispielsweise mit einem Breakaway Gap ein großes Stück höher. 

Demgegenüber treten Exhaustion Gaps am Ende einer Preisbewegung auf und signalisieren eine mögliche Umkehr.

Gaps sind besonders wichtig für technische Analysten und Daytrader, da sie Hinweise auf Markttrends und mögliche Wendepunkte bieten. Diese erfordern sorgfältige Analysen, da das Handeln auf Basis von Gaps zweifelsfrei sowohl Chancen als auch Risiken birgt. 

Die Weekend Gaps

Weekend Gaps sind spezifische Arten von Preisunterschieden (Gaps), die auftreten, wenn der Finanzmarkt am Wochenende geschlossen ist. Diese entstehen zwischen dem Schlusskurs eines Instruments am Freitag und dessen Eröffnungskurs am Montag

Erfahrene Trader berücksichtigen das Potenzial von Weekend-Gaps in ihrer Strategie und passen ihr Risikomanagement entsprechend an, um potenzielle negative Auswirkungen zu minimieren. 

Weekend-Gaps sind ein klassisches Beispiel dafür, wie Ereignisse außerhalb der Börse direkte Auswirkungen auf die Marktvolatilität und die Handelsentscheidungen haben können.

Gap & Rendite 

Die Auswirkungen von Gaps auf die Rentabilität sind ein komplexes Thema, das stets auch eine kritische Bewertung des Trade-Setups und des Risikomanagements erfordert. Jede Handelsstrategie ist einzigartig, und die Art, wie Gaps die Rendite beeinflussen, variiert je nach Ansatz. 

Für Scalper oder Daytrader, die ihre Positionen normalerweise vor dem Marktschluss schließen, sind Gaps weniger relevant. Stets ist es wichtig, die richtigen Stop-Loss-Level zu bestimmen, um das Risiko zu kontrollieren und einen reibungslosen Handel zu ermöglichen.

Für Swing-Trader oder Trader, die Positionen über längere Zeiträume halten, sind Weekend-Gaps ein wichtiger Faktor. Diese Trader müssen die potenziellen Risiken und Chancen, die durch Gaps entstehen, in ihre Strategie einbeziehen. 

Eine fundierte Analyse von Nachrichten und Ereignissen, die am Wochenende eintreten könnten, kann helfen, die Auswirkungen von Gaps auf die Rendite zu minimieren und eine solide Grundlage für das Risikomanagement zu schaffen. Swing-Trader sollten Gaps als integralen Bestandteil ihrer Marktanalyse und Handelsplanung betrachten, um die Rentabilität ihrer Strategie zu optimieren. 

Unser Tipp: Wochenendhandel von Krypto & Co. bei unserem Testsieger:

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Warum am Wochenende handeln? 

Der Handel am Wochenende bietet lukrative Möglichkeiten für Trader. Ein Hauptgrund für den Wochenendhandel ist die Reaktionsfähigkeit auf Ereignisse, die außerhalb der regulären Handelszeiten stattfinden. 

Für Krypto-Händler ist das Wochenende eine reguläre Handelszeit, da Kryptomärkte rund um die Uhr geöffnet sind. Dies bietet kontinuierliche Handelsmöglichkeiten und die Möglichkeit, von Marktvolatilitäten zu profitieren, die möglicherweise nicht während der Woche vorhanden sind. 

Ein weiterer Grund für den Wochenendhandel ist die Verringerung der Konkurrenz. Viele institutionelle Investoren und große Marktteilnehmer sind am Wochenende nicht aktiv, was zu einer geringeren Marktliquidität führt. Für einige Trader bietet dies die Möglichkeit, von größeren Preisschwankungen zu profitieren, die während regulärer Handelszeiten möglicherweise weniger ausgeprägt sind.

Zusätzlich nutzen einige Trader das Wochenende für gründliche Analysen und Planungen, ohne den Druck sofortiger Marktbewegungen. Dies ermöglicht es ihnen, Strategien zu entwickeln und Handelspläne für die kommende Woche vorzubereiten.

Schließlich gibt es auch persönliche und praktische Gründe. Manche Trader haben unter der Woche wenig Zeit und nutzen daher das Wochenende, um ihre Handelsaktivitäten durchzuführen. Dies bietet eine flexible Handelsoption für diejenigen, die während der regulären Arbeitswoche eingeschränkt sind. So könnte der Wochenend-Handel auch für berufstätige Trader eine Möglichkeit sein, sich Schritt für Schritt der hauptberuflichen Tätigkeit im aktiven Handel anzunähern. 

Jedoch ist der Handel am Wochenende nicht ohne Risiken. Die geringere Liquidität kann zu größeren Spreads führen, und das Risiko von Gaps, insbesondere bei Wiedereröffnung der traditionellen Märkte, ist hoch. 

Wenn Ihnen die Zeit ausgeht
Nutzen Sie die Möglichkeit, um am Wochenende zu handeln, wenn Sie unter der Woche keine Zeit dafür einplanen können.

Trades übers Wochenende halten – das sind die Einschränkungen

Das Halten von Trades über das Wochenende bringt spezifische Einschränkungen mit sich, die Trader unbedingt berücksichtigen müssen. Wichtig ist das hier bereits mehrfach erwähnte Risiko von Weekend-Gaps. Dies kann zu unerwarteten Verlusten führen, insbesondere wenn die Marktbewegung gegen die gehaltene Position ausfällt.

Eine weitere Einschränkung sind die erhöhten Finanzierungskosten, die bei vielen Instrumenten für das Halten einer Position über das Wochenende anfallen. Diese Kosten können die Rentabilität der Trades beeinträchtigen. 

Die Liquidität ist am Wochenende in der Regel geringer, was zu größeren Spreads und erhöhter Volatilität führen kann. Dies kann das Risiko erhöhen und die Ausführung von Handelsstrategien erschweren. 

Schließlich kann das Halten von Trades über das Wochenende auch die Flexibilität einschränken. Trader müssen möglicherweise zusätzliche Zeit und Ressourcen aufwenden, um ihre Positionen zu überwachen und auf unerwartete Marktveränderungen zu reagieren. 

Damit erfordert das Halten von Trades über das Wochenende eine sorgfältige Abwägung der Risiken und Kosten sowie eine Anpassung der Handelsstrategien und des Risikomanagements, um potenzielle negative Auswirkungen zu minimieren.

Wochenendhandel: Chancen und Risiken im Überblick 

Doch sollten Händler auch am Wochenende traden? Die Chancen und Risiken im Überblick:

Chancen

  • Reaktionsfähigkeit
  • Verringerte Marktkonkurrenz
  • Detaillierte Analyse
  • Flexibiliät
  • Gap Gewinne

Risiken

  • Geringe Liquidität
  • Gap Risiko
  • Höhere Finanzierungskosten
  • Psychologischer Druck

Chancen des Wochenendhandels

Reaktionsfähigkeit: Trader können auf wichtige Ereignisse, die am Wochenende stattfinden, reagieren und so möglicherweise vor anderen Marktteilnehmern agieren. Die Händler müssen nicht erst auf den Wochenstart warten, wenn sie ein Setup finden. 

Verringerte Marktkonkurrenz: Mit weniger institutionellen Händlern im Markt können erfahrene Trader die größere Preisvolatilität zu ihrem Vorteil nutzen.

Detaillierte Analyse: Das Wochenende bietet Zeit für eine umfassende Marktanalyse ohne den Druck der laufenden Handelswoche.

Flexibilität für Berufstätige: Trader mit zeitlichen Einschränkungen unter der Woche können das Wochenende für den Handel nutzen.

Potenzielle Gewinne aus Gaps: Erfahrene Trader können Preisunterschiede, die über das Wochenende entstehen, zu ihrem Vorteil nutzen.

Unser Tipp: Wochenendhandel von Krypto & Co. bei unserem Testsieger:

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Risiken des Wochenendhandels

Geringere Liquidität: Diese kann zu größeren Spreads und potenziell ungünstigen Ausführungspreisen führen. Grundsätzlich bevorzugen Händler mehr Liquidität. 

Erhöhtes Gap-Risiko: Unvorhersehbare Ereignisse können zu großen Preisunterschieden zwischen Freitagsschluss und Montagseröffnung führen. Das Weekend-Gap kann sich massiv gegen Trades auswirken. 

Höhere Finanzierungskosten: Das Halten von Positionen über das Wochenende kann zu zusätzlichen Kosten führen. Hier fallen beim Übernachthalten die Swap-Fees an. 

Psychologischer Druck: Das Halten offener Positionen über das Wochenende kann Stress und Unsicherheit verursachen, was die Entscheidungsfindung beeinträchtigen kann. Denn die Reaktionsfähigkeit ist mitunter eingeschränkt. 

Gap Trading Strategie – ausführliche Anleitung für Wochenend-Trader

Doch wie können Trader eine Gap Trading Strategie am Wochenende etablieren? Wir haben den Blick auf wichtige Aspekte gelegt. 

Gap Trading bezieht sich auf eine eigene Handelsstrategie, wenn Sie das Trading lernen wollen. Sie basiert auf der Identifizierung und Ausnutzung von Gaps, die häufig beim Übergang von der Schlusszeit des Marktes am Freitag zur Eröffnungszeit am Montag entstehen. Diese Strategie kann besonders effektiv sein, wenn sie am Wochenende eingesetzt wird, da Gaps oft durch Ereignisse verursacht werden, die außerhalb der regulären Handelszeiten stattfinden.

Wochenendhandel technische Analyse
Die technische Analyse ist beim Wochenendhandel wichtig

Bevor man mit dem Gap Trading beginnt, sollten Händler die verschiedenen Arten von Gaps verstehen. Nicht alle Märkte sind für das Gap Trading geeignet. Trader sollten Märkte mit ausreichender Liquidität und Volatilität wählen, um signifikante Gaps zu erzeugen. Kryptowährungen und einige internationale Märkte, die am Wochenende handeln, können gute Kandidaten sein. Hier hilft ein Blick auf die Historie, um relevante Gaps zu identifizieren. 

Dies gelingt mit einer Kombination aus technischer Analyse und der Verfolgung von Nachrichten und Ereignissen, die den Markt beeinflussen könnten.

Entwicklung einer Handelsstrategie

Eine effektive Gap-Trading-Strategie beinhaltet diverse Facetten:

  • Eintrittspunkte: Wichtig ist, wann und unter welchen Bedingungen in den Markt eingetreten werden soll.
  • Setzen von Stop-Loss-Orders: Um das Risiko zu begrenzen, sollten Stop-Loss-Order ohne Ausnahme gesetzt werden.
  • Zielgewinne festlegen: Gewinnziele müssen festgelegt werden, um emotionale Entscheidungen zu vermeiden.
  • Risikomanagement: Bestimmung des maximalen Risikos pro Trade. Jeder Trade muss dem CRV und allen Parametern aus dem Money Management entsprechen. 

Risikomanagement & Backtesting

Das Risikomanagement ist beim Gap Trading entscheidend. Dies umfasst die Begrenzung der Exposition gegenüber jedem einzelnen Trade und die Verwendung von Stop-Loss-Orders, um potenzielle Verluste zu minimieren. Bevor eine Gap-Trading-Strategie in der Praxis angewendet wird, sollte sie gründlich getestet werden. Dies kann durch Backtesting mit historischen Daten oder durch Paper Trading erfolgen. Die Strategie sollte regelmäßig überprüft und angepasst werden, um sie an veränderte Marktbedingungen anzupassen.

Praktische Tipps für Wochenend-Trader

Das Trading über das Wochenende erfordert eine starke psychologische Disziplin. Trader müssen emotionalen Entscheidungen widerstehen und sich an ihren Handelsplan und ihre Strategien halten. Händler sollten aktuelle Ereignisse verfolgen. Hier müssen die Handelszeiten flexibel sein. Denn Wochenend-Trader agieren vornehmlich außerhalb der normalen Handelszeiten. Maßgeblich sind hier technische Analysetools, um Gaps zu identifizieren und zu handeln. Nur auf Basis dieser Erkenntnisse lässt sich der Handel stringent und strategisch umsetzen. 

Chart-Gaps, also plötzliche Kurslücken im Preisverlauf, neigen dazu, sich über die Zeit wieder zu schließen. Diese Tendenz bietet Tradern eine potenzielle Handelsstrategie. Ein Gap entsteht, wenn der Preis eines Wertpapiers signifikant steigt oder fällt, ohne dass Handel zwischen dem Schlusskurs des Vortages und dem neuen Eröffnungskurs stattfindet. 

Trader können diese Situation nun also nutzen, indem sie auf das Schließen des Gaps setzen. Dies bedeutet, sie handeln in die Richtung, dass der Preis zurück zum ursprünglichen Niveau vor dem Gap bewegt. Diese Strategie erfordert eine präzise Beobachtung des Marktes und ein effektives Risikomanagement, da sich nicht alle Gaps zwangsläufig schließen. Wie immer beim Trading geht es um Wahrscheinlichkeiten, absolute Sicherheiten gibt es nicht. 

Zusammenfassung

Das Gap Trading am Wochenende kann für erfahrene Trader eine lukrative Strategie sein, erfordert jedoch eine sorgfältige Planung, Disziplin und ein konsistentes Risikomanagement. 

Unser Tipp: Wochenendhandel von Krypto & Co. bei unserem Testsieger:

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Trades vor dem Wochenende schließen: Das spricht dafür 

Wer längerfristig an den Finanzmärkten agiert, beispielsweise im Swing-Trading, stellt sich die Frage, ob Trades vor dem Wochenende geschlossen werden sollten. Was spricht dafür? 

1. Vermeidung von Weekend-Gaps

Das Schließen von Trades vor dem Wochenende ist eine wirksame Strategie, um das Risiko von Weekend-Gaps zu vermeiden. Diese Gaps entstehen durch Marktereignisse oder Nachrichten, die außerhalb der regulären Handelszeiten eintreten. Ergo können Weekend Gaps zu unerwarteten Preissprüngen führen, sobald der Markt wieder öffnet. Diese unvorhersehbaren Bewegungen können erhebliche Verluste verursachen, besonders wenn sie gegen die gehaltene Position ausfallen.

Indem Trader ihre Positionen vor dem Wochenende schließen, können sie dieses Risiko umgehen. Dennoch ist die Vermeidung von Weekend-Gaps natürlich nicht immer durch das Schließen möglich. Wer im Swing-Trading über mehrere Wochen Positionen halten möchte, kann diese nicht jeden Freitag schließen und Montag erneut eröffnen. Dies würde steigende Transaktionsgebühren bedeuten. Zugleich können sich die Gaps in einem intakten Trend eben auch zugunsten des Trades entwickeln. 

2. Reduzierung von Finanzierungskosten

Das Halten von Positionen über das Wochenende kann zusätzliche Finanzierungskosten bedingen, insbesondere bei Trades mit Hebelwirkung. Diese Kosten, auch als Swap- oder Übernachtgebühren bekannt, wirken sich negativ auf die Rentabilität des Trades aus, da sie für jede Nacht, die die Position offen bleibt, berechnet werden. Am Wochenende können diese Kosten höher sein, da sie für zwei zusätzliche Tage berechnet werden. Durch das Schließen von Trades vor dem Wochenende können Trader diese zusätzlichen Kosten vermeiden. 

3. Psychologisches Mindset

Das Offenhalten von Positionen über das Wochenende kann zu erhöhtem Stress führen, da die Trader keine Kontrolle über Marktbewegungen außerhalb der Handelszeiten haben. Dies gilt für Märkte, die am Wochenende nicht gehandelt werden können. Ergo bedarf es eines gefestigten Mindsets. Dieser Umstand kann sich sonst negativ auf das Wohlbefinden und die Entscheidungsfindung des Traders auswirken. Das Schließen von Trades vor dem Wochenende bietet eine psychologische Erleichterung, da es die Sorge um unerwartete Marktbewegungen und deren potenzielle Auswirkungen auf die Position eliminiert. 

Fazit: Trades über das Wochenende bieten Chancen & Risiken

Der Wochenendhandel bietet sowohl Chancen als auch Herausforderungen für Anleger. Einerseits ermöglicht dieser den Handel außerhalb der regulären Börsenzeiten. Dies bietet die Möglichkeit, auf Ereignisse und Nachrichten, die am Wochenende auftreten, schnell zu reagieren. Andererseits birgt der Wochenendhandel Risiken, wie geringere Liquidität und höhere Volatilität, die zu unvorhersehbaren Preisschwankungen führen können. Auch Weekend-Gaps sind ein wichtiger Faktor, den es proaktiv zu berücksichtigen gilt. Zudem sind nicht alle Märkte oder Finanzinstrumente für den Wochenendhandel verfügbar. 

Besonders wichtig ist für viele Trader jedoch die Frage, ob sie ihre Trades über das Wochenende offen halten sollen. Denn bei vielen längerfristigen Trading-Strategien oder auch Daytradern gibt es durchaus die Möglichkeit, die Trades über das Wochenende weiter laufen zu lassen. Allerdings besteht hier stets das Risiko, dass Nachrichten Weekend-Gaps begünstigen und dann der Trade gegen die Händler läuft. Bei längerfristigen intakten Setups ist es jedoch keine Alternative, den Handel immer vor dem Wochenende zu beenden. Swing-Trader kalkulieren das Risiko ein, dass Kursbewegungen am Wochenende gegen einen laufen. In höheren Zeiteinheiten lässt sich das Risiko eines Weekend-Gaps dennoch proaktiv managen. 

Mit der Trader-Ausbildung von Trading.de verschaffen sich Händler einen Vorteil und lernen alles Wissenswerte, um in jeder Marktphase und zu jeder Handelszeit profitabel zu agieren. 

Unser Tipp: Wochenendhandel von Krypto & Co. bei unserem Testsieger:

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

FAQ: Meistgestellte Fragen zum Thema Trading am Wochenende

Kann man am Wochenende traden?

Ja, man kann am Wochenende traden, vor allem in Märkten wie Kryptowährungen und einigen internationalen Börsen, die auch Samstags und Sonntags geöffnet haben. Ebenfalls gibt es spezielle Handelsinstrumente für das Wochenende. 

Was ist der Wochenendhandel?

Der Wochenendhandel bezieht sich auf das Kaufen und Verkaufen von Finanzinstrumenten an Märkten, die auch am Wochenende geöffnet sind. Zugleich wird darunter mitunter verstanden, dass Positionen über das Wochenende im aktiven Handel offen gehalten werden. 

Was macht die Börse am Wochenende?

Die meisten traditionellen Börsen sind am Wochenende geschlossen, einige internationale Börsen bleiben jedoch geöffnet. Pauschale Antworten sind nicht möglich. Krypto-Börsen sind beispielsweise 24/7 offen. 

Was ist ein Weekend Gap?

Ein Weekend Gap ist eine signifikante Änderung im Kurs eines Finanzinstruments zwischen dem Schlusskurs am Freitag und dem Eröffnungskurs am Montag – also eine Kurslücke, die über das Wochenende entsteht. 

Andre Witzel
Andre Witzel ist selbstständiger Trader und der Gründer von Trading.de. Er teilt seine Strategien und Methoden mit meinen Lesern. Er weiß genau welche Fehler Anfänger machen und kann ihnen die besten Tipps geben. Lernen Sie von seinen Erlebnissen auf Trading.de.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.