XDAX

Ab dem 4. Februar des Jahres 2016 steht vonseiten der Deutschen Börse der kombinierte Index XDAXDAX zur Verfügung, der XDAX und DAX innerhalb einer zeitlichen Reihe zusammenfasst. Er stellt die DAX-Wertentwicklung vor, sowie nach den Xetra-Handelszeiten dar. Dieser Artikel erklärt, was der XDAX ist.

Definition

Der XDAX wird ebenso X-DAX genannt und beschreibt einen deutschen Aktienindex, welcher seit dem 10. April des Jahres 2006 vonseiten der Deutschen Börse AG veröffentlicht wird. Er weist die gleiche Zusammensetzung auf wie der Deutsche Aktienindex, hat jedoch im Gegensatz zu diesem keine realen Kurse im Xetra, einem elektronischen Handelssystem, zur Basis. Vielmehr sind Derivaten der Ursprung. Die Kurse sind außerhalb der normalen Handelszeiten auch verfügbar. Die Berechnung des DAX erfolgt börsentäglich zwischen 9:06 Uhr und 17:30 Uhr. Der XDAX zeigt ein hypothetisches Sich-Entwickeln des DAX nicht zu den Handelszeiten von Xetra. Vorbörslich erfolgt die Berechnung zwischen 8:00 Uhr und 9:06 Uhr. Nachbörslich geschieht sie zwischen 17:30 Uhr und 22:15 Uhr. Als Grundlage der Berechnung gelten die Preise der DAX-Futures an der Terminbörse Eurex aus Frankreich. Sie haben die kürzeste Restlaufzeit und die europäischen Referenzzinssätze des Geldmarktes. Dies wird Euribor genannt. Nach den Angaben des Herausgebers gilt der XDAX als ein guter vorbörslicher sowie nachbörslicher Indikator für das Sich-Entwickeln des DAX, da dieser die US-Handelszeiten gänzlich abdeckt. Die Berechnung ist regelbasiert, transparent sowie leicht nachvollziehbar.

Zusammengefasst kann gesagt werden:

  • Der DAX gilt an der Börse für zahlreiche Menschen als zentraler Wert
  • Dem DAX wird viel Aufmerksamkeit geschenkt 
  • Eine DAX-Berechnung geschieht lediglich in den festgesetzten Börsenzeiten. 
  • Damit die Aktienmarktentwicklung außerhalb der Zeiten errechnet werden kann, braucht es noch alternative Werte.

Schreibe einen Kommentar