Zum Coaching!
Due Diligence

Due Diligence bezeichnet einen Prozess der sorgfältigen Prüfung und Bewertung von Informationen, Dokumenten und relevanten Fakten im Zusammenhang mit einer Finanztransaktion, insbesondere im Bereich der Finanzen und des Handels. Dazu gehört eine gründliche Prüfung potenzieller Risiken, Chancen und rechtlicher Aspekte im Zusammenhang mit einer Investition oder Geschäftsbeziehung, um fundierte Entscheidungen treffen zu können. Die Due Diligence umfasst die Analyse von Unternehmensdaten, Finanzberichten, rechtlichen Vereinbarungen, aufsichtsrechtlichen Anforderungen und anderen relevanten Informationen, um die finanzielle Integrität, Stabilität und Erfolgsaussichten einer Investition oder eines Unternehmens zu beurteilen. Durch eine umfassende Due Diligence können potenzielle Risiken minimiert und eine solide Grundlage für künftige Entscheidungen und Verhandlungen geschaffen werden.

Ursprünglich konnte sich ein Abschlussprüfer bei einer falschen oder irreführenden Registrierungsangabe gegenüber der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC seiner Haftungsverpflichtung entziehen, wenn er nachweisen konnte, dass er die Prüfung der Prospektangaben vor der Ausgabe eines neuen Wertpapiers mit der erforderlichen Sorgfalt durchgeführt hatte.

Due Diligence: Die Bedeutung einer umfassenden Prüfung für geschäftliche Transaktionen

Im Rahmen einer erweiterten sprachlichen Entwicklung kommt dem Begriff Due Diligence weiterhin Bedeutung bei allgemeinen geschäftlichen Transaktionen zu. Bei einer rechtlich normierten Sorgfaltsprüfung erhalten Käufer und Verkäufer eines Objektes (Wertpapier, Unternehmen, Immobilie etc.) die Möglichkeit, die Risiken bei der Bewertung des Kaufobjektes besser einzuschätzen. Insbesondere vom Käufer kann im Rahmen der Prüfung festgestellt werden, welche positiven und negativen Aspekte bei der Bewertung des Objektes und der Rahmenbedingungen des Kaufs von Bedeutung sind. Der Ablauf der Due Diligence Prüfung, die Dauer, Verteilung entstehender Kosten und die Beteiligten (evtl. Übernahme durch externe Berater und Einbeziehung von Banken) werden von den Beteiligten vor Beginn vereinbart. Dieses Vorgehen spielt speziell bei Firmenübernahmen eine große Rolle, da sichergestellt werden muss, dass dem Käufer alle Informationen über das zu übernehmende Unternehmen zur Verfügung gestellt werden.

Due Diligence Ablauf
Due Diligence Ablauf

Das der Prüfung zugrunde liegende rechtliche Fundament legt die Haftungsfragen fest, die nach dem Austausch der Informationen die Grundlage für einen Kauf bilden. Es ist für das übernehmende Unternehmen von essenzieller Bedeutung, dass es alle für eine Analyse wichtigen Daten zur Verfügung gestellt bekommt. Im amerikanischen Recht wird dem Käufer eine besondere Pflicht bei der Prüfung des Kaufgegenstandes auferlegt. Hat er diese Untersuchung nicht umfassend und in der gebotenen Tiefe vorgenommen, besteht nach Übernahme und Bezahlung kein Gewährleistungsanspruch gegenüber dem Käufer. Im deutschen Recht liegt die Verpflichtung zur Offenlegung aller relevanten Informationen vor allem beim Verkäufer. Damit liegen auf dessen Seite auch die Risiken, wegen Betrug oder eines anderen Wirtschaftsdeliktes belangt zu werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Kauf rückgängig zu machen.

Wer führt eine Due Diligence Prüfung durch?

Eine Due Diligence Prüfung wird durch die Herausgabe von Informationen durch den Verkäufer vorgenommen. Nach der Vereinbarung von Geheimhaltungsszenarien werden die von beiden Parteien vereinbarten Informationen in einem Datenraum bereitgestellt. Die Daten, deren Prüfung in einer monetär fassbaren Größe dargestellt werden können, fließen in die Feststellung eines eventuellen Kaufpreises ein. Darüberhinausgehende Erkenntnisse müssen in einem Kaufvertrag aufgelistet und zur Grundlage zukünftig überprüfbarer Auskünfte gemacht werden.

Due Dilingence
Due Diligence Prüfung

Früher wurde eine Due Diligence Prüfung mit haushälterischen Mitteln schriftlich erstellt. Inzwischen existiert eine Vielzahl von Software-Lösungen, die mit großer Detailtiefe und vielfältigen Auswertungsmöglichkeiten eine große Bandbreite von unternehmensrelevanten Daten abbildet. Damit lassen sich mit geringem Aufwand unterschiedliche Unternehmen bewerten und Vergleiche anstellen. Eine Vorgehensweise, die für zum Kauf stehenden Unternehmen problematisch sein könnte.

Die bedeutendsten Due Diligence Prüfungen werden im Rahmen von Unternehmenskäufen und bei der Ausgabe von Aktien bei einem Börsengang durchgeführt. 

Wann Due Diligence Prüfung?

Vor dem beabsichtigten Verkauf eines Unternehmens kann eine Prüfung sowohl durch den Käufer als auch durch den Verkäufer angestoßen werden. Der Verkäufer kann mehrere potenzielle Käufer durch eine Darstellung der Stärken und Schwächen seines Unternehmens ansprechen. Ein potenzieller Käufer hat ein starkes Interesse, sein Wunschunternehmen möglichst genau auf Schwachstellen zu durchleuchten, um den Übernahmeaufwand und Restrukturierungserfordernisse besser einschätzen zu können. 

Bei dem Börsengang eines Unternehmens gibt es in Deutschland neben dem Interesse möglicher Investoren gesetzliche Regelungen aus dem Wertpapiergesetz, die eine wahrheitsgetreue Information zum Schutz dieser Investoren sicherstellen soll. Dazu muss ein „Wertpapierprospekt“ erstellt werden, in dem alle für potenzielle Investoren relevanten finanziellen und strukturellen Grundlagen veröffentlicht werden müssen. Aus diesem Prospekt ergeben sich Haftungsfragen für die beteiligten Parteien wie Wirtschaftsprüfer, Banken oder Unternehmen.

Due Diligence Prüfung: die Vor- und Nachteile

Vorteile der Due Diligence Prüfung

  • Risikominderung: Die Due-Diligence-Prüfung umfasst eine umfassende Analyse und Bewertung potenzieller Investitionen, um Risiken zu ermitteln und zu mindern.
  • Erhöhte Transparenz: Die Prüfung gibt einen detaillierten Einblick in die Finanzlage, die Geschäftsabläufe und die Verträge eines Unternehmens und sorgt so für mehr Transparenz.
  • Bessere Verhandlungsposition: Anhand der Informationen aus der Prüfung können die Investoren ihre Verhandlungsposition stärken und mögliche Schwächen des Unternehmens nutzen, um die Vertragsbedingungen zu optimieren.
  • Identifizierung von Chancen: Eine Due-Diligence-Prüfung kann auch Chancen und Möglichkeiten aufdecken, die zuvor vielleicht nicht erkannt wurden, wie z. B. Synergien, Marktvorteile oder Wachstumsaussichten.
  • Vermeidung von Fehlinvestitionen: Eine sorgfältige Prüfung von Fakten und Zahlen kann dazu beitragen, Fehlinvestitionen zu vermeiden und Anleger vor finanziellen Verlusten zu schützen.

Nachteile der Due Diligence Prüfung

  • Hohe Kosten: Eine umfassende Due-Diligence-Prüfung kann zeitaufwändig und teuer sein, besonders wenn externe Experten hinzugezogen werden müssen.
  • Zeitlicher Aufwand: Für die Durchführung einer Due-Diligence-Prüfung ist ein erheblicher Zeit- und Ressourcenaufwand erforderlich, besonders wenn umfangreiche Daten und Dokumente analysiert werden müssen.
  • Beeinträchtigung der Vertraulichkeit: Die Offenlegung sensibler Unternehmensdaten während des Prüfverfahrens kann das Risiko von Datenpannen erhöhen und das Vertrauen zwischen den Parteien beeinträchtigen.
  • Fehlende Garantie: Die Due-Diligence-Prüfung liefert zwar viele Informationen, bietet aber keine Garantie dafür, dass sämtliche Risiken oder Probleme aufgedeckt werden, vor allem nicht, wenn relevante Informationen nicht verfügbar sind oder absichtlich zurückgehalten werden.
  • Verzögerung des Entscheidungsprozesses: Eine umfassende Prüfung kann zu Verzögerungen führen und den Entscheidungsprozess für Investitionen oder Übernahmen ausbremsen, wodurch in einigen Fällen Chancen verpasst werden können.
Niklas Mueller
Niklas Mueller ist ein Content-Manager und Autor, der sich auf den Finanzbereich spezialisiert hat. Während seines BWL-Studiums an der Universität zu Köln entwickelte er eine Leidenschaft für Trading und verfügt nun über fundiertes Wissen über Forex, CFDs, Aktien und technische Analyse. Niklas verfasst hochwertige Beiträge, einschließlich Broker Reviews, um den Lesern die besten Angebote zu präsentieren. Sein Ziel ist es, das Trading Verständnis zu erhöhen und den Lesern zu helfen bessere Trading Entscheidungen zu fällen.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.