Costs of Carry – Definition & Erklärung

INHALTSÜBERSICHT

Costs of Carry bezieht sich auf die Kosten, die mit dem Buchwert einer Investition verbunden sind. Diese Kosten können Finanzierungskosten, wie Zinskosten für Anleihen, Zinsaufwendungen für Margin-Konten, Zinsen für Kredite, die für eine Investition verwendet werden, und alle Lagerkosten, die mit dem Besitz eines physischen Vermögenswerts verbunden sind, umfassen.

Carry-Kosten können auch Opportunitätskosten enthalten, die damit verbunden sind, eine Position einer anderen vorzuziehen. Auf den Derivatemärkten sind die Carry-Kosten ein wichtiger Faktor, der bei der Generierung von Werten im Zusammenhang mit dem zukünftigen Preis eines Vermögenswerts zu berücksichtigen ist.

Carry-Kosten können in verschiedenen Bereichen des Finanzmarktes eine Rolle spielen. Die Kosten für den Carry variieren also je nach den Kosten, die mit dem Halten einer bestimmten Position verbunden sind. Die Carry-Kosten können auf den Märkten etwas unklar sein, was sich auf die Handelsnachfrage auswirken und auch Arbitragemöglichkeiten schaffen kann.

Cost of Carry – Beispiele

Über den Autor

Du willst profitables Trading erlernen?

Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.
Telegram_logo

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!