Diversifizierung

Begriff und Definition

Es gibt viele Möglichkeiten, über Diversifizierung nachzudenken. Letztlich ist es eine Gelegenheit, das Risiko in Ihrem Portfolio zu reduzieren, indem Sie strategisch in verschiedene Anlageklassen, Wertpapiere und Zeiträume investieren.

Sie müssen die aktuellen Informationen, die Sie über Korrelationen haben, intelligent nutzen, wenn Sie Entscheidungen treffen, was keine Erfolgsgarantie ist.

Das Ziel der Diversifizierung ist es, so viele unkorrelierte Anlagekombinationen wie möglich zu finden.

Diversifikation ist eine kostenlose Möglichkeit, die Sie nutzen können, ohne auf das Potenzial für größere Gewinne zu verzichten, im Gegensatz zur Absicherung, die in der Regel mit Kosten verbunden ist, da ein Vermögenswert an Wert verliert, während der andere an Wert gewinnt.

Das Problem bei der Diversifizierung ist, dass die meisten Anleger denken, sie sei mengenorientiert und dass das einfache Hinzufügen von mehr Produkten zu einem Portfolio Vielfalt schafft. Das ist nicht der Fall, also müssen Sie sich auf unkorrelierte Vermögenswerte konzentrieren.

Beispiel für Diversifizierung: Stellen Sie sich eine Eisdiele vor, die im Sommer Eiscreme verkauft. Sie beschließen, im Winter Weihnachtsbäume zu verkaufen. Der Verkauf von Eiscreme hat nichts mit dem Verkauf von Weihnachtsbäumen zu tun. Wenn Sie weniger Eis verkaufen, bedeutet das nicht unbedingt, dass Sie mehr Weihnachtsbäume verkaufen werden. Die Eigentümer haben eine Mischung von Produkten in ihr Portfolio aufgenommen, um ihre Erträge zu diversifizieren und zu steigern und das Risiko zu verringern, dass sie in den Wintermonaten, wenn sie kein Eis verkaufen können, Verluste erleiden. Im Gegensatz dazu ist der Verkauf von Schokoladen- und Vanilleeis keine gute Diversifizierungsstrategie, da die beiden Produkte stark miteinander korreliert sind.

Schreibe einen Kommentar