Zur Ausbildung!

Binäre Optionen, auch als digitale Optionen bekannt, ist eine spezielle und hochspekulative Optionsart, bei der man nur zwei mögliche Ergebnisse bekommen kann, nämlich entweder einen Totalverlust oder eine vom Broker angepasste Rendite. 

Die Bezeichnung Binäre Optionen kam deshalb zustande, weil es im Binär-Bereich zwei Ziffern gibt: 0 und 1. Diese stellen das mögliche Ergebnis beim Handel mit Binären Optionen dar, nämlich gewinnen oder (alles) verlieren. Digitale Optionen sind stets mit einer bestimmten Laufzeit ausgestattet, jedoch gibt es keine Verpflichtung zur Lieferung eines Vermögenswertes, wie es bei klassischen Optionen der Fall ist. 

Trader können mit Binären Optionen sowohl auf steigende als auch fallende Kurse beim Basiswert spekulieren. Entscheidend ist, ob der Kurs zum Zeitpunkt des Verfalls der Binären Optionen höher oder niedriger als beim Kauf liegt. Die Laufzeiten sind bei Binären Optionen zum Teil äußerst gering und beginnen je nach Broker oft schon ab 30 oder 60 Sekunden. Unter anderem aus diesem Grund sind digitale Optionen hochspekulativ und risikoreicher als klassische Optionen.

Alles Wichtige über Binäre Optionen:

  • Mit Binären Optionen spekulieren Sie auf einen fallenden oder steigenden Kurs eines Basiswertes, wie zum Beispiel Aktien oder Rohstoffe
  • Tritt das erhoffte Kursereignis ein, erzielen Sie einen Gewinn zwischen durchschnittlich 75 bis 90 Prozent
  • Sollte die erwartete Kursentwicklung nicht eintreten, erleiden Sie meistens einen Totalverlust
  • Seit 2018 darf der Handel von Binären Optionen innerhalb der EU nicht mehr von dort regulierten Brokern für private Trader angeboten werden
  • Sie haben weiterhin die Möglichkeit, Binäre Optionen über sogenannte Offshore Broker zu nutzen oder sich als professioneller Trader einstufen zu lassen

Call Binäre Option Beispiel (Long) 

Man unterscheidet bei digitalen Optionen zwischen einer Call und einer Put Binären Option. Im folgenden Beispiel möchten wir erläutern, wie eine Call Binäre Option funktioniert. Diese wird unseren Erfahrungen nach übrigens deutlich häufiger als die Put Variante genutzt. Dabei gehen wir von folgenden Werten aus:

  • Basiswert: DAX-Index
  • Laufzeit der Binären Option: 60 Sekunden
  • Einsatz: 100 Euro
  • DAX bei Kauf: 17.800 Punkte
  • Mögliche Rendite beim Broker: 90%

Wenn Sie sich in diesem Fall für eine Call Binäre Option entscheiden, spekulieren Sie darauf, dass der Deutsche Aktienindex in den kommenden 60 Sekunden steigt. Notiert der Leitindex nach exakt einer Minute zum Beispiel bei 17.810 Punkten, hätten Sie eine Rendite von beispielsweise 90 Prozent auf Grundlage Ihres Einsatzes erzielt. Der Broker würde Ihnen also insgesamt 190 Euro auszahlen. Würde der DAX jedoch nach 60 Sekunden im Beispiel bei 17.795 Punkten notieren, erleiden Sie einen Totalverlust

  • Ergebnis: 90 Prozent Rendite oder Totalverlust

Put Binäre Option Beispiel (Short)

Mit Binären Optionen können Sie nicht nur auf steigende, sondern ebenfalls auf fallende Kurse spekulieren. Man spricht in dem Zusammenhang von einer Put Binären Option, mittels derer Sie faktisch short gehen. Auch diese Variante möchten wir gerne an einem Beispiel aufzeigen und nehmen folgende Werte an:

  • Basiswert: Gold
  • Laufzeit der Binären Option: 5 Minuten
  • Einsatz: 50 Euro
  • Goldpreis: 2.180 Euro 
  • Mögliche Rendite beim Broker: 90%

In diesem Fall spekulieren Sie durch die Put Binäre Option darauf, dass der Goldpreis in exakt fünf Minuten niedriger als zu dem Zeitpunkt notiert, an dem Sie die Put Binäre Option gekauft haben. Sollte das der Fall sein, erzielen Sie im Beispiel eine Rendite von 90 Prozent. Ist der Goldpreis hingegen nach fünf Minuten gestiegen, bedeutet das für Sie einen Totalverlust.

  • Ergebnis: 90 Prozent Rendite oder Totalverlust

Weitere Varianten der digitalen Optionen

Neben den einfachen Call und Put Binäre Optionen gibt es – je nach Broker – noch weitere Varianten der digitalen Optionen. Dazu gehören zum Beispiel One-Touch, No-Touch sowie Range Optionen. Auf die Definition gehen wir im weiteren Verlauf des Beitrages in der Rubrik der wichtigsten Begriffe zu Binären Optionen etwas näher ein.

Sind Binäre Optionen in Deutschland verboten?

Der Vertrieb von Binären Optionen seitens der Broker ist in der EU an Privattrader nicht erlaubt, nämlich seit Juli 2018. Seit dieser Zeit sind aufgrund der Vorgaben seitens ESMA folgende Aktivitäten rund um Binäre Optionen innerhalb der EU von dort regulierten Binären Optionen Brokern nicht mehr zulässig:

  • Verkauf
  • Vertrieb
  • Verkauf der Binären Optionen an Kleinanleger im gesamten europäischen Wirtschaftsraum

Rechtliche Grundlage des Verbotes der Binären Optionen innerhalb der EU ist die Markets in Financial Instruments Directive II, kurz MiFID II. Diese Richtlinie hat zum Ziel, zum einen Transparenz an den Finanzmärkten zu schaffen und zum anderen Anleger vor (zu hohen) finanziellen Risiken zu schützen. Aus dem Grund wurde 2018 von der ESMA die Entscheidung getroffen, Binären Optionen zu verbieten, um Privatanleger vor Verlusten zu schützen. 

Ist das Verbot gerechtfertigt oder nicht?

Zur damaligen Zeit war das nach unseren Erfahrungen und nach unserer Meinung auch gerechtfertigt. Statistisch betrachtet erlitten über 85 Prozent aller Anleger und Trader beim Handel mit Binären Optionen Verluste. Zudem nutzen viele Trader die digitalen Optionen zur reinen Zockerei, ohne zum Beispiel eine technische Analyse durchzuführen oder sich vorher mit der Materie zu beschäftigen.

Trotz des Verbots der Binären Optionen in Deutschland ist es wichtig zu wissen, dass dieses nicht grundsätzlich für alle Broker bzw. Trader gilt. Ausschließlich Privatanleger dürfen nicht mehr mit den digitalen Optionen handeln, wenn das Trading von einem in der EU regulierten Broker angeboten wird. Zulässig ist hingegen nach wie vor der Handel, falls Sie als professioneller Trader gelten. Allerdings ist es nicht einfach, von einem Binären Optionen Broker als professioneller Trader eingestuft zu werden.

Binäre Optionen handeln trotz Verbot

Grundsätzlich haben auch Privatanleger weiterhin die Möglichkeit, Binäre Optionen trotz Verbot zu handeln. Es gibt sogar zwei Möglichkeiten, wie Sie Binäre Optionen trotz ESMA Verbot und der Allgemeinverfügung der BaFin weiterhin traden dürfen:

  • Sie wählen einen Offshore Broker
  • Sie handeln als professioneller Trader über einen EU-regulierten Broker

Professioneller Trader werden

Das Binäre Optionen ESMA Verbot umgehen können Sie auf der einen Seite, wenn Sie sich von einem in der EU regulierten Broker als professioneller Trader einstufen lassen. Das setzt allerdings voraus, dass Sie Erfahrungen im Handel nachweisen können. Zudem benötigen Sie ein gewisses Grundkapital, wenn Sie als professioneller Trader eingestuft werden möchten. 

Handeln mit Offshore Brokern

Für die meisten privaten Trader ist diese Option in der Praxis nicht realisierbar. In dem Fall besteht eine Alternative darin, die Binären Optionen über sogenannte Offshore Broker zu handeln. Das sind Anbieter, die ihren Sitz außerhalb der Europäischen Union haben. Da diese Broker nicht an die ESMA Richtlinien gebunden sind, dürfen sie völlig legal weiterhin den Handel mit digitalen Optionen offerieren.

Offshore Broker in den Marshall Islands
Offshore Broker mit hohem Risiko! Eine interessante Einschätzung darüber gibt es auch von Anwalt.de

Bevor Sie sich allerdings für einen solchen Offshore Broker entscheiden, sollten Sie die Risiken kennen, die mit dem Angebot in Verbindung stehen. Zahlreiche Offshore Broker werden zum Beispiel nicht reguliert, was statistisch ein höheres Risiko für Betrug oder zumindest einen unfairen Handel zur Folge haben kann. 

Sollte es zu Problemen und Streitigkeiten kommen, ist es zudem für Sie als in der EU ansässiger Anleger und Trader äußerst schwer, Ihre Rechte außerhalb der Europäischen Union durchzusetzen. Zudem gibt es bei einem Offshore Broker in der Regel keinen Anlegerschutz, wie es innerhalb der Europäischen Union verpflichtend ist.

Vor- und Nachteile der Binären Optionen

Bevor Sie sich für den Handel mit Binären Optionen entscheiden, sollten Sie die Vor- und Nachteile kennen. Die wichtigsten Vorzüge sind: 

Vorteile

  • Sehr geringes Mindestkapital
  • Niedrige Transaktionsgröße
  • Binäre Optionen sind leicht verständlich
  • Zahlreiche Basiswerte zur Auswahl
  • Hohe Gewinne in äußerst kurzer Zeit
  • Höhe der Rendite als auch der Verluste steht vor dem Handel fest

Zusammenfassend lässt sich zu den Vorteilen im Bereich der Binären Optionen festhalten, dass das sogenannte Binary Trading äußerst transparent ist. Sie wissen vor dem Trade, wie hoch Ihre Rendite im Fall einer erfolgreichen Spekulation ausfällt und mit welchem Verlust Sie auf der anderen Seite rechnen müssen. Darüber hinaus sind Binäre Optionen sehr leicht verständlich

Sie verlieren entweder Ihr gesamtes Kapital oder erzielen eine Rendite, wenn sich der Kurs in die von Ihnen prognostizierte Richtung entwickelt. Das System Binäre Optionen ist somit einfach: Hopp (Totalverlust) oder Top (Gewinn). Ebenfalls zu den Vorteilen zählt die geringe Mindestanlage, die je nach Broker nur 10 oder 50 Euro beträgt. Ebenfalls niedrig ist die Mindesthandelsgröße. In kurzer Zeit sind hohe Gewinne möglich, zum Teil schon binnen 30 oder 60 Sekunden.

Nachteile

Binäre Optionen wären nicht verboten, wenn es nicht mehrere Nachteile geben werde. Das sind im Wesentlichen: 

  • Hohe Verluste sind relativ wahrscheinlich
  • Einige unseriöse Anbieter am Markt (außerhalb der EU)
  • Einfachheit der Binären Optionen verführt zum Handel ohne Erfahrungen 
  • Häufig emotionaler Handel, der zu Verlusten führt
  • Verlust bedeutet meistens: Totalverlust

Den Handel mit Binären Optionen innerhalb der EU für private Trader verbot die ESMA auch deshalb, weil statistisch betrachtet mehr als 85, teilweise sprechen Experten sogar von über 90 Prozent, aller Trader mit dem Handel von Binären Optionen Verluste erleiden. Hinzu kommen, dass ein Verlust bei Binären Optionen oftmals gleichbedeutend mit einem Totalverlust des investierten Kapitals ist. Außerhalb der EU-regulierten Broker gibt es leider am Markt eine Reihe schwarzer Schafe.

So tradet man Binäre Optionen im Detail

Falls Sie aufgrund der erwähnten Vor- und Nachteile zu der Entscheidung gekommen sind, dass Sie es mit dem Handel von Binären Optionen versuchen möchten, nutzen Sie gerne die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung, was Sie dazu tun müssen. Der Handel funktioniert stets auf der gleichen Grundlage, unabhängig davon, ob Sie sich als Basiswerte zum Beispiel für Aktien, Kryptowährungen oder Rohstoffe entscheiden. In der Übersicht gehen Sie die folgenden Schritte:

  1. Auswahl des Brokers
  2. Registrierung beim Binäre Optionen Broker
  3. Handel mit einem Demokonto
  4. Geld auf das Handelskonto einzahlen
  5. Binäre Optionen traden
  6. Trade schließen
  7. Geld auszahlen lassen

Diese einzelnen Schritte möchten wir kurz näher erläutern. 

1. Auswahl des Brokers

Im ersten Schritt vergleichen Sie die Broker, die den Handel mit Binären Optionen offerieren. Dabei sollten Sie auf mehrere Punkte achten, wie zum Beispiel Regulierung, seriöses Auftreten, dass ein Demokonto zur Verfügung steht und zudem achten Sie bitte auf die entsprechenden Konditionen

2. Registrierung beim Binäre Optionen Broker

Wenn Sie sich für einen Binäre Optionen Broker entschieden haben, nehmen Sie dort eine Registrierung vor. Sie machen dazu persönliche Angaben, wie zum Beispiel Name, Anschrift und Geburtsdatum. Ferner führen Sie eine Legitimation durch, was heutzutage fast immer mittels VideoIdent Verfahren funktioniert.

3. Handel mit einem Demokonto 

Bevor Sie in den Echthandel mit Binären Optionen einsteigen, sollten Sie die Möglichkeit nutzen, mit einem Demokonto zur traden. Das Testkonto ist ohne Risiko, sodass Sie den Handel und die Trading Plattform in Ruhe kennenlernen. 

4. Geld auf das Handelskonto einzahlen 

Nachdem Sie den Handel durch das Demokonto ausführlich kennengelernt und getestet haben, zahlen Sie im nächsten Schritt Geld auf Ihre echtes Handelskonto ein. Das ist die Grundvoraussetzung dafür, dass Sie im nächsten Schritt mit Binären Optionen traden können. 

5. Binäre Optionen handeln

Nachdem Sie Geld auf Ihr Handelskonto eingezahlt haben, können Sie den ersten Trade platzieren. Das bedeutet, dass Sie sich für folgende Eckdaten entscheiden: 

  • Basiswert
  • Call oder Put Binäre Optionen
  • Laufzeit

Zudem legen Sie fest, welchen Betrag Sie für den Trade einsetzen möchten. Sind alle Daten und Angaben vollständig, wird der Trade ausgeführt. 

6. Trade schließen

Im nächsten Schritt geht es darum, den Trade zu schließen. Diesbezüglich gibt es zwei Varianten. Sie können entweder abwarten, dass die Laufzeit der Binären Option abgelaufen ist. In dem Fall wird der Trade beim Broker automatisch geschlossen und Sie erzielen die vorab bekannte Rendite oder erleiden einen Totalverlust

Alternativ haben Sie die Möglichkeit, den Trade vorzeitig zu verkaufen. Dadurch besteht die Gelegenheit, Verluste zu begrenzen, falls Sie der Meinung sind, dass sich der Kurs des Basiswertes in die aus Ihrer Sicht falsche Richtung entwickeln könnte. Allerdings erhalten Sie trotz des vorzeitigen Verkaufs in der Regel nur einen geringen Teil Ihres Einsatzes zurück. Zudem funktioniert diese Variante aufgrund der extrem kurzen Laufzeit meistens nicht bei Turbooptionen.

7. Geld auszahlen lassen

Der letzte Schritt beim Handel mit Binären Optionen kann darin bestehen, dass Sie sich erzielte Gewinne von Ihrem Handelskonto auf Ihr Verrechnungskonto transferieren lassen. Broker bieten in der Regel mehrere Auszahlungsmethoden an, wie zum Beispiel Kreditkarte, Überweisung oder auch PayPal.

Wahl des Binäre Optionen Brokers

Trotzdem der Handel mit Binären Optionen innerhalb der Europäischen Union für private Trader bei einem dort regulierten Broker verboten ist, gibt es nach wie vor mehrere, seriöse Binäre Optionen Broker rund um den Globus. Existieren sogar noch mehr als 100 Broker für digitale Optionen, die allerdings nicht alle als seriös eingestuft werden können. Daher ist es wichtig, bei einem Vergleich der Binäre Optionen Broker zum Beispiel folgende Aspekte zu beachten: 

  • Wird der Broker reguliert?
  • Gibt es eine Einlagensicherung (für Guthaben auf dem Handelskonto)?
  • Gibt es einen Risikohinweis auf der Webseite?
  • Wie hoch ist die Mindesteinzahlung?
  • Gibt es ein kostenfreies Demokonto?
  • Sind Ein- und Auszahlungen kostenpflichtig?
  • Gibt es eine Verlustbegrenzung?
  • Existiert ein Unterstützungs- und Bildungsangebot?

Ebenfalls wichtig ist, dass ein gut erreichbarer Kundenservice existiert. Wenn Sie sich nicht als professioneller Trader von einem in der EU regulierten Broker einstufen lassen, bleibt ausschließlich die Wahl eines Offshore Brokers. Einige dieser außerhalb der EU ansässigen Broker sind dennoch seriös, sodass wir Ihnen kurz die Binäre Optionen Broker Pocket Option, Nadex und Dukascopy vorstellen möchten.

Pocket Option

Zu den bekannteren Binäre Optionen Brokern zählt Pocket Option. Es handelt sich um einen Broker, der in Mwali ansässig ist. Der Broker besitzt dort eine offshore Lizenz, sodass es sich entsprechend um einen regulierten Binäre Optionen Broker handelt. Am Markt aktiv ist Pocket Option seit 2017 und hat mehrere Tausend aktive User. 

Der Broker stellt nicht nur den Handel mit klassischen Optionen und Binären Optionen zur Verfügung, sondern Sie können ebenso das Social Trading nutzen. Zu den Vorteilen von Pocket Option zählen nach unseren Erfahrungen im Überblick: 

  • Mindesteinlage nur 50 Euro
  • Rund-um-die-Uhr Handel
  • Rendite bei Binären Optionen bis 90 Prozent 
  • Mehr als 100 handelbare Assets
  • Social Trading
  • Offshore Lizenz MISA vorhanden
  • Zeitweise interessante Bonusprogramme

Nadex 

Ein weiterer Broker, der unter anderem den Handel mit Binären Optionen offeriert, ist Nadex. Die Abkürzung steht für Nordamerikanische Derivatives Exchange, wobei der Anbieter insbesondere in den USA aktiv ist. Trotzdem zählt Nadex Kunden aus über 40 Ländern, die zum Beispiel Binären Optionen handeln möchten. Bei Nadex können Sie ein kostenfreies Demokonto in Anspruch nehmen und es stehen für sichere und schnelle Auszahlungen mehrere Zahlungsmethoden zu Verfügung. 

Der Handel ist an über 100 Märkten möglich und der Broker ist sehr erfahren, da er mittlerweile seit 20 Jahren am Markt vertreten ist. In der Übersicht zeichnet sich Nadex durch folgende Vorteile aus: 

  • Kostenfreies Demokonto
  • Erfahrener Broker, seit 20 Jahren am Markt
  • Mindesthandelsbetrag lediglich ein Euro 
  • Über 100 Märkte handelbar
  • Schnelle und sichere Auszahlungen
  • Hohe Renditen von bis zu 90 Prozent 

Dukascopy

Ebenfalls zu den bekannteren Brokern, über die nach wie vor Binäre Optionen gehandelt werden können, zählt Dukascopy. Der Sitz befindet sich in Lettland und Dukascopy Europe ist ein Teil der Dukascopy Bank SA. Da sich die Bank in der Schweiz befindet, findet dort eine Regulierung statt, sodass es sich um einen Binäre Optionen Broker mit Lizenz handelt. 

Beim Broker Dukascopy können Sie zunächst ein kostenfreies Demokonto in Anspruch nehmen, bevor Sie mit dem Echthandel der Binären Optionen beginnen. Die Mindesteinzahlung beläuft sich auf 100 Euro, während die minimale Transaktionssumme lediglich ein Euro beträgt. Maximale Renditen sind bis zu 90 Prozent möglich. Die Vorteile des Brokers zusammengefasst lauten: 

  • Verlustabsicherung bis 20 Prozent
  • Konto ab 100 Euro
  • Mindesthandelssumme nur ein Euro
  • Maximal Rendite 90 Prozent
  • Lizenzierte Broker
  • Kostenfreies Demokonto
  • Handel per App

Kontoeröffnung bei einem Binäre Optionen Broker

Wenn Sie mit Binären Optionen handeln möchten, müssen Sie vorab ein Konto bei einem Binäre Optionen Broker eröffnen. Dazu ist es notwendig, ein Online-Formular auszufüllen. Sie machen einige Angaben, wie zum Beispiel Name, Anschrift und Geburtsdatum. Anschließend bestätigen Sie die Kontoeröffnung über einen Link, der Ihnen per E-Mail zugesendet wird.

Im nächsten Schritt müssen Sie eine Verifizierung durchführen, was heutzutage fast ausschließlich mittels VideoIdent-Verfahren funktioniert. In der Regel benötigen Sie drei Dokumente, um den Verifizierungsprozess erfolgreich abzuschließen:

  • Identitätsnachweis (Ausweis oder Reisepass)
  • Wohnsitznachweis
  • Kreditkarte

Ein Demokonto können Sie oftmals bereits nutzen, bevor Sie sich legitimiert und das echte Handelskonto eröffnet haben. Alternativ zur Eingabe Ihrer Daten bieten manche Broker an, dass die Anmeldung mit einem Social-Media Account vorgenommen wird, wie zum Beispiel über Facebook oder Google. 

Nachdem die Registrierung beim Broker abgeschlossen ist, können Sie sofort Geld auf Ihr neues Handelskonto einzahlen und nach der Verbuchung mit dem Traden der Binären Optionen beginnen. Meistens dauert es keine 24 Stunden, bis die Registrierung komplett abgeschlossen ist. 

Demokonto oder Live Trading

Beim Handel mit Binären Optionen wird zwischen einem Demokonto und dem sogenannten Live Trading differenziert. Insbesondere für Anfänger ist es auch aus unserer Sicht äußerst empfehlenswert, zunächst mit einem Testkonto zu beginnen. Das Demokonto stellen Ihnen die Broker normalerweise kostenlos zur Verfügung, sodass Sie den Handel mit Binären Optionen mit virtuellem Geld ohne Risiko ausprobieren. 

Das Demokonto wird in aller Regel mit 10.000 oder 100.000 Euro virtuellem Geld bestückt. Das Testkonto dürfen Sie oftmals bereits nutzen, bevor Sie sich für das Echtgeldkonto angemeldet und legitimiert haben. Im Gegensatz zum Demokonto steht das Live Trading. Damit ist gemeint, dass Sie ein Echtgeldkonto nutzen, also tatsächlich mit Binären Optionen handeln und demzufolge echte Gewinne erzielen oder Verluste erleiden

In vielen Fällen sieht das Demokonto optisch aus wie das Live Konto und beinhaltet zudem identische Funktionen. Der einzige Unterschied zwischen Demokonto und Live Trading ist in dem Fall, dass Sie eben beim Live Konto reales Geld einsetzen, während Sie beim Demokonto nur mit virtuellem Kapital agieren.

Analyse der Binären Optionen

Bevor Sie sich für einen Trade und damit eine Binäre Option entscheiden, sollten Sie eine Analyse des Basiswertes vornehmen. Das ist genauso wichtig wie beim Handel anderer Finanzprodukte, zum Beispiel mit klassischen Optionen. Zu diesem Zweck stellen die Broker eine Trading Plattform zur Verfügung, die in der Regel die Möglichkeit der Chartanalyse bietet. 

Sie rufen sich somit den Basiswert im Chart auf und versuchen anhand verschiedener Indikatoren und sonstiger Analyseinstrumente zu prognostizieren, in welche Richtung sich der Kurs entwickeln wird. Wichtig ist, dass Sie die Analyse auf den Zeitrahmen abstimmen, der für die geplanten Binären Optionen angedacht ist.

Möchten Sie beispielsweise eine sogenannte Turbooption handeln, die eine Laufzeit von lediglich 30 oder 60 Sekunden hat, rufen Sie im Zuge der technischen Analyse einen sehr kurzfristigen Chart auf. So können Sie zum Beispiel anhand der Hand Kerzen oder sonstigen Indikatoren eine Einschätzung vornehmen, wie sich der Kurs des Basiswertes in den kommenden 30 bis 60 Sekunden verhalten könnte. 

Trade absetzen

Nachdem Sie die Analyse durchgeführt und sich für einen Basiswert entschieden haben, können Sie entsprechend den Trade absetzen. Dazu müssen Sie noch die folgenden Angaben festlegen:

  • Zeitrahmen, zum Beispiel 60 Sekunden
  • Geldeinsatz, zum Beispiel 200 Euro
  • Richtung der Option (Call oder Put Binäre Option)

Wenn alle Angaben vollständig sind, lassen Sie den Trade ausführen. 

Warten auf den Profit

Im besten Fall erzielen Sie durch den abgesetzten Trade mit der Binären Option einen Gewinn. Sie müssen allerdings nicht zwingend abwarten, bis die Option verfällt. Haben Sie zum Beispiel den Eindruck, dass sich der Kurs in die aus Ihrer Sicht richtige Richtung bewegt? 

Eine Reihe von Binäre Optionen Brokern bietet die Möglichkeit an, den Trade vorzeitig durch einen Verkauf zu beenden. So können Sie sich vorzeitig Gewinne sichern, wenn der Kurs in die richtige Richtung läuft.

Vorsicht
Unseren Erfahrungen nach stellen nicht alle Binäre Optionen Broker diese Möglichkeit zur Verfügung, sodass Sie sich darüber im Vorfeld informieren sollten.

Die wichtigsten Begriffe für den Binäre Optionen Handel 

Bevor Sie sich für den Handel mit Binären Optionen entscheiden, sollten Sie zuvor zumindest die grundlegenden Fachbegriffe kennen. Deshalb möchten wir im Folgenden kurz die bedeutenden Bezeichnungen aufführen, die beim Handel mit Binären Optionen relevant sind.

BegriffDefinition
Binary TradingMit Binary Trading ist nichts anderes als der Handel mit Binären Optionen gemeint, die häufig alternativ als digitale Optionen bezeichnet werden.
TurbooptionenTurbooptionen sind Binäre Optionen mit einer äußerst kurzen Laufzeit, die sich in der Regel zwischen 30 Sekunden und zwei Minuten beläuft. Turbooptionen haben ein besonders hohes Risiko, weil es oft vom Zufall abhängig ist, wie sich der Kurs binnen der nächsten Sekunden verhält.
Range OptionenEine weitere Art von Binären Optionen sind die sogenannten Range Optionen. Sie funktionieren so, dass Sie spekulieren, dass der Kurs des Basiswertes zum Verfallszeitpunkt der Option eine bestimmte Spanne nicht über- oder unterschreitet
Pair TradingManche Binäre Optionen Broker bieten das sogenannte Pair Trading an. In dem Fall spekulieren Sie nicht darauf, dass der Kurs eines Basiswertes steigt oder fällt. Stattdessen geht es um einen Vergleich zwischen zwei Basiswerten und Sie wetten faktisch darauf, welche dieser zwei Assets besser performen wird.
VerlustbegrenzungManche Binäre Optionen Broker stellen eine sogenannte Verlustbegrenzung zur Verfügung. Damit ist gemeint, dass Sie trotz eines verlustreichen Trades zum Beispiel 10 Prozent Ihres Einsatzes zurückerhalten
80%Wird die Rendite einer Binären Option mit 80 Prozent angegeben, dann bedeutet das, dass Sie diesen Gewinn erzielen, sollte sich der Kurs in die von Ihnen prognostizierte Richtung bewegt haben. Bieten Broker beispielsweise 90 Prozent an, können Sie Ihren Einsatz bei einem erfolgreichen Trade fast verdoppeln.
MindesthandelssummeDie Mindesthandelssumme ist nicht mit der Mindesteinlage bei einem Binäre Optionen Broker zu verwechseln. Damit ist lediglich gemeint, dass Sie zum Beispiel bei einer Mindesttransaktionssumme von zehn Euro mindestens diesen Betrag pro Trade einsetzen müssen.

Wie viel Geld benötigt man zum Binary Trading? 

Die meisten Binäre Optionen Broker fordern eine sehr geringe Mindesteinlage. Diese beläuft sich zum Beispiel auf 50, 100 oder 200 Euro. Die Mindesttransaktionssumme ist normalerweise ebenfalls gering und beginnt bei manchen Brokern sogar schon ab einem Euro. Sie brauchen demzufolge nur wenig Geld, um am Binary Trading teilnehmen zu können.

Die besten Strategien für den Handel mit Binären Optionen

Die besten Strategien für den Handel mit Binären Optionen unterscheiden sich nicht gravierend von denen, die Sie zum Beispiel zum Trading mit klassischen Optionen verwenden würden. So kommen beim Binary Trading häufig folgende Strategien zum Einsatz:

  • Trendfolgestrategien
  • Volatilitätsstrategien
  • Absicherungsstrategien

Wir möchten Ihnen im Folgenden einige Strategien vorstellen, mittels derer Sie mit Binären Optionen handeln können und die eine gute Unterstützung darstellen. Ohnehin ist das Nutzen einer Handelsstrategie unseren Erfahrungen nach äußerst empfehlenswert und wichtig. Sie vermeiden in dem Fall das Risiko, gerade bei sehr kurzen Laufzeiten aus Emotionen heraus zu handeln.

Fehlausbrüche traden

Eine zum Handel mit Binären Optionen durchaus häufig genutzte Strategie besteht darin, sogenannte Fehlausbrüche zu traden. Mit einem Fehlausbruch ist gemeint, dass der Kurs des Basiswertes zwar zunächst einen Widerstand überschritten oder eine Unterstützung unterschritten hat, dass es sich jedoch nicht um einen nachhaltigen Ausbruch handelt. Stattdessen kann der Kurs den Widerstand letztendlich doch nicht überwinden oder die Unterstützung verhindert einen Kursrutsch.

Sie nutzen diese Strategie, indem Sie zum Beispiel nach einem Ausbruch sofort eine Position eröffnen, und zwar entgegen der Richtung, die der Kurs vor dem Ausbruch hatte. Das führt dazu, dass Sie zum Beispiel bei einem Fehlausbruch im Abwärtstrend, also beim Unterschreiten der Unterstützung, eine Binäre Option mit dem entsprechenden Basiswert kaufen.

Trend Trading

Das Trend Trading kommt auch beim Handel mit Binären Optionen als Strategie sehr häufig zum Einsatz. Sie würden in dem Fall mit der technischen Analyse einen Trend identifizieren und in dessen Richtung handeln. Erkennen Sie also zum Beispiel beim Goldpreis einen Aufwärtstrend, würden Sie eine Call Binäre Option mit Basiswert Gold handeln. 

Wichtig beim Trend Trading in Form der Trendfolgestrategie ist, dass Sie die mögliche Entwicklung für den Trend auf den Zeitrahmen abstimmen, der für die Binären Optionen angedacht ist. Ein langfristig intakter Aufwärtstrend nutzt Ihnen zum Beispiel wenig, wenn Sie eine Turbooption mit einer Laufzeit von 60 Sekunden handeln möchten. Stattdessen sollten in dem Fall einen äußerst kurzfristigen Trend als Grundlage suchen.

Indikator-basiertes Trading 

Beim Trading liefern Indikatoren häufig sehr kurzfristige Handelssignale, sodass Sie ideal für eine Strategie mit Binären Optionen geeignet sind. Das gilt für die sehr kurzfristigen Laufzeiten genauso wie für Binäre Optionen, die zum Beispiel ihren Verfallstag in einigen Wochen haben. Beim Indikator-basierten Trading gibt es eine Reihe unterschiedlicher Indikatoren, die zum Einsatz kommen können. Das sind zum Beispiel: 

  • Trendindikatoren
  • Volatilitätsindikatoren
  • Oszillatoren

Kann man mit Binären Optionen wirklich Geld verdienen?

Viele Trader, die mit dem Gedanken spielen, zukünftig mit Binären Optionen zu handeln, stellen sich die Frage, ob man damit wirklich Geld verdienen kann. In unserem Beitrag haben wir mehrfach erwähnt, dass statistisch betrachtet Trader in über 85 Prozent aller Fälle beim Binäre Optionen Trading Verluste erleiden. Das bedeutet allerdings auch, dass immerhin zwischen 10 bis 20 Prozent der Trader im Saldo erfolgreich mit Binären Optionen handeln und somit Geld verdienen. 

Binäre Optionen erfolgreich handeln

Wie so oft muss differenziert werden, wer als Trader am Markt mit welchen Instrumenten aktiv ist. Es gibt mehrere Faktoren, die einen nicht unerheblichen Einfluss darauf haben, ob Sie mit dem Binary Trading erfolgreich sind oder ob Sie kein Geld verdienen. Einflussfaktoren sind in erster Linie: 

  • Ausbildung und Erfahrungen
  • Trading Strategie
  • Money- und Risikomanagement
  • Disziplin

Ausbildung und Erfahrungen

Einen größeren Einfluss darauf, ob Sie mit Binären Optionen wirklich Geld verdienen oder nicht, haben Ihre Erfahrungen an den Märkten sowie Ihre Ausbildung im Bereich Trading. Besitzen Sie weder Erfahrungen noch Wissen, gleicht der Handel mit Binären Optionen eher einem Glücksspiel. Dann ist die Chance relativ gering, dass Sie auf Dauer mit dem Trading Geld verdienen. 

Trading Strategie & Money- und Risikomanagement

Ebenfalls relevant ist eine gute Handelsstrategie, die zudem auf Ihren Handelsstil zugeschnitten ist. Sie erhöhen die Chancen auf einen erfolgreichen Handel mit Binären Optionen ebenso dadurch, dass Sie ein gutes Risiko- und Money-Management nutzen. Ergänzt wird dies durch eine technische Analyse, im Zuge derer Sie Wahrscheinlichkeiten einschätzen, die sich auf die zukünftigen Kursverläufe des Basiswertes beziehen.

Zusammenfassend können wir aufgrund unserer Erfahrungen festhalten, dass Sie zwar einerseits die Chance haben, mit dem Handel der Binären Optionen durchaus Geld zu verdienen. Auf der anderen Seite steht dem jedoch ein enorm hohes Risiko gegenüber, dass Sie im Saldo Verluste erleiden.

Achtung vor Betrug bei Binären Optionen

Bei innerhalb der EU regulierten Binären Optionen Brokern müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass es sich um Betrug handeln könnte. Wie Sie jetzt allerdings wissen, kommt der Handel von Binären Optionen über einen in der EU regulierten Broker nur dann infrage, wenn Sie als professioneller Trader eingestuft werden. Da das auf die wenigsten Trader zutrifft, bleibt nur der Handel über einen Offshore Broker

Leider gibt es in der Rubrik einige schwarze Schafe, sodass manchmal von Betrug gesprochen werden muss. Der Broker wird in diesen Fällen nicht reguliert, hat unfaire Konditionen oder versucht sogar wissentlich, die Kunden um ihr Geld zu betrügen. Aus dem Grund sollten Sie äußerst kritisch und vorsichtig sein, wenn Sie sich für einen Handel mit Binären Optionen über einen Offshore Broker entscheiden. 

Bevorzugen Sie auf jeden Fall größere und bekannte Broker, die mindestens seit fünf Jahren am Markt aktiv sind. Um sich vor einem eventuellen Betrug zu schützen, versuchen Sie, Informationen zu dem entsprechenden Broker einzuholen. Das funktioniert beispielsweise über Bewertungsportale, Communities und Foren im Internet, in der sich Binäre Optionen Trader untereinander austauschen. 

Warum Trading.de den Binäre Optionen Handel nicht empfehlen kann

Unseren Erfahrungen nach und auf Grundlage unserer Einschätzung von Trading.de können wir den Handel mit Binären Optionen Privatanlegern und Tradern nicht empfehlen. Es sind mehr oder weniger die gleichen Gründe, die uns zu dieser Einschätzung führen, aus denen die ESMA das Trading mit Binären Optionen im Jahre 2018 innerhalb der Europäischen Union untersagt hat. Unserer Ansicht nach ist der Binäre Optionen Handel aus folgenden Gründen nicht empfehlenswert:

  • Statistisch überproportional hohe und häufige Verluste
  • Eine Reihe unseriöser Anbieter am Markt
  • Schlechtes Verhältnis zwischen Höhe der Gewinne und Verlusten
  • Interessenskonflikte zwischen Brokern und Tradern
  • Erfolg oft von Zufällen abhängig

Weiterführende Bücher zum Thema Binäre Optionen

Wenn Sie Ihr Wissen zum Thema Binäre Optionen aufbauen, auffrischen oder ergänzen möchten, eignet sich unter anderem ein Buch. Neben zahlreichen eBooks gibt es darüber hinaus interessante, klassische Bücher, die das Thema Handel mit Binären Optionen haben. Einige interessante Bücher stellen wir im Folgenden kurz vor.

„Binäre Optionen für Anfänger: Investieren leicht gemacht“ von Tom Ludwig

Das Buch handelt davon, was Binäre Optionen sind und worin die Vor- und Nachteile bestehen. Darüber hinaus werden innerhalb des Buches Handelsinstrumentarien dargestellt, es werden Handelsstrategien thematisiert und welche Anfängerfehler Sie beim Handel mit Binären Optionen vermeiden sollten. 

„Binäre Optionen: Erfolgreich mit Binären Optionen handeln.“ von Christian Miller

Dieses Buch informiert ebenfalls über die grundlegenden Aspekte, die beim Handel mit Binären Optionen wichtig sind. Zunächst wird beschrieben, was digitale Optionen sind und worin die Vor- und Nachteile bestehen. Ebenfalls geht der Autor auf die Handelsinstrumente ein und mit welchen Methoden Sie Risiken begrenzen und den richtigen Broker finden.

„Binäre Optionen: Eine Schritt für Schritt Anleitung zum Geldverdienen mit dem Handel von Volatilitätsindizes“ von Richard Lee

Das Hauptthema in diesem Buch ist, wie Sie auf Grundlage unterschiedlicher Handelsstrategien die Möglichkeit haben, auf Basis des Aspektes der Volatilität Binäre Optionen zu traden. Dabei geht der Autor näher darauf ein, welche Möglichkeiten bestehen, um Verluste wieder hereinzuholen.

Fazit zu Binären Optionen

Binäre Optionen sind Finanzinstrumente, die sich vor allem durch kurze Laufzeiten, ihre Einfachheit und die Möglichkeit auf höhere Gewinne in sehr kurzer Zeit auszeichnen. Andererseits handelt es sich um äußerst spekulative Derivate, bei denen statistisch über 85 Prozent aller Trader auf Dauer Verluste erleiden.

Zwar sind Binäre Optionen innerhalb der Europäischen Union für den Handel verboten, wenn es sich um einen regulierten Broker handelt, der in der EU ansässig ist. Trotzdem können Sie als Trader bei einem Wohnsitz in Deutschland weiterhin digitale Optionen handeln. Sie müssen sich entweder für einen Offshore Broker entscheiden oder sich bei einem in der EU regulierten Binäre Optionen Broker als professioneller Trader „ausweisen“.

Wir möchten den Handel mit Binären Optionen allerdings nicht empfehlen. Unseren Ansichten und Erfahrungen nach sind einfach die Risiken zu hoch und es gibt kein gutes Verhältnis zwischen Gewinnen und Verlusten. Darüber hinaus neigen viele Trader gerade bei den sehr kurz laufenden Binären Optionen zum Zocken, während kaum von einem fundamental ausgereiftem Trading gesprochen werden kann.

FAQs zum Thema Binäre Optionen

Wo kann ich Binären Optionen handeln? 

Während klassische Option an der Terminbörse gehandelt werden, findet das Trading mit digitalen Option ausschließlich auf bestimmten Online Plattformen statt. Diese werden von den Binäre Optionen Brokern zur Verfügung gestellt, sodass Sie darüber die digitalen Optionen handeln können. 

Worin unterscheiden sich Binäre und Klassische Optionen?

Es gibt einige Unterschiede zwischen Binären und Klassischen Optionen. Zum einen existieren bei Binären Optionen deutlich kürzeren Laufzeiten. Zum anderen haben Binäre Optionen eine im Vorhinein festgelegte Auszahlung (Gewinn), was ein weiterer Unterschied zu Klassischen Optionen darstellt. Binäre Optionen beinhalten keine Verpflichtung zur Lieferung eines Basiswertes, Klassische Optionen hingegen aus Sicht des sogenannten Stillhalters sehr wohl.

Was sind die Gemeinsamkeiten von Binären und klassischen Optionen?

Neben einigen Unterschieden haben klassische und Binäre Optionen ebenso einige Gemeinsamkeiten. Dazu gehört zum Beispiel, dass sie sich auf einen Basiswert beziehen und Sie entweder auf steigende oder fallende Kurse spekulieren können. In beiden Fällen gibt es ein bestimmtes Verfallsdatum, an dem die entsprechende Option ausläuft. 

Welche Gewinne und Verluste kann es geben?

Bei den einfachen Binären Optionen, also den Call und Put Binäre Optionen, bewegen sich die Gewinne normalerweise zwischen 70 bis 90 Prozent. Bei speziellen Binären Optionen, insbesondere den sogenannten High-Yield Optionen, kann die Rendite allerdings bis zu 500 Prozent reichen. 

Wenn Sie mit Ihrer Prognose des Kursverlaufs falsch liegen, beläuft sich Ihr Verlust in aller Regel auf das gesamte, eingesetzte Kapital. Sie erleiden demzufolge einen Totalverlust. Nur einige Binäre Optionen Broker bieten eine sogenannte Verlustbegrenzung an, die sich allerdings selten auf mehr als 15 Prozent beläuft.

Sind Binäre Optionen verboten?

Jein! Verboten sind die Binären Optionen innerhalb des EU-Raumes seit 2018 für private Trader, wenn sich der Broker in der EU befindet und dort reguliert wird. Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie zum Beispiel als deutscher Trader grundsätzlich keine Binären Optionen handeln dürfen. Sie müssen sich allerdings für einen Broker außerhalb der EU entscheiden oder sich bei einem in der EU regulierten Broker als professioneller Trader registrieren lassen. 

Warum sollten Sie vorsichtig bei Binären Optionen sein? 

Binäre Optionen sind hochspekulativ, weshalb Sie sehr vorsichtig agieren sollten, falls Sie sich für den Handel mit digitalen Optionen entscheiden. Im Vergleich zu klassischen Optionen ist die Flexibilität bei Binären Optionen geringer und damit Ihre Kontrolle, sodass es in den meisten Fällen entweder einen Gewinn oder einen Totalverlust gibt.

Niklas Mueller
Niklas Mueller ist ein Content-Manager und Autor, der sich auf den Finanzbereich spezialisiert hat. Während seines BWL-Studiums an der Universität zu Köln entwickelte er eine Leidenschaft für Trading und verfügt nun über fundiertes Wissen über Forex, CFDs, Aktien und technische Analyse. Niklas verfasst hochwertige Beiträge, einschließlich Broker Reviews, um den Lesern die besten Angebote zu präsentieren. Sein Ziel ist es, das Trading Verständnis zu erhöhen und den Lesern zu helfen bessere Trading Entscheidungen zu fällen.
Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 10

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Trading.de finanziert sich durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.