Cost-Average-Effekt

Begriff und Definition

Nutzt ein Anleger Anlagepläne mit regelmäßigen Einzahlungen, erreicht er damit, dass bei steigenden Kursen weniger, bei fallenden Kursen entsprechend mehr Fondsanteile gekauft werden. Dieser Effekt wird Cost-Average-Effekt genannt. 

Der Vorteil regelmäßiger Einzahlungen über einen längeren Zeitraum hinweg besteht darin, dass ein Anleger bei wechselnden Ausgabepreisen zu einem für ihn insgesamt günstigeren Durchschnittspreis kauft. Ein weiterer positiver Punkt für den Anleger ist die Möglichkeit im Rahmen eines Sparplans auch Anteilsbruchteile zu erwerben und damit den Kauf nicht auf volle Stücke abzielen zu müssen.

Dollar Cost Averaging (DCA) ist eine Anlagestrategie, die darauf abzielt, die Auswirkungen der Volatilität bei großen Käufen von Finanzanlagen wie Aktien zu reduzieren. Dollar Cost Averaging wird auch als Constant Dollar Plan (in den USA), Sterling Cost Averaging (in Großbritannien) und, unabhängig von der Währung, als Unit Cost Averaging, Incremental Trading oder Average Cost Effect bezeichnet.

Durch die Aufteilung des Gesamtbetrags, der in den Markt investiert werden soll (z.B. $100.000), in gleiche Beträge, die in geregelten Abständen in den Markt investiert werden (z.B. $2.000 pro Woche über 50 Wochen), versucht DCA das Risiko zu verringern, einen erheblichen Verlust zu erleiden, der daraus resultiert, dass der gesamte Pauschalbetrag kurz vor einem Marktabschwung investiert wird. Dollar Cost Averaging ist nicht immer die profitabelste Art, eine große Summe zu investieren, aber es soll das Risiko eines Rückgangs minimieren. Es heißt, dass diese Technik in vorübergehend fallenden Märkten funktioniert, weil sie nur einen Teil des Gesamtbetrags dem Rückgang aussetzt. Diese Technik wird so genannt, weil sie die durchschnittlichen Kosten der gekauften Aktien senken kann. Da die Anzahl der Aktien, die für einen festen Betrag gekauft werden können, umgekehrt zu ihrem Preis variiert, führt DCA effektiv dazu, dass mehr Aktien erworben werden, wenn der Preis niedrig ist, und weniger, wenn er teuer ist. Infolgedessen kann DCA die durchschnittlichen Gesamtkosten pro Aktie der Anlage senken, so dass der Anleger im Laufe der Zeit niedrigere Gesamtkosten für die erworbenen Aktien hat.

Schreibe einen Kommentar