Billigst – Definition & Definition

Wird bei der Erteilung eines Kaufauftrags kein Limit angegeben, erklärt sich der Anleger bereit, das Angebot auf dem Markt zu jedem, jedoch geringstmöglichen Preis zum Zeitpunkt der Ausführung anzunehmen. Eine solche Auftragsvergabe kann für den Börsenmakler bei sehr „engen“ Werten mit geringem Umsatz gefährlich sein. Dies kann zu einem sehr ungünstigen Preis für den Kauf führen, da einerseits aufgrund der geringen Anzahl von Aufträgen auf beiden Seiten des Marktes die Preise stark schwanken können. Andererseits kann es aufgrund der geringen Stückzahl leicht zu einem Nachfrageüberhang kommen, der schnell zu einem Preisanstieg führt.

Schreibe einen Kommentar