Zum Coaching!

Der VIX – auch Volatilitätsindex genannt – sammelt verschiedene Kursinformationen aus dem S&P 500 und gibt das aktuelle Marktrisiko wieder.

Doch wie kann man den VIX traden? In diesem Ratgeber für Anfänger erklären wir unter anderem, was der Volatilitätsindex ist, wie er berechnet wird und für wen der Handel mit dem Index sinnvoll sein kann. Zusätzlich haben wir nicht nur ein leicht verständliches VIX Trading Tutorial mit den wichtigsten Schritten erarbeitet, sondern informieren auch über verschiedene Tradingstrategien sowie über Broker, die den VIX-Handel anbieten. 

VIX Trading

VIX Trading – Wichtigste Informationen im Überblick 

  • Der VIX – auch als Volatilitätsindex oder Fear Index bezeichnet – gibt Aufschluss über das aktuelle Stresslevel an den Aktienmärkten. Da der Index lediglich die Preisentwicklung von SPX-Index-Optionen widerspiegelt, handelt es sich um keinen Aktienindex im klassischen Sinn, sondern vielmehr um ein wichtiges Stimmungsbarometer. 
  • Der Volatilitätsindex kann mithilfe verschiedener Finanzprodukte gehandelt werden. Während VIX-CFDs schon mit einem geringen Kapitaleinsatz bei bekannten Brokern wie Capital.com, XTB oder Vantage Markets handelbar sind, können sich erfahrene Händler auf das Trading von VIX-Optionen oder -Futures konzentrieren. 
  • Mit dem Trading des Volatilitätsindex können Händler nicht nur auf kurzfristige Wertschwankungen spekulieren, sondern hauptsächlich ihr Portfolio gegen unerwartete Bewegungen an den Aktienmärkten absichern. 
  • Um mit dem VIX Trading erfolgreich durchzustarten, gilt es, sich mit den drei wichtigsten Kernthemen auseinanderzusetzen: Marktanalyse, Handelsstrategie und Orderprozess. Wie man den VIX traden kann, erklären wir Einsteigern in einem ausführlichen Tutorial in diesem Ratgeber.

Was ist der VIX? Definition & Erklärung 

Der VIX – auch Volatilitätsindex genannt – wird an den Märkten als Barometer verwendet, das die aktuelle Volatilität widerspiegelt. Damit können Trader auf ein nützliches Instrument zurückgreifen, das den aktuellen Stress- und Angstlevel der Marktteilnehmer abbildet – deshalb wird der VIX hin und wieder auch als „Fear Index“ bezeichnet. Erstmals wurde der Volatilitätsindex im Jahr 1993 von der Chicago Board Options Exchange (CBOE) ausgegeben. 

Als Echtzeit-Volatilitätsindex misst der VIX die aktuellen Bewegungen des Optionshandels für den S&P 500. Der aktuelle Wert der SPX-Index-Optionen gilt dabei als guter Messwert, denn nimmt die Unruhe an den Märkten zu, steigen aufgrund einer erhöhten Nachfrage die Preise der Optionen. Obwohl im VIX lediglich die Volatilität des S&P 500 festgehalten wird, gilt der Index als Stimmungsbarometer für die gesamte US-Wirtschaft – schließlich umfasst der S&P 500 einen Großteil der wichtigsten Unternehmen der Vereinigten Staaten. 

Die Berechnung des Vix:

Als Echtzeit-Index spiegelt der VIX die Preise im Optionshandel des S&P 500 wider. Daraus wird ein Durchschnitt berechnet, der Aufschluss über das Preisniveau aller Kauf- und Verkaufsoptionen liefert. Die exakte Berechnung des Index geht auf eine komplexe mathematische Formel zurück, die Trader nicht im Detail verstehen müssen, um in den Handel einzusteigen. Vereinfacht gesagt: Nimmt die Nachfrage nach Put-Optionen zu, steigt der VIX. Stehen hingegen Call-Optionen in der Gunst der Marktteilnehmer, sinkt der Volatilitätsindex

Wer als herkömmlicher Trader den VIX verstehen und bewerten möchte, muss zunächst umdenken. Steigt der Wert des Volatilitätsindex, spricht das für ein höheres Angst- und Stresslevel an den Märkten – der Zählerstand des S&P 500 könnte infolgedessen sinken. Für einen steigenden S&P 500 spricht hingegen ein niedriger VIX-Wert, denn dann herrscht an den Märkten eine geringere Volatilität

Merke!
Wichtig zu wissen ist allerdings, dass der VIX keinerlei Aufschluss über künftige Preise liefert, sondern lediglich angibt, wie schnell und stark sich ein Markt bewegt. Selbst bei einer vergleichsweise niedrigen Volatilität ist es möglich, dass der S&P 500 fällt. 

Der aktuelle VIX Chart und Preis

Wer profitiert vom VIX-Handel?

Letztlich gilt der VIX als Börsen-Stimmungsbarometer, das Auskunft über die Volatilität an den Märkten liefert. Beim Handel mit dem Volatilitätsindex können Trader also verschiedene Positionen einnehmen und jeweils von unterschiedlichen Vorteilen profitieren. 

Trader greifen gerne auf den VIX zurück, wenn sie offene Positionen gegen die Schwankungsintensität an den Märkten absichern möchten. Wer beispielsweise auf einen steigenden Zählerstand des S&P 500 gesetzt hat, kann weitere Positionen auf einen steigenden VIX – also eine erhöhte Volatilität – eröffnen und sich damit gegen einen fallenden S&P 500 absichern. Tradern gelingt es auf diese Art, ihr eigenes Risikomanagement zu perfektionieren. 

If VIX is high, it’s time to buy. If VIX is low, it’s time to go.“

Andersherum können Trader mithilfe des VIX erkennen, wann für Sie ein guter Einstiegszeitpunkt für Investitionen in steigende Märkte entsteht. Tendenziell steigt der VIX schnell an, bevor er nach und nach wieder sinkt. Das zeigt sich auch in der Praxis, denn während sich Panik sofort und mit voller Kraft an den Märkten breitmacht, braucht ein Index länger, um sich sukzessive von den Angst- und Stresszuständen zu erholen. Wer sich also bei einem hohen VIX long positioniert, kann unter Umständen zum besten Zeitpunkt von niedrigen Kaufpreisen profitieren. 

Ist der VIX ein Aktienindex?

Zwar werden im VIX verschiedene Informationen zum S&P 500 berücksichtigt und in die aktuelle Marktvolatilität umgewandelt, jedoch handelt es sich dabei um keinen echten Aktienindex. Der Volatilitätsindex ist kein Indikator, um die künftigen Preise von Aktien oder Indizes abzulesen, sondern lediglich ein Barometer dafür, wie schnell Marktteilnehmer agieren und wie hoch deren Stresslevel ausfällt. 


So kann man den VIX traden: Beste Broker im Vergleich 

Der Volatilitätsindex erfreut sich zwar einer steigenden Beliebtheit unter Tradern, ist aber längst nicht bei jedem Broker handelbar. Wir haben in einem umfangreichen Vergleich verschiedener Handelsplattformen überprüft, wo man den VIX traden kann und welche Konditionen dabei gelten: 

Broker:
Vorteile:
Bewertung:
Das Angebot:
Broker:
xtb logo
Vorteile:
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 5.800 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Support
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
Broker:
Vantage Markets logo
Vorteile:
  • ECN Spreads ab 0,0 Pips
  • Niedrige Kosten
  • Variable Hebel
  • Direkte Marktausführung
  • Unkomplizierte Kontoeröffnung & Management
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

XTB

Bei XTB können Einsteiger schnell und unkompliziert ins VIX-Trading einsteigen und dabei von der bestmöglichen Unterstützung profitieren. Der Broker stellt zwar vielseitige Lernangebote wie tägliche Live-Webinare mit Finanzmarkt-Experten und verschiedene Marktanalysen zur Verfügung, das ist jedoch längst nicht alles: Der XTB-Support ist werktags per Telefon erreichbar. Dabei können sich Trader voll und ganz auf ihr Handeln konzentrieren, denn aufgrund einer Niederlassung in Berlin agiert das Mitarbeiterteam sogar auf Deutsch. 

XTB VIX

Insgesamt stehen bei XTB über 40 verschiedene Indizes und mehr als 6.000 handelbare Finanzinstrumente für Trader bereit. Wer hier mit VIX-CFDs handelt, sichert sich niedrige Transaktionskosten, enge Spreads und eine ultraschnelle Orderausführung. Das Trading von VIX und weiteren Indizes ist per xStation sogar mobil auf dem Smartphone möglich. 

VIX-Trading bei XTB:

  • ✅ Ultraschnelle Orderausführung & reibungsloser Handel 
  • ✅ Montag bis Freitag: Support auf Deutsch per Telefon 
  • ✅ Keine Mindesteinzahlung 
  • ✅ Über 6.000 handelbare Finanzinstrumente 
  • ✅ Exklusive Live-Webinare und Leitfäden für Anfänger 
› Jetzt ein Konto bei XTB eröffnen und VIX traden(Risikohinweis: 76% der privaten CFD Konten verlieren Geld.)

Vantage Markets

Mit Vantage Markets können Anfänger bequem und unkompliziert in die Welt des CFD-Tradings eintauchen, denn die Betreiber stellen eine breite Auswahl an Schulungs- und Lernangeboten bereit. Neben dem VIX können User der Handelsplattform auf über 1.000 handelbare Finanzinstrumente zugreifen und dabei erweiterte Trading- und Charttools von MetaTrader 5 oder ProTrader entdecken. Wer das mobile Trading favorisiert, kann zudem auf die kostenlose Vantage App für iOS und Android zurückgreifen. 

Vantage Markets VIX

Ergänzt wird das Angebot von Vantage Markets durch exklusive Features wie Copy Trading oder den risikofreien Demohandel. Für die Mindesteinzahlung, die bei gerade einmal bei 50 $ liegt, können Trader auf bekannte Zahlungsmöglichkeiten wie Skrill, Neteller oder Kreditkarte zurückgreifen. 

VIX-Trading bei Vantage Markets:

  • ✅ Kostenlose Schulungen, Webinare & Kurse 
  • ✅ Erweiterte Trading-Tools und Funktionen 
  • ✅ Wettbewerbsfähige Spreads & transparente Preisgestaltung 
  • ✅ Risikofrei mit Vantage-Demokonto üben 
  • ✅ MetaTrader 5, Copy Trading & Mobile App 
› Jetzt ein Konto bei Vantage Markets eröffnen(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Capital.com

Wer sich einem Broker mit einem absoluten Top-Rating und über einer halben Million Tradern weltweit anschließen möchte, kann bei Capital.com VIX-CFDs und über 3.000 weitere Handelsinstrumente traden. Um das eigene Tradingerlebnis auf das nächste Level zu heben, bietet Capital.com einen eigenen Bildungs-Hub an, der mit Marktleitfäden, Finanzkursen und sogar einer eigenen Lern-App ausgestattet ist. 

Capital.com VIX

Mithilfe einer Anbindung an TradingView und MetaTrader 4 können Trader eine umfassende Auswahl an Chart- und Analysetools abrufen und fundierte Handelsentscheidungen treffen. Vergleicht man die Gebühren von Capital.com mit den Kosten anderer Handelsplattformen, zeigt sich, dass die Betreiber mit einer 0-%-Kommission und engen Spreads ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis sicherstellen. 

VIX-Trading bei Capital.com:

  • ✅ Enge Spreads & 0 % Kommission 
  • ✅ Exklusiver Bildungs-Hub mit Lern-App & Kursen 
  • ✅ Professionelle Charttools mit TradingView und MetaTrader 4
  • ✅ Geringe Mindesteinzahlung ab 20 Euro 
  • ✅ Mobiles VIX-Trading mit Capital.com-App 

VIX Trading lernen: Schritt-für-Schritt-Anleitung für Anfänger

Wer tiefer in den Handel mit dem Volatilitätsindex einsteigen und VIX Trading lernen möchte, muss zunächst den Orderprozess verstehen. Damit Anfänger bei ihrem Einstieg keine Fehler machen, die unnötig Zeit und Geld kosten, haben wir ein aussagekräftiges Tutorial zum Trading von VIX-CFDs bei Capital.com erarbeitet, das alle relevanten Schritte enthält – von der Kontoeröffnung bis hin zur Realisierung von Gewinn oder Verlust: 

VIX Schritte Trading

Erster Schritt: Konto eröffnen

Damit man bei Capital.com VIX-CFDs traden kann, muss man dort zunächst ein eigenes Konto eröffnen. Auf der Homepage des Brokers können interessierte Trader alle relevanten Informationen abrufen und mit der Registrierung beginnen, indem sie auf „Registrieren“ klicken. Ab jetzt wird man automatisch durch den gesamten Registrierungsprozess geführt, der die Eingabe von einigen persönlichen Daten erfordert. 

Sobald das neue Tradingkonto bei Capital.com angelegt wurde, sollten Benutzer sofort die Verifizierung durchführen. In den Kontoeinstellungen klickt man zunächst auf den farbigen Hinweis „Nicht verifiziert“. Es öffnet sich ein neues Fenster, das einen QR-Code enthält – alternativ kann die Verifizierung auch auf dem PC durchgeführt werden. Neukunden müssen anschließend lediglich ein Ausweisdokument sowie ein Selfie hochladen. 

Dow Jones Registrierung
› Jetzt ein Konto bei XTB eröffnen und VIX traden(Risikohinweis: 76% der privaten CFD Konten verlieren Geld.)

Zweiter Schritt: Trading mit Demokonto testen

In den Kontoeinstellungen können Trading-Anfänger nun auf „Zum Demo-Modus wechseln“ klicken, um den Handel mit dem Volatilitätsindex zunächst ohne Risiko zu testen. In der Demoversion von Capital.com erhalten neue User ein virtuelles Spielguthaben in Höhe von 1.000 Euro. Während man erste Trades simuliert, kann man testen, ob die eigene Handelsstrategie aufgeht und wie sich der Hebel auf die Wertentwicklung einer Position auswirkt. 

Neues Spielgeld können sich Anfänger sichern, indem sie in den Kontoeinstellungen auf „Um €10.000 erhöhen“ klicken. 

VIX Demo

Dritter Schritt: Einzahlung durchführen

Um jetzt mit dem Echtgeld-Handel zu beginnen, ist es notwendig, Guthaben auf das Capital.com-Konto einzuzahlen. Trader klicken in den Kontoeinstellungen zunächst auf „Zum Live-Modus wechseln“ und anschließend auf „Mittel einzahlen“. 

Hier kann man aus einer Vielzahl von Zahlungsmitteln auswählen und einen Wunschbetrag ab 20 Euro eingeben. Wer sich beispielsweise für das VIX-Trading mit PayPal entscheidet, muss die Transaktion über sein PayPal-Konto bestätigen, bevor das Guthaben auf dem Capital.com-Konto verbucht wird. Bei Durchführung einer Banküberweisung kann es einige Werktage dauern, bis das Kapital verfügbar ist. 

VIX Einzahlung
› Jetzt ein Konto bei XTB eröffnen und VIX traden(Risikohinweis: 76% der privaten CFD Konten verlieren Geld.)

Vierter Schritt: VIX handeln & neue Position eröffnen

Angehende Trader können im Live-Modus die zur Verfügung stehenden Märkte durchstöbern oder direkt in der Suchleiste nach „VIX“ oder „Volatility Index“ suchen. Mit einem Klick auf den Index öffnet sich der aktuelle Chartverlauf. Für die Eröffnung eines neuen Trades stehen zwei Optionen zur Verfügung: 

↗️ Volatility Index kaufen: Wer sich für diese Option entscheidet, geht von einem steigenden VIX aus und positioniert sich long. Trader profitieren von einer steigenden Marktvolatilität, die zu einem sinkenden Zählerstand des S&P 500 führen könnte. 

↘️ Volatility Index verkaufen: Wer sich für diese Option entscheidet, geht von einem fallenden VIX aus und positioniert sich short. Trader profitieren von einer fallenden Marktvolatilität, die zu einem steigenden Zählerstand des S&P 500 führen könnte. 

Hat man sich für eine der beiden Optionen entschieden, erfasst man weitere Details zur Ordereröffnung – unter anderem die Kontraktgröße. Wer sich vor dem Absetzen des Trades noch einmal einen Überblick über Margin, Hebel und Gesamtgröße informieren möchte, klickt auf „Auftragsdetails“. 

VIX Order

Fünfter Schritt: Position mit Gewinn oder Verlust schließen 

Die aktuelle Wertentwicklung der VIX-Position können Trader unter dem Menüpunkt „Portfolio“ überwachen. Hier hat man die Möglichkeit, den Trade manuell – auch vor Erreichen einer festgelegten Gewinn- oder Verlustschwelle – zu schließen. Trader klicken dazu auf „Position schließen“. Die eigene Sicherheitsleistung wird daraufhin vom Broker freigegeben und ein Gewinn oder Verlust mit dem Capital.com-Guthaben verrechnet. 

Gut zu wissen:
Mit einem Klick auf „Bei Verlust schließen“ oder „Bei Gewinn schließen“ können Trader bei Bedarf eine Stop-Loss- oder Take-Profit-Order erteilen, um sich gegen Verluste abzusichern oder Gewinne mitzunehmen – die Position wird bei Erreichen der festgelegten Schwelle automatisch seitens des Brokers geschlossen. 
› Jetzt ein Konto bei XTB eröffnen und VIX traden(Risikohinweis: 76% der privaten CFD Konten verlieren Geld.)

VIX Trading Beispiel: So sieht der Handel des Index in Zahlen aus

Mithilfe unseres Tutorials konnten sich Anfänger einen ersten Überblick über die wichtigsten Schritte im Prozess zur Ordereröffnung und -schließung verschaffen. Wie sieht es aber mit dem VIX Trading in der Praxis aus? Um Einsteigern einen noch tieferen Einblick zu gewähren, haben wir ein aktuelles Beispiel anhand echter Zahlen erarbeitet. 

Der Trader aus unserem Beispiel geht von einer fallenden Marktvolatilität aus und möchte eine Short-Position auf den VIX eröffnen. Für diese Position hat er eine Sicherheitsleistung von etwa 1.000 Euro eingeplant. Bei Capital.com setzt er folgenden Trade ab: 

Aktueller VIX-Kurs12,96
PositionShort
Kontraktgröße 830
Margin999,22 Euro
Hebel10:1
Gesamtgröße9.992,20 Euro 

Obwohl der Trader aus unserem Beispiel gerade einmal 1.000 Euro zur Verfügung hat, ermöglicht es ihm die Hebelwirkung, eine deutlich höhere Summe von 10.000 Euro an den Märkten umzusetzen. Durch den Hebel von 10:1 muss unser Beispiel-Trader gerade einmal 10 % der Gesamtgröße des Trades als Sicherheitsleistung hinterlegen. Anders gesagt: Die Margin wird seitens des Brokers um den Hebel vervielfacht – in unserem Beispiel handelt es sich um die zehnfache Summe. 

Wenn nun der Wert des Volatilitätsindex sinkt und die Marktvolatilität nachlässt, kann unser Beispiel-Trader mit seiner Short-Position hohe Gewinne erzielen. Schließt er den Trade beispielsweise mit einem Plus von 15 %, kann er sich über eine Gutschrift von knapp 1.500 Euro freuen. Hätte er sein Eigenkapital in ein vergleichbares Finanzprodukt ohne Hebel investiert, hätte er bei einer identischen prozentualen Entwicklung gerade einmal einen Gewinn von 150 Euro erwirtschaftet. 

Berücksichtigen sollte man jedoch, dass durch die Hebelwirkung auch höhere Verlustrisiken entstehen. Steigt der Wert des Volatilitätsindex und es kommt zu einer zunehmenden Marktvolatilität, kann unser Beispiel-Trader innerhalb kurzer Zeit viel Geld verlieren – selbst ein Totalverlust ist möglich. Der Verlust ist auf die eigene Sicherheitsleistung begrenzt, denn bei europäischen Brokern wie Capital.com besteht keine Nachschusspflicht. 

› Jetzt ein Konto bei XTB eröffnen und VIX traden(Risikohinweis: 76% der privaten CFD Konten verlieren Geld.)

Mit welchen Finanzprodukten kann man den VIX traden?

Da der VIX als Stimmungsbarometer der US-Märkte gilt, braucht es verschiedene Finanzprodukte, die den Index nachbilden und einen Handel ermöglichen. Wir haben uns detailliert angesehen, wie angehende Trader den VIX handeln können und welches Finanzprodukt sich am besten für welchen Tradingtyp eignet: 

VIX-CFDs

Wer als Anfänger mit dem Volatilitätsindex handeln möchte, greift nicht selten auf VIX-CFDs zurück. Diese Finanzprodukte werden nicht nur bei zahlreichen Brokern wie Capital.com, XTB und Vintage Markets angeboten, sondern können zusätzlich schon mit einem geringen Kapitaleinsatz gehandelt werden. Trader können sowohl von einem steigenden als auch von einem fallenden Stress- und Angstlevel an den Börsen profitieren, indem sie sich long oder short positionieren

Beim Trading von VIX-CFDs müssen Trader lediglich einen geringen Anteil der Gesamtgröße der Position als Sicherheitsleistung erbringen. Auf diese Weise kann man deutlich höhere Summen bewegen und höhere Gewinne, aber auch höhere Verluste einfahren. Obwohl bei vielen CFD-Brokern der risikofreie Handel mithilfe einer Demoversion getestet werden kann, ist es hilfreich, sich bereits vorab mit den Grundlagen von Differenzkontrakten auseinanderzusetzen. 

VIX CFDs

Merkmale von VIX-CFDs

  • ☑️ Trader können sich long oder short positionieren und auf eine steigende oder fallende Marktvolatilität spekulieren 
  • ☑️ Durch den Hebel sind höhere Gewinne, aber auch höhere Verluste möglich 
  • ☑️ VIX-CFDs können ohne feste Laufzeit gehandelt werden 
  • ☑️ Der Handel ist auch ohne großes Startkapital möglich 
  • ☑️ Erste Kenntnisse und Erfahrungen mit CFDs sind von Vorteil 

VIX-Optionen und -Futures

Der Handel von VIX-Optionen und -Futures ähnelt dem Handel von Differenzkontrakten, sollte aber nur von Tradern angewendet werden, die bereits über fortschrittliche Kenntnisse und Erfahrungen verfügen – hier kann man einen deutlich höheren Hebel festlegen. In einem Terminkontrakt werden Basiswert, Menge und Laufzeit angegeben. Während Käufer von Futures selbst bestimmen, ob sie die Option zum Ende der Laufzeit eingehen, sind Options-Käufer dazu verpflichtet, die Bedingungen aus dem Terminkontrakt zu erfüllen. 

Da in einem Terminkontrakt tendenziell größere Handelsmengen festgelegt werden, sollte man beim Handel von VIX-Optionen und -Futures das nötige Kapital mitbringen. Da nicht jeder Broker den Handel dieser Finanzprodukte anbietet, sollten angehende Trader darauf achten, eine verlässliche Handelsplattform auszuwählen. 

Merkmale von VIX-Optionen und -Futures:

  • ☑️ Trader können sich long oder short positionieren und auf eine steigende oder fallende Marktvolatilität spekulieren 
  • ☑️ Durch den Hebel sind höhere Gewinne, aber auch höhere Verluste möglich 
  • ☑️ VIX-Optionen und -Futures werden mit fester Laufzeit gehandelt 
  • ☑️ Für den Handel benötigen Trader ein höheres Startkapital
  • ☑️ Erste Kenntnisse und Erfahrungen mit Optionen und Futures sind unerlässlich 

VIX-ETFs

Der Volatilitätsindex wird – wie viele andere Indizes auch – als ETF abgebildet. Trader haben die Möglichkeit, einmalig Anteile an einem VIX-ETF zu kaufen oder mithilfe einer monatlichen Sparrate ein Vermögen aufzubauen. Im Rahmen unserer Recherche konnten wir aktuell nur einen einzigen VIX-ETF am Markt finden: 

⭐ Lyxor S&P 500 VIX Futures Enhanced Roll UCITS (WKN: LYX0PM) mit einer TER von 0,6 %

VIX ETF

Da es Anlegern bei einem Investment allerdings nur möglich ist, auf einen steigenden VIX und eine höhere Marktvolatilität zu spekulieren, ist es fraglich, ob der Handel eines VIX-ETFs tatsächlich Sinn ergibt – schließlich wird von vielen Experten für die kommenden Jahre ein steigender Zählerstand des S&P 500 erwartet. Das zeigt sich auch anhand der Wertentwicklung des oben genannten ETFs, denn seit der Erstauflage im Jahr 2012 hat er um über 98 % an Wert verloren. 

Merkmale von VIX-ETFs:

  • ☑️ Trader profitieren nur bei einem steigenden VIX und einer zunehmenden Volatilität
  • ☑️ Investments sind einmalig, aber auch monatlich möglich 
  • ☑️ Für den Kauf benötigt man in der Regel ein wertpapierfähiges Depot 

Vor- und Nachteile des VIX Tradings 

Sollte man den VIX traden? Wer sich noch nicht sicher ist, ob der Handel mit dem Volatilitätsindex tatsächlich zu den eigenen Zielen und Wünschen passt, kann sich hier einen Überblick über die wichtigsten Vor- und Nachteile verschaffen: 

Vorteile des VIX Tradings:

  • Trader können ihr Portfolio gegen unerwartete Marktbewegungen absichern und mithilfe von Hedging ihr Risikomanagement optimieren 
  • Beim Trading von VIX-CFDs, -Optionen und -Futures können sich Händler sowohl long als auch short positionieren
  • Da der VIX lediglich ein Stimmungsindex ist, kann er neben Aktien, Rohstoffen und anderen Assetklassen zur Diversifikation eines Portfolios eingesetzt werden 
  • In der Vergangenheit galt der VIX als äußerst zuverlässiges Barometer für künftige Marktbewegungen 
  • Wer VIX-CFDs, -Optionen und -Futures traden möchte, kann zwischen zahlreichen Brokern und Börsen wählen, die den Handel mit dem Volatilitätsindex anbieten 
  • Auch kurzfristige Tradingchancen kann man mit dem VIX-Handel und der passenden Strategie wahrnehmen 

Nachteile des VIX Tradings:

  • Der VIX enthält keine echten Vermögenswerte, sondern bildet lediglich die Preisentwicklung von S&P-500-Optionen ab
  • Nicht in jedem Fall stimmt der VIX mit der tatsächlichen Volatilitätsentwicklung am Markt überein
  • Beim VIX Trading kommt es zu stärkeren Wertschwankungen und höheren Verlustrisiken – Trader sollten den Handel mit ihrer Risikobereitschaft abstimmen
› Jetzt ein Konto bei XTB eröffnen und VIX traden(Risikohinweis: 76% der privaten CFD Konten verlieren Geld.)

Mit verschiedenen VIX Tradingstrategien zum Erfolg

Da der VIX lediglich die Preisentwicklung von S&P-500-Optionen abbildet und als Stimmungsbarometer für Angst und Stress an den Börsen gilt, können klassische Handelsstrategien wie die Fundamentalanalyse nur bedingt erfolgreich angewendet werden. Welche Vorgehensweise bietet sich also beim VIX-Handel an? Wir haben uns drei spannende Tradingstrategien für den Handel mit VIX-Optionen genauer angesehen: 

Absicherung des Portfolios

Mit dem Hedging können Trader ihr Portfolio gegen unerwartete Marktbewegungen absichern und damit ihr Risikomanagement optimieren sowie potenzielle Verluste minimieren. Wer beispielsweise eine Long-Position auf den S&P 500 eröffnet hat, kann sich mit dem Kauf von Call-Optionen auf den VIX gegen eine steigende Marktvolatilität und einen plötzlichen Kurseinbruch an den US-Börsen absichern. 

Der Anstieg der Marktvolatilität wird in der Regel mit einem Abwärtstrend an den Märkten in Verbindung gebracht.
Call-Optionen können also sowohl kurzfristig als taktische Maßnahme, aber auch langfristig als strategisches Absicherungsinstrument eingesetzt werden. Wer sich intensiver mit dem Optionshandel auseinandersetzt, kann mit verschiedenen Varianten wie Short Puts oder Call Spreads auf eine steigende Volatilität spekulieren. 

Mit Swing Trading den Trend handeln

Während ein hoher VIX eine steigende Volatilität an den Märkten andeutet, steht ein sinkender Wert im Volatilitätsindex für eine kommende Erholung an den US-Börsen. Blickt man auf die vergangene Wertentwicklung des Index, zeigt sich, dass die Volatilität in den meisten Fällen sehr plötzlich und verhältnismäßig ansteigt, aber nur langsam wieder nachlässt – die Erholungsphasen an den Börsen nehmen deutlich mehr Zeit in Anspruch als die Phasen, in denen die Kurse von Aktien aufgrund von Panikverkäufen einbrechen. 

Wer sich als Swing Trader dem VIX-Handel widmet, versucht, den Trendkanal des Index möglichst genau zu analysieren, um passende Ein- und Ausstiegszeitpunkte zu finden. Trader verfolgen dabei zwar meist einen mittelfristigen Tradinghorizont, müssen aber äußerst aufmerksam und diszipliniert arbeiten, um keine Fehlentscheidungen zu treffen. 

Capital.com Swing

Kurzfristige Tradingchancen im Rahmen von Daytrading wahrnehmen

Das VIX Trading kann auch von Daytradern angewendet werden, die täglich an der Börse aktiv sind, um Positionen am selben Tag zu eröffnen und zu schließen. Hier kommen vor allem die kurzfristigen Tradingchancen ins Spiel, die besonders dann entstehen, wenn sich ein Abwärtstrend an den Märkten umkehrt. Daytrader können dann Put-Optionen auf den VIX handeln und Geld verdienen, wenn es zu einer fallenden Volatilität und einer Erholung an den Aktienmärkten kommt

Da eine Trendumkehr nicht immer eindeutig erkennbar ist, müssen Daytrader die Märkte äußerst aufmerksam analysieren und die aktuelle Berichterstattung laufend verfolgen. Wer als Anfänger ins Daytrading einsteigen möchte, sollte sich zunächst auf einen Markt fokussieren und sich vorab mit der Anwendung verschiedener Indikatoren und Analysetools auseinandersetzen. 

VIX Daytrading

Handelszeiten des VIX

Optionen und Futures auf den Volatilitätsindex werden an der Chicago Board Options Exchange (CBOE) gehandelt – hier erfolgt auch die aktuelle Berechnung des Fear Index. Gehandelt werden die Finanzprodukte zu folgenden Zeiten: 

WochentagSonntag
VIX-Optionen8:30 bis 15:00 Uhr (CST)
VIX-Futures17:00 bis 16:00 Uhr (CST)17:00 bis 16:00 Uhr (CST)

Wer sich als Anfänger für den Handel von VIX-CFDs entscheidet, kann sich bei Capital.com an folgenden Handelszeiten orientieren: 

WochentagHandelszeiten
Montag bis Donnerstag0:00 bis 21:15 Uhr und 23:15 bis 0:00 Uhr (UTC)
Freitag0:00 bis 21:15 Uhr (UTC)
Sonntag23:15 bis 0:00 Uhr (UTC)

Gebühren und Kosten beim VIX Trading

Damit der VIX-Handel für neue Trader profitabel bleibt, ist es wichtig, einen Broker mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis auszuwählen. Nicht nur die Handelsgebühren und Provisionen selbst spielen dabei eine entscheidende Rolle, auch Ein- und Auszahlungsgebühren, Spreads und Kosten für Zusatzleistungen sollten berücksichtigt werden. Bei den von uns getesteten VIX-Brokern müssen Trader mit folgenden Gebühren rechnen: 

Capital.comXTBVantage Markets
EinzahlungenKostenlosKostenlosKostenlos
ProvisionKeineKeineKeine
SpreadVariabel, ab 0,2 %Variabel, ab 0,9 PipsVariabel, ab 0,0 Pips
Swap-Gebühren Variabel, ab 0,01 %Variabel, ab 0,02 %Variabel, ab 0,02 %
AuszahlungenKostenlosKostenlos Kostenlos

Da die Höhe des Spreads von verschiedenen Faktoren abhängig ist, sollten Trader unbedingt vorab überprüfen, welcher Broker für sie geeignet ist – nur so stellen Anfänger sicher, dass sie am Ende mit der bestmöglichen Rendite belohnt werden. Wer außerdem VIX-Positionen über Nacht halten möchte, sollte sich über die Höhe der Swap-Gebühren informieren. 

VIX Trading Steuern: So werden Erträge aus dem VIX-Handel versteuert

Erfolgreich ins VIX Trading einsteigen und hohe Gewinne erzielen? Nicht, ohne Abgaben an den Fiskus zu berücksichtigen! Wie hoch die Steuerlast ausfällt, die auf Gewinne aus dem Handel mit dem Volatilitätsindex berechnet wird, hängt vorrangig von der steuerlichen Ansässigkeit, aber auch von anderen Faktoren ab: 

LandSteuerabgabenGilt für
🇩🇪 Deutschland25 % Abgeltungsteuer zzgl. Soli + ggf. Kirchensteuer CFDs, Futures, Optionen und ETFs
🇦🇹 Österreich27,5 % KapitalertragsteuerCFDs, Futures, Optionen und ETFs
🇨🇭 SchweizSteuerfrei bei privatem TradingCFDs, Futures, Optionen und ETFs

Hier gilt es bei der Auswahl des Brokers insbesondere darauf zu achten, ob die Steuerlast automatisch abgeführt wird oder ob sich Trader im Rahmen der Einkommensteuer selbst darum kümmern müssen – die eigenständige Bildung von Rücklagen ist dann Pflicht. Wir empfehlen Anfängern, alle Belege, Abrechnungen und Kontoauszüge aufzubewahren, um über einen lückenlosen Nachweis über alle ausgeführten Transaktionen zu verfügen. 

Fazit: Der VIX ist ein spannendes Barometer, das Aufschluss über die Marktvolatilität gibt

Mit dem Volatilitätsindex haben Trader die Chance, den Angst- und Stresslevel an den Märkten zu handeln. Während einige Marktteilnehmer den VIX traden, um ihr Portfolio gegen unerwartete Marktbewegungen abzusichern, können auch kurzfristige Tradingchancen entstehen. 

Während VIX-Optionen und -Futures meist in größeren Mengen gehandelt werden und vor allem für Trader mit Erfahrung geeignet sind, können Anfänger bei zahlreichen Brokern wie Capital.com, XTB und Vantage Markets schon mit einem geringen Eigenkapital VIX-CFDs traden. Für den erfolgreichen Start gilt es, nicht nur den Markt ausführlich zu beobachten, sondern sich auch eine passende Strategie zurechtzulegen und sich mit den Details des Orderprozesses auseinanderzusetzen. 

› Jetzt ein Konto bei XTB eröffnen und VIX traden(Risikohinweis: 76% der privaten CFD Konten verlieren Geld.)

Häufige Fragen und Antworten zum VIX-Index:

Was ist der VIX? 

Der VIX – auch Volatilitätsindex genannt – ist ein Barometer, das Aufschluss über die künftige Marktvolatilität gibt. Um Stress und Angst der Marktteilnehmer messen zu können, werden die Preise von S&P-500-Optionen analysiert. Weiterhin ist der VIX auch als „Fear Index“ bekannt. 

Was bedeutet ein hoher VIX?

Ein hoher VIX deutet auf eine steigende Marktvolatilität hin. Ein hoher VIX läutet in der Regel einen kommenden Abwärtstrend und einen Kurseinbruch an den Aktienmärkten ein. 

Was bedeutet ein niedriger VIX?

Ein niedriger VIX deutet auf eine fallende Marktvolatilität hin. Ein niedriger VIX läutet in der Regel einen kommenden Aufwärtstrend und eine Erholung an den Aktienmärkten ein. 

Wie kann man den VIX traden?

Den Volatilitätsindex kann man mithilfe von CFDs, aber auch Futures und Optionen traden. Für den Handel kommen zahlreiche Broker und Börsen infrage. Trader können sich long positionieren und sich gegen eine erhöhte Volatilität sowie sinkende Aktienkurse absichern oder den VIX short handeln und damit auf eine Erholung an den US-Börsen spekulieren. 

Andre Witzel
Andre Witzel ist selbstständiger Trader und der Gründer von Trading.de. Er teilt seine Strategien und Methoden mit meinen Lesern. Er weiß genau welche Fehler Anfänger machen und kann ihnen die besten Tipps geben. Lernen Sie von seinen Erlebnissen auf Trading.de.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.