Zum Coaching!

Eine Börsenrally bezeichnet eine Phase, in der die Kurse von Aktien und Indizes in kurzer Zeit schnell und typischerweise um zehn bis zwanzig oder mehr Prozent steigen. Der Aufwärtstrend erfährt ausschließlich durch kleinere Kursrückgänge eine Unterbrechung.

Diese Kurssteigerungen werden durch verschiedene Faktoren wie: 

  • neue Erwartungen, 
  • Nachrichten über positive Geschäftsentwicklungen,
  • Gewinnsteigerungen oder 
  • eine allgemein positive Entwicklung der Wirtschaft ausgelöst. 

Auch Fusionen oder größere Investitionen können eine Börsenrally auslösen. Oft ist ein erhöhtes Handelsvolumen ein Indiz für die Stärke einer Börsenrally. Häufig wird dabei auch von Blase oder Run-up gesprochen.

Börsenrally zusammengefasst

  • Rallyes treten nach niedrigen Kursen und euphorischer Marktstimmung auf und enden oft mit Korrekturen oder Börsencrashs.
  • Neue Erwartungen, positive Geschäftsentwicklungen, Gewinnsteigerungen und ein positives Wirtschaftswachstum können Auslöser für eine Börsenrally sein.
  • Bullenmarktrally: Gekennzeichnet durch steigende Preise und Zuversicht, wobei die Dauer je nach Typ variiert.
  • Bärenmarktrally: Vorübergehende Aufwärtsbewegung in einem Abwärtstrend, oft riskant und von kurzer Dauer.
  • Beispiel 2009 DAX: Verlust von 22%, anschließende Börsenrallye, bestes Jahr für Anleger seit 76 Jahren trotz schwieriger Wirtschaftslage.

Beispiel einer Börsenrally in turbulenten Zeiten

Eine Börsenrally an den Aktienmärkten geht häufig mit finanziellen Schwierigkeiten in der gesamtwirtschaftlichen Lage einher. Ein Beispiel hierfür ist das Platzen der Immobilienblase in den USA im Jahr 2009. Das Jahr war ein außerordentlich turbulentes Börsenjahr.

Trading Chart zeigt den DAX Crash im Jahr 2009
DAX Crash 2009 (tradingview.com)

Der DAX verlor zunächst in den ersten zwei Monaten rund 22 Prozent und rutschte damit auf den tiefsten Stand seit 2004. 

Investoren, die sich trauten, bereits auf eine Wiederbelebung zu setzen, sorgten jedoch anschließend für eine Börsenrally. Das führte am Ende dazu, dass 2009, trotz schwieriger wirtschaftlicher Lage, für Investoren das beste Jahr seit 76 Jahren war. Dies zeigt, dass die Börse nicht immer den tatsächlichen Zustand eines Landes widerspiegeln muss.

Wann kommt es zu einer Börsenrally?

Normalerweise kommt es zu einer Rallye, wenn die Kurse vorher niedrig ausfielen und eine euphorische Stimmung auf dem Markt herrscht. Eine Aktienmarktrallye wird auch Expansionsphase genannt. In diesen Phasen sind die Preise durchweg höher als im Durchschnitt der letzten 200 Tage.

Das starke Ansteigen der Aktienkurse kann zum Beispiel eine Anheizung durch eine passende Geldpolitik erfahren. Eine Aktienmarktrallye endet häufig mit einer großen und lange dauernden Korrekturphase beziehungsweise mit einem Börsencrash. Die Korrekturphase entsteht aus der durch die Rallye verursachten Überbewertung der Vermögenswerte. Im Allgemeinen wird eine Aktienmarktrallye durch das Ansteigen der Nachfrage nach einem spezifischen Vermögenswert verursacht. Die Käufer auf dem Finanzmarkt nehmen zu, zum Beispiel aufgrund positiver Nachrichten oder einer guten Wirtschaftslage. Eine unterbewertete Aktie kann auch einen Anstieg der Nachfrage bewirken.

Der Anstieg der Nachfrage führt auch zu einem Anstieg der Preise auf den Finanzmärkten. Steigende Preise wiederum resultieren in einer euphorischen Stimmung auf dem Markt. Die Rallye wird auch durch die Angst, etwas zu verpassen, angeheizt. Anleger haben also Angst, künftige Kurssteigerungen und hiermit verbundene Gewinne zu verpassen. Dies führt dazu, dass noch mehr Investoren auf den Markt strömen und die Preise in die Höhe treiben. Es ist möglich, dass eine Rallye in einem Bullen- oder Bären-Markt auftritt. Eine Rallye in einem Bärenmarkt ist durch einen kurzen, jedoch starken Anstieg in einem allgemeinen Abwärtstrend gekennzeichnet. Es gibt einige Beispiele für Aufschwünge. Ich stelle Ihnen ein paar Ausgewählte vor. 

Die Bullenmarktrally

Eine Bullenmarktrallye wird als der klassische Typ einer Rallye angesehen und entsteht, wenn die Kurse steigen und es eine allgemeine Zuversicht gibt, dass dieser Anstieg anhält. Die Länge oder Intensität einer Rallye ist abhängig von der Anzahl der Händler, die auf den Markt drängen, und in welcher Zeit sie die Führung wieder übernehmen. 

Trading Chart zeigt eine Bullenmarktrallye
Bullenmarktrally

Es ist entscheidend, das Wissen über die unterschiedlichen Typen von Bullenmärkten zu haben, um den Zeitrahmen jeder Rallye einschätzen zu können.

Die wichtigsten Begriffe in dem Zusammenhang sind:

  • Langfristiger Bullenmarkt: Der Zeitraum beträgt etwa 5 bis 25 Jahre. Dabei können kurzfristige Marktkorrekturen von etwa zehn Prozent auftreten.
  • Zyklischer Bullenmarkt: Diese Bullenmärkte sind durch die jeweilige Marktstimmung gesteuert. Sie dauern von etwa einem Monat bis zu einigen Jahren. Da sich diese Art Bullenmarkt relativ volatil zeigt, sind auch die Rallyes meistens von nur kurzer Dauer.
  • Intraday Bullenmarkt: Wie der Bullenmarkt, findet hier ebenfalls die Rallye nur an einem Handelstag statt. Diese kurzfristigen Bewegungen gehören zum Tagesgeschäft der Trader.

Die Bärenmarktrallye

Die Bärenmarktrallye beschreibt die starke Aufwärtsbewegung des Marktes, der sich jedoch grundsätzlich in einem Abwärtstrend bewegt. Üblich sind dabei Anstiege von fünf Prozent oder mehr. Die Rallye ist in einem solchen Umfeld nur eine vorübergehende Erscheinung.

Trading Chart zeigt eine Bärenmarktrallye
Bärenmarktrally

Um das Auftreten von Bärenmarktrallyes zu verstehen, müssen Anleger wissen, worum es bei einem Bärenmarkt geht. Bärenmärkte sind von unterschiedlicher Dauer. Sie sind von einer Rezession oder zumindest von einer negativen wirtschaftlichen Entwicklung begleitet. Üblich ist ein Rückgang der Kurse von 20 Prozent oder mehr.

Während eines Bärenmarktes können dennoch Rallyes stattfinden. Sofern die Kurse nicht erneut über 20 Prozent steigen, wird weiterhin von einem Bärenmarkt gesprochen. Die Rallyes in dieser Zeit sind Indiz für die jeweilige Investorenstimmung. Sie dauern im Bärenmarkt allerdings selten länger als einige Wochen.

Bärenmarktrallyes gelten als sehr riskant
Bärenmarktrallyes werden oft durch Investoren ausgelöst, die laufend den Abwärtstrend beobachten, um Anzeichen eines bevorstehenden Bullenmarkts zu erkennen. Das Risiko, auch für andere Anleger, besteht in der möglichen Fehlinterpretation von Signalen. Rallyes in solchen Zeiten werden daher auch als Bullenfalle bezeichnet. Dies ist besonders für neue Händler und Investoren gefährlich, wenn sie einer Herdenmentalität folgen.

Tulpenmanie 1637 – Vorläufer von Finanzkrisen und irrationale Spekulation

Die Tulpenmanie in den Niederlanden ist der Vorläufer von allen Aufschwüngen, auf die eine Finanzkrise folgt. Im Jahr 1636 waren Tulpenzwiebeln das Objekt der Spekulation. Die aus dem Osten importierten Blumen waren in den Niederlanden zu dieser Zeit immer beliebter. Die Nachfrage überstieg rasch das Angebot. Danach stiegen die Preise zunehmend schneller und gänzlich irrational.

Doch im Jahr 1637 boten die ersten Investoren ihre Tulpenzwiebeln zum Kauf an. Panik brach aus und der ganze Tulpenmarkt erfuhr einen Zusammenbruch. Manche Tulpeninvestoren kauften die Tulpenzwiebeln auch auf Kredit und verpfändeten ihre Häuser, um sie zu bekommen. Nach dem Absturz hatten sie praktisch nichts mehr. Die niederländische Wirtschaft war in den Jahren nach der Tulpenmanie von einer schweren Depression gekennzeichnet. 

Die Börsenrally der New Economy

Die bekannteste Börsenrally ist der Internet- und Mobiltelefonboom der „New Economy“. Die Aktienmarktrallye wurde in 1992 ausgelöst und erzielte im Jahr 2000 einen Höhepunkt. Durch das Platzen der Dotcom-Blase wurde der Aufschwung mittels eines Börsenkrachs abrupt unterbrochen.

Wesentliche Punkte bezugnehmend auf die Börsenrally sind also folgende:

  • Börsenrally als Zeitraum, wo Kurs eines Vermögenswerts schnell ansteigt.
  • Der Aufwärtstrend erfährt nur durch kleine Kursrückgänge eine Unterbrechung. 
  • Rallye, wenn Kurse vorher niedrig waren und euphorische Stimmung auf dem Markt vorherrscht.
  • Tulpenmanie
  • Börsenrally der New Economy

Börsenrally traden: Diese Strategien gibt es

Die Wahl der richtigen Handelsstrategie während einer Börsenrally hängt entscheidend von der Art der Marktbewegung ab. Während einer Bullenmarktrally neigen Anleger dazu, mehr Long-Positionen einzugehen und ein höheres Risiko einzugehen. In einer Bärenmarktrally hingegen ist Vorsicht geboten und Anleger ziehen Leerverkäufe in Betracht.

RSI Indikator im FTSE 100 Index Chart um eine Börsenrally zu identifizieren
RSI Indikator im FTSE 100 Index Chart
  • Momentum: Erkenne nachlassende Rallyes durch kontinuierlich niedrigere Schlusskurse und verwende Indikatoren wie RSI, gleitende Durchschnitte und Stochastik-Oszillatoren.
  • Volumen-Indikatoren: Wenige Marktteilnehmer signalisieren Schwäche, während ein hohes Kaufvolumen auf einen starken Trend hinweist. Die Stärke eines Trends lässt sich anhand des Handelsvolumens beurteilen, beispielsweise anhand des Money Flow Index (MFI).
  • Volatilität: Mithilfe von Volatilitätsindikatoren wie dem VIX lässt sich die Marktstimmung verstehen und Kursänderungen vorhersagen.
  • Nachrichtenanalyse: Beobachte und analysiere Nachrichten, um Trends zu antizipieren. Positive Nachrichten könnten auf eine Bullenmarktrallye deuten. Weniger gute Nachrichten könnten auf eine bevorstehende Bärenmarktrallye hinweisen.

Fazit: Chancen nutzen, Risiken im Blick behalten

Eine Börsenrally ist also ein Zeitraum, in dem der Kurs eines Vermögenswerts stark ansteigt. Eine Aktienmarktrallye kann durch eine angemessene Geldpolitik, ein gutes Wirtschaftsklima oder positive Nachrichten ausgelöst werden. Aufgrund dieser Preissteigerungen interessieren sich Anleger zunehmend für die Finanzmärkte. Keiner möchte sich den rasanten Preisanstieg sowie die hiermit verbundenen Gewinne entgehen lassen. Die Aktienmarktrallye wird durch zusätzliche Nachfrage und eine größere Anzahl von Käufern weiter angeheizt.

In diesem Prozess können die Preise irrationale Ausmaße annehmen. Sie haben in manchen Fällen nichts mit der realen Wirtschaft zu tun. Es daher logisch, dass eine Börsenrally irgendwann in einer größeren Korrekturphase oder gar einem Börsencrash endet. Daher ist Vorsicht geboten. Anleger und Händler sollten stets den tatsächlichen Wert von Vermögenswerten überprüfen.

Niklas Mueller
Niklas Mueller ist ein Content-Manager und Autor, der sich auf den Finanzbereich spezialisiert hat. Während seines BWL-Studiums an der Universität zu Köln entwickelte er eine Leidenschaft für Trading und verfügt nun über fundiertes Wissen über Forex, CFDs, Aktien und technische Analyse. Niklas verfasst hochwertige Beiträge, einschließlich Broker Reviews, um den Lesern die besten Angebote zu präsentieren. Sein Ziel ist es, das Trading Verständnis zu erhöhen und den Lesern zu helfen bessere Trading Entscheidungen zu fällen.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.