Zur Ausbildung!

Es gibt sie – die besten Trader der Welt. Aber wer ist der beste Trader der Welt und welcher Werdegang hat sie oder ihn dazu befähigt ein solcher zu werden? Welcher Trader verdient am meisten und welche Trading Strategie verfolgt er oder sie? 

Um dir einen Einblick darüber zu geben, wie die besten Händler der Welt zu ihrem Erfolg und dem damit verbundenen Reichtum gekommen sind und dir somit die Inspiration zu liefern, die du brauchst, um auch deinen Erfolg an der Börse weiter zu maximieren und in bislang ungeahnte Höhen zu treiben, stellen wir dir heute unsere Liste der zehn besten Trader und Investoren vor. Wir schauen uns ihre Biografien genau an und liefern dir eine Antwort auf die Frage: Wer ist der beste Trader der Welt. 

Die 10 besten Trader der Welt:

So viel zum Thema Börse an sich. Doch wer sind nun die Personen, die sich an der Börse einen auf ewig haltenden Namen machen konnten?

1. George Soros 

george soros
Trader George Soros

George Soros gilt als einer der besten Trader der Geschichte und das hat gute Gründe. Seine größte Stunde war in 1992, als er zu dem Mann wurde, der die Bank of England in die Knie zwang

Er nutzte damals den Wertverlust des britischen Pfunds, um aus einem Investment von zehn Milliarden USD einen stattlichen Gewinn von einer Milliarde Dollar zu machen und wurde so zu einer lebenden Legende in der Welt des Börsenhandels. 

Wie war das möglich?

Die einfache Antwort lautet: “Leerverkäufe”. England war zu diesem Zeitpunkt vertraglich im Rahmen des Exchangerate Mechanism (ERM) dazu verpflichtet, ein stabiles Wechselverhältnis zwischen der deutschen Mark und dem britischen Pfund Sterling zu gewährleisten. Die Idee war zwar grundsätzlich keine falsche, konnte aber in der Praxis nur umgesetzt werden, indem eine hohe Zinsrate angesetzt und Pfund-Rücklagen in großem Ausmaß gebildet wurden. 

Die sowieso angeschlagene britische Wirtschaft wurde dadurch weiter geschädigt und Unternehmen wurden dabei behindert, notwendige Investitionen zu tätigen. Soros erkannte die explosive Mischung, die früher oder später einen Kursverlust des Pfunds zu Folge haben würde. Mit dieser Annahme sollte er recht behalten, auch wenn anzuführen ist, dass Soros seine Prophezeiung gewissermaßen selbst erfüllte, indem er große Menge Short-Sells betrieb. 

Riesige Leerverkäufe

Soros tätigte also Leerverkäufe, deren Volumen er weiter erhöhte, als am Vortag des “Black Wednesday” durch die deutsche Bundesbank verkündet wurde, dass einige europäische Nationalwährungen, darunter auch das Pfund, von Wertverlusten bedroht sein. Durch diese Nachricht und auch Soros bereits anerkannter Expertise und dessen Handeln angetrieben, entschlossen sich schließlich auch andere Trader, die Situation ähnlich einzuschätzen und Leerverkäufe zu tätigen. 

George Soros Leerverkäufe drücken den Chart nach unten

Trotz verzweifelter Versuche der englischen Regierung und der Bank of England, die im großen Stile Pfund aufkaufte, konnte der Crash nicht mehr verhindert werden und das Pfund verlor quasi über Nacht 15 Prozent seines Wertes gegenüber der deutschen Mark und sogar 25 Prozent gegenüber dem USD. 

Das sorgt nicht nur dafür, dass Soros seinen größten finanziellen Erfolg feiern konnte, sondern auch dafür, dass England schließlich den Exchangerate Mechanism Vertrag aufkündigen musste. 

Soros hatte sich damit nicht nur einen Legendenstatus gesichert, sondern auch die europäischen Finanzmärkte nachhaltig verändert. Dieser Trade ist einer der gewinnbringendsten Einzeltrades der Geschichte und zudem einer derer, die den größten Einfluss auf die Entwicklung der Finanzmärkte jemals hatte. 

2. Warren Buffett 

warren buffet
Trader Warren Buffet

Die Geschichte des fünft-reichsten Mannes der Welt, Warren Buffett, kann zwar nicht mit einem so spektakulären Einzeltrade aufwarten und er hat auch keine der größten Volkswirtschaften der Welt in die Bredouille gebracht, dafür ist er aber von A bis Z eine Erfolgsgeschichte, die stellenweise an den viel zitierten American Dream erinnert. 

Zugegeben, ein Tellerwäscher war Buffett wohl nie, dafür aber bereits als Kind überaus geschäftstüchtig und bereits damals hoch erfolgreich. 

Handelsanfänge

Bereits der sechsjährige Warren erkannte nämlich seinen Geschäftssinn und sein ausgeprägtes Talent dafür, gute Deals abzuschließen. Der kleine Warren kaufte damals Coca-Cola-Sixpacks und verkaufte die einzelnen Flaschen mit einem beachtlichen Gewinnen weiter. Auch benutzte Golfbälle, Flipperautomaten und kaputte Autos wusste Buffett zu nutzen, um sein Taschengeld aufzubessern und erste Erfahrungen in der Geschäftswelt zu sammeln. Das war natürlich nur der Anfang, was sein sagenhaftes Vermögen von heute rund 100 Milliarden USD beweist. 

warren buffet coca cola
Warren Buffet und Cola Investments

In das Aktiengeschäft ist Buffett ebenfalls bereits als Kind im Alter von elf Jahren eingestiegen. Spätestens in diesem Moment wird wohl jedem, der ihn kannte, klar gewesen sein, wohin die Reise geht und tatsächlich: 

Das “Orakel von Omaha” studierte in der Folge Wirtschaftswissenschaften, wo eine andere Börsenlegende, Benjamin Graham, Begründer der Fundamentalanalyse, einer seiner Lehrer und Mentoren war. 

Diese Begegnung sollte für Buffett ein schicksalhafte sein, denn Graham war es auch, der ihm später eine Anstellung als Analyst in seinem Unternehmen Graham-Newman beschaffte. Von da an ging es für Buffett steil bergauf. Er machte sich in der Folge selbstständig und gründete die Kommanditgesellschaft Buffett Partnership

Größter Erfolg

Sein größter Erfolg war aber rückblickend der Einstieg in das damalige Textilunternehmen Berkshire Hathaway, das er später zu einer Holdinggesellschaft umfunktionierte. Diese Entscheidung brachte Buffett ein Milliardenvermögen und den Ruf als einer der besten Trader aller Zeiten ein. 

3. Paul Tudor Jones 

Trader Paul Tudor Jones
Trader Paul Tudor Jones

Wie Soros hatte auch Paul Tudor Jones seinen größten Erfolg mitten in einer Krise, in seinem Fall war es der schwarze Montag 1987. Mehr als 100 Millionen Dollar konnte er durch den Kursfall und seine Entscheidung, große Summen in Leerverkäufe zu investieren, generieren. 

Heute besitzt der Gründer des Hedgefonds-Unternehmens Tudor Investment Corperations ein Vermögen von mehreren Milliarden Dollars und zählt zu den erfolgreichsten und bekanntesten Tradern der Geschichte. 

4. John Paulson

Trader John Paulson
Trader John Paulson

Ein weiterer Krisen-Profiteur ist auch John Paulson, der als der Mann gilt, der das Platzen der amerikanischen Immobilienblase und die folgende Weltwirtschaftskrise als einer der ersten erkannt hat und diese prophezeite. 

Während viele Klein- und Großanleger in der Folge massive Verluste hinnehmen mussten und teilweise Haus und Hof verloren, nutzte Paulson die Situation, um durch Short-Sells circa 3,7 Milliarden Dollar zu verdienen. 

2010 kassierte Paulson laut Informationen des Wallstreet Journals ein Jahresgehalt von fünf Milliarden USD, was das größte jährliche Salär in der Geschichte darstellt. 

5. Jesse Livermore

Trader Jesse Livermore
Trader Jesse Livermore

Deutlich früher als die bisher genannten Trader hatte Jesse Livermore seine Blütezeit, die abermals von dem geschickten Ausnutzen großer Krisen bestimmt war. Im Fall von Livermore handelt es sich bei dieser Krise um die Mutter aller Börsencrashs, den schwarzen Freitag 1929

Livermore, der Sohn eines Farmers, der für ihn vorgesehen hatte, dieselbe Berufslaufbahn einzuschlagen, begann mit 15 mit dem Handel von Wertpapieren und erkannte frühzeitig, dass sich 1929 eine der dunkelsten Stunden der Weltwirtschaft anbahnte. Bereits beim Börsencrash 1907 erprobte er seine Strategie des Short-Selling und perfektionierte diese im Rahmen des Zusammenbruchs 1929. 

Einige sehen ihn deshalb und weil er seine Trades ganz ohne technische Hilfsmittel oder Charts tätigte, als den besten Trader aller Zeiten an. Livermores Leben endete tragisch, als er sich 1940 im Alter von 63 das Leben nahm. Bereits vorher hatte er sein ganzes Vermögen verloren. 

6. David Einhorn 

Trader David Einhorn
Trader David Einhorn

David Einhorn kann als “der Zocker” in unserer Liste betrachtet werden, was allerdings nicht nur mit seiner Investmentstrategie zusammenhängt, sondern auch mit seiner Vorliebe für Poker. Der Gründer des Hedgefonds Greenlight Capital gewann nicht nur über fünf Millionen USD Preisgelder beim Pokern, sondern generierte mit seinem Unternehmen auch über viele Jahre hinweg zweistellige Kapitalrenditen

Sein Privatvermögen wird auf knapp zwei Milliarden Dollar geschätzt und seine Investmentstrategie ist so charakteristisch, dass der sogenannte Einhorn-Effekt nach ihm benannt wurde. Einhorn machte nämlich einen Großteil seiner Gewinne damit, auf den Niedergang von Unternehmen zu setzen und entsprechende Leerverkäufe zu tätigen. 

Folgten auf Einhorns dann tatsächlich starke Kursverluste, wurde dies als Einhorn-Effekt tituliert. 

7. Ray Dalio

Trader Ray Dalio
Trader Ray Dalio

Ray Dalio gehört zweifelsohne zu den umstrittensten Persönlichkeiten in dieser Liste, denn der Hedgefonds-Manager ist nicht nur 22-facher Milliardär, sondern auch Kapitalismuskritiker. Was erst einmal nach einer seltsamen Kombination anmutet, gehört er doch selbst zu den 100 reichsten Menschen der Welt und zeigt wenig Anstalten, sein Vermögen zur Behebung der durch ihn kritisieren sozialen Schere zu nutzen. 

Zudem spekulierte er auch selbst während der Corona-Pandemie auf den Niedergang europäischer Konzerne und zeigte sich öffentlich als Unterstützer der chinesischen Regierung.

Außerdem zeichnet er Mitarbeitergespräche auf und erklärte seinen Stil der Mitarbeiterführung wie folgt: “Schmerz + Reflexion = Fortschritt.

Im Allgemeinen setzt er, was Investitionen angeht, aber auf ausgewogene Portfolios, um Sicherheit zu schaffen und nicht zu abhängig von einem Asset zu sein, was ihm schlussendlich ein massives Vermögen eingebracht hat. 

8. John Marks Templeton 

Trader John Markt Templeton
Trader John Markt Templeton

Ein Exot in dieser Liste ist John Marks Templeton, denn ausnahmsweise handelt es sich bei dem Begründer der Templeton Growth Fund Inc., einem der größten Investmentfonds der Welt, nicht um einen Amerikaner, sondern um einen Briten. 

Seine weltweiten Investitionen und sein großer Erfolg machen Templeton trotz seines Todes im Jahr 2008 in den Augen vieler Börsenexperten unsterblich.

9. David Tepper

Trader David Tepper
Trader David Tepper

David A. Tepper stieg 2009 mit einem Jahressalär von vier Milliarden Dollar zum damals bestverdienenden Hedgefonds-Manager aller Zeiten auf und löste niemand geringeren als George Soros ab. 

Sein Gesamtvermögen wird heute auf circa 17 Milliarden Dollar beziffert.  

10. William Albert Ackman

Trader William Alber Ackman
Trader William Alber Ackman

William Albert Ackman, besser bekannt unter dem Namen Bill Ackman, ist ein überaus erfolgreicher Hedgefonds-Manager, der sich selbst aber lieber als aktiver Trader sieht und unter anderem im Beirat der amerikanischen Elite-Universität Harvard sitzt. 

Sein Vermögen wird auf circa zwei Milliarden Dollar geschätzt und er hält zehn Prozent der Anteile von Universal Music. 

Wie wird man zum besten Trader? – Trading Ausbildung nutzen

Wir von Trading.de konnten in über 10 Jahren Erfahrungen schon viel von den besten Tradern lernen. Sei es von öffentlichen Quellen oder im privaten Bereich. Wer von den Profis lernt kann selbst zu einem Profi werden!

In unserer Trading Ausbildung von Trading.de lernen wie Neulingen unser Konzept vom kurzfristigen Börsenhandel, welches wir selbst entwickelt haben und uns ein hohes Chance Risiko Verhältnis bietet. Um richtig den Handel zu lernen empfiehlt sich immer eine Trading Ausbildung oder auch das Lernen von den besten Tradern, damit man seine Lernkurve verkürzt. Sicher dir jetzt auf Trading.de deine Trading Ausbildung und werde selbst zum besten Trader!

Was ist ein Trader und was macht er?

Ein Trader ist ein Händler, der an der Börse Geschäfte ausführt. Dies geschieht im privaten Trading über einen Online Broker oder eine Bank. Institutionelle Trader in beispielsweise Hedgefonds oder Trading Firmen haben einen direkten Marktzugang und führen meist Orders für Kunden oder für die Kapitalvermehrung der Firma aus. Jeder Investor, der schon mal ein Trade an der Börse ausgeführt hat, kann auch als Trader bezeichnet werden.

Die Börse als Werkzeug der Trader

Um Traden zu können, brauchen wir eine Handelsplattform. Ohne Handelsplatz gibt es keinen Wertpapierhandel und ohne Wertpapierhandel gibt es keine erfolgreichen Trader. Um dir also einen besseren Eindruck darüber verschaffen zu können, wie einige Trader so erfolgreich werden konnten, während andere eher geringe Erfolge hatten oder sogar mit Verlusten leben mussten, ist es daher wichtig, die Börsen selbst und deren Geschichte zu kennen. 

Börse als Grundlage

Als Börse wird grundsätzlich ein Markt bezeichnet, auf dem bestimmte Güter gehandelt werden. Das können Rohstoffe, Wertpapiere, Waren und vieles mehr sein. Wir nutzen das Wort Börse meist aber dafür, Aktienbörsen zu betiteln und daher konzentrieren wir uns im folgenden ausschließlich auf Handelsplätze, an denen Wertpapiere gehandelt werden. 

Kurze Geschichte

Die erste Börse dieser Art erblickte 1409 im belgischen Brüssel das Licht der Welt. Der Name “Börse” leitet sich von dem Familiennamen der Händlerfamilie Van Der Beurse ab, in deren Haus häufig Geschäftsleute aufeinandertrafen. Der Handel mit Wertpapieren, anstatt wie vorher ausschließlich betrieben, mit Waren, wurde eingeführt, weil dies den Handel vereinfachte und logistische Aspekte in den Hintergrund treten ließ. 

Obwohl das Haus der Familie Van Der Beurse scheinbar einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat und ein zentraler Knotenpunkt im Finanz-Brügge des 15. Jahrhunderts war, fand der Wertpapierhandel vorerst auf der Straße statt. 

Die ersten Schritte

Das erste Börsengebäude wurde im ebenfalls belgischen Antwerpen im Jahr 1460 erbaut und diese Form des Börsengebäudes war die nächsten gut 500 Jahre das vorherrschende Modell. Heute sind Börsen digital und können dezentral von allen Orten der Welt genutzt werden. 

Die Wertpapiere, die in Brügge und Antwerpen in dieser Zeit gehandelt wurden, sind aber mehr als Schuldscheine zu verstehen, denn als moderne Aktien, wie wir und unsere zehn erfolgreichsten Trader sie kennen. Eine moderne Aktie ist ein Anteil an einem Unternehmen, den Anleger erwerben können, ohne ein Teil des operativen Geschäfts eines Unternehmens zu sein. 

Diese Art von Aktien wurden circa im Jahr 1600 erstmals angeboten, und zwar von der East India Company und der Vereinigten Ostindischen Kompanie. 1612 eröffnete in Amsterdam schließlich die Amsterdam Beurs, die dieser Art von Handel ihr erstes richtiges Zuhause bot. 

Funfact Auch die erste große Spekulationsblase der Wirtschaftsgeschichte fand auf holländischem Boden statt und betraf … Tulpen! 
Ja, richtig, die Blumen. 

Die Zierpflanzen genossen in den Niederlanden in dieser Zeit eine große Beliebtheit, was zu stark steigenden Preisen für Tulpenzwiebeln führte. Die Tulpenmanie trieb immer neue sprichwörtliche Blüten, bis die Blase 1637 schließlich platzte und das Vermögen vieler Spekulanten mit sich in den Abgrund riss. 
Heute ist die New York Stock Exchange (NYSE) die Börse mit dem größten Handelsvolumen der Welt. 2021 betrug dieses rund 29 Billionen USD. 

Fazit: Von den Besten das Trading lernen!

Wir können anhand unserer Liste der zehn besten Investoren und Trader feststellen, dass Erfolg durchaus verschiedene Gesichter hat und es keine klare Formel gibt, wie man an den Finanzmärkten vorgehen muss und das Trading lernen kann, um große Gewinne zu erzielen. Viele der ganz großen der Branche haben von Krisen und Niedergängen profitiert, das ist aber nicht zwangsläufig der Fall und auch andere Investmentstrategien können zum ganz großen Erfolg führen. 

Häufig verlaufen die Karrierewege der Star-Trader nicht linear und sie müssen auch Fehlinvestitionen und Rückschläge erdulden. Das können wir als Hoffnungsschimmer für alle die sehen, die bislang noch nicht den großen Wurf geschafft haben, denn selbst den aller besten gelingt nicht immer alles. Was sie aber alle gemeinsam haben: Aus Ihren Fehlern haben sie gelernt und ihre Strategie im Anschluss verfeinert, nur um umso größere Erfolge zu feiern. 

In dem Sinne: Gib nicht auf, wenn es einmal nicht ganz rund läuft, die Börse gibt fast jedem eine zweite Chance! 

FAQ – Die besten Trader & Investoren

Was ist der größte Hedgefonds der Welt?

Der Hedgefonds, der das meiste Kapital hält, ist derzeit Bridgewater Associates und hält ein Anlagevermögen von mehr als 85 Milliarden Dollar. Auf dem zweiten Platz folgt die Man Group mit einem Kapital von mehr als 65 Milliarden Dollar.

Was ist der Einhorn-Effekt?

Der Einhorn-Effekt hat nichts mit den pferdeartigen Fabelwesen zu tun, die wir aus Märchen kennen, sondern ist angelehnt an den Investoren und Hedgefonds-Manager David Einhorn. Er bezeichnet den Niedergang eines Unternehmens, nachdem David Einhorn diesen durch Leerverkäufe prognostiziert hat.

Wer ist das Orakel von Omaha?

Das Orakel von Omaha ist ein Beiname, der dem amerikanischen Multimilliardär Warren Buffett gegeben wurde. Buffett gehört zu den reichsten Menschen der Welt und hat mit einer so hohen Zuverlässigkeit erfolgreiche Trades getätigt, dass ihn die Öffentlichkeit sogar als Orakel betitelt hat. 

Sind Hedgefonds in Deutschland verboten?

Bis 2004 waren Hedgefonds in Deutschland nicht zulässig. Seit dem 01.01.2004 sind sie grundsätzlich nicht mehr rechtswidrig, unterliegen aber deutlich mehr Auflagen als zum Beispiel in den USA und sind daher hierzulande unüblich. 

Welche Strategien nutzen die besten Trader?

Die besten Trader nutzen Ihre Strategien im institutionellen Bereich mit Ice Berg Orders und Kauf- oder Verkaufsorders nach Standardabweichungen. Die Fundamentale Analyse spielt dabei die größte Rolle und es werden hauptsächlich langfristige Trades ausgeführt. Ein- und Ausstiege übernehmen Algorithmen, die den Markt nachhaltig in eine Richtung treiben.

Wie wird man zum besten Trader?

Um ein bester Trader zu werden empfiehlt sich immer eine Trading Ausbildung zu durchlaufen. Dadurch verkürzt man seine Lernkurve enorm und spart sich teure Fehler, die ein Profi dem Lehrling aufzeigen kann.

Daniel Teplan
Daniel Teplan ist ein Autor mit einer großen Leidenschaft für das Trading als Hobby. Ergänzt wird sein Praxiswissen zum Trading durch jahrelange Erfahrung im Beiträge verfassen im Bereich der Geldanlage. Auf trading.de ist er für die Qualität und inhaltliche sowie optische Überprüfung der Inhalte verantwortlich.
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.