Zur Ausbildung!
Triple Top Triple Bottom Pattern für Trader erklärt

Tiple Top:

Das Triple Top ist eine bekannte Formation in der technischen Analyse, das zur Vorhersage einer Trendumkehr dient. Diese Struktur zeichnet sich durch drei aufeinanderfolgende Höhepunkte aus. Das Erscheinen eines Triple Tops deutet darauf hin, dass die Aufwärtsbewegung des Vermögenswerts an Dynamik verliert und eine Trendumkehr bevorsteht. Der Kurs kann den Widerstand nicht überwinden und dreht letztendlich. 

Triple Bottom:

Ein Triple Bottom hingegen ist eine Formation in der technischen Chartanalyse, die eine bevorstehende Trendwende von fallenden zu steigenden Preisen signalisiert. Diese Konfiguration ist durch drei Tiefpunkte charakterisiert, die in etwa auf dem gleichen Niveau liegen – hier kristallisiert sich eine markante Unterstützung heraus. Der Dreifache Boden suggeriert, dass der Verkaufsdruck nachlässt und eine Aufwärtsbewegung des Kurses bevorstehen könnte. 

Im folgenden Artikel geht es um die beiden bekannten Chartmuster Triple Top und Triple Bottom. Dafür gehen wir auf die Funktionsweise und den Aufbau ein, geben Tipps für das Trading mit dreifachem Hoch sowie dreifachem Boden und zeigen häufige Fehler auf. 

Alles Wissenswerte zum Triple Top / Triple Bottom

  •  Drei nahezu gleiche Kursstände markieren das Muster
  • Hier offenbart sich ein neuer, intakter Widerstand / Unterstützung
  • Meist begleitet von abnehmendem Handelsvolumen
  • Setup entsteht bei Durchbruch der Nackenlinie
  • Bestätigung durch andere Indikatoren erhöht Zuverlässigkeit
  • Risikomanagement durch Stop-Loss erforderlich
  • Signalisiert einen Trendwechsel

Woraus bestehen die Chartmuster? 

Beide Chartmuster haben einen ähnlichen Aufbau, der sich spiegelverkehrt darstellt. Wie erkennen Trader also das Triple Top und den Triple Bottom? 

Aufbau Triple Top 

Das Triple Top ist ein Chartmuster, das häufig in der technischen Analyse verwendet wird, um eine mögliche Umkehr des bestehenden Aufwärtstrends zu identifizieren. Der Aufbau dieses Musters ist charakterisiert durch drei ausgeprägte Spitzen, die sich auf einem ähnlichen Preisniveau befinden. Diese Spitzen sind durch zwei Täler getrennt, die die Konsolidierungsphasen zwischen den Versuchen darstellen, den Widerstand zu durchbrechen.

Triple Top Pattern Beispiel
Triple Top – Quelle: TradingView

Das erste Hoch markiert das Erreichen eines neuen Preisniveaus, das aufgrund von Gewinnmitnahmen oder sinkender Kaufkraft zunächst nicht überschritten wird. Hier bildet sich ein Verlaufstief. Nach einer leichten Korrektur nach unten folgt eine erneute Aufwärtsbewegung, die nahezu das Niveau der ersten Spitze erreicht, bevor die Preise wieder fallen. Dies bildet die zweite Spitze. Der Widerstand kann nicht überwunden werden. Die dritte Spitze folgt nach einem ähnlichen Muster: Der Preis steigt erneut an, erreicht oder nähert sich dem Niveau der ersten beiden Spitzen und fällt anschließend wieder ab. Erneut sind die Bullen am Widerstand gescheitert und konnten den markttechnischen Aufwärtstrend nicht bestätigen. 

Entscheidend für das Triple Top Muster ist im Anschluss die Unterstützungslinie, die durch die Tiefpunkte zwischen den Spitzen gezogen wird. Ein nachhaltiger Durchbruch unter diesen Support indiziert, dass das Muster vollständig ist und der Preis wahrscheinlich weiter sinken wird. Ein Short-Setup entsteht, der Aufwärtstrend ist gebrochen. Dieser Durchbruch sollte idealerweise mit einem erhöhten Handelsvolumen einhergehen, um die Trendumkehr zu bestätigen. 

Unsere Empfehlung
xtb logo
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
12345
5.0 / 5
Nie wieder mit hohen Gebühren traden
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 6.300 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • 4,2% Zinsen auf Guthaben
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Aufbau Triple Bottom 

Der Triple Bottom ist ein umgekehrtes Chartmuster, das demgegenüber in der technischen Analyse verwendet wird, um das Ende eines bestehenden Abwärtstrends und den Beginn eines potenziellen Aufwärtstrends zu signalisieren. Ähnlich wie beim Triple Top besteht dieses Muster aus drei markanten Tiefpunkten, die auf einem annähernd gleichen Niveau liegen. Diese Tiefpunkte sind durch zwei kleinere Aufwärtsbewegungen voneinander getrennt, die die Preisrückgänge kurzzeitig unterbrechen. Insoweit ist der Triple Bottom spiegelverkehrt zum Triple Top

Triple Bottom Pattern Beispiel
Triple Bottom – Quelle: TradingView

Jedes der drei Tiefs repräsentiert einen Versuch des Marktes, neue Tiefststände zu erreichen. Der erste Tiefpunkt entsteht, wenn der Preis nach einer Abwärtsbewegung ein signifikantes Tief erreicht. Daraufhin folgt eine Erholung, die jedoch nicht ausreicht, um einen neuen Aufwärtstrend zu etablieren. Im Anschluss fällt der Preis erneut. Dies führt zum zweiten Tiefpunkt, der ungefähr auf dem Niveau des ersten liegt. Nach einer weiteren kurzfristigen Erholung wird ein dritter Tiefpunkt erreicht, der das Muster vervollständigt. Dennoch haben die Bären erneut nicht die Stärke, um den Kurs auf ein tieferes Tief zu drücken und den markttechnischen Abwärtstrend damit zu bestätigen. 

Ein entscheidendes Element dieses Musters ist der Widerstand, der sich aus den Hochpunkten der zwischenzeitlichen Erholungen bildet. Ein signifikanter und nachhaltiger Durchbruch über diese Widerstandslinie, oft begleitet von einem Anstieg des Handelsvolumens, bestätigt das Muster und signalisiert eine Trendumkehr. Der Abwärtstrend ist gebrochen. Das Triple Bottom ist somit ein starkes bullisches Signal.

Unser Tipp: Über 6.300 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Unterschied zwischen Dreifacher Boden und Dreifachem Hoch

Der Hauptunterschied zwischen einem Dreifachen Boden (Triple Bottom) und einem Dreifachen Hoch (Triple Top) liegt in der Marktstimmung und der Trendumkehr, die diese Chartmuster signalisieren. Das Dreifache Hoch tritt am Ende eines Aufwärtstrends auf und besteht aus drei Spitzen auf ähnlichem Niveau, die durch zwei niedrigere Täler getrennt sind. Es deutet auf ein Nachlassen der Kaufkraft hin und signalisiert eine mögliche Abwärtsbewegung des Marktes. Dieses Muster wird als bearish interpretiert. 

Im Gegensatz dazu bildet sich ein Dreifacher Boden nach einem Abwärtstrend und besteht aus drei Tiefpunkten, die durch zwei Zwischenerholungen getrennt sind. Dieses Muster deutet auf ein Schwinden des Verkaufsdrucks hin und signalisiert eine bevorstehende Aufwärtsbewegung. Der Dreifache Boden wird also als bullisch interpretiert. 

Gut zu wissen
Beide Muster sind Umkehrformationen, aber sie spiegeln entgegengesetzte Marktpsychologien wider: das Dreifache Hoch weist auf eine kommende Schwäche hin, während der Dreifache Boden eine kommende Stärke impliziert.

Triple Top und Triple Bottom erfolgreich handeln: So geht’s 

Doch wie können Händler Triple Top und Triple Bottom nutzen, um die Chartmuster im Trading gezielt einzusetzen? 

Triple Top Trading

Beim Handel mit einem Triple Top können Trader verschiedene Ansätze verfolgen, abhängig von ihrer Risikobereitschaft und Handelsstrategie. 

Ein konservativer Trader bevorzugt in der Regel eine vorsichtigere Vorgehensweise, indem er einen Short-Trade erst dann einleitet, wenn der Kurs nach dem dritten Höchststand die Unterstützungslinie deutlich durchbricht. Dieser Durchbruch bestätigt das Triple Top Muster vollständig und signalisiert eine stärkere Verkaufsdynamik. Das Risiko von Fehlsignalen sinkt hier deutlich.

Trading Strategie Triple Top
Trading Strategie Triple Top -Quelle: TradingView

Demgegenüber könnte ein risikofreudiger Trader einen früheren Einstieg wählen – direkt nach dem dritten Scheitern am Widerstand, wenn erste Candlesticks hier eine abwärtsgerichtete Bewegung anzeigen. Diese frühe Positionierung zielt darauf ab, von der gesamten erwarteten Abwärtsbewegung zu profitieren, birgt jedoch das Risiko, dass der erwartete Durchbruch der Unterstützungslinie ausbleibt.

Sollte der Kurs die Unterstützungslinie nach dem dritten Abprall nicht signifikant durchbrechen und stattdessen über dieser Linie verweilen, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass das Signal an Stärke verliert. Das Setup ist invalide, ein Ausstieg erforderlich

Triple Bottom Trading 

Der Handel mit dem Triple Bottom bietet ebenfalls gängige Ansätze für Anleger, die sich in ihrem Risikoprofil und ihrer Marktstrategie unterscheiden. Dieses Muster wird als bullisches Signal angesehen und tritt nach einem Abwärtstrend auf, wenn der Preis dreimal auf ein ähnliches Tief fällt, bevor er signifikant nach oben ausbricht.

Konservative Trader, oder jene, die das Trading lernen wollen, warten typischerweise auf eine klare Bestätigung des Musters, bevor sie eine Long-Position eingehen. Diese Bestätigung erfolgt, wenn der Preis über die Widerstandslinie, die sich oberhalb der drei Tiefs erstreckt, nachhaltig ausbricht. Ein solches Durchbrechen des Widerstands, idealerweise begleitet von einem Anstieg des Handelsvolumens, signalisiert eine starke Aufwärtsbewegung. Ein Fehlsignal ist dann unwahrscheinlicher. 

Trading Strategie Triple Bottom
Trading Strategie Triple Bottom – Quelle: TradingView

Auf der anderen Seite könnte ein risikofreudiger Trader entscheiden, früher in den Markt einzusteigen, direkt nach dem Formen des dritten Tiefs, wenn hier Candlesticks bereits eine nachlassende bearische Dynamik offenbaren. Diese frühere Positionierung ermöglicht es, den gesamten potenziellen Aufwärtstrend auszunutzen.

In beiden Fällen ist es entscheidend, dass Trader die Positionen sorgfältig überwachen. Bleibt der Kursanstieg nach dem Durchbrechen des Widerstands aus oder fällt der Preis unter das Niveau der Tiefs zurück, ist ein Ausstieg erforderlich. 

Unser Tipp: Über 6.300 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Grenzen beim Dreifachem Hoch und Dreifachem Boden

Beim Handel mit Chartmustern wie dem Triple Top und Triple Bottom ist stets eine gewisse Unsicherheit gegeben, da die Charttechnik mit Wahrscheinlichkeiten arbeitet. Diese Muster sind oft rückblickend leichter zu erkennen. Ein Triple Bottom kann beispielsweise aus einem gescheiterten Double Bottom entstehen, und es kann Überlappungen mit dem Kopf-Schulter-Muster geben, wodurch die klare Identifizierung erschwert wird. Händler brauchen hier etwas Erfahrung und ein Gefühl für den Markt. 

Zugleich ist das CRV oft wenig lukrativ, da der Einstieg spät erfolgt. Um das Gewinnpotenzial zu steigern, setzen Trader manchmal ihren Stop-Loss innerhalb des Musters. Ist dieser zu eng, werden Händler jedoch häufig ausgestoppt. 

Ähnliche Einschränkungen gelten für das Triple Top, bei dem die Herausforderung besteht, den genauen Zeitpunkt für den Einstieg in einen Short-Trade zu bestimmen, ohne durch vorzeitige Marktbewegungen aus dem Trade gedrängt zu werden. 

Häufige Fehler beim Handel der Formationen

Einige Fehler treten immer wieder beim Handel mit Triple Top und Triple Bottom Formationen auf. Diese müssen Trader berücksichtigen und vermeiden: 

  1. Fehlende Bestätigung des Musters
  2. Marktumfeld berücksichtigen
  3. Falsche Platzierung von Stop-Loss Orders
  4. Überinterpretation des Musters
  5. Volumen berücksichtigen

Fehlende Bestätigung des Musters

Ein häufiger Fehler beim Handel mit Triple Top oder Triple Bottom Formationen ist das vorzeitige Einsteigen ohne ausreichende Bestätigung durch den Markt. Trader können dazu neigen, allein aufgrund der Formation eine Position zu eröffnen, ohne auf einen Durchbruch der Unterstützungs- oder Widerstandslinie mit adäquatem Volumen zu warten. Dieses risikoaffine Vorgehen erhöht das Risiko, auf ein falsches Signal zu reagieren. 

Marktumfeld berücksichtigen

Trader machen oft den Fehler, Muster isoliert von den übrigen Marktbedingungen zu betrachten. Das Triple Top oder Triple Bottom muss im Kontext des breiteren Markttrends analysiert werden. 

Falsche Platzierung von Stop-Loss Orders

Ein weiterer Fehler ist die unsachgemäße Setzung von Stop-Loss-Orders. Einige Trader setzen den Stop-Loss zu nah am Einstiegspunkt, insbesondere bei Triple Top und Triple Bottom Mustern. Dies führt oft dazu, dass Positionen vorzeitig geschlossen werden, bevor das Muster vollständig realisiert ist. Etwas Raum sollten Trader dem Asset lassen, um nicht ständig ausgestoppt zu werden. 

Falsche Stop Loss Setzung Triple Bottom
Falsche Stop Loss Setzung Triple Bottom – Quelle: TradingView

Überinterpretation des Musters

Trader können Muster überinterpretieren, indem sie in normalen Preisschwankungen fälschlicherweise ein Triple Top oder Triple Bottom sehen. Diese Überinterpretation kann zu falschen Trades führen. Es ist wichtig, dass das Muster klar und deutlich ist, mit gut definierten Spitzen oder Tiefs, die durch entsprechendes Volumen unterstützt werden. Nur dann liegt ein handelbares Chartmuster vor. 

Volumen berücksichtigen

Das Handelsvolumen ist ein kritischer Faktor bei der Bestätigung von Chartmustern, insbesondere bei Triple Tops und Triple Bottoms. Ein häufiger Fehler ist es, das Volumen bei der Bestätigung des Musters zu ignorieren. Ein echtes Triple Top sollte von abnehmendem Volumen bei der Bildung der Spitzen begleitet sein, während ein echtes Triple Bottom durch zunehmendes Volumen bei jedem Tiefpunkt verstärkt wird. Dies offenbart nämlich eine Marktdynamik, die im Einklang mit den Aussagen der Chartmuster steht. 

Unser Tipp: Über 6.300 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

5 Tipps für das Trading von Triple Top und Triple Bottom 

Doch wie lassen sich die Chancen beim Trading von Triple Top und Triple Bottom verbessern? Die folgenden Tipps können helfen: 

  • Kombination mit technischen Indikatoren
  • Volumen berücksichtigen
  • Timing von Entry und Exit
  • Berücksichtigung des Markts
  • Vorsicht vor Fehlsignalen

Kombination mit technischen Indikatoren

Trader sollten nicht nur auf Triple Top und Triple Bottom achten, sondern diese Muster bestenfalls auch mit anderen technischen Indikatoren wie RSI, MACD oder Bollinger Bands kombinieren. Diese Indikatoren können eine Bestätigung der Trendumkehr offenbaren und die Wahrscheinlichkeit von Fehlsignalen verringern. 

Volumen berücksichtigen

Händler sollten das Handelsvolumen genau beobachten, wenn sich ein Triple Top oder Triple Bottom entwickelt. Ein abnehmendes Volumen beim Triple Top oder ein zunehmendes Volumen beim Triple Bottom können die Gültigkeit des Musters bestätigen. 

Einer des wichtigsten Indizien
Das Volumen ist in der technischen Analyse ein häufig genutztes Mittel, um zu identifizieren, ob es sich um eine anstehende und nachhaltige Preisbewegung handelt.

Timing von Entry und Exit

Das Timing für den Ein- und Ausstieg ist entscheidend, um das Risiko zu minimieren und den Gewinn zu maximieren. Trader sollten den Durchbruch der Unterstützungs- oder Widerstandslinie abwarten, bevor sie einen Trade eingehen. Das Setzen von Stop-Loss- und Take-Profit-Orders basierend auf historischen Preisniveaus und der Struktur der Formation kann helfen, das Risiko zu kontrollieren.

Berücksichtigung des Markts

Händler sollten das Triple Top und Triple Bottom nicht isoliert betrachten, sondern auch den Markt einbeziehen. Dies kann wichtige Hinweise auf die wahre Marktlage geben und die Interpretation der Musters verbessern.

Vorsicht vor Fehlsignalen

Trader müssen wachsam gegenüber Fehlsignalen sein, die häufig bei diesen Mustern auftreten können. Eine gründliche Prüfung, ob Triple Top und Triple Bottom durch ein angemessenes Volumen unterstützt wurden und ob der Preis eine signifikante Bewegung jenseits der Unterstützungs- oder Widerstandslinie zeigt, vermeidet das Eingehen von Trades bei Fehlsignalen. Ein Retest der Ausbruchslinie vor dem Einstieg kann zusätzliche Sicherheit bieten.

Fazit: Das Trading mit Dreifachem Hoch und Boden 

Triple Top und Triple Bottom sind bekannte Chartmuster in der technischen Analyse, die jeweils Wendepunkte in den Markttrends signalisieren. Das Triple Top, gekennzeichnet durch drei fast identische Höchststände, ist ein bearishes Muster und deutet auf eine bevorstehende Abwärtsbewegung hin. Im Gegensatz dazu zeigt das Triple Bottom mit seinen drei ähnlichen Tiefpunkten eine bullische Trendwende an, die auf steigende Kurse hindeutet. Beide Muster erfordern jedoch eine sorgfältige Analyse und Bestätigung durch zusätzliche Indikatoren und Handelsvolumina, um Fehlsignale zu vermeiden.

Erfolgreiches Trading mit diesen Mustern setzt voraus, dass Händler nicht nur die Formationen selbst erkennen, sondern auch deren Bestätigung durch Marktvolatilität und -dynamik beachten. Das korrekte Timing für Ein- und Ausstiege, das Einbeziehen des breiteren Marktkontexts und eine wachsame Haltung gegenüber Fehlsignalen sind entscheidend. 

Indem Trader diese Muster in Verbindung mit einem robusten Risikomanagement und einer adaptiven Strategie nutzen, können sie potenziell profitable Gelegenheiten im Markt nutzen. Letztlich sind Triple Top und Triple Bottom wertvolle Muster, die, wenn korrekt interpretiert und angewendet, lukrative Setups generieren. Dieses Wissen und viele weitere nützliche Tipps liefert Ihnen die Tradingausbildung von trading.de.

Unser Tipp: Über 6.300 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Meistgestellte Fragen:

Wie erkenne ich ein Triple Top?

Drei fast gleiche Höhepunkte auf ähnlichem Niveau, getrennt durch zwei niedrigere Täler, signalisieren ein mögliches Ende des Aufwärtstrends. Die Bullen können den Widerstand nicht mehr überwinden. 

Was ist der Unterschied zwischen Triple Top und Triple Bottom?

Das Triple Top zeigt eine Trendumkehr von steigend zu fallend an, Triple Bottom von fallend zu steigend.

Wie tradet man ein Triple Bottom?

Einsteigen nach einem nachhaltigen Durchbruch über die Widerstandslinie der drei Tiefs, idealerweise mit bestätigendem Volumenanstieg.

Wie erkennt man ein Triple Bottom?

Drei fast gleiche Tiefpunkte auf ähnlichem Niveau, verbunden durch kurzfristige Aufwärtsbewegungen, deuten auf eine bevorstehende Trendwende hin. Hier bildet sich ein Support aus. 

Ist ein Triple Bottom bullisch oder bärisch?

Ein Triple Bottom ist bullisch, da das Muster auf eine mögliche Trendumkehr hin zu steigenden Kursen deutet.

Was passiert nach einem Triple Bottom oder Triple Top?

Nach einem Triple Bottom folgt oft ein Aufwärtstrend, nach einem Triple Top ein Abwärtstrend, jeweils nach Durchbrechung der relevanten Unterstützungs- oder Widerstandslinie. Natürlich gibt es auch immer wieder Fehlsignale – die Charttechnik ist ein Handel mit Wahrscheinlichkeiten. 

Andre Witzel
Andre Witzel ist selbstständiger Trader und der Gründer von Trading.de. Er teilt seine Strategien und Methoden mit seinen Lesern. Er weiß genau welche Fehler Anfänger machen und kann ihnen die besten Tipps geben. Lernen Sie von seinen Erlebnissen auf Trading.de.
Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 10

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Trading.de finanziert sich durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.