Zur Ausbildung!

Bei der Bullenflagge handelt es sich um eine Trendfolgeformation mit dem Aussehen einer Flagge, mittels derer ein Aufwärtstrend bestätigt wird. Diese Chartformation finden Sie ausschließlich im Bullemarkt, der durch einen deutlichen Trend geprägt ist. Die Flagge zeigt demzufolge keine Änderung eines Trends an, sondern lediglich eine zwischenzeitliche Konsolidierungsphase

Was ist eine Bullenflagge im Trading Einfache Erklärung & Anwendung

Während dieser Phase bewegen sich die Kurse des Basiswertes entweder seitwärts oder fallen leicht, was jedoch lediglich von vorübergehender Dauer ist. Wenn sich die Bull Flag Formation ausgeprägt hat, zeigt das dem Trader an, dass weiterhin mit steigenden Kursen zu rechnen ist. Demzufolge handelt es sich um ein Trading Signal, welches dadurch bestimmt ist, dass Sie eine Long Position eröffnen. 

Im Idealfall schafft es der Trader, die Bullenflagge schnell zu erkennen, sodass bereits zu einem Zeitpunkt in den Markt eingestiegen wird, an dem die Konsolidierung kurz vor ihrem Ende steht. Auf dieser Basis lassen sich die besten Gewinne auf Grundlage der Bullenflagge erzielen.

Die wichtigsten Keyfacts zur Bullenflagge im Überblick

  • Bullische Flagge ist ein Signal für Bestätigung eines Trends
  • Die Bull Flag existiert ausschließlich in Aufwärtstrends
  • Diese Chartformation ist für Price-Action-Trades geeignet
  • Bullenflagge ist eine Preiskonsolidierung, die den Aufwärtstrend bestätigt

Der Aufbau einer Bull Flag erklärt

Die Bull Flag hat einen klassischen Aufbau, anhand dessen Trader diese Chartformation erkennen können. Es handelt sich um drei Elemente, aus denen diese Formation innerhalb des Charts besteht:

  1. Aufwärtstrend
  2. Korrektur (Konsolidierungsphase)
  3. Ausbruch nach oben und damit Fortsetzung des Aufwärtstrends

Der erste Teil des Aufbaus der Chartformation Bull Flag ist der eindeutig erkennbare Aufwärtstrend, der relativ stark ausfällt. Das zeigt sich vorrangig an einem vergleichsweise hohen Volumen, welches zu deutlich steigenden Kursen beiträgt. Im Bild der Flagge ist dieser Aufwärtstrend der Fahnenmast.

Das zweite Element, welches zum Aufbau der Bullenflagge dazugehört, ist die Korrektur. Diese wird oft alternativ als Konsolidierungsphase bezeichnet. Kennzeichnend ist, dass sich der Kurs des Basiswertes seitwärts bewegt oder sogar leicht fällt. Dabei bewegt der Kurs sich normalerweise zwischen zwei Linien innerhalb einer relativ engen Spanne, die jedoch in der Regel eine Abwärtsrichtung zeigen. Diese Kursbewegung stellt die eigentliche Flagge dar. 

Chartformation Bullische Flagge
Chartformation Bullische Flagge – Quelle: TradingView

Das dritte Element der Chartformation Bullenflagge ist der Ausbruch aus der Formation. Der Kurs bewegt sich deutlich nach oben, sodass ein bisheriger Widerstand durchbrochen wird. Anschließend setzt sich der ursprüngliche Aufwärtstrend weiter fort, und zwar wieder mit steigenden Volumina

Wichtig für Trader ist unserer Ansicht nach zu wissen, dass es nicht das eine Muster der Bullen Flagge gibt. Stattdessen gibt es mehrere Variationen, auf die wir im weiteren Verlauf unseres Beitrages näher eingehen. All diese Varianten haben jedoch die folgenden Merkmale gemeinsam:

  • Es existiert ein deutlicher Aufwärtstrend
  • Trader identifizieren die Bullenflagge anhand einer Korrektur
  • Die Korrektur ist nicht so deutlich, als dass Trader am Fortbestehen des Bullenmarktes Zweifel haben müssten
Unsere Empfehlung
xtb logo
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
12345
5.0 / 5
Nie wieder mit hohen Gebühren traden
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 6.300 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • 4,2% Zinsen auf Guthaben
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

So erkennt man eine Bullenflagge im Chart:

Die Grundvoraussetzung zur Identifikation einer Bullenflagge ist immer, dass sich der Kurs des Basiswertes innerhalb eines Aufwärtstrends befindet. Unseren Erfahrungen nach ist es vor allen Dingen als Anfänger hilfreich, sich an die folgende Anleitung zu halten, um eine Bullenflagge zu identifizieren:

  1. Es ist ein deutlicher Aufwärtstrend des Kurses zu erkennen, wobei ein relativ hohes Handelsvolumen existiert
  2. Der Kurs des Basiswertes konsolidiert im Anschluss daran in die entgegengesetzte Richtung oder bewegt sich seitwärts
  3. Der Kurs des Basiswertes bricht einen Widerstand aus und setzt den ursprünglichen Aufwärtstrend fort
Bullische Flagge
Bullische Flagge – Quelle: TradingView

Typisch für die Phase der Konsolidierung ist ebenfalls, dass der obere Widerstand und die untere Unterstützung in großem Umfang parallel verlaufen. Zudem sind die Handelsvolumina (deutlich) geringer während der Konsolidierung, als es zuvor innerhalb des Aufwärtstrends und anschließend beim Fortsetzen dieses Trends der Fall ist. Auf Basis dieser Anleitung haben vor allem Anfänger die Möglichkeit, eine Bullenflagge relativ leicht zu erkennen. 

Profi Trader orientieren sich oft zusätzlich noch an weiteren und genaueren Merkmalen, um eine Bullenflagge möglichst frühzeitig zu identifizieren. Hier gibt es insbesondere die folgende Orientierungshilfe, die dazu führt, eine Bull Flag möglichst schnell zu identifizieren:

  • Kurs des Basiswertes liegt oberhalb des Exponential Moving Average (bei Periode 20)
  • Pullback (Korrektur) während der Konsolidierung muss einen oder mehr Hochpunkte bilden
  • Es darf in dieser Phase keine Kerze ausgebildet werden, deren Hoch geringer als der EMA mit 20 ist

Unser Tipp: Über 6.300 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Vor- und Nachteile der Bull Flag

Wie bei jedem Chartmuster, so gibt es auch bei der Bull Flag einerseits Vor- und zum anderen Nachteile.

Vorteile

  • Anzuwenden innerhalb jeder Periode
  • Nutzung für jedes Asset
  • Einfach zu interpretierende Chartformation
  • Gute Kombination mit weiteren Indikatoren
  • Eignung für Daytrader bis Swing Trader
  • Es werden Einstiegs- und Ausstiegspunkte angezeigt
  • Chartformation ist unabhängig vom Markt
  • Anzeige der Trendrichtung

Nachteile

  • Häufiger Fehlsignale
  • Formation zeigt sich nicht in jeder Marktphase
  • Verwechslungsgefahr mit anderen Formationen
  • Nicht alle Varianten der Bull Flag funktionieren am Markt gleich gut

Vorteile der bullischen Flagge

Die wesentlichen Vorzüge dieser Chartformation zur Identifizierung von geeigneten Handelssignalen sind, dass die Chartformation auch für Anfänger, die das Trading lernen wollen, geeignet ist, weil die Bull Flag bei allen Perioden und sämtlichen Assets angewendet werden kann. Zudem lässt sich das Chartmuster leicht erkennen und die Bullenflagge ist unabhängig vom jeweiligen Markt. Dabei wird die Trendrichtung deutlich angezeigt und es ist problemlos möglich, die Bullenflagge mit weiteren Indikatoren zu kombinieren. 

Nachteile der Bull Flag

Trotz dieser Vorteile gibt es ebenfalls mehrere Nachteile, die Sie von der Anwendung einer Bull Flag kennen sollten.

Ein Nachteil ist, dass insbesondere Anfänger die Bullenflagge leichter mit anderen Chartformationen verwechseln können. Das liegt daran, dass es mehrere Formationen gibt, die optisch der Bullenflagge recht ähnlich sehen. Dazu zählen unter anderem:

  1. Wimpel
  2. Aufsteigende Bullenflagge
  3. Rechteck Muster

Insbesondere der Wimpel kommt der Bullenflagge optisch relativ nahe, sodass es manchmal nur den Profis gelingt, diese zwei Formationen auseinanderzuhalten. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass es häufiger zu Fehlsignalen kommen kann. Das passiert zum Beispiel während der Konsolidierungsphase, die letztendlich keine ist, sondern tatsächlich den Beginn eines Abwärtstrends und damit die Trendwende am Markt zeigt.

Beispiele von Bullenflaggen

Im Folgenden möchten wir Ihnen zwei Beispiele aus der Praxis nennen, die unseren Erfahrungen nach sehr gut verdeutlichen, wie das Anwenden der Bullenflagge funktioniert und in welcher Form Trader daraus ihren Nutzen ziehen können. Im ersten Beispiel entscheiden Sie sich dafür, mittels CFDs auf einen Anstieg des Deutschen Aktienindex (DAX) zu spekulieren. Deshalb halten Sie im Chart Ausschau nach einer Bullenflagge. Diese gibt zu einem Zeitpunkt ein Kaufsignal für den Basiswert.

Beispiel 1:

In den letzten Tagen ist der Stand des Deutschen Aktienindex von 14.650 auf 17.000 Punkte gestiegen, sodass es sich um einen eindeutigen Aufwärtstrend handelt. Das ist der sogenannte Flaggenmast, der das erste Element der Bull Flag darstellt. Seit einigen Tagen gibt es allerdings eine Konsolidierung, denn der DAX-Index ist leicht auf 16.350 Punkte gefallen und notiert schon seit einigen Tagen in diesem Bereich. 

Das wäre die klassische Konsolidierungsphase bzw. Korrektur, die der zweite Baustein der Flagge ist. An dieser Stelle würden Sie eine Long Position eröffnen, weil Sie damit rechnen, dass die Konsolidierung in Kürze enden wird und sich der Aufwärtstrend fortsetzt. Das geschieht im Beispiel tatsächlich. Der Deutsche Aktienindex steigt während der kommenden Tage auf 18.550 Punkte, sodass sich die Bullenflagge als Chartformation vollständig ausgeprägt hat.

Bull Flag Beispiel im DAX
Bull Flag Beispiel im DAX – Quelle: TradingView

In der Übersicht entnehmen Sie im Beispiel noch einmal die Kurse, die symbolisch für eine ausgebildete Bullenflagge stehen: 

  • DAX zu Beginn des Aufwärtstrends: 14.650Punkte
  • DAX am Ende des Aufwärtstrends: 17.000 Punkte
  • DAX während der Konsolidierung: 16.350 Punkte
  • DAX nach Ende der Konsolidierung und Fortsetzen des Aufwärtstrends: 18.550 Punkte

Beispiel 2:

Da sich die Chartformation der Bullenflagge bei faktisch jedem Asset zeigen kann, nehmen wir im zweiten Beispiel an, dass Sie an steigende Kurse bei der Microsoft Aktie glauben. Aus dem Grund suchen Sie wiederum im Chart nach einer Bullenflagge, die sich zumindest andeutet oder bereits zeigt. Wir gehen ferner davon aus, dass der Kurs der Microsoft Aktie in den vergangenen drei Wochen von 360 US-Dollar auf 420 US-Dollar angestiegen ist, sich demnach in einem deutlichen Aufwärtstrend befindet. 

Bullenflagge Beispiel Microsoft
Bullenflagge Beispiel Microsoft – Quelle: TradingView

Seit einer Woche allerdings konsolidiert die Microsoft Aktie, denn der Kurs ist innerhalb der letzten sieben Tage von seinem zwischenzeitlichen Hoch auf 400 US-Dollar gefallen. Im Chart erkennen Sie relativ deutlich die Bullen Flagge, weil die Korrektur abgeschlossen ist und der Kurs sich mit steigenden Volumina wieder aufwärts bewegt. Sie gehen somit davon aus, dass sich der Aufwärtstrend fortsetzt und steigen an dem Punkt in die Microsoft Aktie ein, indem Sie eine Long Position eröffnen.

Top Tipp!
Idealerweise kombinieren Sie die Chartformationen mit Indikatoren, um die Signalwirkung bestätigen zu lassen.

Unser Tipp: Über 6.300 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Wie tradet man eine Bullenflagge?

Wenn Sie zum Traden einer Bullenflagge auf Nummer sicher gehen möchten, nehmen Sie zum Beispiel einen Volumen-Indikator zur Bestätigung der Chartformation. Die Bestätigung erkennen Sie daran, dass der intakte Aufwärtstrend in der Regel mit einem vergleichsweise hohen Volumen einhergeht, sodass der Kurs deutlich ansteigt. 

Während der Korrekturphase ist es demgegenüber so, dass das Volumen sinkt, weil die Bullen am Markt eine gewisse Schwäche zeigen. In der letzten Phase gibt es den Ausbruch des Widerstandes mit ebenfalls höheren Volumina, sodass dadurch die Bullenflagge durch den Volumenindikator bestätigt wird.

Tradingbeispiel mit einer bullischen Flagge
Tradingbeispiel mit einer bullischen Flagge – Einstieg beim Ausbruch suchen – Quelle: TradingView

Wenn Sie die Bull Flag traden möchten, ist es unseren Erfahrungen nach sinnvoll, die Position in dem Moment zu eröffnen, sobald die Kerze oberhalb der Gegen-Trendlinie schließt. Der Grund ist, dass dies eine Bestätigung des Ausbruchs aus der Bull Flag darstellt. 

Um auf Nummer sicher zu gehen, empfehlen wir zusätzlich, dass Sie ein Stop Loss setzen. Die Marke sollte im Idealfall direkt unter dem nächstgelegenen Swing Low gesetzt werden. Die Position können Sie wieder schließen, wenn sich das Volumen deutlich abschwächt, sodass sich ein Trendende andeuten könnte.

Zielsetzung der Bullenflagge

Die Hauptaufgabe und gleichzeitiges Ziel, welches Trader mit dem Erkennen einer Bullenflagge verfolgen, ist es, ein Handelssignal zu erhalten. Im Falle der Bull Flag ist das ein Kaufsignal, da davon auszugehen ist, dass sich ein entstehender Aufwärtstrend weiter fortsetzt

Zielsetzung in der Bullenflagge
Zielsetzung in der Bullenflagge – Quelle: TradingView

Das Kursziel einer Bullenflagge besteht darin, den Hochpunkt des vorherigen Aufwärtstrends vor Beginn der Konsolidierungsphase zu übertreffen, wenn sich dieser Trend weiter fortsetzt. Um dieses Ziel zu definieren, ist es unseren Erfahrungen nach ein geeignetes Mittel, eine Messung der Höhe der Flagge vorzunehmen und das Ergebnis zum Ausbruch des Kurses zu agieren.

Trefferquote der Bull Flag

Die Bullen Flagge zählt eher zu den Chartformationen, die eine vergleichsweise hohe Trefferquote haben. Das liegt insbesondere daran, dass es sich um eine Trendfolge Formation handelt und es grundsätzlich wahrscheinlicher ist, dass sich ein Trend weiter fortsetzt, als dass eine Trendumkehr stattfindet. Trotzdem sollten Sie sich unseren Erfahrungen nach nicht alleine auf die Formation verlassen, sondern zusätzlich mindestens einen Indikator zurate ziehen. 

Variationen der Bullenflagge

Bisher haben wir in unserem Beitrag von einer sogenannten idealen Bullenflagge gesprochen, die sich so in der Praxis jedoch nicht immer zeigt. Deshalb gibt es die Bull Flag zusätzlich in weiteren Variationen, insbesondere:

  1. Rounded Bull Flag
  2. Ascending Bull Flag
  3. Flat Top Bull Flag
  4. Pennant Bull Flag

Lassen Sie uns kurz noch auf die Standard Bull Flag eingehen, die faktisch die Idealformation darstellt. In diesem Chartmuster zeigt der Aufwärtstrend zu Beginn der Formation den Fahnenmast, während es im Anschluss daran zur Konsolidierung kommt, die sich im Chart als ein nach unten gedrehtes Rechteck bzw. Parallelogramm zeigt. 

Typisch für die Standard-Bullenflagge ist, dass sich der Kurs des Basiswertes während der Korrektur zwischen den Grenzlinien auf und ab bewegt. Das führt dazu, dass der Kurs innerhalb der Flagge meistens leicht abwärts gerichtet ist. Passiert dann der Durchbruch durch die Grenzlinie, also einen Widerstand, spricht das für das Fortsetzen des Aufwärtstrends.

Unser Tipp: Über 6.300 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Rounded Bull Flag

Rounded Bull Flag bedeutet übersetzt so viel wie abgerundete Flagge. Allerdings tritt diese Information in der Praxis am seltensten von den Varianten der Bull Flag auf. Sie unterscheidet sich dadurch von allen anderen Variationen der Bullenflagge, dass sie eine Begrenzung durch gerundete Kurven hat. Bei den anderen Bull Flag Varianten hingegen sind die Begrenzungslinien gerade.

Rounded Bull Flag
Rounded Bull Flag – Quelle: TradingView

Die abgerundete Form ist deshalb Element der Rounded Bull Flag, weil sich der Verlauf des Kurses innerhalb der Korrektur auf diese Weise genauer darstellt. Was allerdings den Verlauf der Kurse bzw. die Interpretation der Rounded Bull Flag angeht, so gibt es keine wesentlichen Unterschiede zu den anderen Bullenflaggen-Formationen. Das bedeutet, dass es ebenso typisch für die Rounded Bull Flag ist, dass der Kurs des Basiswertes während der Konsolidierung zwischen der unteren und oberen Begrenzung liegt.

Ascending Bull Flag

Die Ascending Bull Flag, also eine aufsteigende Bullenflagge, ist eine weitere Variation. Typisch dafür ist, dass der Kurs des Basiswertes nicht wie bei den anderen Varianten der Flagge während der Konsolidierung sinkt, sondern stattdessen ansteigt. Das zeigt sich bei der Ascending Bull Flag im Chart so, dass die obere Begrenzungslinie flach ist und die untere Linie einen leichten Anstieg zeigt. 

Aufsteigende Bullenflagge
Aufsteigende Bullenflagge – Quelle: TradingView

Unseren Erfahrungen nach ist es in der Praxis häufig so, dass bei der Ascending Bull Flag die obere Begrenzungslinie das Niveau eines Widerstandes einnimmt. Während der Korrektur gelingt es dem Kurs des Basiswertes öfter nicht, einen Durchbruch durch diesen Widerstand vorzunehmen. Das passiert jedoch am Ende der Konsolidierung und signalisiert damit das Fortsetzen des Aufwärtstrends.

Flat Top Bull Flag

Eine weitere Variation der Bull Flag nennt sich Flat Top Bull Flag, was so viel wie Flachdach Bullenflagge bedeutet. Der Unterschied zu den anderen Variationen besteht darin, dass die obere Begrenzungslinie nicht schräg verläuft, sondern stattdessen horizontal. Typisch ist ferner, dass die Begrenzungslinie auf einen Widerstand fällt, sodass der Kurs des Basiswertes dort mehrfach während der Konsolidierung abprallt

Flat Top Bull Flag
Flat Top Bull Flag – Quelle: TradingView

Bei dieser Variante der Chartformation Bullenflagge ist es ebenso ein Kennzeichen, dass sich die untere Begrenzungslinie schräg nach unten neigt. Das hat die Folge, dass die Spanne der Formation etwas größer ist, als es bei den anderen Bull Flag Varianten typischerweise zu erkennen ist.

Pennant Bull Flag

Die letzte Variation, die wir Ihnen gerne vorstellen möchten, nennt sich Pennant Bull Flag. Die wesentliche Differenz zur Standard Bull Flag besteht darin, dass in diesem Fall die zwei Begrenzungslinien aufeinander zu laufen. Typisch für die Standard Bull Flag ist demgegenüber, dass die Linien parallel verlaufen. Die Folge dessen, dass die Begrenzungslinien bei der Pennant Bull Flag aufeinander zu laufen ist, dass diese Chartformationen nicht wie eine Flagge aussieht, sondern stattdessen wie ein Wimpel

Pennant Bull Flag
Pennant Bull Flag – Quelle: TradingView

Die Auswirkungen auf den Kursverlauf und somit die Optik dieser Chartformation ist, dass die Volatilität (Schwankung) der Kurse innerhalb der Konsolidierung zunehmend geringer wird. Am Ende der Formation steht auch bei der Pennant Bull Flag der Ausbruch des Kurses über die Begrenzungslinie, wodurch entweder ein kürzerer oder längerer Wimpel entsteht.

Weitere Strategien & Kombinationsmöglichkeiten

Die Haupthandelsstrategie im Rahmen der Bull Flag haben wir in unserem Beitrag bereits ausführlich beschrieben. Sie basiert auf der Chartformation und rechtzeitig zu erkennen, wann nach der Konsolidierung wieder eine Fortsetzung des Aufwärtstrends erfolgt. Alternativ möchten wir Ihnen zwei weitere Strategien nennen, die Sie ebenfalls auf Grundlage der Bullenflagge in der Praxis nutzen können.

Bullenflagge kombiniert mit Fibonacci-Retracements

Bei der ersten Strategie wird die Bullenflagge mit dem Indikator Fibonacci-Retracements kombiniert. Konkret fungieren die Fibonacci-Retracements als Widerstands- und Unterstützungslinien. Trader gehen in dem Fall von einem Pullback aus, wobei die Bull Flag die Aufgabe hat, die Konsolidierung des Marktes anzuzeigen. Die Fibonacci-Retracements hingegen sollen anzeigen, auf welchem Level der Kurs erneut abprallen wird. Dieses Szenario basiert auf den folgenden Schritten:

  • Deutlichen Aufwärtstrend identifizieren und Korrektur abwarten
  • Implementieren der Fibonacci-Retracements
  • Kurs erreicht das Fibonacci-Retracements Niveau
  • Durchbruch der Begrenzungslinie und anschließendes Setzen eines Stop-Loss
  • Festlegen des Take Profits

Sie suchen im Rahmen der Strategie nach einem deutlichen Aufwärtstrend, nach dessen Identifizieren Sie auf die Konsolidierung warten. So ergibt sich das typische Muster der Bullenflagge. Nach dem Eintritt der Korrektur nehmen Sie das Implementieren der Fibonacci-Retracements innerhalb des Charts vor. 

Fibonacci Retracements in bullischen Flaggen
Fibonacci Retracements in bullischen Flaggen – Quelle: TradingView

Durch die Indikatoren werden Umkehrpunkte definiert, um auf dieser Grundlage möglichst exakt den Punkt identifizieren, an dem der Kurs des Basiswertes umgekehrt und anschließend den ursprünglichen Aufwärtstrend wieder einnimmt. An der Stelle platzieren Sie auch das Stop Loss, um auf diese Weise eine Absicherung vorzunehmen.

Bull Flag kombiniert mit einem Volumenindikator

Eine zweite alternative Strategie besteht darin, die Bullenflagge mit einem Volumenindikator zu kombinieren. Auch in dem Fall gibt es fünf Schritte, wie Sie die Strategie in der Praxis umsetzen:

  • Abbildung der Bullenflagge durch den Kursverlauf des Basiswertes
  • Anwendung des Volumenindikators im Chart
  • Trader wartet, dass das Handelsvolumen ausbricht
  • Platzieren der Stop Loss Oder
  • Definition des Take Profits

Am Anfang der Strategie steht auch in dem Fall, dass der Kurs des Basiswertes möglichst eindeutig die Bullenflagge als Chartformationen darstellt. Vorteilhaft an dieser Strategie ist, dass Trader diese bereits nutzen können, wenn sie im Chart ein Muster erkennen, welches der Bull Flag ähnlich ist. Zu dem Zeitpunkt findet die Anwendung des Volumenindikators statt, der zeigt, dass die Handelsvolumina im Zuge der Korrektur abnehmen

Volumen in einer Trendkonsolidierung
Volumen in einer Trendkonsolidierung – Quelle: TradingView

Im nächsten Schritt der Strategie ist zu erkennen, dass die Handelsvolumina am Ende der Konsolidierung erneut ansteigen. Zudem findet ein Durchbrechen der Widerstandslinie durch den Kurs des Basiswertes statt, sodass sich die Bull Flag vollständig ausprägt. Das ist gleichzeitig der Beginn eines Fortsetzens des Aufwärtstrends. Unseren Erfahrungen nach ist es sinnvoll, dass Trader mit dem Eröffnen der Position zusätzlich ein Stop an den Markt geben.

Fazit: Die Bullenflagge als Trendfortsetzungsformation

Die bullische Flagge ist eine Chartformationen, die als Konsolidierung innerhalb eines Aufwärtstrends gewertet werden kann. In der Regel wird diese in Trendrichtung aufwärts aufgelöst, was wiederum den übergeordneten Trend bestätigt und für weitere Kurssteigerungen sorgen dürfte.

Die Trendkonsolidierung können Trader nutzen, um sich entsprechend innerhalb der Preiskorrektur, sowohl auch als nach einem bestätigten Ausbruch, in Aufwärtsrichtung zu positionieren und von einer weiteren Aufwärtsbewegung zu profitieren.

Unser Tipp: Über 6.300 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

FAQ: Meistgestellte Fragen zum Thema Bull Flag

Was ist eine bullische Flagge?

Die Bullenflagge ist eine charttechnische Trendfortsetzungsformation. Die Grundvoraussetzung zur Identifikation einer Bullenflagge ist immer, dass sich der Kurs des Basiswertes innerhalb eines Aufwärtstrends befindet. Der Basiswert bewegt sich innerhalb eines fallenden Trendkanals, bevor letztendlich eine weitere Aufwärtsbewegung folgt.

Was ist eine Preiskorrektur?

Eine Preiskorrektur an den Aktienmärkten ist ein gegenläufiges Preisverhalten zum derzeitigen Trend. Sowohl in Aufwärts-, als auch in Abwärtstrends konsolidieren die Kursstände häufig, bevor weitere Trendbewegungen stattfinden.

Sind Bullenflaggen einfach zu traden?

Diese Chartformation sind relativ eindeutig zu erkennen. Das Chartpattern weist dem Trader bereits Stop Loss und Take Profit Zonen zu, weshalb gerade auch Anfänger die Bullenflagge profitabel handeln können.

Was ist die Charttechnik?

Die Charttechnik ist eine Analysemethode, um das Preisverhalten im Aktienchart zu analysieren und von weiteren Preisbewegungen zu profitieren. Dabei setzen Händler vor allem auf Chartformationen und Trading Indikatoren.

Quellen

Oliver Schoch
Oliver Schoch ist gelernter Bankkaufmann und er hat sich 2008 als Finanz-Journalist selbstständig gemacht. Seitdem verfasst er in Vollzeit als Freiberufler nahezu ausnahmslos Beiträge zu Finanz- und Wirtschaftsthemen wie Börse, Trading, Geldanlage, Vermögensaufbau, Versicherungen und Finanzierungen. Zu seinem Repertoire zählen u.a. Ratgeber, Fachtexte, News, Blogbeiträge und eBooks auf Trading.de. Er ist experte für CFDs sowie Optionen und Technische Analyse.
Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 10

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Trading.de finanziert sich durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.