Zur Ausbildung!

Von der Daytrading Strategie über Positionstrading und Carry Trades bis hin zum minutengenauen Scalping gibt es verschiedene Methoden, mit denen Sie am Forex-Markt Erfolg haben können. Ich persönlich habe in der Vergangenheit vor allem mit den folgenden 5 Forex Strategien gearbeitet und diese für gut befunden.

Meine besten Strategien für den Forex Handel sind:

  1. News Trading
  2. Swing Trading
  3. Carry Trades
  4. Scalping
  5. Day Trading Forex Strategie

Hilfreiche Tipps zu den Forex Strategien:

  • News Trading, Swing Trading, Carry Trades, Scalping und Day Trading sind meine Forex Favoriten
  • Für Anfänger sind News Trading und Swing Trading gut geeignet
  • Scalping und Daytrading erfordert etwas mehr Erfahrung
  • Grundlage für die Forex Trading Strategie ist meist eine technische Analyse
  • Verwenden Sie immer Broker mit schmalen Spreads und Zugang zu vielen Märkten

1. News Trading

Beim News Trading achten die Händler, wie der Name bereits andeutet, vor allem auf die aktuelle Nachrichtenlage. Kommt es nämlich zu wirtschaftlichen Entscheidungen und Ereignissen, können dadurch die Währungen erheblich beeinflusst werden. Insbesondere politische Veränderungen, neue Steuern und Zölle, aber auch die Leitzinsen lösen Effekte aus, welche die Positionstrader interessieren dürften.

Wirtschaftskalender auf der Webseite von GBE Brokers
Einsicht in die anstehenden Events im Wirtschaftskalender von GBE Brokers

Kombinieren lassen sich diese Strategien mit den Werkzeugen des Price Action Tradings. Hier schaut man sich zunächst an, wie die Kurse tatsächlich auf den Charts auf die Nachrichten reagieren. Nun kann man die anstehenden News als Initiation für die technische Analyse verwenden und dann bei einem auffälligen Signal die Position im gewünschten Trend kaufen oder verkaufen.

News Trading ist generell gut für Anfänger geeignet. Die Forex Händler können mit etwas Recherche und Übung schnell eine logische Verbindung zwischen den Chartbewegungen und den politischen Entscheidungen herstellen. In einem Demoaccount verbessern gerade Anfänger schnell ihr Können und haben bald die Möglichkeit, erste Gewinne aus dem Forex Markt zu ziehen.

Beispiel für News Trading am Forex Markt

Nehmen wir an, dass der Kurs für die Währungen EUR-USD derzeit bei 1,10 steht, für einen Euro bekommen die Forex Trader also 1,10 USD. Der Plan ist es nur, über die Positions Handelsstrategie US-Dollar in der Hoffnung einzukaufen, dass der Kurs der Devise in den nächsten Monaten und Jahren steigt.

Der Händler wird also Trades in Höhe von beispielsweise 200 Euro initiieren. Hierfür bekommt er dann 220 US-Dollar. Nun wartet er ab, bis wichtige Nachrichten anstehen, welche den Forex Markt in den USA beeinflussen könnten. Das könnten z. B. neue Freihandelsabkommen oder positive wirtschaftspolitische Entscheidungen sein.

Daraufhin kommt es dann zu einem Wachstum des US-Dollars und die Trader bekommen bereits ab 0,80 Eurocent einen US-Dollar. Entsprechend würden die erworbenen 220 USD nun 275 Euro anstelle von 200 Euro kosten. Sie haben also 75 Euro bei diesem Forex Trade gut gemacht.

Investition = 200 Euro * 1,10 USD = 220 US-Dollar
Kursveränderung auf 0,8 USD pro Euro = 220 USD * (1 Euro/0,8 USD) = 275 Euro
Gewinn = 275 Euro – 200 Euro = 75 Euro

Bei dieser Rechnung müssen Sie natürlich immer einplanen, dass es Gebühren und so genannte Spreads gibt. Selbst wenn der Dollar nun im Kauf mit Euro 1,25 kosten würde, hätte die Handelsplattform immer noch das Recht, einen gewissen Anteil einzubehalten. So könnte der Preis für den Verkauf abweichend bei 1,20 liegen. In diesem Fall bekämen Sie nur 264 Euro heraus und der Händler würde 9 Euro als Gebühren einbehalten.

Vorteile:

  • Sie können lange investiert bleiben und haben keinen Stress mit kurzfristigen Schwankungen
  • Nutzen Sie die plötzlich auftretende Volatilität nach Nachrichtenereignissen, um mit den Währungen Gewinn zu erzielen
  • Hohe Gewinne durch starke Preisbewegungen möglich
  • Einfach verständliche Forex Trading Strategie, die für Anfänger geeignet ist
  • Es können klare Ereignisse für das Wachstum oder Sinken der Forex-Kurse identifiziert werden

Nachteile:

  • Risiko kann aufgrund von starker Schwankungen groß sein
  • Es gibt keine Garantie für einflussreiche Nachrichten
  • Es kann teilweise schwierig sein, die Trades rechtzeitig auszulösen und keine Slippage zu riskieren
  • Fehleinschätzungen sind nicht ungewöhnlich
  • Es kann kurzfristig zu hoher emotionaler Belastung bei den Tradern kommen

2. Swing Trading

Swing Trader machen sich die Kursschwankungen bestimmter Währungspaare zunutze und investieren hier immer an den Umkehrpunkten mit dem Trend. So werden Sie zunächst die Unterstützungs- und Widerstandslevels in den Charts einzeichnen. Nun platzieren Sie bestimmte Indikatoren und Signale, um ein absolutes Minimum oder Maximum zu kennzeichnen.

Kommt es so rund um die Unterstützung zu auffälligen Formationen oder berührt der Forex Kurs ein vorab berechnetes Trading Level, so könnten die Swing Trader eine Long Position eröffnen. Das Ziel des Swing Tradings ist es nun also, von den steigenden Kursen zu profitieren.

Jetzt bleiben Sie so lange im Handel, bis der Kurs den Widerstand erreicht und diesen nicht durchbricht. Prallt der Trend nun an diesem Punkt ab, würde man die Position wieder verkaufen und gleichzeitig eine Short Position eröffnen. Jetzt können Sie also nicht nur das Wachstum mitnehmen, sondern zusätzlich Gewinn aus den fallenden Kursen erzielen.

Um diese Forex Handelsstrategie wirklich anwenden zu können, sollten Sie sich mit einigen wichtigen Chartanalysen beschäftigen. Wichtig sind beispielsweise rechnerische Indikatoren wie die Fibonacci-Retracements und Pivot Points. Weiterhin können die Chartmuster auf einen wechselnden Trend hinweisen.

Beispiel für Swing Trading am Forex Markt

Gehen wir davon aus, dass der Kurs für den Kauf von EUR-USD erneut bei 1,10 USD liegt, Sie also für einen Euro 1,10 USD bekommen. Durch Ihre Analysen gehen Sie davon aus, dass der Wert des USD in naher Zukunft steigen wird. Sie investieren also 1.000 Euro und bekommen dafür 1.100 USD. Durch einen Hebel von 1:3 multiplizieren Sie den Einsatz um das Dreifache und haben jetzt 3.300 USD auf dem Konto.

Nun verfolgen Sie ganz genau die Charts und beschäftigen sich mit den Voraussagen der Marktanalysten. Bald schon steigt der Wert des USD und nähert sich in der Nähe des Widerstands einer Umkehrmarke. Anhand der Pivot Points wissen Sie, dass es hier zu einem Trendwechsel kommen kann.

Investition = 1.000 Euro * 1,10 USD = 1.100 USD
Hebel 1:3 = 1.000 Euro * 3 = 3.000 Euro * 1,10 USD = 3.300 USD
Sicherheitseinlage für den Forex Hebel = 1.000 Euro
Zuschuss von der Handelsplattform = 2.000 Euro
Wachstum auf 1 Euro = 1 USD
Verkauf der Long Position = 3.300 USD * 1 Euro = 3.300 Euro
Gewinn = 3.300 Euro – 3.000 Euro = 300 Euro
Eröffnung des Short Trades = 500 Euro * 1 = 500 USD
Kursveränderung auf 1,10 = 500 USD * (1 Euro / 1,10 USD) = 500 USD * 0,9091 Euro/USD = 454,55 Euro
Gewinn aus dem Short Trade = 500 Euro – 454,55 Euro = 45,45 Euro
Gesamtgewinn aus dem Forex Swing Trading = 300 Euro + 45,45 Euro = 345,45 Euro

Da die Charts nun bei einem Kurs von 1,00 Signale für den Kurswechsel aufweisen, steigen Sie nun aus dem Trade aus und verkaufen Ihre 3.300 USD für exakt 3.300 Euro. Sie haben somit 300 Euro gut gemacht. Gleichzeitig eröffnen Sie mit 500 Euro eine Short Position und versuchen damit vom fallenden Trend zu profitieren.

Verändert sich der Kurs nun wieder auf 1,10, würden Sie die Short Position auflösen, rein theoretisch also den USD günstiger wieder zurückkaufen. Sie haben für die 500 Euro 500 USD gekauft. Wenn der Kurs nun auf 1,10 angekommen ist, kaufen Sie die USD günstiger für 454,55 Euro zurück und machen somit 45,55 Euro Gewinn.

Vorteile:

  • Im Vergleich zum Day Trading geringere emotionale Belastung
  • Kann auch mittel- und langfristig verwendet werden
  • Flexibilität durch Long und Short Trades
  • Strategie einfach mit technischer Analyse durchführbar
  • Doppelte Gewinnmöglichkeiten durch Trends

Nachteile:

  • Risiko von Slippage und plötzlichem Verlust über Nacht
  • Höhere Kosten durch Verwendung von CFDs
  • Höhere Risiken durch Einsatz großer Handelsvolumen und Hebeln
  • Größerer Stress im Vergleich zum News und Positions Trading
  • Anfänger können Probleme damit haben, Trends mit technischen Indikatoren zu erkennen

3. Carry Trades

Kurz und knapp gesagt, sind Carry Trades Geschäfte, bei denen der Händler gewisse Preisunterschiede an verschiedenen Märkten ausnutzt. So könnte man sich in einem Land mit niedrigen Zinsen Geld leihen und es in einem anderen Land mit höheren Zinsen gewinnbringend anlegen.

Im Rahmen einer Forex Trading Strategie macht man sich diese unterschiedliche Zinssätze zunutze und kauft die Währungspaare passend zu einem solchen Differenz ein. Zunächst müssen also die entsprechenden Währungen durch eine tiefgründige Analyse durch den Trader identifiziert werden. Wichtig ist, dass die Basiswährung einen niedrigen Zinssatz aufweist, die Kurswährung einen höheren.

Nun leihen sich die Trader die Basiswährung zu einem niedrigen Zinssatz bei einem Händler ihrer Wahl. Alternativ eröffnet sie einfach eine Position und spekulieren darauf, dass der Kurs der Basiswährung gegenüber der Kurswährung sinken wird. Die Investition in die Kurswährung mit der geliehenen Basiswährung ähnelt somit dem Short-Selling bei Aktien oder Rohstoff-CFDs. Sie wetten quasi auf fallende Kurse.

Die Trader profitieren dann unmittelbar vom Zinsunterschied der beiden Währungen im Forex Trading. Weil die Kurswährung nämlich höhere Zinssätze hat als die Basiswährung, werden den Tradern die Nettozinserträge aus der Position gutgeschrieben.

Nichtsdestotrotz müssen die Händler immer auch das Wechselkursrisiko bei solchen Carry Trades beachten. So spielen natürlich nicht nur die Zinsunterschiede, sondern auch die tatsächlichen Kursschwankungen eine Rolle. Hieraus können sich zusätzliche Gewinne, aber auch starke Verluste ergeben. Entsprechend ist auch eine Analyse zu den Trends über technische Indikatoren notwendig.

Spannend sind die Carry Trades vor allem dann, wenn die Zentralbanken in einer bestimmten Wirtschaftsregion niedrige Zinssätze auf Währungen haben oder sie verringern. Gleichzeitig müssen andere Zentralbanken deutlich höhere Zinsen anbieten.

Beispiel für Carry Trades am Forex-Markt

Nehmen wir in diesem Beispiel an, dass Sie als Forex Trader im Carry-Stil mit den Währungen USD und japanischem Yen handeln möchten. Für den USD beträgt der jährliche Zinssatz derzeit 2 Prozent im Jahr, für den Yen 0,5 Prozent.

In diesem Fall wäre es bei der Verwendung eines Carry Trading Stils sinnvoll, Yen zu leihen und damit dann die USD mit einem höheren Zinssatz zu kaufen. Nun hält man die Position für einen gewissen Zeitraum und profitiert von den Zinszahlungen. Der Trader erhält nun höhere Zinsen in Dollar und zahlt niedrigere in Yen.

Kauf von USD/JPY
1.000.000 JPY x (1USD/110 JPY) = 9.090,91 USD
Zinsgewinn = 9.090,91 USD x 2 Prozent = 181,82 USD
Zu zahlende Zinsen = 1.000.000 JPY x 0,5 Prozent = 5.000 JPY = 45,45 USD
Nettozinsgewinn = 181,82 USD – 45,45 USD = 136,37 USD

Vorteile für Trader beim Carry Stil

  • Sie können bei diesem Handelsstil einfach Zinsdifferenzen für sich nutzen
  • Dieser Stil ist weniger anfällig für Marktvolatilitäten
  • Große Diversifikation im eigenen Portfolio möglich

Nachteile für Trader beim Carry Stil

  • Es gibt immer noch Schwankungsrisiken am Markt
  • Wechselkursänderungen können riskant sein
  • Risiko von plötzlichen Zinsänderungen
  • Bei exotischen Währungen spielt die möglicherweise geringe Liquidität eine Rolle

4. Scalping

Scalping ist eine Forex Strategie, die sehr viel Aufmerksamkeit und Nerven kosten kann. Richtig ausgeführt, verspricht sie allerdings auch große Erfolge. Die Grundidee hinter dieser Trading Strategie ist es dabei, sich einen extrem kleinen Zeitrahmen für den Handel auszusuchen. Normalerweise verwendet man 1- bis 15-Minuten-Charts und zoomt hier stark ins Detail hinein.

Nun wird man sich beim Scalping-Handelsstil auf schmale Kursveränderungen konzentrieren. Steigt der Forexwert am Markt an, steigt man oft schon nach wenigen Sekunden oder Minuten aus. So schöpfen die Trader kleine Gewinne ab und schreiben diese auf ihrem Konto gut. Somit häufen sich über etwa zwei bis drei Stunden größere Summen an.

Generell kann man diese Art zu Handeln als sehr intensiv und kompakt beschreiben. Sie müssen während der Trading-Zeit konzentriert sein und fortwährend auf die Charts schauen. Der Forex Trader wird dann darauf achten, welche Signale die Candlesticks hergeben. Mit Hilfe von technischen Indikatoren lassen sich Trendwechsel erkennen. Hier eröffnet man dann die Position und wartet auf den Anstieg. Pro Trade wird man letztlich 2 bis 3 Euro gut machen.

Dass dies auch angesichts der Provisionen und Spreads beim Forex Handel nicht ausreichend ist, dürfte klar sein. Wer mit einer Scalping Trading Strategie arbeitet, wird daher meistens einen Hebel nutzen, um die Höhe des eingesetzten Geldes potenzieren zu können. Eine Vielzahl an Brokern stellt dem Forex Trader Margin-Angebote mit Leverage von 1:30 zur Verfügung. Somit würden aus den 3 Euro Gewinn pro Trade schnell 90 Euro werden.

Beispiel für eine Scalping Handelsstrategie

Gehen wir davon aus, dass Sie mit einem Kapital von 500 Euro in einem Zeitrahmen von einer Stunde mit einer Scalping Trading Strategie handeln möchten und sich dafür verschiedene Währungen aussuchen. Als Basis verwenden Sie den Euro, mit dem Sie die Devisen erwerben.

Zunächst arbeiten Sie z. B. mit dem Währungspaar EUR-USD und kaufen mit 500 Euro US-Dollar ein. Sie erhalten hierbei 550 USD, da der Umrechnungskurs 1,10 beträgt. Mit einem Hebel von 1:30 steigern Sie dabei die Position auf insgesamt 15.000 Euro/16.500 USD.

Nach wenigen Minuten wächst nun der Dollar im Wert und Sie steigen bereits aus dem Trade aus. Die Veränderung ist mit nur 0,02 sehr gering, wirkt sich aber aufgrund des Hebels positiv aus. Für einen Euro bekommen Sie jetzt 1,08 USD – andersherum für 1 USD also 0,92592592 Euro. Dadurch gehen beim Ausstieg aus der Position ohne Hebel 509,25 Euro auf Ihr Konto ein. Sie haben 9,25 Euro gut gemacht.

Kauf von US-Dollar = 500 Euro * 1,10 = 550 US-Dollar
Kursveränderung innerhalb von fünf Minuten = 1,08 US-Dollar = 1 Euro
1 US-Dollar = 1 / 1,08 = 0,92 Euro
550 US-Dollar * 0,92592592 = 509,25 Euro
Gewinn ohne Hebel = 509,25 Euro – 500 Euro = 9,25 Euro

Da Sie sich für einen wohlgemerkt riskanten Hebel von 1:30 entschieden haben, ist der letztliche Gewinn bei dieser Forex Strategie um das Dreißigfache höher, liegt also bei 277,50 Euro. Selbst ohne Hebel würde sich das Investment aber bei mehrfacher Wiederholung des Trades innerhalb kürzester Zeit lohnen.

Forex Handel mit Hebel 1:30
550 US-Dollar * 30 = 16.500 US-Dollar
16.500 US-Dollar * 0,92592592 = 15.277,78 Euro
Gewinn = 15.277,78 Euro – 15.000 Euro = 277,78 Euro

Gehen wir nun davon aus, dass Sie beim Scalping innerhalb der einen Stunde immer wieder 500 Euro in USD und andere Währungen investieren und danach sofort mit einem kleinen Gewinn aussteigen. Sie sichern sich so im 5-Minuten-Takt (zwölf Trades) immer wieder 5 bis 9 Euro auf Ihre 500 Euro Einsatz. Eine Rechnung könnte bei dieser Handelsstrategie dann so aussehen:

Erster Trade 9 Euro Gewinn
Zweiter Trade5 Euro Gewinn
Dritter Trade3 Euro Gewinn
Vierter Trade 8 Euro Gewinn
Fünfter Trade9 Euro Gewinn
Sechster Trader11 Euro Gewinn
Siebenter Trade1,5 Euro Gewinn
Achter Trade0,5 Euro Gewinn
Neunter Trade3 Euro Verlust
Zehnter Trade4 Euro Gewinn
Elfter Trade2 Euro Gewinn
Zwölfter Trade9 Euro Gewinn
Gewinn gesamt61 Euro Gewinn

In diesem Beispiel für Trading mit Scalps machen Sie also 61 Euro Gewinn in einer Stunde. Sie könnten dieses Vorgehen dann noch erweitern und vier bis fünf Stunden am Tag arbeiten. Effektiver gestaltet sich diese Handelsstrategie natürlich, wenn Sie einen Hebel einsetzen.

Vorteile:

  • Sie können in sehr kurzer Zeit am Forex-Markt Gewinne erzeugen
  • Geringerer Zeitaufwand
  • Trader können die Vielzahl der Analysetools auf der Handelsplattform nutzen
  • Hohe Gewinne durch Hebel Trades
  • Kein Übernacht-Risiko

Nachteile:

  • Hohe nervliche Belastung für die Forex Trader
  • Intensives Trading, das höchste Konzentration verlangt
  • Eventuell hohe Handelskosten durch häufige Frequenzen
  • Ein Fehler kann hohe Verluste verursachen
  • Notwendiger Einsatz von Hebeln kann das Risiko bei Scalping Strategien erhöhen
  • Anfängern unter den Tradern passieren schnell Analyse-Fehler

Unser Tipp: Forex ab 0,0 Pips zu niedrigen Kommissionen (3€/1 Lot) traden

› Jetzt ein kostenloses Forex Konto bei GBE Brokers eröffnenRisikohinweis: 71.3% der privaten CFD Konten verlieren Geld

5. Day Trading

Anders als beim Scalping ist eine Day Trading Strategie für Forex oder auch Aktien-CFDs auf einen weiteren Zeitrahmen ausgerichtet. Hier handeln die Forex Trader an einem kompletten Geschäftstag. Da die Forex-Tradingzeiten relativ weit gefasst sind, sollten Sie sich nach den Aktivitäten der großen Banken in London und New York richten.

Sobald die Forex-Börse nun öffnet, würden Sie Ihr Geld in den Markt stecken und bei einem Händler Ihrer Wahl Währungen kaufen. Nun warten Sie bis zum Abend auf ein Wachstum und steigen kurz vor dem Ende der Handelsperiode aus der Position aus.

Intraday-Chart mit Währungen bei MetaTrader
Daytrading findet an einem einzigen Geschäftstag statt

Wichtig hierfür ist eine gründliche Analyse, die bereits früh anfangen sollte. In den Tagen zuvor schauen Sie sich an, welches Währungspaar für Day Trading Strategien attraktiv wäre. Kurz vor dem Einstiegs-Zeitpunkt werden Sie nun die Indikatoren anschalten und herauszufinden versuchen, in welche Richtung sich der Kurs bis zum Abend bewegen sollte.

Sinnvoll ist hier die Verwendung von klassischen Daytrading-Tools. Hilfreich könnten z. B. gleitende Durchschnitte sein, welche sich auf die Perioden zuvor beziehen und eine tendenzielle Abweichung nach unten oder oben deutlich machen. Ebenso heben der Relative Stärke Index und die Bollinger Bänder mögliche Trends an den Märkten hervor.

Beispiel für Day Trading Strategien mit Forex

Nehmen wir im Beispiel für eine Forex Day Trading Strategie nun an, dass Sie mit einem Betrag von 1.000 Euro handeln möchten und dafür am Morgen 1.100 US-Dollar zu einem Kurs von 1,10 kaufen. Sie haben sich bereits vorab über die Trends informiert und auf den Charts verschiedene Indikatoren angewendet. Daher wissen Sie, dass es bis zum Abend zu einem Wachstum um etwa 5 Prozent kommen wird.

Dieser Fall trifft schließlich kurz vor dem Ende des Trading-Tages ein. Nun wird man bei den Händlern für jeden Euro 1,045 US-Dollar bekommen. Im Umkehrschluss können Sie für Ihre 1.100 US-Dollar also Euro zu einem Faktor von 0,9569378 zurückkaufen. Sie erhalten somit 1.052,63 Euro auf Ihr Konto gutgeschrieben. Sie hätten ergo 52,63 Euro Gewinn. Dieser lässt sich selbstverständlich mit einer Hebel-Strategie erhöhen.

Investment am Morgen mit 1.000 Euro * 1,10 = 1.100 US-Dollar
Veränderung des Kurses beim Händler auf 1,045: 1 US-Dollar = 1/1,045 = 0,9569378 Euro
1.100 US-Dollar * 0,9569378 = 1.052,63 Euro
Gewinn = 1.052,63 Euro – 1.000 Euro = 52,63 Euro
Gewinn mit einem Hebel 1:3 = 52,63 Euro * 3 = 157,89 Euro
Gewinn mit einem Forex Hebel 1:30 =1.578,90 Euro

Vorteile:

  • Kein Übernacht-Risiko
  • Schnelle Gewinne an einem Tag möglich
  • Devisenmarkt durch hohe Liquidität ideal für Day Trading Strategien
  • Generell sehr flexibel
  • Einfach mit Hilfe von technischen Indikatoren zu analysieren
  • Weniger Stress als bei Scalping Forex Handelsstrategien

Nachteile:

  • Teilweise hohe Handelskosten durch häufiges Investment (Provisionen und Spreads)
  • Erfordert hohe Konzentration am Handelstag
  • Volatilität kann selbst an einem Tag groß sein und das Risiko erhöhen
  • Nachteile, wenn die Position bis zum Abend nicht gewachsen ist und Zinsanpassungen anfallen
  • Emotionale Belastung

Für wen eignet sich welche Forex Strategie?

Je nach Erfahrungslevel und Stressresistenz, aber auch abhängig von Ihrem persönlichen Können sowie Ihrem Ziel sollten Sie sich für eine andere Forex Trading Strategie entscheiden. In der folgenden Tabelle können Sie nachlesen, für wen sich welche Methode eignet.

Forex Trading StrategieFür wen eignet sich die Strategie?Welche Werkzeuge sind verfügbar?Zeitrahmen
News TradingGut für Anfänger geeignet, die aufgrund der aktuellen Nachrichten eine relativ klare Linie verfolgen können. Die Strategie ist übersichtlich und einfach anzuwenden.Wirtschaftskalender, Unterstützungs- und Widerstandslevel, Bollinger BänderKurz- und mittelfristig
Swing TradingBei einer Swing Trading Strategie können Fortgeschrittene mit etwas mehr Zeit die Trends analysieren und gezielt in die jeweilige Richtung investieren, in die sich der Markt bewegt.Bollinger Bänder, Fibonacci Retracements, Pivot Points, Unterstützungs- und Widerstands-LinieKurz- und mittelfristig (Tage bis Wochen)
Carry TradesFortgeschrittene, die sich sehr gut mit dem Forex-Markt auskennen und Einblick in die Dynamiken dieser Börsen besitzen.Wirtschaftskalender, News, Zinsvergleiche, technische IndikatorenMittel- bis langfristig
Scalping Experten mit starken Nerven und umfassenden Kenntnissen in der technischen Analyse von Forex oder Aktien.Chartmuster, Unterstützungs- und Widerstandslevels, RSI, gleitender Durchschnitt, HebelWenige Minuten
DaytradingFortgeschrittene, die bereits viel Übung beim Handeln mit Währungen haben und versiert in der technischen Analyse sind.Bollinger Bänder, RSI, Fibonacci Retracements, VWAP, Pivot Points, Unterstützungs- und Widerstands-LinieEin Handelstag

Diese Analysewerkzeuge brauchen Sie für Ihre Forex-Handelsstrategie

Je nach Forex Strategie benötigen Sie ein anderes Werkzeug für die Analyse der Kurse. Damit können Sie dann sehr gezielt die Einstiegs- und Ausstiegspunkte auf den Charts erkennen und gewinnbringend in den Markt investieren. Basis für die meisten Methoden sind die technischen Analysewerkzeuge. Im Folgenden zeige ich Ihnen einige der Tools, die bei Forex besonders wichtig sind.

Wirtschaftskalender

Alle Trader, die mit dem News Trading arbeiten wollen, sollten sich unbedingt einen Wirtschaftskalender besorgen. Diese Tools werden von diversen Brokern wie GBE Brokers, XTB und anderen Anbietern als Teil der Plattform offeriert.

Wirtschaftskalender mit zukünftigen Events bei XTB
Wirtschaftskalender in der xStation App von XTB

Hier lesen Sie z. B. nach, wann es neue Entscheidungen in der Zinspolitik geben wird. Sie können nun bis zu der Bekanntgabe neuer Zahlen abwarten und passend zum Ereignis mit dem entsprechenden Trend investieren.

Chartmuster

Gewisse Chartmuster wie Schulter Kopf Schulter, der doppelte Boden, Hammer oder Shooting Star weisen auf ein gewisses Verhalten der Käufer und Verkäufer bzw. auf den Kursverlauf hin. Ein Shooting Star kann so bedeuten, dass der Aufwärtstrend hier endet und Sie aus dem Handel aussteigen sollten.

Chartsignale im Chart für AUD USD bei Tradingview
Bei TradingView können Sie sich Chartsignale wie Engulfing oder Dragonfly Dojis direkt anzeigen lassen

Nutzen Sie die Formationen zum Traden auf täglicher Basis, z. B. beim minutengenauen Scalping oder beim Daytrading. Ebenso sind die Chartmuster wichtig, um Kipppunkte auszumachen, welche als Basis für das Swing Traden gelten.

Unterstützungs- und Widerstandslevels

Bei jeder Art von technischem Traden sollten Sie die Unterstützungs– und Widerstandslevels auf den Charts einfügen. Als Unterstützung gilt die horizontale Linie, die alle Tiefs miteinander verbindet. An diesem Punkt wird der Preis durch die Verkäufer gehoben. Die Händler sind nicht dazu bereit, ihre Währungen für einen niedrigeren Preis zu verkaufen.

Unterstützungs- und Widerstandslinie beim Chart von TradingView
Zeichnen Sie die Unterstützungs- und Widerstandslinien in den Charts ein

Der Widerstand liegt dagegen auf der Ebene der Hochs und markiert die Linie, an welcher die Käufer keine weiteren Preissteigerungen akzeptieren. Der Aufwärtstrend nimmt hier vermutlich ein Ende und geht nach unten. Kommt es zu einem Durchbruch, kann mit einem weiteren Wachstum gerechnet werden.

Unterstützung und Widerstand sind ideal für Daytrading, Scalping, Swing Trading und News Trading. Die meisten Broker ermöglichen es Ihnen vergleichsweise einfach, die entsprechenden Linien in die Charts einzuzeichnen.

Relativer Stärke Index (RSI)

Der Relative Stärke Index (RSI) zeigt rechnerisch an, in welche Richtung sich das Handelsvolumen bewegt und ob es derzeit einen Überhang an Verkäufern oder Käufern gibt. Erreicht der RSI einen Wert von 70, so gelten die Währungen als überkauft und es ist sehr wahrscheinlich, dass das Wachstum stoppt.

Relative Stärke Index im Chart bei MetaTrader
Der RSI wird immer unterhalb des Kurscharts angezeigt

Die Zone um 30 gilt dagegen als überverkauft, es ist also unwahrscheinlich, dass die Kurse weiter nach unten gehen. Verwenden Sie den RSI u. a. für eine Daytrading Strategie, Swing Trading und Scalping.

Fibonacci Retracements

Die Fibonacci Retracements basieren auf einer natürlichen Zahlenreihe, mit der sich die sensibelsten Punkte auf dem Chart hervorheben lassen. Die Retracements werden für einen vorbestimmten Zeitraum berechnet und mit dem Ziehen einer Linie in die Charts eingetragen.

Fibonacci Folgen im Chart bei XTB eingezeichnet
Fibonacci Retracements eingezeichnet im Chart beim Broker XTB

Es ergeben sich nun verschiedene Ebenen, auf denen sich andere Handlungsempfehlungen ergeben. Der „goldene Schnitt“ liegt bei 61,8 Prozent. Sobald der Kurs dieses Level erreicht, sollten Sie über den Kauf oder Verkauf der Forex-Werte nachdenken.

Die Fibonacci Retracements eignen sich am besten für das tägliche Traden, z. B. beim Daytrading, Swing Trading oder Scalping. Sichern Sie sich dabei immer durch andere Indikatoren ab.

Unser Tipp: Jetzt mit den besten Forex Brokern ab 0,0 Pips Spread traden:

Broker:
Regulierung:
Spread & Assets:
Vorteile:
Das Angebot:
Broker:
gbe-brokers-logo-1
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
CySEC, BaFin
Rendite & Märkte:
Ab 0,0 Pips Spread mit Kommission
500+ Märkte
Vorteile:
  • Sicher und reguliert
  • Hebel bis 1:30
  • TradingView verfügbar
  • Kostenloses Demokonto
  • Zuverlässiger Kundensupport
  • Einlagensicherung bis 100.000 EUR
  • Negativsaldoschutz
Das Angebot:
Live-trading ab 500 €
Jetzt anmelden Risikohinweis: 71.3% der privaten CFD Konten verlieren Geld
Broker:
Vantage Markets logo
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
CIMA, VFSC, ASIC
Rendite & Märkte:
Ab 0,0 Pips Spread mit Kommissionen
800+ Märkte
Vorteile:
  • ECN Spreads ab 0,0 Pips
  • Niedrige Kosten
  • Variable Hebel
  • Direkte Marktausführung
  • TradingView/MT4/MT5
  • Unkomplizierte Kontoeröffnung & Management
Das Angebot:
Live-trading ab 50$
Jetzt anmelden (Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Hebel im Devisenhandel als Teil der Forex Strategie

Tradern, die mit einer kurzfristigen Forex Strategie arbeiten, ist ein Hebel in jedem Fall zu empfehlen. Bei Ansätzen wie dem Scalping oder Daytrading ist dies oftmals die einzige Möglichkeit, um den Einsatz angemessen zu erhöhen und letztlich innerhalb von wenigen Stunden Gewinne zu erzielen.

Mit dem Hebel lassen Sie sich so einen gewissen Anteil vom Broker zuschießen. Dieser leiht Ihnen für den Zeitraum des Trades z. B. vier Anteile, während Sie lediglich eine Sicherheitseinlage von einem Anteil bezahlen. Würden Sie so 100 Euro mit einem 1:5 Hebel investieren, wäre die Position mit 500 Euro eröffnet.

Kaufmaske für einen Forex-Trade mit Hebel 1:30
Eröffnung eines Forex Trades mit 1:30 Hebel

Auch wenn die Hebel bei einer kurzfristigen Forex Strategie oftmals unabdingbar sind, sollten Sie sehr vorsichtig mit diesem Instrument umgehen. Es verstärkt nämlich nicht nur die Gewinne, sondern auch die Verluste. Im schlimmsten Fall müssen Sie einen Nachschuss entrichten oder gehen sogar ins Minus. Alle Anfänger, die keine Erfahrung haben, setzen sich mit den Hebeln also einem hohen Risiko aus.

Achten Sie für Ihre Strategie auf die besten Forex Handelszeiten

Prinzipiell können Sie zu jedem Zeitpunkt mit Forexwerten traden. Wichtig zu wissen ist aber, dass die Liquidität am Markt nicht immer angemessen hoch ist. Das gehandelte Volumen steigt aber sprunghaft, sobald die großen Banken auf der Welt in den Handel einsteigen – das ist immer zu deren Geschäftszeiten der Fall.

Einen extrem großen Einfluss auf den Forexmarkt üben die Zentralbanken in London und den USA aus. Entsprechend gelten die parallelen Öffnungszeiten der Börsen in Großbritannien und New York als die besten Forex Handelszeiten.

Nach deutscher Zeit wird in London von 09:00 bis 18:00 Uhr getradet – in den USA von 14:00 bis 00:00 Uhr. Von etwa 14:00 bis 18:00 Uhr haben Sie also die besten Chancen, mit Ihrer Forex Strategie Gewinne zu erzielen.

Wie sieht es bei Forex Handelsstrategien mit dem Risikomanagement aus?

Der Forex-Markt ist extrem liquide und gilt im Vergleich zu Aktien als volatiler. Zusammen mit der Notwendigkeit, mit Hebeln zu arbeiten, ist das Risiko also nicht irrelevant. Trader sollten Ihr Portfolio daher immer ausreichend diversifizieren und ihr Kapital möglichst breit streuen.

Abgesehen davon sind gewisse Sicherheitsmechanismen sinnvoll. Besonders vorteilhaft ist die von den Brokern angebotenen Stop Loss Funktionen. Bei Stop Loss handelt es sich um eine automatisierte Verlustbremse. Sie sagen dem Programm, auf welchen Wert der Kurs minimal sinken sollte. Sobald dieser Stop Loss erreicht ist, wird die Position geschlossen.

Stop Loss und Take Profit Einstellung bei einer Position in der xStation
Stellen Sie bei XTB Stop Loss und Take Profit ein

Auf der anderen Seite gibt es auch eine Gewinnmitnahme, die im Trading als Take Profit bezeichnet wird. Hier bestimmen Sie einen Höchstwert, bei dem der Broker die Position verkaufen und den Gewinn mitnehmen soll. Beide Instrumente sind beim Forex-Handel immens wichtig.

Die besten Tipps für den Einstieg: Ihre Forex Handelsstrategie entwickeln

Bevor Sie mit dem Forex Trading beginnen, sollten Sie sich einige wichtige Tipps durchlesen und verinnerlichen. Wenden Sie diese auf dem Weg zu Ihrem Fortgeschrittenen- und Profistatus an, damit Sie ohne großes Risiko erfolgreich handeln können.

  1. Arbeiten Sie sich tief in die Grundlagen der technischen Analyse ein und lassen Sie sich Zeit für die Betrachtung der Charts
  2. Streuen Sie Ihr Kapital breit über viele Positionen, um das Risiko zu minimieren
  3. Ziehen Sie Sicherheitsschranken wie Stop Loss und Take Profit ein
  4. Nutzen Sie nicht nur einen Indikator, sondern sichern Sie Ihre Analyse mit weiteren Hilfsmitteln ab
  5. Entscheiden Sie sich für einen Broker mit niedrigen Kosten
  6. Nutzen Sie Broker, die Ihnen Zugang zu verschiedenen Märkten weltweit eröffnen
  7. Setzen Sie auf Handelsplattformen mit weitreichenden technischen Instrumenten
  8. Investieren Sie Zeit in Ihre Forex Trading Ausbildung

Forex Trading Strategien mit Trading.de lernen

Wenn Sie Forex Trading Strategien lernen möchten, können wir Ihnen mit unserer Trading.de Ausbildung weiterhelfen. Hier üben Sie kostenfrei diverse Methoden ein und arbeiten im Peer-Modus an den Charts. In unserem Telegram-Chat stellen Sie dann Ihre ersten Analyseerfolge vor und erhalten Unterstützung aus der Community.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Trefferquote beim Finden gewinnbringender Trades erhöhen und Ihren Einsatz besser skalieren können. Bereits mit einem Zeitaufwand von einer bis drei Stunden am Tag lassen sich speziell am Forexmarkt sichtbare Erfolge machen. Treten Sie jetzt unserem Ausbildungsplan bei und starten Sie Ihre Karriere als Forex-Händler.

Fazit: Entscheiden Sie sich für die besten Forex Handelsstrategien

Forex ist ein sehr vielseitiger Markt, der sich durch seine Liquidität und Schnelllebigkeit auszeichnet. Er eröffnet Ihnen dabei viele Chancen und alle, die an ihm beteiligt sind, versuchen innerhalb kürzester Zeit von den Änderungen der Währungskurse zu profitieren.

Hierfür legen sie sich jedoch diverse Handelsstrategien zurück, mit denen die Analyse der Trends am besten möglich ist. In diesem Artikel haben wir einen Blick auf meine fünf Top-Favoriten, das News Trading, Swing Trading, Carry Trading, Scalping und Daytrading, geworfen.

Alle diese Methoden haben ihre klaren Vor- und Nachteile und überzeugen je nach Ziel der Investition mit immensen Stärken. Als Anfänger können Sie vor allem mit den Swing und News Ansätzen arbeiten, während die anderen Forex Strategien eher für Profis geeignet sind.

FAQs zu den besten Forex Handelsstrategien

Was ist die beste Forex Strategie für Anfänger?

Anfänger sollten unbedingt mit leicht nachvollziehbaren Strategien beginnen. Vergleichsweise einfach ist der News Ansatz, bei welchem Sie die Reaktion der Kurse auf bestimmte Ereignisse für sich nutzen. Wenn Sie konkret mit technischen Analysen arbeiten möchten, empfehle ich Ihnen das Swing Trading. Hierbei haben Sie im Vergleich zum Scalping und Daytrading mehr Zeit und schonen Ihre Nerven.

Mit welcher Forex Handelsstrategie verdiene ich am meisten?

Alle Forex Handelsstrategien haben das Potenzial, hohe Gewinne einzufahren. Hier kommt es vor allem auf Ihre Risikoaffinität und Ihr Können an. Wenn Sie ohne Hebel arbeiten wollen, sollten Sie eher mittel- und langfristige Strategien verwenden. Bei kurzfristigen Methoden ist ein Zuschuss vom Broker unabdinglich, um hohe Profite zu erzielen.

Welchen Zeitrahmen sollte ich für Forex Strategien nutzen?

In den meisten Fällen verwenden die Forex Händler 15-Minuten- oder 1-Stunden-Charts. Diese sind sinnvoll, wenn Sie auf eine Daytrading, Swing Trading, News Trading und Carry Trading Strategie setzen. Beim Scalping verwenden Sie am besten kürzere Perioden.

Wie kann ich eine erfolgreiche Forex Strategie entwickeln?

Mit der Trading.de Ausbildung können Sie mit nur ein bis drei Stunden am Tag Übung eine erfolgreiche Forex Strategie aufbauen. Ziel ist es, die Einsätze besser zu skalieren und durch eine optimierte Trefferquote beim Trading zum Erfolg zu kommen. Melden Sie sich jetzt an und lernen Sie den Forex Handel!

Welche Eigenschaften muss ein Broker für meine Forex Strategie haben?

Ein guter Forex Broker sollte Ihnen Zugang zu internationalen Märkten, allem voran zu London und New York ermöglichen. Des Weiteren müssen weitreichende Analysetools kostenlos auf der Plattform verfügbar sein. Schmale Spreads und keine Gebühren auf die Depotführung sind eine weitere Grundvoraussetzung dafür, eine Forex Strategie erfolgreich aufbauen zu können.

Markus Müller
Markus Müller arbeitet als professioneller, selbständiger Autor in den Bereichen Trading und Reisen. Mit dem Thema Trading beschäftigt er sich seit vielen Jahren und hat selbst mit diversen Brokern Erfahrung im Wertpapierhandel gesammelt. Auf Trading.de erklärt er die Mechanismen am Markt und die Arbeit mit technischen Indikatoren sowie fundamentalen Kennzahlen.
Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 10

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Trading.de finanziert sich durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.