Zum Coaching!

Bevor Sie als Anfänger mit dem Trading beginnen, sollten Sie ein eigenes System entwickeln. Dies dient dazu, auf Grundlage von Vorgaben, wie zum Beispiel der Risikobereitschaft und den Trading Zielen, zukünftig möglichst erfolgreich am Markt zu handeln. Wir möchten uns im Beitrag damit beschäftigen, worum es sich beim Trading System handelt, wie Sie ein derartiges System entwickeln und zudem geben wir Ihnen Beispiele für ein Trading System.

Trading System - So erstellen Sie Ihr eigenes System fürs Trading

Alles Wissenswerte zu Trading Systemen

  • Beim Trading System handelt es sich um eine Zusammenfassung individueller Faktoren
  • Das Trading System dient dazu, dass Sie sich zukünftig als eine Art Richtlinie daran beim Handel orientieren
  • Das Entwickeln eines Trading Systems besteht aus mehreren Phasen, wie zum Beispiel die Auswahl der Finanzinstrumente
  • Eine wachsende Anzahl von Tradern nutzt heutzutage automatisierte Handelssysteme, statt manuell zu traden

Definition: Was ist ein Trading System?

Das Trading System ist eine Zusammenfassung einer Reihe von Parametern, die individuell auf den Trader abgestimmt sein sollten. Diese legen zum Beispiel fest, wann eine Position eröffnet und wann sie geschlossen wird. Die Signale für den Ein- und Aufstieg sind allerdings nur ein Teil des gesamten Trading Systems. Dieses besteht aus deutlich mehr Komponenten, die dazu führen, dass sich der Trader zukünftig an seinem eigenen System orientiert und dieses einen Leitfaden darstellt. 

Welche Komponenten ein gutes Trading System beinhalten sollte, ist einerseits teilweise individuell abhängig. Auf der anderen Seite gibt es allerdings einige Bausteine, die in einem Trading System nicht fehlen sollten. Dazu gehören zum Beispiel: 

  • Money Management
  • Handelsstrategie
  • Risikomanagement
  • Positionsgröße
  • Auswahl der Basiswerte
  • Handelssoftware
  • Manuelles oder automatisiertes Trading

Darüber hinaus gibt es noch weitere Komponenten, die ein gutes Trading System oftmals hat. Das sind insbesondere: 

  • Trading Tagebuch
  • Chartanalyse Software
  • Indikatoren
  • Trading Signale

Wenn es um das Trading System als solches geht, dann lassen sich unterschiedliche Varianten voneinander differenzieren. So existieren zum Beispiel Trendfolgesysteme, Reichweitensysteme, Breakout-Systeme und sogenannte Trend-Fading-Systeme. Die einzelnen Systeme beinhalten unterschiedliche Komponenten, sodass hier vor allen Dingen die Handelsziele und auch der Handelsstil nebst der gewählten Strategie des Traders berücksichtigt werden sollten.

Unser Tipp: Testen Sie Ihr Trading-System in über 5.800 Märkte

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Wie entwickelt man ein Trading System?

Da ein Handelssystem stets individuell auf den Trader zugeschnitten sein sollte, gibt es nicht das eine Trading System, welches für alle Akteure am Markt passend wäre. Allerdings ist der Aufbau eines Trading Systems in mehrere Schritte gegliedert, die so bei nahezu allen Tradern angewendet werden können. Im ersten Schritt sollten Sie Ihre Handelsziele klar definieren, die zudem messbar sein sollten. 

Anschließend sollte sich Ihr persönliches Trading System an Ihren individuellen Zielen orientieren und darauf ausgerichtet sein. Typische Ziele sind zum Beispiel, dass Sie festlegen, wie hoch der prozentuale oder nominale Gewinn innerhalb der ersten drei Monate ausfallen soll. Nach dem Festlegen der Handelssignale gehen Sie Schritt für Schritt die einzelnen Bausteine durch, die ein gutes Trading System beinhalten sollte. 

Dabei treffen Sie insbesondere die folgenden Entscheidungen, aus deren Ergebnis sich das gesamte Trading System letztendlich zusammensetzt:

  • Handelsstrategie
  • Kombination aus Indikatoren und Charttechnik
  • Zyklische oder antizyklischer Handelsansatz
  • Finanzinstrumente (Basiswerte) 
  • Kapitaleinsatz
  • Money- und Risikomanagement

Lassen Sie uns kurz auf diese einzelnen Bausteine und Phasen eingehen, da diese die Grundlage dafür sind, dass Sie Ihr persönliches Trading System entwickeln.

Handelsstrategie auswählen

Sehr zu Anfang der Entwicklung Ihres eigenen Trading Systems sollten Sie Ihre Handelsstrategie festlegen. Diese beinhaltet vor allem Einzelmaßnahmen, durch welche Sie Ihr festgelegtes Ziel erreichen möchten. Sie definieren innerhalb der Handelsstrategie zum Beispiel, unter welchen Bedingungen eine Position eröffnet wird und welche Maßnahmen Sie zur Risikoabsicherung durchführen möchten. 

Inhalt der Handelsstrategie ist ebenfalls, sich für einen sogenannten zyklischen oder antizyklischen Handelsansatz zu entscheiden. Bei einem zyklischen Handelsansatz würden Sie sich dafür entscheiden, mit dem Trend zu handeln. Sie würden entsprechend eine sogenannte Trendfolgestrategie wählen. Möchten Sie hingegen antizyklisch handeln, würde auch Ihre Trading Strategie darauf ausgerichtet sein, gegen den Trend zu handeln, also von Trendumkehrungen zu profitieren.

Basisinstrumente auswählen

Ein weiterer Schritt hin zu Ihrem persönlichen Trading System ist, dass Sie die Märkte festlegen, an denen Sie handeln möchten. Dazu betrachten Sie sich am besten die einzelnen Gruppen der Basiswerte, insbesondere: 

  • Aktien
  • Indizes
  • Devisen
  • Rohstoffe
  • Kryptowährungen

Denken Sie bitte daran, dass alle Kategorien von Assets ihre individuellen Eigenschaften besitzen. So gibt es zum Beispiel zwischen Kryptowährungen und den großen Aktienwerten einen deutlichen Unterschied im Hinblick auf die Volatilität und damit in gewisser Weise die Sicherheit.

Unser Tipp: Testen Sie Ihr Trading-System in über 5.800 Märkte

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Positionsgröße bestimmen

Ebenfalls wichtig ist es, dass Sie innerhalb Ihres Trading Systems festlegen, wie viel Kapital Sie je Trade einsetzen möchten. Es geht dementsprechend um das Money Management, nämlich um das Festlegen der passenden Positionsgröße.

1%-Regel
Häufig definieren Trader diese nach der 1-Prozent-Regel, sodass Sie maximal ein Prozent Ihres gesamten Kapitals in einen Trade investieren.

Risikomanagement festlegen

Ebenfalls wichtig ist, dass Ihr Handelssystem ein gutes Risikomanagement beinhaltet. Dies dient dazu, möglichst größere Verluste zu vermeiden und so Ihr Kapital abzusichern. Ein Risikomanagement besteht – wie das Trading System selbst – aus unterschiedlichen Maßnahmen, wie zum Beispiel: 

  • Beobachten der Märkte
  • Analyse der eigenen Positionen
  • Stop Loss und Limit Orders
  • Diversifikation

Nachdem Sie Ihr persönliches Trading System aufgebaut haben, sollten Sie dieses möglichst ausgiebig testen. Das funktioniert bestens mittels eines Demokontos, worüber Sie den Handel ohne Risiko simulieren können. Darüber hinaus bietet sich ein sogenanntes Forward- und/oder Backtesting an, welches manche Broker ihren Kunden aktiv anbieten.

Trading System von Trading.de lernen

Das Trading System ist eine äußerst wichtige Grundlage dafür, dass Sie dauerhaft erfolgreich traden. Daher macht es an dieser Stelle Sinne, dass Sie sich zwar möglichst viele Informationen eigenständig besorgen, aber auf der anderen Seite ebenfalls hilfreiche Ratschläge von Experten annehmen und so ein passendes System für das Traden lernen

trading.de-Ausbildung Module

Daher bieten wir Ihnen in der Trading.de-Ausbildung die Möglichkeit, dort den Aufbau und die anschließende Nutzung eines Trading Systems zu lernen. Wir zeigen Ihnen, welche Komponenten ein Handelssystem haben sollte und auf welcher Grundlage Sie entscheiden können, wie Sie am besten Ihr persönliches System passend zu Ihren Zielen und Ihrem Handelsstil zusammenbauen.

Automatisierter Handel als Beispiel für ein Trading System

Wie eingangs bereits erwähnt, lassen sich Trading Systeme unter anderem danach unterscheiden, ob es sich um manuelle oder automatisierte Systeme handelt. Eine wachsende Anzahl von Tradern entscheidet sich heute für eine Handelssoftware, die gleichbedeutend mit dem automatisierten Handel ist. 

Im Rahmen der Nutzung des automatisierten Handels legen Sie normalerweise zu Beginn bestimmte Parameter für das Trading System fest, auf deren Grundlage das System anschließend Aufträge generiert und agiert. Dazu zählen häufig die nachfolgenden Vorgaben: 

  • Wann soll eine Position eröffnet werden?
  • Wann wird eine Position geschlossen?
  • Welche Positionsgröße soll gehandelt werden?
  • Wo werden welche Stops gesetzt?
  • Welche Basiswerte sollen gehandelt werden?
  • Anzahl der maximalen Trades am Tag?

Wenn Sie diese Vorgaben gemacht haben, funktioniert das Trading System als automatisiertes Handelssystem so, dass es auf Grundlage Ihrer Einstellungen automatisch aktiv ist. Die Märkte werden überwacht, es werden Indikatoren genutzt, sodass auf Basis von Handelssignalen entsprechend Trades eröffnet und geschlossen werden.

Vorteile von Trading Systemen

Trading Systeme haben eine Reihe von Vorteilen, sodass es definitiv jedem Trader zu empfehlen ist, sich das eigene Handelssystem aufzubauen. Wesentliche Vorzüge gegenüber dem Trading ohne System sind:

  • Keine Beeinflussung des Handels durch Emotionen
  • Oft große Zeitersparnis
  • Leitfaden für den späteren Handel
  • Wiederkehrende Anwendung festgelegter Parameter und Vorgaben
  • Jederzeit anpassbar

Die wenigen Nachteile, die es auf der anderen Seite bei einem Trading System gibt, beziehen sich ausschließlich auf den automatisierten Handel. Hier nennen manche Experten vor allem das umfangreiche Verständnis und Fachwissen, welches man zuvor haben sollte, dass einige Trader jedoch nicht besitzen. Es ist jedoch die Grundlage dafür, dass das Trading System so arbeitet, wie man es sich vorstellt und einen erfolgreichen Handel ermöglicht.

Fazit: Trading Systeme zu haben, ist Pflicht

Für Trader ist es empfehlenswert, vor Beginn des Handels ein Trading System aufzubauen. Dieses sollte die Ziele, den Stil sowie die Strategie des Traders berücksichtigen. Zum Entwickeln des für Sie passenden Trading Systems müssen Sie mehrere Entscheidungen treffen. 

Dazu gehört zum Beispiel, ob Sie zyklisch oder antizyklisch handeln möchten, welche Strategie Sie nutzen, ob Sie manuell oder automatisiert handeln möchten sowie, welche Märkte und welche Kapitaleinsätze Sie in Anspruch nehmen möchten. Sinnvoll ist ein Trading System definitiv, weil Sie so die Gefahr emotionales Handeln verringern und Sie das entworfene System stets als Leitfaden und Plan für Ihr Trading nutzen können.

Unser Tipp: Testen Sie Ihr Trading-System in über 5.800 Märkte

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

FAQ: Meistgestellte Fragen

Was ist ein Trading System?

Ein Trading System ist die Zusammenfassung mehrerer Komponenten und Maßnahmen, die dazu dienen, dass der Handel anschließend möglichst erfolgreich durchgeführt wird. Viele Experten vergleichen das Trading System mit einem Leitfaden, der dem Trader vorgibt, wie er seine Handelsaktivitäten zukünftig gestalten kann. Ein Vorteil des Trading Systems besteht darin, dass Sie eine Orientierung haben und somit die Gefahr deutlich reduzieren, emotional zu handeln.

Was ist das beste Trading System?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, weil es nicht das eine, beste Handelssystem gibt. Das liegt daran, dass ein gutes Trading System die einzelnen und individuellen Faktoren jedes Traders berücksichtigt. Da die zahlreichen Händler zum Teil abweichende Ziele und verschiedene Handelsstile haben, ist das eine Trading System für manche Trader passen, für andere wiederum nicht.

Kann ich mein Trading System später anpassen?

Es ist nicht nur möglich, sondern manchmal sogar empfehlenswert, das einmal entwickelte Trading System bei Bedarf anzupassen. Das kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn Sie statt bisher zyklisch zukünftig antizyklisch handeln möchten oder neue Märkte aufnehmen möchten. Wenn sich Ihre Risikobereitschaft ändert, ist es ebenfalls sinnvoll, Ihr persönliches Trading System dementsprechend anzupassen.

Andre Witzel
Andre Witzel ist selbstständiger Trader und der Gründer von Trading.de. Er teilt seine Strategien und Methoden mit meinen Lesern. Er weiß genau welche Fehler Anfänger machen und kann ihnen die besten Tipps geben. Lernen Sie von seinen Erlebnissen auf Trading.de.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.