Zum Coaching!

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum so wenige Frauen traden und diese Branche von Männern dominiert wird? Viele Frauen schrecken vor dem Thema Trading als selbstverwaltete Anlageform zurück und entscheiden sich stattdessen für feste Fondssparpläne vom Bankberater. Häufige Gründe sind die eigene Unsicherheit oder Unkenntnis in Finanzthemen sowie die Angst, Geld zu verlieren. Frauen traden besonders selten, der Großteil der Trader weltweit sind Männer. 

In diesem Artikel erfahren Sie als Traderin, wie Sie am besten ins Trading einsteigen, was dabei besonders hilft. Zudem zeigen wir Gründe auf, warum Frauen weniger traden als Männer.

Frauen im Trading Beitragsbild

Wichtigste Informationen zum Trading für Frauen

  • Es gibt deutlich weniger Frauen als Männer, die traden
  • Frauenanteil bei Tradern in Deutschland 6-15 %, weltweit bei 19 %
  • Trading wird von Frauen oft vermieden wegen Unsicherheit und dem bestehenden geringeren Frauenanteil
  • Der Einstieg kann vereinfacht werden durch Tutorials, weibliche Communites & Co.

Wie viele Frauen und wie viele Männer traden?

Traditionell sind Finanzthemen eher eine Männerdomäne und Frauen wagen sich in den letzten Jahren erst langsam in diesen Bereich vor. Der Anteil der Frauen, die als Privatanleger in Deutschland Geld auf Trading-Plattformen investieren, liegt je nach Quelle zwischen 6 Prozent und 15 Prozent. Im weltweiten Vergleich ist der Anteil der weiblichen Online-Trader höher, er liegt bei etwa 19 Prozent.

Obwohl sich Trading weltweit immer weiter verbreitet, ist der Markt in Deutschland noch immer eher klein. Gemäß Schätzungen sind gerade einmal insgesamt – Frauen und Männer – zwischen 50.000 und 60.000 Trader in Deutschland aktiv. Innerhalb Europas findet man die meisten Trader in Großbritannien.

Durch die Digitalisierung und das wachsende Angebot an Online-Brokern steigt die Anzahl der Menschen, die aktiv im Trading sind oder Interesse am Thema haben, stetig weiter. Auch die speziellen Angebote vieler Broker für Trading-Einsteiger unterstützen den Trend.

Warum traden so wenige Frauen?

Es gibt mehrere Gründe, die im Zusammenspiel dafür verantwortlich sind, dass weniger Frauen als Männer traden. Einige davon sind historisch gewachsen, andere liegen an der Vermittlung von Wissen und dem generellen Interesse an Finanzthemen in der heutigen Zeit.

Die Gründe sind:

  • Präsenzbörsen als Männerdomäne
  • weniger Risikobereitschaft
  • mehr Unwissenheit

Es zeichnet sich jedoch ein positiver Trend ab, denn es beschäftigen sich immer mehr Frauen mit dem Thema Trading.

Präsenzbörsen als Männerdomäne

Am Anfang der Börsengeschichte handelten an den verschiedenen Präsenzbörsen weltweit nur Männer. Bis heute ist die Zahl weiblicher Händler an der Börse mit rund einem Drittel wesentlich niedriger als die der männlichen.

Diese historische Verteilung verändert sich jedoch aktuell. Im Jahr 2022 war die Anzahl junger weiblicher Erstanleger in Deutschland höher als die Zahl der Männer, die zum ersten Mal an der Börse investierten. Dies ist ein Anzeichen dafür, dass sich die traditionellen Interessensgebiete verschieben und Trading für Frauen immer interessanter wird. Sie möchten sich immer mehr selbst um ihre Finanzen und Anlagemöglichkeiten kümmern.

Risikobereitschaft

Studien haben gezeigt, dass Frauen generell weniger risikobereit sind als Männer. Das wirkt sich auf die Art und Weise aus, wie sie online handeln, aber auch darauf, in welchen Bereichen sie ihr Geld überhaupt investieren. Generell verfolgen sie meist weniger extreme Trading-Strategien und handeln seltener.

Viele Frauen bevorzugen aus Angst vor Verlusten risikoarme, traditionelle Bankprodukte mit geringerer Rendite. Doch gerade beim Online-Trading ist ein gutes Risikomanagement sehr wichtig, sodass es einige Trader gibt, die Frauen unter anderem aus diesem Grund als die besseren Händler sehen.

Unwissenheit

Frauen haben in Finanzsachen häufig weniger Wissen als Männer. Diese Unwissenheit begründet sich auch durch die fehlende Heranführung an das Thema in jungen Jahren und damit einhergehendes mangelndes Interesse am Thema. Obwohl sich ein Umschwung feststellen lässt, sind Finanzen und besonders das Trading noch immer ein von Männern dominierter Bereich.

Angebote für Frauen
Einige Broker haben daher Kampagnen gestartet, um gezielt Frauen für den Online-Handel mit Aktien, ETFs, CFDs oder Kryptowährungen zu begeistern und Wissen aufzubauen.

Darüber hinaus bieten viele Online-Trading-Plattformen Webinare, Infovideos und Hilfeseiten für Trading-Anfänger an. Auch komplette Trading Ausbildungen, in denen Neulinge alle Basics und die wichtigsten Tricks lernen, werden angeboten.

So einfach lernen Frauen Trading

Dank vielfältiger Online-Angebote ist es für Frauen so einfach wie nie zuvor, sich mit dem Thema Trading lernen auseinanderzusetzen und sich das nötige Wissen anzueignen, um erfolgreich selbst zu handeln. Die folgenden Punkte umfassen die wichtigsten Schritte, um als Anfänger mit dem Trading zu starten.

Grundlagen und Begriffe

Als Erstes ist es wichtig, dass sich Traderinnen mit den Begrifflichkeiten und dem grundlegenden Ablauf des Tradings beschäftigt. Da nicht mehr nur mit Aktien gehandelt wird, ist es sinnvoll, sich auch mit anderen Assets wie Forex, Rohstoffen, ETFs, CFD, Kryptowährungen oder Edelmetallen zu beschäftigen.

Zusätzlich sollte man sich ein gutes Verständnis über die grundsätzliche Funktionalität und die Bewegungen des Marktes aneignen. Eine komplette Trading-Ausbildung, Webinare und Informationsvideos helfen beim Einstieg und der Orientierung.

Den richtigen Markt finden

Trading-Anfänger sollten sich zu Beginn mit einfachen Finanzmärkten beschäftigen und beispielsweise in ETFs investieren. Die breite Fächerung dieser börsengehandelten Fonds ist eine gute Alternative zu einem selbst aufgebauten diversifizierten Portfolio. Auch Aktien bieten sich für den Einstieg ins Trading an.

In beiden Fällen kann man sich auf die Analyse weniger Werte konzentrieren und verliert so nicht so schnell den Überblick. Gerade am Anfang ist es für Trader wichtig, ein Gefühl für die eigenen Anlageprodukte und die Kursschwankungen zu erhalten.

Den richtigen Anbieter finden

Bei der Wahl einer Online-Trading-Plattform sollte man besonders als Anfänger darauf achten, eine regulierten und vertrauenswürdigen Anbieter auszusuchen. Optimalerweise werden auch ein Demokonto angeboten und weitere Informationen und für Anfänger bereitgestellt.

Tipp
In der Regel laufen alle Trades über eine App, die auf dem Smartphone, Tablet oder Computer genutzt werden kann. So ist man flexibel und kann das Portfolio jederzeit auch von unterwegs verwalten.

In einem Demokonto üben

Viele Broker bieten ein Trading-Demokonto an, auf dem Neulinge ohne den Einsatz von echtem Kapital die Abläufe testen und erste Demo-Trades durchführen können. Sobald man sich sicher genug fühlt, kann man dann auf das Live-Konto wechseln.

Alternativ gibt es auch Angebote für CFD-Live-Konten, auf denen mit Replikatoren gehandelt wird. Diese bilden die tatsächlichen Kurse nach, sodass Anfänger mit kleinen Beträgen in den Börsenhandel einsteigen können.

Auf das Live-Konto umsteigen

Sobald man ein Gefühl für die Kurse und die Funktionen des Tradings bekommen hat, macht es Sinn, vom Demokonto auf ein Live-Konto umzusteigen. Dann steht den ersten echten Trades nichts mehr im Weg.

Am Ball bleiben

Egal ob man Daytrader ist oder seine Werte länger halten möchte, es ist wichtig, sich regelmäßig über die Kurse zu informieren und auch den Markt als Ganzes im Blick zu behalten. So läuft man nicht Gefahr, gravierende Kursänderungen zu verpassen und kann seine Anlagen rechtzeitig verkaufen.

Die Trading-Ausbildung von Trading.de

Egal ob Mann oder Frau, ob jung oder alt, die Trading-Ausbildung von Trading.de vermittelt jedem das nötige Fachwissen, um den Markt zu verstehen und selbst gute Trades auszuwählen. Im Online-Coaching lernen Teilnehmer in einem praxisorientierten Konzept, welche Methoden sie zu einem guten Trader machen.

Trading.de Ausbildung für Frauen

Die Trading.de Trading Ausbildung besteht aus sieben Modulen und gewährt persönlichen Kontakt zu Experten und anderen Kursmitgliedern. Der Austausch findet zusätzlich über eine Telegram-Gruppe statt.

Die einzelnen Module der Ausbildung enthalten einen Tradingplan, Grundlagen für das richtige Mindset, Trading-Grundlagen, das Verständnis für den Markt und seine Bewegungen, Praxisanalysen sowie die Auswertungen der eigenen Trades. Mit diesem Komplettpaket ist jeder Trading-Anfänger optimal vorbereitet und hat bei Fragen jederzeit einen kompetenten Ansprechpartner mit jahrelanger Erfahrung an seiner Seite.

Fazit: Frauen können genauso traden wie Männer

Wer sich für das Investieren und Trading lernen interessiert, kann unabhängig vom Geschlecht an der Börse handeln. Trading ist für Frauen genauso gut geeignet wie für Männer. In der Regel fehlt nicht das Interesse, sondern lediglich das nötige Wissen, um sich an die Börse zu wagen.

Viele Trading-Plattformen bieten inzwischen Informationen und Videos für Einsteiger an, die sie Schritt für Schritt mit ihrem Handelskonto vertraut machen. Die Trading-Ausbildung von Trading.de ist besonders umfangreich und ermöglicht auch den direkten Kontakt zu Experten sowie den Austausch innerhalb der Community. Über Demo-Konten können auch ängstliche Händler ohne Risiko üben, bis sie sich sicher beim Traden fühlen.

Meistgestellte Fragen:

Wie viele Frauen traden?

Der Anteil an Frauen im Trading ist sehr gering – vor allem in Deutschland. Hier sind es gerade einmal 6 bis 15 Prozent, weltweit liegt der Anteil immerhin bei 19 Prozent.

Warum gibt es weniger Frauen als Männer im Trading?

Frauen waren historisch seltener in Finanzthemen involviert und neigen oft zu geringerer Risikobereitschaft. Auch ein Mangel an finanziellem Wissen und Zugang zu Finanzbildung kann eine Rolle spielen – heute ändert sich das aber langsam und immer mehr Frauen finden den Weg an die Börse und zum Trading.

Wie können Frauen Trading lernen?

Frauen sollten mit dem Erlernen der Grundlagen beginnen, den richtigen Markt und Anbieter finden, auf Demokonten üben und dann, sobald sie sich sicher fühlen, zu einem Live-Konto wechseln. Davor und währenddessen bietet sich der Austausch in einer Community an, möglicherweise einer, in der nur Frauen sind. Auch Trading-Ausbildungen wie die von trading.de sind eine Option.

Andre Witzel
Andre Witzel ist selbstständiger Trader und der Gründer von Trading.de. Er teilt seine Strategien und Methoden mit meinen Lesern. Er weiß genau welche Fehler Anfänger machen und kann ihnen die besten Tipps geben. Lernen Sie von seinen Erlebnissen auf Trading.de.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.