Zur Ausbildung!

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, um mit Aktien Geld zu verdienen:

  • Rendite beim Kauf & Verkauf: Also die Veränderung der Werte von Aktien durch das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage. Sie kaufen Aktien zu einem günstigen Preis ein und geben sie zu höheren Tarifen ab, um damit mehr Geld zu verdienen.
  • Dividende: Das Unternehmen beteiligt die Anleger über eine jährliche bzw. vierteljährliche Zahlung pro Aktie am Gewinn.
Mit Aktien Geld verdienen Die 10 besten Tipps

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Aktienmarkt erfreut sich seit einigen Jahrzehnten großer Beliebtheit
  • Man kann mit Aktien Geld verdienen, wenn man den Markt richtig analysiert und sich in den Dynamiken bestens auskennt
  • Es gibt verschiedene Arten des Investments, z. B. die fundamentale Methode für langfristigen Vermögensaufbau und die technische Analyse für kurzfristige Gewinne
  • Wichtig ist es, die Verluste durch Diversifikation zu begrenzen
  • Einen günstigen und fairen Broker zu entscheiden, ist einer der wichtigsten Tipps, wenn Geld verdienen mit Aktien das Ziel ist

Rendite beim Kauf & Verkauf von Aktien nutzen

Wenn Sie die Rendite dazu nutzen möchten, um mit Aktien Geld zu verdienen, müssen Sie in erster Linie auf die Aktienkurse und Kursschwankungen achten. Das Wichtigste ist es hierbei, bestimmte Trends zu erkennen. Wenn Sie zum Beispiel wissen, dass ein Richtungswechsel bei den Kursen und Preisen ansteht, lohnt es sich einzusteigen. Das gilt im Übrigen für beide Richtungen.

Wachstum
Profitieren Sie vom Wachstum Ihrer Geldanlage (Chart von eToro)

Wer sich in der Long Position befindet, setzt klassisch auf steigende Kurse. Sie kaufen hier Aktien günstig ein und verkaufen diese später bei einer Kurssteigerung. In der Short Position gilt die Wette eher auf das Absinken der Kurse der Aktien. Über den CFD-Handel beim Broker kann jeder in diese Leerverkäufe einsteigen und die Chancen im inversen Aktienhandel nutzen. Fällt der Kurs, machen Sie hier Gewinn und verdienen Geld. 

Geld verdienen mit der Dividende

Wenn Sie die Dividende als passives Einkommen nutzen möchten, suchen Sie sich die Unternehmen heraus, die eine solche Gewinnbeteiligung für die Anleger bereitstellen. Das sind bei Weitem nicht alle an der Börse vertretenen Aktiengesellschaften. Selbst Bluechips Aktien – also sehr wertvolle Konzerne – wie Google, Tesla und Amazon schütten keine Dividenden aus. 

Dennoch lohnt es sich, in den wichtigen Aktien-Indizes wie dem S&P 500, MSCI World und dem DAX auf die Top-Unternehmen zu achten. Die besten Dividenden-Aktien werden zudem in speziellen Listen wie dem deutschen DivDAX gezeichnet. Letzterer zeigt zum Beispiel die 15 Aktien mit der höchsten Dividende unter den 40 wertvollsten Unternehmen an der deutschen Börse an. Als Grundlage dient in der Regel die Dividendenrendite. 

Geld mit Rendite bei Aktien verdienenGeld mit Dividende bei Aktien verdienen
Sie müssen aktiv die Kurse der Aktie verfolgenUnternehmen beteiligt die Besitzer der Aktien am Gewinn
Analyse der Unternehmen auf technischer oder fundamentaler Basis möglichAusschüttung meist vierteljährlich oder jährlich
Broker stellt Tools wie Charts und Kennzahlen bereitAuszahlung erfolgt pro Aktie
Sie verdienen erst Geld, wenn Sie die Aktien verkaufen (Gewinnmitnahme)Nicht alle Unternehmen zahlen Dividende an die Inhaber von Aktien
Kurzfristige und langfristige Strategien möglich, um mit der Aktie Geld zu verdienenDividenden-Indizes und Dividendenrendite helfen bei der Suche bei lukrativen Aktien
Sie können mit der Rendite auch im CFD-Handel Gewinne erzielenNicht im CFD-Handel, sondern nur mit echten Aktien möglich

Die 10 besten Tipps: So kann man mit Aktien Geld verdienen

Um mit Aktien tatsächlich Geld verdienen zu können, sollte man sich eine erfolgversprechende Strategie zurechtlegen. Gerade Anfänger agieren häufig auf emotionale Weise und lassen sich z. B. von unrealistischen Erwartungen auf Gewinnwachstum treiben. Mit den folgenden zehn Tipps können Sie Ihre Anlagestrategie besser strukturieren und die Risiken von Verlusten effizient eingrenzen.

1. Wichtig ist das Wissen rund um den Markt: technische Analyse nutzen

In aller Kürze kann man sagen, dass man bei der technischen Analyse etwas genauer auf den Aktienkurs schaut und versucht, bestimmte Signale für einen Trendwechsel zu erkennen. Im Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage entstehen auf den Charts zum Beispiel bestimmte Muster, die den Anlegern wichtige Informationen und Wissen über die Zukunft des Unternehmens verraten.

So kann ein stark ausschlagender Docht bei den Candlestick-Charts der Aktien auf eine Veränderung hindeuten. Kommt es daraufhin zu einem deutlichen Wachstum, das sich danach halbiert und erneut anwächst, kann für die Anleger hier eine sehr gute Chance bestehen, mit Aktien Geld zu verdienen. 

Elliott Wellen
Technische Analyse der Aktien bei eToro

Wichtig ist, dass Sie sich die Grundlagen der technischen Analyse umfassend aneignen. Bei Brokern wie eToro, Capital.com und IG.com werden Ihnen alle Instrumente dafür bereitgestellt. Mit der richtigen Technik und einigen Tipps können Sie somit schnell mit ETFs, CFDs und Aktien Geld verdienen – einfach per App zu jeder Zeit am Telefon. 

  • Sie betrachten ausschließlich die Charts des Unternehmens
  • Anhand von Tradingsignalen können Sie Trendwechsel bei einer Aktie erkennen
  • Sie investieren günstig kurz vor einem Trendwechsel 
  • In der Short Position wetten Sie auf sinkende Kurse bei den Aktien

Unser Tipp: Jetzt über 1.000.000 Aktien ohne Kommissionen handeln:

Eröffne ein kostenloses Aktien Depot bei Freedom24(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

2. Mit Aktien Geld verdienen durch die Fundamentalanalyse

Alternativ dazu ist die fundamentale Analyse eine gute Möglichkeit, um mit Aktien Geld zu verdienen. In diesem Fall betrachten Sie mehr die wichtigsten Kennzahlen und haben somit einen Einblick in den inneren Wert des Unternehmens. Es geht dabei vor allem um die Gewinne, Umsätze und Cashflows, die Ihnen etwas über das Potenzial der Kapitalgesellschaft sagen, in die Sie investieren wollen.

Fundamentale Analyse
Kennzahlen sind die Basis von fundamentalen Methoden

Den inneren Wert vergleichen Sie schließlich mit der Bewertung der besagten Aktie des Unternehmens an der Börse. Klaffen Aktienkurs und Potenzial stark auseinander, sollten Sie herausfinden, woran das liegt. Sind temporäre schlechte Nachrichten oder Krisen die Ursache für die Diskrepanz, lohnt es sich günstig in die Aktien zu investieren. Es könnte sich um echte Value-Wertpapiere handeln, die in der nahen Zukunft rasant steigen und mehr Vermögen einbringen können. 

Die wichtigsten Online-Broker verschaffen Ihnen nicht nur einen einfachen Zugang zur Börse und ermöglichen es Ihnen, mit Aktien Geld zu verdienen. Mehr noch: Sie stellen Ihnen auch wichtige Kennzahlen wie den Gewinn je Aktie (EPS), das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), den Jahresgewinn und den Betafaktor bereit. 

Exkurs: Warren Buffett und die Value Aktien
Eine der beliebtesten Strategien der Aktionäre, um mit Aktien Geld zu verdienen, ist das Value Investing. Hier schauen sich die Anleger an, welche Wertpapiere aktuell günstig an der Börse verfügbar sind. Es geht darum, aus dem Vergleich von innerem Wert und Marktbewertung eines Unternehmens eine Unterbewertung zu ermitteln. 

Unterm Strich dreht sich es sich bei dieser Anlagestrategie also um die Frage, ob die Aktie zu einem sehr günstigen Preis zu handeln ist oder nicht und welche Entwicklung sie in Zukunft nehmen wird. Jeder der Investoren, die mit dieser Taktik versuchen, Gewinn zu machen, kaufen also preiswert ein und profitieren von der riesigen Differenz zum späteren Wachstumswert. Als Grundlage dienen allem voran Vergleichszahlen wie das KGV, das KBV und das KCV.

Populär hat diesen Weg zum Erfolg mit starken Renditen übrigens Warren Buffett gemacht. Auf Basis seines Lehrers Benjamin Graham und des Unternehmens Berkshire Hathaway konnte er mit Aktien Geld verdienen und ein unvorstellbares Vermögen erwirtschaften. Bis ins hohe Alter motiviert er die Menschen dazu, mehr Einkommen über eine solche Investition zu erzielen. 

3. Das Aktienportfolio gut strukturieren – mehr Optimierung/gesenktes Risiko durch Diversifikation

Die wichtigste Regel bei Investitionen und der grundlegende Tipp, den jeder Trader neuen Anlegern geben wird ist: Diversifizieren Sie Ihr Portfolio. Stellen Sie sich die Investition einfach so vor, dass Sie im Falle vom Kauf einer Aktie zu einem hohen Preis immer ein hohes Risiko von Kursverlusten auf einer Position eingehen.

Es ist daher elementar, das Vermögen auf mehrere Aktien (bzw. CFDs und ETFs) zu verteilen. Wenn Sie zum Beispiel 2.000 Euro an Vermögen zur Verfügung haben und dieses gewinnbringend investieren möchten, sollten Sie das Kapital in einem angemessenen Verhältnis stückeln. Setzen Sie so pro Investition und Aktie etwa 200 Euro ein. Die immer auch zu erwartenden Verluste werden dann durch die Gewinne ausgeglichen.

Theorien wie das CAPM haben gezeigt, dass man von den Vorteilen der Diversifikation bereits ab einer Aktien-Anzahl von etwa 30 Stück profitieren kann. Besser ist es jedoch, noch mehr Anteile im Portfolio zu halten, um das Risiko zu senken. Am besten nehmen Sie dabei eine Auswahl an Aktien sowie ETFs aus verschiedenen Branchen, Ländern und mit unterschiedlicher Volatilität in Ihrer Geldanlage auf.

Die Volatilität zeigt an, wie stark die Aktien an der Börse in ihrem Wert schwanken. Über den Betafaktor kann dies in Bezug auf den Gesamtmarkt ermittelt werden. Bei einem Betafaktor unter 1 sind die Unternehmen und Aktien eher stabil, während sie bei über 1 schwankungsanfällig sind. Eine gute Mischung aus beiden Kategorien ist einer der wichtigsten Tipps im Aktienhandel. 

4. Emotionen kontrollieren und nicht in Panik verfallen

Einer der schlechtesten Berater beim Vermögensaufbau von Aktien und Fonds sind die Emotionen. Sie müssen sich immer klar machen, wie stark der Einfluss von Gefühlen wie Gier und Panik auf Ihr Investment sein kann. Vor allem Anfänger lassen sich gerne von einem starken Hype dazu bewegen, spontan in Aktien zu investieren, die bereits viel zu teuer sind.

Auf der anderen Seite können abrupte Abstürze bei den Kursen zu Panik führen. Aktionäre tendieren jetzt dazu, die Geldanlage so schnell wie möglich loszuwerden. Dadurch verkauft man aber in jedem Fall mit Verlust und vergibt somit jeden angehäuften Zins. Generell heißt es daher: Durchatmen und die Situation kühl analysieren.

Buy and Hold
Was zunächst wie ein Einbruch aussieht, kann sich später in ein starkes Wachstum wandeln – eine Buy and Hold Strategie wäre hier sinnvoll (Screenshot von eToro)

So sollten Sie einen Blick auf die Entwicklung der Aktie in der Vergangenheit anschauen und die Gründe für die Kursveränderung ermitteln. Hängt der Absturz z. B. nur mit temporären Nachrichten zusammen, während der intrinsische Wert hervorragend aussieht, ist eine Buy and Hold Strategie die erste Wahl. Sie bleiben einfach investiert und legen sogar noch zu günstigen Preisen nach.

Um die Emotionen weitgehend aus dem Spiel zu halten, können Sie im Übrigen auch Automatisierungen nutzen. Stop Loss und Take Profit ermöglichen es Ihnen, bestimmte Preise für den Ausstieg festzulegen. So können Sie Verluste begrenzen und Gewinne mitnehmen. Moderne Internet-Plattformen offerieren darüber hinaus ganze Expert Advisor, bei denen sich komplette Algorithmen für den Kauf programmieren lassen.

Unser Tipp: Jetzt Aktien an über 10 verschiedenen Börsen ohne Kommissionen handeln:

Broker:
Vorteile:
Bewertung:
Das Angebot:
Broker:
Freedom24 Logo
Vorteile:
  • Sichere Regulierung
  • Deutschsprachiger Kundensupport
  • Breites Angebot an Instrumenten
  • Zugang zu internationalen Märkten
  • Transparente Gebührenstruktur
  • Angebote für kostenlose Orders
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)
Broker:
xtb logo
Vorteile:
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 5.800 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • 4,2% Zinsen auf Guthaben
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
Broker:
Vorteile:
  • Mehrfach regulierter Broker
  • Copy Trading (kopiere andere Trader)
  • Multi-Asset Broker
  • Viele Krypto CFDs zum investieren
  • Echte Aktien & ETFs
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 76% der privaten CFD Konten verlieren Geld.)

5. CFD-Handel und Hebelwirkung nutzen, um mehr Gewinn zu erzielen

Beim CFD-Handel kaufen Anleger im Gegensatz zum klassischen Börsenhandel keine echten Aktien. Stattdessen schließen Sie einen Vertrag mit dem entsprechenden Anbieter bzw. Broker ab, über welchen Sie sich auf die Replikation der Kurse einer Aktie einigen. Die Gewinne und Verluste bilden sich bei CFDs entsprechend im Verhältnis zum Kapital-Einsatz der Investoren ab.

Investieren Sie zum Beispiel 100 Euro in eine Aktie, die eigentlich 1.000 Euro kostet und steigt diese um 50 Prozent, machen Sie mit CFDs 50 Euro Gewinn. Nahezu alle Anbieter von Online-Handel mit Aktien bieten auch CFDs an. Der Vorteil ist, dass Sie hier mit weniger Kapital in den Börsenhandel einsteigen und somit flexibler mit Aktien Geld verdienen können.

Speziell dann, wenn Sie zum Beispiel mit einem geringen Vermögen oder Kapital starten, legen Sie mit CFDs den Grundstein für spätere Gewinne mit Aktien. Nachteilig ist zunächst lediglich, dass Sie hier keine Dividenden pro Aktie erhalten. Sie können aber die Renditen später in echte Wertpapiere oder ETFs investieren und somit auf weiterem Wege mit Aktien Geld verdienen. 

Hebel einstellen
Geldanlage mit Hebel platzieren (bei eToro)

Über die CFDs lassen sich im Übrigen mehr Instrumente nutzen, um die eventuellen Gewinne zu erhöhen. Bei einem Hebel schießt Ihnen der Anbieter so Geld zu und vervielfacht damit den Profit. Wer CFDs mit 1:5 Hebel kauft, bekommt am Ende bspw. das Fünffache heraus. Die Möglichkeiten, unterm Strich deutlich mehr von der Investitionen zu haben, steigen damit.

Risiko beachten und mit Vorsicht Hebelwirkung nutzen
Die Hebelwirkung bei CFDs, ETFs und Aktien ist immer auch mit einem Risiko behaftet. Investoren sollten wissen, dass diese Instrumente nicht nur Chancen auf Wertsteigerung bieten, sondern auch das Minus erhöhen. Wenn der Aktienkurs sinkt, können sich die Kleinanlegerkonten entsprechend massiv verschulden. Den Anfängern unter den Investoren kann man also teils nur raten: Mit Vorsicht und guter Analyse in den gehebelten Aktienhandel einsteigen oder Finger weg von solchen Aktien. 

6. Chancen der Growth Aktien nutzen

Growth Aktien sind im Prinzip das Gegenteil einer Value Aktie. Sie suchen hier nach Überbewertungen, also nach einer Aktiengesellschaft, die noch relativ jung ist und deren Bilanz von hohen Investitionen geprägt ist. Da es enorme Ausgaben für Anschaffungen und Geschäftserweiterungen gibt und die Einnahmen noch gering ausfallen, sind die Gewinne des Unternehmens entsprechend niedrig. Das sagt jedoch nichts über die möglichen Chancen in der Zukunft aus.

An der Börse preisen die Aktionäre bereits die zukünftige Entwicklung ein und pumpen Geld in das Unternehmen. Sollte die Aktiengesellschaft tatsächlich Potenzial haben, wird sie später womöglich zu einem mächtigen Bluechip werden. Es besteht aber auch die Gefahr einer Aktienblase, wenn das Unternehmen die hohen Erwartungen der Anleger nicht erfüllt. 

Generell können solche Growth Aktien aber ein hervorragender Teil einer langfristigen Strategie sein. Sollte sich das erwartete Potenzial auf Dauer wirklich entfalten, können solche Wertpapiere zu Tenbaggern und echten Profit-Treibern im Depot gehören. Wichtig ist es aber, dass Sie sich auch anderweitig absichern und die Geldanlage mit Hilfe von etablierteren Werten, Value-Papieren sowie ETF-Fonds stabilisieren.

7. Bluechip Aktien als Basis für den Sparer im Depot

Bluechip Aktien gehören in das Depot und in die Kleinanlegerkonten aller Menschen, die dauerhaft am Projekt des Vermögensaufbaus arbeiten wollen. Wir sprechen hierbei von sehr wertvollen Aktien, die nebenbei auch Dividende als zweite Einkommensquelle neben den Renditen an die Investoren abwerfen.

Der Vorteil an diesen Aktien und Unternehmen mit einer sehr hohen Marktkapitalisierung an der Börse ist, dass sie stets stabile Entwicklungen aufweisen, nur geringfügig schwanken und mehr oder weniger spielend durch alle Krisen kommen. 

Blue Chip Aktien können somit das Portfolio stabilisieren und als Grundlage für ein langfristiges Wachstum dienen. Sie gehören vor allem dann zu den wichtigsten Empfehlungen, wenn man eine Buy and Hold Strategie fährt und dabei über mehrere Jahre hinweg investiert bleibt. Hinzu sollten natürlich noch einige weitere Assets wie Value- und Growth Papiere mit starken Zinsen kommen.

8. Dem Portfolio ETFs hinzufügen

Das eigene Portfolio zu diversifizieren ist zeitaufwendig und ist mit einer tiefgründigen Analyse verbunden. Bei den ETFs übernehmen die Fondsmanager diese Aufgabe bzw. der Algorithmus wählt die passenden Assets für Sie aus.

Die Inhalte solcher ETF Fonds sind meist sehr divers und werden regelmäßig durch eine automatisierte Bewertung der Indizes ausgetauscht. Dadurch befinden sich immer die stärksten Positionen mit dem Ziel eines dauerhaften Wachstums im Paket.

Solche ETF Fonds sind grundsätzlich eine hervorragende Ergänzung zu einem klassischen Aktien-Portfolio. Der Verlauf ist gerade bei den Gesamtmarkt-Fonds weitgehend stabil und Sie können somit auch problemlos größere Summen auf eine solche Position setzen. Wichtig ist, dass Sie die Fonds nicht sofort nach einigen Monaten auflösen, sondern die Geldanlage für einige Jahre arbeiten lassen.

Achtung: Auch ETFs sind keine Garantie dafür, mit Aktien Geld zu verdienen. Stark spezialisierte Fonds haben so ein hohes Verlustrisiko, z. B., wenn man einen ETF kauft, in dem sich nur Künstliche Intelligenz Aktien oder Wasserstoff-Aktien befinden. Entsprechend sollte man die Gefahr immer im Auge behalten und mit Bedacht in den jeweiligen Markt investieren.

  • ETFs sind Pakete, die meist aus mehr als 50 Aktien bestehen
  • Aktien werden in den ETFs regelmäßig ausgetauscht
  • Austausch der Aktien erfolgt in Bezug auf einen Index und ist automatisiert
  • Geringe Kosten und niedriges Risiko bei ETFs
  • Stabiles Wachstum, mit dem Sie auf Dauer an der Börse Geld verdienen

9. Im Aktien-Demokonto üben

Sie stehen noch ganz am Anfang und haben sich gerade erst bei einem Internet-Broker angemeldet? Dann sollten Sie zunächst das Geld bei Ihrer Bank lassen und ein Trading Demokonto einrichten. Bei Anbietern wie eToro, Capital.com und XTB sind diese Versionen vollkommen kostenfrei und bieten Ihnen alle Annehmlichkeiten des echten Kontos.

demo
Wechseln zum Demokonto von eToro

Sie üben hier unter realen Marktbedingungen mit dem Ziel, Ihr Wissen und Können zu schärfen. Bauen Sie ein erstes Musterportfolio auf und versuchen Sie damit, einen regelmäßigen Gewinn zu erzielen. Sobald Sie theoretisch von den Profiten leben könnten, wechseln Sie in den Echtgeldmodus.

Zu beachten ist, dass das Demokonto vollkommen kostenfrei sein und über alle notwendigen Analysetools verfügen sollte. Zudem sollten die Bedingungen realistisch und an den echten Markt angelehnt sein, damit Sie nicht das Gefühl bekommen, erfolgreicher zu sein als sie es eigentlich sind.

Unser Tipp: Jetzt über 1.000.000 Aktien ohne Kommissionen handeln:

Eröffne ein kostenloses Aktien Depot bei Freedom24(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

10. Einen günstigen und vertrauenswürdigen Broker wählen

Neben den verschiedenen Strategien und ihren Kenntnissen ist ein vertrauenswürdiger Partner das A und O beim Investieren. Wer mit Aktien Geld verdienen möchte, sollte so einen Broker zur Seite haben, der günstige und faire Preise bei hochwertiger Software bietet.

Ich persönlich kann immer nur zu Plattformen raten, auf denen man keine Gebühren für die Depotführung und die einzelnen Orders bezahlt. Das bedeutet natürlich nicht, dass der Service komplett kostenlos ist. Normalerweise verdienen die Broker etwas über die Spreads, also den Unterschied zwischen Kauf- und Verkaufspreis. Auch hier gibt es aber Anbieter, bei denen diese Spanne zum Teil sehr gering ausfällt.

Spreads
Spreads bei Aktien beachten

Bei CFDs kommen wiederum andere Kosten hinzu. Die Rollover-Gebühren können als eine Zinsanpassung verstanden werden, die immer dann anfällt, wenn die Börse schließt. Weil man hierdurch Nacht für Nacht Abgaben hat, sind die Derivate auch nicht so gut für eine Buy and Hold Strategie geeignet wie die Aktien selbst.

Kauf von Aktien über Broker oder Bank – die besten Tipps

Menschen, die mit einer Aktie Geld verdienen möchten, müssen zunächst ein Depot bei der Bank oder beim Broker eröffnen. Die Bank verlangt hierfür hohe Kosten. Das betrifft allem voran die Depotführung und die einzelnen Orders. Wer im Gegensatz dazu Online-Anbieter wie zum Beispiel eToro, IG.com und Capital.com wählt, spart deutlich ein. Depot und Trades sind bei diesen Plattformen kostenfrei.

Anleitung: So kaufen Sie Wertpapiere beim Broker und können mit Aktien Geld verdienen

Wichtig ist, dass Sie einen preisgünstigen und seriösen Anbieter finden, über den Sie mit CFDs, ETFs oder Aktien Geld verdienen. Der beste Broker wird Ihnen so kaum Gebühren abverlangen, viele Instrumente zur Analyse von Aktien und Unternehmen offerieren, offiziell geprüft werden und über eine schnelle sowie sichere Software verfügen

  • Schnelle, sichere Software
  • Lizenzierung in westlichen Staaten
  • Offizielle Kontrolle durch Finanzbehörden
  • Auswahl an Werkzeugen zur Analyse eines Unternehmens
  • Geringe Gebühren 
  • Kostenlos ETFs, Aktien und CFDs kaufen
  • Tipps und Lehrmaterial verfügbar

Anmeldung beim Broker zum Kauf von Aktien

Als Erstes gehen Sie auf die Seite des Anbieters und klicken auf den Anmeldebutton. Nun geben Sie Ihre E-Mail-Adresse, einen Namen und ein Passwort an. Nachdem der Bestätigungslink versendet und angeklickt wurde, sind Sie bereits Mitglied beim Broker und können mit Aktien Geld verdienen.

Anmeldung
Anmeldung bei eToro

Bevor es richtig losgehen kann, wird noch Ihr Wissen rund um das Thema Aktien, ETFs und CFDs geprüft. Sie beantworten eine Frage nach der anderen und werden bei richtigen Ergebnissen als Anleger an der Börse zugelassen. 

So führen die Anleger die Verifizierung durch

Der Anleger muss im nächsten Schritt seine Identität beweisen. Dies geht zunächst über einen Telefonanruf oder eine SMS vonstatten. Danach muss man einen Wohnsitznachweis hochladen und die Steuernummer angeben.

Verifizieren
Verifizierung bei eToro durchführen

Wenn Sie mit Aktien Geld verdienen, müssen alle Gewinne aus dem Börsenhandel nämlich direkt ab Quelle mit pauschal 25 Prozent besteuert werden – das ist immerhin als Obergrenze deutlich niedriger als das, was Sie vom klassischen Gehalt abgeben müssen. Zudem können Anleger bestimmte Freigrenzen wie den Sparer-Pauschbetrag nutzen. 

Geld aufladen, um Aktien zu kaufen

Um in eine Aktie eines Unternehmens investieren zu können, müssen Sie beim Broker Geld aufladen. Dies funktioniert über verschiedene Verfahren wie Kreditkarte, Banküberweisung und PayPal. Meist gibt es ein oberes und unteres Limit. Einige Anbieter haben dies aber mehr oder weniger abgeschafft oder extrem gesenkt, so eToro, IG.com und Capital.com.

Einzahlung
Zahlungsmethode bei eToro wählen

Aktien analysieren und Watchlist aufbauen

Nutzen Sie die Tools, welche der Broker dem Anleger bietet, um die Unternehmen im Börsenhandel tiefgründig zu analysieren. Sie folgen den Charts und Kennzahlen, um zu erkennen, bei welcher Aktie bzw. welchem Anteil es sich lohnt, das Kapital anzulegen.

Beobachtungsliste
Bauen Sie Ihre Watchlist bei eToro auf

Die besten Unternehmen und Aktien kommen dann auf Ihre Watchlist, wo Sie die Möglichkeiten haben, die Kurse weiter mit zu verfolgen. Stehen diese gut, können Sie die Aktie ins Portfolio aufnehmen und dauerhaft Geld verdienen.

In Wertpapiere investieren, um mit Aktien Geld zu verdienen

Um nun die Aktie zu kaufen, klicken Sie auf den entsprechenden Button, meist als „Traden“ bezeichnet. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie genauere Angaben dazu machen, wie viele Aktien Sie erwerben möchten. Bei einer Summe an Geld investieren Sie in der Regel in CFDs und in keine echte Aktie.

Aktien kaufen
Aktien bei eToro kaufen

Mit einem Klick auf „Kaufen“ fügen Sie die Aktien, CFDs oder ETFs dem Depot zu und können in der Folge das Wachsen oder Fallen der Kurse beobachten. Um nun mit Aktien Geld zu verdienen, müssen Sie an irgendeinem Punkt auch wieder verkaufen. Diesen Vorgang nennt man Gewinnmitnahme. Der Anleger bekommt daraufhin den Gegenwert der Aktie auf seinem Konto gutgeschrieben. 

Welche Gebühren fallen an, wenn ich über Broker im Börsenhandel aktiv bin?

Im klassischen Börsenhandel müssen Anleger mit Depotführungskosten, Orderkosten, Verwahrentgelten, Spreads und Steuern rechnen. Bei Online-Brokern fallen heutzutage eigentlich nur noch einige Auszahlungsgebühren, die Aktien Spreads (Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis) sowie die Steuern an. 

Wenn Sie wirklich mit Aktien Geld verdienen und die Nebenkosten beim Investieren senken möchten, sollten Sie sich einen Anbieter mit sehr niedrigen Gebühren aussuchen. Hier kommen zum Beispiel eToro, IG.com und Capital.com in Frage. 

Unser Tipp: Jetzt Aktien an über 10 verschiedenen Börsen ohne Kommissionen handeln:

Broker:
Vorteile:
Bewertung:
Das Angebot:
Broker:
Freedom24 Logo
Vorteile:
  • Sichere Regulierung
  • Deutschsprachiger Kundensupport
  • Breites Angebot an Instrumenten
  • Zugang zu internationalen Märkten
  • Transparente Gebührenstruktur
  • Angebote für kostenlose Orders
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)
Broker:
xtb logo
Vorteile:
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 5.800 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • 4,2% Zinsen auf Guthaben
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
Broker:
Vorteile:
  • Mehrfach regulierter Broker
  • Copy Trading (kopiere andere Trader)
  • Multi-Asset Broker
  • Viele Krypto CFDs zum investieren
  • Echte Aktien & ETFs
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 76% der privaten CFD Konten verlieren Geld.)

Risiko: Wie viel Verlust kann man am Aktienmarkt verkraften?

Die Verluste können das gewünschte Einkommen stark reduzieren und sogar dafür sorgen, dass man am Ende ohne Vermögen dasteht. Entsprechend sollten Sie auch nur die Werte in den Aktienmarkt stecken, die Sie im Notfall auch als Verlust verkraften können. Nichtsdestoweniger sollte man selbst damit nicht leichtfertig hantieren. Es gibt viele verschiedene Techniken und Strategien, mit denen sich das Risiko begrenzen lässt.

5 Tipps, um Verluste einzugrenzen

  1. Portfolio diversifiziert aufstellen: Diversifizierung schützt vor Verlusten, weil damit das Vermögen breiter gestreut und das Risiko verteilt wird. Selbst wenn man sich bei einer Aktie verkalkuliert und es zum Totalverlust kommt, wird dieser durch die anderen Assets aufgefangen.
  2. Kosten reduzieren: Zu hohe Kosten können ein Grund für Verluste selbst bei gewinnreichen Aktien sein. Sie erzielen zwar Rendite, diese schafft es aber dann nicht, deine Nebenkosten zu decken. Ein wichtiger Tipp ist es daher, sich Broker auszusuchen, die sehr günstige Kostenstrukturen haben.
  3. Hedging-Strategie über Leerverkäufe aufbauen: Über CFD-Leerverkäufe kann man eine Art Schutzwand im Sinne von Hedging aufbauen. Wenn die Kurse nämlich am Gesamtmarkt heruntergehen, macht man mit diesem inversen Investment Gewinn. Hedging und Shortselling ist jedoch immer mit Vorsicht zu genießen, weil einerseits hohe Gebühren anfallen und die möglichen Verluste ins Unendliche steigen können.
  4. Stop Loss und Take Profit nutzen: Nahezu alle Broker bieten Ihnen automatisierte Trading-Funktionen, mit denen sich vor allem der Ausstieg aus einem Trade leichter gestalten lässt. Bei Stop Loss bestimmen Sie z. B. den maximalen Verlust, den Sie bei einer Position bereit sind, zu akzeptieren. Sobald der Kurs auf diesen Wert fällt, verkauft der Broker die Aktie automatisch. Während Stop Loss als Verlustbegrenzung funktioniert, hat Take Profit die Aufgabe, Profite ab einem vorab eingestellten Kurs abzuschöpfen.
  5. Langfristig denken: Wer langfristig denkt, gerät weniger schnell in Panik. Sie sollten sich immer bewusst machen, dass Aktien nicht geradlinig wachsen. Es kommt stets zu einem Auf und Ab der Kurse – auf den Charts bemerken Sie eine Art Wellenbewegung. In den Tiefphasen lohnt es sich dabei, günstig einzukaufen. Andererseits ist es oft ein Fehler, in so einem Moment Positionen verlustreich vor dem Rebound abzugeben.

Mein Fazit: Mit Aktien Geld verdienen ist möglich und bietet Vorteile gegenüber anderen Einnahmequellen

Wenn Sie mit Aktien Geld verdienen möchten, sollten Sie einigen Tipps und Grundregeln folgen. Die Börse bietet Ihnen alle Möglichkeiten, um das Kapital gewinnbringend zu investieren. Sie müssen jedoch genau auf Ihre Chancen achten, die Trends einer jeden Aktie erkennen, das Risiko senken und die Aktien tiefgründig analysieren.

Wichtig sind natürlich die Zeitpunkte von Einstieg und Ausstieg. Über die Kursveränderungen haben Sie die beste Möglichkeit, um Ihr Geld mit Aktien zu vermehren. Sie kaufen die Aktie zu einem niedrigen Preis ein und verkaufen sie später bei einem gestiegenen Wert weiter.

Daneben dient die Dividende zur Vermehrung von Geld auf Ihrem Konto. Diese Gewinnbeteiligung schütten Unternehmen pro Aktie jedes Jahr aus, um die Anteilseigner nach Möglichkeiten bei Laune zu halten. Zum Beispiel entrichten Unternehmen Dividende pro Aktie, die bereits seit langer Zeit an Wall Street & Co. erfolgreich sind, aufgrund der hohen Kurswerte aber relativ wenig Rendite abwerfen. 

Unser Tipp: Jetzt über 1.000.000 Aktien ohne Kommissionen handeln:

Eröffne ein kostenloses Aktien Depot bei Freedom24(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Häufig gestellte Fragen:

Wie kann ich mit Aktien Geld verdienen?

Wenn Sie mit Aktien Geld verdienen möchten, kann dies über die Rendite erfolgen. Es handelt sich um die Kursveränderung der Aktie – sie wird also durch das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage teurer. Beim Verkauf fällt entsprechend ein Gewinn je Aktie ab.

Ein Tipp sind zudem die Dividenden-Aktien. Bei diesen Papieren sollten Sie wissen, dass das Unternehmen eine Gewinnbeteiligung pro Aktie zahlt. Diese wird je nach Land ein- bis viermal im Jahr an die Inhaber der Aktie ausgeschüttet.

Was sind die besten Tipps, um mit Aktien von Unternehmen Geld zu verdienen?

Sie sollten Ihr Geld immer breit streuen, um somit das Risiko zu verringern. Umso weiter Sie das Vermögen auf verschiedene Aktien aufteilen, desto niedriger ist die Gefahr, dass Sie auf einmal alles verlieren. Geht es in einem Segment oder mit einem Unternehmen runter, gleicht dies der Gewinn an anderer Stelle aus. 
 
Bei der Diversifikation verteilen Sie Ihr Geld dabei am besten auf Unternehmen und Aktien verschiedener Branchen, Länder und Volatilitäten. 

In welche Unternehmen und Aktien soll ich mein Geld investieren?

In welche Unternehmen Sie Ihr Geld investieren sollten, hängt stark von der aktuellen Lage ab. Beliebt sind die preisgünstigen Schnäppchen mit hohem Potenzial, meist Value Aktien genannt. Daneben gehören aber auch Bluechip Aktien und Growth Aktien in ein gut diversifiziertes Portfolio mit geringem Risiko. 

Wie hoch ist das Risiko beim Investieren in Aktien und Unternehmen?

Ein Risiko gibt es beim Investieren in Unternehmen und Aktien immer. Dieses kann zum Beispiel in der Blasenbildung oder in einer falschen Analyse bestehen. Um das Risiko gering zu halten, sollten Sie möglichst viele Unternehmen und Aktien in das Depot aufnehmen. So verteilt sich das Geld besser und die Gefahr, alles auf einmal zu verlieren, sinkt erheblich. 

Wie kann ich mehr Geld verdienen: Aktien, CFDs oder ETFs?

Welche Anlageform Sie letztlich wählen, um mit Aktien Geld zu verdienen, hängt ganz von Ihnen ab. Aktien bieten prinzipiell mehr Wachstumsmöglichkeiten und offerieren die Option auf Dividende. Gleichzeitig müssen Sie hier einen hohen Aufwand für die Analyse des Unternehmens einplanen. Bei ETFs entfällt diese Arbeit oft, da Sie hier in ein vorab verwaltetes Aktienpaket investieren.

CFDs sind wiederum keine echten Aktien von Unternehmen. Der Kurs wird hier lediglich repliziert und Sie gehen den Vertrag mit dem Broker ein. Vorteilhaft ist, dass Sie, anders als bei Aktien, auch niedriger investieren können. Die Preissteigerung erfolgt dann in angemessenem Verhältnis zu den richtigen Aktien.  

Markus Müller
Markus Müller arbeitet als professioneller, selbständiger Autor in den Bereichen Trading und Reisen. Mit dem Thema Trading beschäftigt er sich seit vielen Jahren und hat selbst mit diversen Brokern Erfahrung im Wertpapierhandel gesammelt. Auf Trading.de erklärt er die Mechanismen am Markt und die Arbeit mit technischen Indikatoren sowie fundamentalen Kennzahlen.
Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 10

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Trading.de finanziert sich durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.