Zum Coaching!

Ein Aktiensymbol ist eine Abkürzung für ein Wertpapier, das von der Börse vergeben wird, bei der die Aktie gezeichnet wird. In den meisten Fällen besteht dieses Aktiensymbol, auch Tickersymbol genannt, aus einem bis vier Buchstaben und bezieht sich direkt auf den Namen des Unternehmens.

Ticker
Aktiensymbole von Unternehmen an der Börse

Umso länger das Unternehmen an der Börse vertreten ist, desto einfacher ist meist das Aktiensymbol gehalten. So wird die Aktie von Ford an der amerikanischen NYSE ganz einfach mit F bezeichnet. Bei jüngeren Konzernen sind die Kürzel meist etwas komplexer. Bei NVIDIA und Apple ist das Börsensymbol so nicht nur ein Buchstabe, sondern setzt sich aus bis zu vier Buchstaben zusammen. Sie finden die Aktien unter den Tickersymbolen NVDA und AAPL.

Alles Wichtige in Kürze

  • Aktiensymbole sind Abkürzungen von Aktiennamen
  • Aktiensymbole werden von Börsen vergeben
  • Aktiensymbole machen die Suche nach einer Aktie einfacher
  • Aktiensymbole bestehen meist aus einer Kombination von Buchstaben und Ziffern
  • Ein Aktiensymbol besteht oft aus einer bis vier oder fünf Stellen

Beispiele für Aktiensymbole

Je nach Land und Börse kann sich die Art von Aktiensymbol unterscheiden. Die großen amerikanischen Börsen NYSE und Nasdaq arbeiten so meist mit einzelnen Buchstaben, die sich direkt auf den Namen der Unternehmen beziehen. Hier haben viele der Aktiensymbole auch ihren Ursprung. Die ersten Zwecke dieser Ticker waren es, die jeweilige Aktie auf dem Parkett schneller zu identifizieren.

Symbole
Aktiensymbole auf dem NYSE-Ticker

Auf diese Weise musste man nicht erst die deutlich längeren internationalen Wertpapierkennzahlen ISIN verwenden. Stattdessen erschienen und erscheinen die kurzen Buchstaben auf den Bildschirmen und führen die Interessenten direkt zu den aktuellen Daten und Informationen – insbesondere zu den Charts.

Symbole
Durchlaufender Nasdaq-Ticker mit der Performance der einzelnen Aktien

Ein typisches Aktiensymbol an der NYSE ist zum Beispiel das F für das traditionsreiche Unternehmen Ford. Da dieser Konzern mit seinen Aktien bereits seit vielen Jahrzehnten an der Börse gezeichnet ist, besteht das Zeichen nur aus einem Buchstaben. Dasselbe ist der Fall beim Tickersymbol von Macy’s Inc (M) oder von Ryder System (R).

Bei Wertpapieren, die im Nasdaq getradet werden, handelt es sich meist um modernere Unternehmen aus den Technologie-Branchen. Da diese meist erst um die Jahrtausendwende auf den Markt gekommen sind und die Börse erst Ende der 2000er Jahre betreten haben, wurden hier meist etwas komplexere Aktiensymbole vergeben.

Das wird u. a. auf der Suche und Identifizierung von Aktien wie Apple, Microsoft, Amazon, Google/Alphabet und NVIDIA deutlich. Die Nasdaq setzt hier auf die Nutzung einer komplexen Abkürzung, so AAPL, MSFT, AMZN, GOOG und NVDA. Diese werden dann auch mit einem $-Symbol versehen in der internationalen Kommunikation zu diesen Konzernen verwendet. Auf Plattformen wie X finden Sie so häufig das Aktiensymbol anstelle des echten Namens einer Aktie.

Cashtag
Beispiel für die Verwendung der Tickersymbole bei X (ehemals Twitter) – Cashtags

Dass die Art von Aktiensymbol von Land zu Land unterschiedlich sein kann, beweist ein Blick auf andere Börsen. In Deutschland bezieht man sich meist auf dieselben Begriffe, die in den USA verwendet werden. So wird die Firma Linde Plc im Nasdaq genauso wie in Frankfurt unter dem Aktiensymbol LIN geführt. Hinzukommt jedoch die Kennzahl WKN, welche die Aktie auf nationaler Ebene identifiziert.

Bei vielen europäischen Börsen wie in Paris oder Amsterdam werden die Unternehmensnamen auch ausgeschrieben. Das ist so bei Adyen (ADYEN) aus den Niederlanden und bei der französischen AXA Versicherung der Fall. In Deutschland und anderen Staaten kommen zu den Buchstaben in der Regel auch Zahlen hinzu. So wird Varta im XETRA als VAR1 geführt. Volkswagen hat in Mailand dagegen das Tickersymbol 1VOW3.

Was ist ein Aktienticker?

Aktiensymbole haben die Aufgabe, Unternehmen an der Börse einfacher auffindbar zu machen. Sie gelten als internationale Kürzel und bestehen aus Buchstaben sowie teilweise aus Zahlen. Wenn Sie sich bei einem Broker angemeldet haben oder eine Plattform wie Tradingview für die Suche nach den aktuellen Daten eines Unternehmens bzw. einer Aktie nutzen, werden Sie die Tickersymbole zu schätzen wissen.

Sie müssen hier nicht den kompletten Namen des Unternehmens eintragen, sondern arbeiten ganz einfach mit dem Kürzel – anstelle von Google also GOOG und anstatt von Microsoft MSFT. Das Aktiensymbol ersetzt dabei praktischerweise auch die exakten Kennzahlen WKN und ISIN, wobei die WKN für Deutschland und die ISIN international Anwendung finden.

WKN und ISIN sind im Vergleich relativ lang. Ihre Verwendung ist daher etwas umständlich, während man über den Ticker wesentlich schneller zum gewünschten Aktienkurs kommt. Gerade als Händler im Tages-Trading ist Geschwindigkeit ein Wert für sich. Wer einen Trend ausgemacht hat, möchte sehr schnell die begehrtesten Produkte ausfindig machen und in sie investieren.

Ticker
Schnelle Auffindbarkeit der Aktien über das Tickersymbol beim Broker Freedom24

Über die langen Kennzahlen nach der Aktie zu suchen, könnte in diesem Fall ein riesiger Fehler sein. Die Preise könnten sich dann bereits verändert haben und das Handelsvolumen gesunken sein. Die Suche mit dem Aktiensymbol bringt Ihnen die Ergebnisse wesentlich schneller und Sie können direkt die gewünschte Anzahl an Aktien Ihrem Portfolio hinzufügen.

Von Brokern wie Freedom24 über eToro und Capital.com bis hin zu modernen Analyseplattformen wie MetaTrader und Tradingview arbeiten heute eigentlich alle Händler mit dem Aktiensymbol-System. Sie tragen das Zeichen einfach in der Suchspalte ein und bekommen sofort alle Aktien und Aktienklassen im Handel angezeigt.

Sie werden dabei direkt auf die Wertpapiere weitergeleitet, die an der gewünschten Börse gehandelt werden. Über das genaue Tickersymbol ist keine Verwechslung möglich und Sie können sich sicher sein, dass Sie zum Beispiel eine Linde-Aktie an der Nasdaq und nicht etwa an der Börse in Frankfurt kaufen.

Fazit Aktiensymbol: Mit Tickersymbolen schnell Unternehmen und Echtzeitdaten finden

Jede an einer Börse gezeichnete Aktie wird unter einem bestimmten Aktiensymbol geführt. Die Verwendung dieser Zeichen macht die Abläufe des Handels wesentlich einfacher. Die Buchstaben und Ziffern sind dabei angenehm kurz gehalten, um bereits mit wenigen Klicks alle unter dem Symbol geführten Unternehmen finden zu können.

Gerade beim Daytrading ist es wichtig, sehr schnell zu sein. Mit dem Tickersymbol braucht es nur wenige Sekunden und Sie öffnen auf der verwendeten Plattform die Seite mit dem notwendigen Aktienprofil. Nun kann man das Unternehmen und seine Performance an verschiedenen Börsen eingehend analysieren. Sehen die Daten gut aus, ist eine Investition denkbar.

Unser Tipp: Jetzt über 1.000.000 Aktien ohne Kommissionen handeln:

Eröffne ein kostenloses Aktien Depot bei Freedom24(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Häufig gestellte Fragen zum Thema:

Aus was bestehen die Aktien-Symbole?

Aktien-Symbole bestehen meist aus Kombinationen von Ziffern und Buchstaben. In den USA setzt man auf die Verwendung einer reinen Buchstabenfolge. Teilweise kann das Tickersymbol auch nur ein Buchstabe sein.

Wie kann ich Ticker-Symbole richtig nutzen?

Mit dem Aktiensymbol gelangen Sie innerhalb weniger Sekunden zur Profil-Seite der gewünschten Aktie. Sie tragen auf der Plattform eines Brokers einfach die Kürzel ein und werden sofort zu den Daten eines Unternehmens weitergeleitet.

Warum sind Aktiensymbole praktischer als Aktienkennziffern?

Die Aktienkennziffern ermöglichen es zwar, ein Unternehmen an der Börse eindeutig zu identifizieren. Auf der anderen Seite sind diese Kombinationen aus Zahlen und Buchstaben aber sehr lang und umständlich. Im täglichen Gebrauch erleichtern die Tickersymbole dagegen die Suche nach den Daten eines Konzerns. Innerhalb weniger Klicks ist man beim Unternehmen und kann dessen Performance besser analysieren.

Markus Müller
Markus Müller arbeitet als professioneller, selbständiger Autor in den Bereichen Trading und Reisen. Mit dem Thema Trading beschäftigt er sich seit vielen Jahren und hat selbst mit diversen Brokern Erfahrung im Wertpapierhandel gesammelt. Auf Trading.de erklärt er die Mechanismen am Markt und die Arbeit mit technischen Indikatoren sowie fundamentalen Kennzahlen.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.