Zur Ausbildung!

Der Supertrend Indikator kann durch die Berechnung der Kerzenmittelwerte und der Spannen zwischen den Hochs und Tiefs eine bestimmte Trendfolge sowie deren Richtung feststellen. Die dabei entstehende Linie verläuft dabei immer am Kurs entlang und wechselt je nach Situation von rot zu grün. Damit gibt sie den Tradern ein Signal für den Ein- oder Ausstieg.

Supertrend Indikator - Definition, Erklärung und Anwendung für Trader

Key Facts zum Supertrend Indikator

  • Supertrend Indikator identifiziert und bestätigt Trends
  • Kaufsignal wenn die die Linie von rot nach grün wechseln
  • Wechselt die Linie von grün auf rot ist das ein Verkaufssignal
  • Supertrend Indikator gehört zu den Trendindikatoren
  • Volatilität misst der Supertrend Indikatoren zusätzlich

Entwickelt wurde der Supertrend Indikator vom französischen Autoren Olivier Seban. Er war seinerseits über einen längeren Zeitraum hinweg Trader und begann damit, über eigene Indikatoren nachzudenken. Bis heute wird der Supertrend von vielen Tradern unseren Erfahrungen nach sehr gerne eingesetzt.

Supertrend Indikator: Definition & Aufbau

Der Supertrend Indikator fällt in die Gruppe der Trendfolgeindikatoren. Das bedeutet, dass er Tradern Aufschluss über die aktuelle Kursentwicklung gibt, zum anderen dazu beiträgt, Trends und deren Richtung festzustellen. Die grundlegende Basis für den Supertrend Indikator ist der Mittelwert von Kerzen, wobei ebenfalls das Ausmaß der Schwankungen (Volatilität) gemessen wird. 

Bei diesen Schwankungen wiederum handelt es sich um die Spanne zwischen Hochs und Tiefs. Berücksichtigung finden zudem so genannte Gaps, bei denen es sich um Kurslücken handelt. Die Trendlinie des Indikators fängt an einem Startwert an und bewegt sich anschließend in die Richtung, die entsprechend durch den Kurs eingeschlagen wird. 

Supertrend Indikator DAX
Supertrend Indikator im DAX Index- Quelle: TradingView

Typisch ist, dass der Supertrend Indikator innerhalb eines Aufwärtstrends unterhalb des Kurses liegt, so dass es sich faktisch um eine Art Unterstützung handelt. Bei einem Abwärtstrend hingegen liegt der Kurs des Basiswertes unterhalb des Indikators und zeichnet somit einen Widerstand nach.

Unsere Ausbildung
Trading.de Logo
Jetzt kontaktieren (Wir suchen lernwillige Trader)
12345
5.0 / 5
Lerne die Anwendung von Indikatoren bei Trading.de
  • Triff andere profitable Trader
  • Persönliche Betreuung
  • Funktionierende Strategien
  • Schnelle Anwendung
  • Über 10 Jahre Erfahrung
Jetzt kontaktieren (Wir suchen lernwillige Trader)

Vor- und Nachteile des Supertrend Indikators 

Dieser Trendindikator hat neben vielen Vorzügen auch einige Nachteile, die wir im folgenden Abschnitt genau beleuchten.

Vorteile

  • Einrechnen so genannter Gaps (Kurslücken)
  • Vorzeitiges Erkennen eines Trendwechsels
  • Identifizieren und Bestätigen von Trends mit Trendrichtung
  • Verschiedene Einstellungsmöglichkeiten
  • Einfache Anwendung
  • Umsetzen verschiedener Strategien möglich
  • Leichte Kombination mit anderen Indikatoren

Nachteile

  • Öfter Fehlsignale in Seitwärtsphasen
  • Verzögerung des Indikators
  • Nicht für eine alleinige Entscheidungsfindung geeignet

Vorteile Supertrend Indikator

Es gibt eine Reihe von Vorteilen, durch die sich der Supertrend Indikator unseren Erfahrungen nach auszeichnen kann. Dazu zählen: 

Ein wesentlicher Vorzug des Supertrend Indikators besteht darin, dass Trader Trends erkennen und bestätigen lassen können. Ebenfalls werden eventuelle Trendwechsel relativ frühzeitig ausgemacht und Kurslücken mit in die Berechnung einbezogen. Der Supertrend Indikator ist einfach anzuwenden und lässt sich mit unterschiedlichen Parametern anpassen. Dazu gehören zum Beispiel die Länge der Perioden und der Multiplikator.

Mit dem Supertrend Indikator ist es möglich, mehrere Strategien umzusetzen. Eine Kombination mit anderen Indikatoren verläuft problemlos, so dass dadurch die Aussagen bestätigt oder widerlegt werden können.

Nachteile Supertrend Indikator

Neben diesen Vorteilen sollten Sie ebenfalls einige Nachteile kennen, die mit dem Supertrend Indikator verbunden sind. Das sind im Wesentlichen:

Typische Nachteile des Supertrend Indikators und auch vieler anderer Indikatoren sind zum einen die zeitliche Verzögerung und zum anderen die Fehlsignale in Märkten mit geringer Volatilität bzw. Seitwärtsphasen. Die Verzögerung kommt deshalb zustande, weil der Supertrend auf Basis vergangener Kursdaten funktioniert. 

Der Supertrend ist natürlich wie nahezu alle anderen Indikatoren nicht alleine zur Entscheidungsfindung geeignet. Sie sollten ihn nach unseren Erfahrungen stets mit einem zweiten, allerdings nicht mehr als mit einem dritten Indikator kombinieren.  

Interpretation & Trading Strategien mit dem Supertrend Indikator

Die Interpretation ist einfach: Befindet sich die Linie des Indikators unter dem Kurs, stellt das einen Aufwärtstrend dar und führt entsprechend zu einem Kaufsignal. Befindet sich die Indikatorlinie hingegen oberhalb des Kurses, stellt der Supertrend Indikator einen Abwärtstrend dar, was zu einem Verkaufssignal führt.

Trader würden eine Long Position eröffnen, wenn der Kurs des Basiswertes oberhalb der Indikatorlinie schließt. Demgegenüber lösen Sie eine Position auf oder shorten, sobald sich der Kurs des Basiswertes im Schluss unterhalb der Indikatorlinie befindet. 

Shortposition mit Supertrend Indikator
Shortposition mit Supertrend Indikator – Quelle: TradingView

Grafisch betrachtet stellt der Supertrend Indikator innerhalb des Charts Volatilitätsbänder dar. Der Kurs des Basiswertes verläuft alternativ entweder über oder unter diesen Bändern. Eine Trendumkehr lässt sich interpretieren, sollte ein Volatilitätsband durchbrochen werden, denn dann findet ein Wechsel des Indikators auf die andere Seite statt.

Wofür wird der Supertrend Indikator verwendet?

Der Supertrend Indikator wird in erster Linie als Trendfolgeindikator dafür verwendet, um Trends am Markt zu identifizieren und anschließend zu bestätigen. Trader erkennen am Indikator mit seinen Aussagen, ob sich der Kurs des Basiswertes sich momentan innerhalb eines Aufwärts- oder Abwärtstrends befindet. Auch ein eventueller Trendwechsel ist die Grundlage für Strategien, innerhalb derer Sie den Supertrend Indikator verwenden können.

Eine weitere Verwendungsmöglichkeit des Supertrend Indikators ist es, Unterstützungs- und Widerstandsniveaus zu identifizieren. Diese Werte sind deshalb von Bedeutung, weil der Kurs an diesen Punkten oftmals umgekehrt oder sich konsolidiert.

Unterstützung und Widerstand beim Supertrend Indikator
Unterstützung und Widerstand beim Supertrend Indikator – Quelle: TradingView

Eine dritte Anwendungsmöglichkeit ist das Messen und Einschätzen der Volatilität am Markt. Dazu beobachten Trader die Abstände zwischen den Punkten des Indikators, so dass anschließend Rückschlüsse auf die Stärke der Kursbewegungen möglich sind. Im Überblick wird der Supertrend Indikator somit insbesondere wie folgt verwendet:

  • Erkennen und Bestätigen von Trends
  • Identifizieren von Unterstützungs- und Widerstandsniveaus
  • Einschätzen der Volatilität 

Wie entstehen beim Supertrend Kauf- sowie Verkaufssignale?

Kauf- und Verkaufssignale entstehen beim Supertrend Indikator je nachdem, welche Aussage im Hinblick auf einen Trend, einen Widerstand bzw. eine Unterstützung und die Volatilität getroffen wird. Daraus wiederum lassen sich die folgenden Signale ableiten:

  1. Linie des Indikators verläuft oberhalb des Kurses → Aufwärtstrend → Kaufsignal
  2. Linie des Indikators verläuft unterhalb des Kurses → Abwärtstrend → Verkaufssignal
  3. Kurs liegt nahe dem unteren Band und dreht nach oben → Unterstützung → Kaufsignal
  4. Kurs liegt nahe am oberen Band und dreht nach unten → Widerstand → Verkaufssignal

Wie lautet die Formel zur Berechnung des Supertrend Indikators?

Die Berechnung des Supertrend Indikators ist nicht einheitlich, sondern basiert auf bestimmten Faktoren. Auf jeden Fall jedoch findet die Berechnung auf Basis der Average True Range (ATR) statt. Dafür wiederum benötigen Sie die folgenden drei Werte:

  1. Schlusskurs der letzten Kerze
  2. Hochkurs der aktuellen Kerze
  3. Tiefkurs der aktuellen Kerze

Als Basis für die Berechnung der ATR wird zunächst der Abstand zwischen den einzelnen Werten verglichen. Jedoch wird nur der größte Abstand gebraucht, der die True Range darstellt. Zu diesem Zweck werden für die True Range entsprechend so viele Kerzen summiert, wie der Trader selbst durch die gewählte Periode vorgibt.

Im nächsten Schritt berechnen Sie den Durchschnittswert. Das geschieht dadurch, dass die zuvor ermittelte Summe durch die Anzahl der berücksichtigten Kerzen dividiert wird. Das Ergebnis dieser Berechnung ist dann die Average True Range. 

Tipp!
Viele Tradingsofware Anbieter haben die Möglichkeit, die ATR Range direkt mit den gewünschten Einstellungen einzublenden.

Im weiteren Verlauf der Berechnung bilden Sie den Mittelwert, der sich aus dem Tief und dem Hoch der aktuellen Kerze ergibt. Nun kommen zwei Einflussfaktoren für die weitere Berechnung zum Tragen: Zum einen die Trendrichtung und zum anderen der von Ihnen individuell eingestellte Faktor. 

Gehen wir davon aus, dass es sich momentan beim Kursverlauf um einen Aufwärtstrend handelt, also um einen bullischen Verlauf. Ferner legen Sie als Faktor die Zahl 4 fest. Das wiederum bedeutet für die Formel, dass Sie das Vierfache der ATR vom Mittelwert abziehen. Würde es sich hingegen um einen Abwärtstrend handeln, würden Sie stattdessen das Vierfache der ATR zum entsprechenden Mittelkurs addieren.

Anwendungsmöglichkeiten des Supertrend Indikators 

Kennzeichnend für den Supertrend Indikator ist, dass sich dieser stets in die Trendrichtung bewegt. Zudem weist er eine höhere Sensitivität im Hinblick auf die Schwankungsbreite am Markt (Volatilität) auf. Deswegen wird der Indikator häufig verwendet, um die Volatilität einzuschätzen. Auf diese Weise haben Trader unseren Erfahrungen nach die Möglichkeit, relativ früh eventuelle Trendwechsel zu erkennen.

In der Hauptsache wird der Supertrend Indikator jedoch angewendet, um Trends und deren Richtung zu identifizieren. Gleiches gilt für das Entdecken der Unterstützungs- und Widerstandsniveaus. Dieser Trendindikator ist einer von vielen, die in unserer Trading-Ausbildung beschrieben werden.

› Lerne die richtige Anwendung von Indikatoren in der Trading.de Ausbildung(Wir suchen lernwillige Trader, die Ihr Trading skalieren wollen)

Geeignete Märkte

Verwenden können Trader den Supertrend Indikator unseren Erfahrungen nach in sämtlichen Märkten. Das bedeutet, dass Sie den Indikator zum Beispiel in der Analyse von Aktien, Indizes, Rohstoffen, Devisen und Kryptowährungen einsetzen. Zudem ist er sowohl für kurzfristige als auch langfristige Strategien sehr gut geeignet.

Strategie am Beispiel erklärt

Einsetzen können Sie den Supertrend Indikator innerhalb mehrerer Strategien. Das sind im Wesentlichen:

  • Trendwechsel Strategie
  • Break-Out Strategie
  • Trendfolgestrategie
  • Trendumkehr Strategie

Lassen Sie uns den Supertrend Indikator am Beispiel einer Strategie erläutern. Bei einer Trendfolgestrategie verwenden Sie den Supertrend Indikator beispielsweise, um Trends nebst deren Richtungen zu handeln. Hier erkennen Sie, dass sich die Indikatorlinie oberhalb des Kurscharts befindet. 

Trendfolgestrategie mit dem Supertrend Indikator
Trendfolgestrategie in Longrichtung – Quelle: TradingView

Daraus leiten Sie nun einen Aufwärtstrend ab und steigen in eine Long Position ein. Würde die Linie hingegen unter dem Kurschart liegen, wäre das ein Anzeichen für einen Abwärtstrend und Sie gehen bevorzugt short.

Ebenfalls leicht anzuwenden ist die Trendumkehr Strategie. Nehmen wir dazu an, dass Sie eine Berührung des Kurses am oberen Band bemerken. Im Anschluss daran fällt der Preis unter die Indikatorenlinie. Das deutet auf eine Trendumkehr hin, ab der Sie eine Short Position aufbauen könnten. Den Einstiegspunkt wählen Sie in der Nähe des oberen Bandes. 

Die Trendfolgestrategie eignet sich vor allem für Anfänger, die das Trading lernen möchten.

Unsere Ausbildung
Trading.de Logo
Jetzt kontaktieren (Wir suchen lernwillige Trader)
12345
5.0 / 5
Lerne die Anwendung von Indikatoren bei Trading.de
  • Triff andere profitable Trader
  • Persönliche Betreuung
  • Funktionierende Strategien
  • Schnelle Anwendung
  • Über 10 Jahre Erfahrung
Jetzt kontaktieren (Wir suchen lernwillige Trader)

Parameter & Einstellungsmöglichkeiten

Beim Supertrend Indikator stehen Ihnen mehrere Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Dazu zählen: 

  • Periode
  • Faktor
  • Stile
  • Sichtbarkeit

Am häufigsten findet die Einstellung im Bereich der Periode statt, also der Länge, die der Zeitraum haben soll, der für die Berechnung des Supertrend Indikators berücksichtigt wird. Ebenfalls können Sie den im Beitrag bereits beschriebenen Faktor verändern. 

Parametereinstellungen Supertrend Indikator
Parametereinstellungen Supertrend Indikator – Quelle: TradingView

In der Rubrik Stil besteht die Option, eine Änderung der Farben vorzunehmen, in denen die Trendlinien des Indikators angezeigt werden. Bei der Sichtbarkeit legen Trader fest, bei welchen Time Frames die Darstellung des Supertrend Indikators innerhalb des Charts stattfinden soll.

Trendbestimmung mit dem Supertrend Indikator

Da es sich beim Supertrend um einen Trendfolgeindikator handelt, lassen sich natürlich Trends bestimmen und bestätigen. Zudem liefert der Supertrend Indikator einen Hinweis auf die Trendrichtung. Da die Volatilität eingeschätzt wird, lässt sich ebenfalls eine Aussage zur Stärke des Trends entnehmen. Darüber hinaus ist der Indikator im Rahmen der Trendbestimmung dazu geeignet, eventuell bevorstehende Trendwechsel und somit eine Trendumkehr anzuzeigen.

Supertrend Indikator in die Software einfügen

Standardmäßig ist der Supertrend Indikator zwar nicht in der Version des MetaTrader 4 und 5 enthalten. In beiden Fällen haben Sie jedoch die Möglichkeit, den Indikator extern herunterzuladen und anschließend in der Software einzurichten. In der Handelssoftware TradingView hingegen ist der Indikator automatisch vorhanden. Wenn Sie den Supertrend dort nutzen möchten, gehen Sie am besten nach dem folgenden Schema vor:

  1. Kurschart des gewünschten Basiswertes öffnen
  2. Auf Indikatoren Symbol in der oberen Symbolleiste klicken
  3. Geben Sie „Supertrend“ in das Suchfeld ein
  4. Supertrend Indikator auswählen
  5. Verschiedene Einstellungen vornehmen (falls gewünscht)
  6. Einstellungen bestätigen 
  7. Indikator wird angezeigt
Supertrend Indikator in Tradingview einfügen
Supertrend Indikator in Tradingview einfügen – Quelle: TradingView

Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Indikatoren

Der Supertrend Indikator sollte unseren Erfahrungen nach nicht die einzige Entscheidungsgrundlage sein, die Sie beim Trading nutzen. Es existieren eine Reihe von Möglichkeiten, um den Supertrend mit anderen Indikatoren zu kombinieren. Eine davon ist zum Beispiel der Parabolic SAR, bei dem es sich ebenfalls um einen Trendfolgeindikator handelt. Dieser wird genutzt, um eventuelle Trends mit deren Richtungen festzustellen.

Supertrend Indikator mit dem Parabolic SAR Indikator
Supertrend Indikator mit dem Parabolic SAR Indikator – Quelle: TradingView

Allerdings existieren ebenso einige Differenzen zwischen dem Supertrend und dem Parabolic SAR. Diese betreffen insbesondere die Funktion sowie die Berechnung. Kennzeichnend für den Parabolic SAR ist, dass dieser Punkte verwendet, die sich entweder oberhalb oder unterhalb des Kurses befinden und anhand derer eine eventuelle Trendumkehrung erkannt werden kann.

Diese Punkte dienen beim Parabolic SAR gleichsam als Umkehr- und Stop-Punkte bei einem Trade. Zwar bewegen sich die Linien des Supertrend Indikators weniger dynamisch, als es bei den Punkten des Parabolic SAR der Fall ist. Dennoch ergänzen sich die zwei Indikatoren sehr gut, so dass übereinstimmende Signale ein deutliches Anzeichen für ein korrektes Ergebnis sind.

Weitere Alternativen zum Supertrend Indikator

Eine mögliche Alternative zum Supertrend Indikator ist beispielsweise die Ichimoku Cloud, ein weiterer Trendfolgeindikator. Dieser besteht aus mehreren Komponenten, wie zum Beispiel:

  • Senkou A
  • Senkou B
  • Cloud
  • Chikou-Span
Ichimoku Cloud Indikator
Ichimoku Cloud Indikator – Quelle: TradingView

Sehr gut geeignet als Alternative zum Supertrend Indikator ist die Ichimoku Cloud deshalb, weil mit diesem Indikator eine umfangreiche Trendanalyse möglich ist. Dabei werden nicht nur aktuelle Trends berücksichtigt, sondern ebenfalls in der Zukunft liegende Kursbewegungen prognostiziert und einerseits Unterstützungs- sowie zum anderen Widerstandsniveaus beachtet. 

Fazit: Mit dem Supertrend Indikator frühzeitig Trends erkennen

Der Supertrend Indikator wird von Tradern relativ häufig in Anspruch genommen und unterstützt Sie bei der charttechnischen Analyse. Ziel ist es, Trends zu identifizieren, zu bestätigen und Aussagen über die Trendrichtung zu treffen. Ebenfalls berücksichtigt der Supertrend Indikator die Volatilität der Kurse, wenn es um das Ermitteln der Trendlinie geht. 

Vorteile des Supertrend Indikators sind seine einfache Interpretation und Anwendung. Darüber hinaus lassen sich neben Trends ebenfalls Unterstützungen und Widerstände erkennen, mögliche Trendumkehrungen signalisieren und die Volatilität messen. Eine Kombination mit anderen Indikatoren ist leicht möglich. 

Eine Schwäche besteht beim Supertrend Indikator darin, dass es in erster Linie in Seitwärtsmärkten zu Fehlsignalen kommen kann. Das ist vor allen Dingen der Fall bei einer vergleichsweise niedrigen ATR. Angesichts der Nachteile ist es wichtig, den Supertrend immer mit weiteren Indikatoren anzuwenden.

› Lerne die richtige Anwendung von Indikatoren in der Trading.de Ausbildung(Wir suchen lernwillige Trader, die Ihr Trading skalieren wollen)

Häufig gestellte Fragen (FAQs) zum Supertrend Indikator

Welche Strategien sind mit dem Supertrend Indikator möglich?

Es gibt mehrere Strategien, die sich mit dem Supertrend Indikator umsetzen lassen. Im Vordergrund stehen vorrangig Trendfolgestrategien, aber auf solche Ansätze, die auf eine mögliche Trendumkehr abzielen, können problemlos genutzt werden.

Wie ist der Supertrend Indikator richtig zu interpretieren?

Die Grundlage für eine korrekte Interpretation des Supertrend Indikators ist, dass Sie im ersten Schritt ausmachen, an welchen Stellen sich der aktuelle Kurs des Basiswertes im Verhältnis zu Linien des Indikators befindet. Ist der Kurs höher als die Indikatorlinien, wäre das per Interpretation ein Kaufsignal. Liegt der Kurs des Basiswertes hingegen unter dem Indikator, wäre das ein Verkaufssignal.

Worin unterscheiden sich Supertrend Indikator und ATR?

Ein Unterschied zwischen dem Supertrend Indikator und der ATR besteht darin, dass der Supertrend die ATR mit einbezieht, diese allerdings ebenfalls für sich genommen als eigenständiger Indikator genutzt werden kann. Darüber hinaus konzentriert sich die ATR vorwiegend auf die Messung der Volatilität, während beim Supertrend Indikator die Erkennung von Trends im Fokus steht. 

Welcher Zeitraum ist ideal für den Supertrend Indikator?

Es gibt nicht den einen Zeitrahmen, den Sie im Zusammenhang mit dem Supertrend Indikator einstellen sollten. Stattdessen ist es von mehreren Faktoren abhängig, welche Periode ideal geeignet ist. Einflussfaktoren sind zum Beispiel Ihre Handelsstrategie, Risikobereitschaft sowie das Asset, das Sie gerne traden möchten. 

Kann ich den Supertrend beim Forex-Trading nutzen?

Der Supertrend Indikator ist sogar sehr gut für den Forex-Handel geeignet. Wichtig ist allerdings, dass Sie bei den möglichen Einstellungen darauf achten, diese im Hinblick auf die speziellen Merkmale im Bereich der Volatilität bei den jeweiligen Währungspaaren zu verändern. 

Ist der Supertrend Indikator zuverlässig?

Es gibt mehrere Faktoren, welche die Zuverlässigkeit des Supertrend Indikators beeinflussen. Dazu gehören in erster Linie die Bedingungen am Markt, das Asset sowie Ihre persönlichen Ziele beim Trading. Schätzungen zufolge bewegen sich die Aussagen des Supertrend Indikators im Bereich einer Zuverlässigkeit zwischen 60 bis 70 Prozent, wobei wir allerdings definitiv die Kombination mit mindestens einem weiteren Indikator empfehlen.

Oliver Schoch
Oliver Schoch ist gelernter Bankkaufmann und er hat sich 2008 als Finanz-Journalist selbstständig gemacht. Seitdem verfasst er in Vollzeit als Freiberufler nahezu ausnahmslos Beiträge zu Finanz- und Wirtschaftsthemen wie Börse, Trading, Geldanlage, Vermögensaufbau, Versicherungen und Finanzierungen. Zu seinem Repertoire zählen u.a. Ratgeber, Fachtexte, News, Blogbeiträge und eBooks auf Trading.de. Er ist experte für CFDs sowie Optionen und Technische Analyse.
Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 10

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Trading.de finanziert sich durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.