Zur Ausbildung!

Bei allen Brokern, die von einer vertrauenswürdigen Aufsichtsbehörde überwacht werden, ist die Verifizierung eines Kunden im Rahmen der Registrierung nötig. Teil dieses Prozesses ist die Preisgabe persönlicher Daten zur eindeutigen Identifizierung. 

Wer beim Traden lieber anonym bleiben möchte, kann auf unregulierte Anbieter ohne Verifizierung zurückgreifen. In diesem Fall gibt es allerdings einige Punkte, auf die man achten sollte, um nicht Opfer von unseriösen Anbietern zu werden.

Trading ohne Verifizierung erklärt für Trader

Wichtige Fakten zum Trading ohne Verifizierung:

  • Im Normalfall ist eine Verifizierung beim Broker nötig, um die Identität nachzuweisen
  • Einige Broker ermöglichen auch ein Handeln ohne Verifizierung
  • Diese Plattformen sind aber mit Vorsicht zu genießen, da sie oft von Betrügern betrieben werden
Online Trading ohne Verifizierung ist gefährlich!
Broker, die ein Trading mit echtem Geld ohne Verifizierung anbietern, sind in den meisten Fällen unreguliert und können Kundengelder veruntreuen. Betrüger locken oft auch mit Plattformen, die keine Verifizierung benötigen. Nutzen Sie stets Anbieter mit Verifizierung, so setzen Sie sich keiner Gefahr aus.

Möglichkeiten für Trading ohne Verifizierung:

Trading ohne Verifizierung ist beim Handel mit Aktien, herkömmlichen Devisen oder klassischen Anlageformen nicht möglich. Aufgrund des europäischen Geldwäschegesetzes sind alle Banken und Broker in diesem Bereich zur Identifizierung ihrer Kunden verpflichtet.

Beim Trading im Bereich Kryptowährung kann Trading über unregulierte Anbieter unverifiziert erfolgen. Bei solchen Brokern ist meist eine E-Mail-Adresse ausreichend, um sich zu registrieren.

Im Gegensatz zu regulierten Plattformen kann bei vielen Anbietern ohne KYC-Prozess nur eine geringe Menge Kryptowährung pro Tag abgehoben werden. Einzahlungen in Euro sind ohne KYC-Verifizierung nicht möglich, die unregulierten Anbieter ermöglichen nur den Tausch von Kryptowährungen.

Auch beim unverifizierten Trading sind Anleger verpflichtet, ihre aus dem Trading entstandenen Gewinne zu versteuern. Zudem sind unregulierte Finanzinstitute ebenso wie alle anderen Trading-Anbieter verpflichtet, Transaktionen ab 10.000 Euro an das Finanzamt zu melden.

Trading im Demokonto ohne Verifizierung

Es gibt auch eine Möglichkeit, ohne Verifizierung Aktien, CFDs und Forex zu handeln. Allerdings können Sie dann nicht mit echtem Geld handeln, da es sich dabei um ein Demokonto handelt. Bei einem Demokonto traden Sie mit virtuellem Kapital, riskieren also kein Echtgeld. Gerade für Anfänger ist das spannend, um einen Broker, die Märkte, Indikatoren und alles Weitere kennenzulernen.

XTB Demokonto
Demokonto bei XTB

Das Gute daran: Sie müssen sich in der Regel immer erst verifizieren, wenn Sie ein Echtgeld-Konto eröffnen. Im Demomodus ist beispielsweise auch bei Capital.com das Trading ohne Verifizierung möglich.

Der Handel in einem Demokonto ohne Verifizierung bietet aber nicht nur Anfängern, sondern auch erfahrenen Tradern Möglichkeiten. Sie können so ihre Handelsstrategien testen und verfeinern, ohne finanzielle Risiken einzugehen oder persönliche Informationen preiszugeben.

Probleme beim Trading ohne Verifizierung

Wer ohne Verifizierung bei unregulierten Anbietern mit Kryptowährung handelt, hat keine Absicherung gegen Betrug oder kriminelle Handlungen. Die hohe Anonymität bietet Kunden die Freiheit, ohne die Preisgabe persönlicher Daten zu handeln, verwehrt ihnen allerdings die Sicherheiten ihrer Anlage, die sie bei anerkannten Brokern genießen. Aufgrund der anonymen Nutzung ist es meist sehr schwierig, im Betrugsfall sein Recht durchzusetzen, wenn man an einen unseriösen Anbieter oder Verkäufer geraten ist.

Neben komplett gefälschten unregulierten und unseriösen Trading-Plattformen, die die Gelder der Anleger nicht mehr auszahlen, gibt es auch Fälle von vermeintlichen Dienstleistern, die im Betrugsfall helfen, sowie die kriminelle Verwendung unregulierter Broker durch einzelne Kunden.

Oft hohe Gebühren und kleines Angebot
Ein weiterer Nachteil unregulierter Anbieter gegenüber etablierten Plattformen mit KYC-Nachweis können teilweise höhere Gebühren für Trades oder ein geringeres Angebot an ETFs und Kryptowährungen sein.

Verifizierung beim Broker erklärt

Die Verifizierung eines Kunden bei einem Broker bestätigt die angegebenen persönlichen Daten. Sie ist bei den meisten Anbietern ein Bestandteil der Registrierung und kann je nach Prüfmechanismus wenige Minuten bis zu zwei Werktagen dauern.

Ziel des Prozesses ist die zweifelsfreie Feststellung der Identität des Kunden und die Bestätigung der Richtigkeit seiner gemachten Angaben. Die Verifizierung dient der Sicherheit von Unternehmen und Kunden gleichermaßen und wird häufig als KYC-Prozess bezeichnet.

Ablauf des KYC-Prozesses

Das „Know-your-Customer-Prinzip“, kurz KYC, dient dazu, die persönlichen Daten und Geschäftsdaten zu prüfen, um Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Wirtschaftskriminalität gemäß dem Gesetz von 2008 vorzubeugen.

Bei der Verifizierung nach dem KYC-Prinzip muss der Kunde seine Identität meist durch einen Führerschein, Reisepass oder Personalausweis bestätigen. Auch der aktuelle Wohnsitz muss über ein Dokument, das nicht älter als sechs Monate ist, verifiziert werden. Mögliche Dokumente beinhalten Urkunden zum Grundeigentum, Dokumente zu kommunalen Abgaben, Meldebescheinigungen oder andere staatlich anerkannte Formate. Weitere Daten wie Telefonnummer oder Bankkarte sind ein optionaler Teil der Verifizierung und müssen nicht zwingend angegeben werden.

KYC Online Broker

Bei Online Brokern kann man die Dokumente einfach einscannen und direkt für die Prüfung hochladen. Einige Anbieter ermöglichen einen schnellen Upload über die Fotofunktion des Smartphones sowie eine KI-gestützte Verifizierung über ein Selfie-Video.

Bestätigung
Nach dem erfolgreichen Abschluss des Prozesses erhält man als Kunde innerhalb weniger Minuten bis zu 48 Stunden eine Bestätigung über die Broker-App oder per E-Mail und kann direkt starten.

Die besten Anbieter mit schneller Verifizierung

Aus Sicherheitsgründen entscheiden sich viele Nutzer, ausschließlich Trading-Anbieter zu nutzen, die mit einer KYC-Verifizierung arbeiten. Die Methoden, die für die Identitätsfeststellung verwendet werden, unterscheiden sich je nach Broker und können unterschiedlich viel Zeit in Anspruch nehmen. 

Während es früher oft nötig war, sich in einer Filiale des Finanzinstituts auszuweisen oder das PostIdent-Verfahren zu nutzen, reicht heute häufig eine Online-Identitätsbestätigung mittels Fotoupload oder Selfie-Video.

Einen besonders schnellen und einfachen Verifizierungsprozess bieten die folgenden regulierten Anbieter an:

Capital.com

Der Broker Capital.com wurde 2020 zur besten Online-Trading-Plattform gewählt und bietet eine innovative und schnelle Verifizierung während des Registrierungsprozesses an. Moderne Technologien zur Dokumenten-Authentifizierung und KI-gestützte elektronische Datenbanken helfen dabei, Identitätsbetrug vorzubeugen und ermöglichen Kunden einen schnellen Abschluss der Registrierung.

Konto verifizieren bei Capital.com

Die Webseite und App des Anbieters überzeugen durch eine gute Bedienbarkeit und Struktur. Auch für Neulinge wird der Handel mit CFDs einfach und übersichtlich dargestellt. Capital.com bietet Nutzern trotz der einfachen Verifizierung hohe Sicherheitsstandards, indem sie keine Ein- oder Auszahlungen von Dritten erlaubt.

Vantage Markets

Vantage Markets hat eine Reihe internationaler Auszeichnungen gewonnen und ermöglicht seinen Kunden, beim Trading aus einer breiten Palette von Datenquellen und Handelsmethoden zu wählen.

Konto verifizieren bei Vantage Markets

Die Kontoeröffnung wird bei Vantage Markets Schritt für Schritt erklärt und der Kunde bis zur Verifizierung des neuen Handelskontos geführt. Diese erfolgt durch festgelegte Dokumente zum Identitätsnachweis und Wohnsitznachweis. Eine Bestätigung kann man innerhalb von maximal 24 Stunden erwarten.

Krypto Trading ohne Verifizierung: Mögliche Börsen

Wer seine persönlichen Daten lieber komplett für sich behalten möchte und sich der Gefahr von Betrug auf Trading-Plattformen ohne Regulierung bewusst ist, kann auch einen Broker ohne Verifizierungsprozess wählen.

Auf diesen anonymen Kryptowährungsbörsen kann man sich ohne Identitätsnachweis registrieren und handeln:

Binance

Binance ist die aktuell weltweit größte Krypto-Börse ohne strenge KYC-Prozesse. Sie ist in Hongkong ansässig und gut geeignet für Gelegenheitsanleger, die eine kleine Menge Kryptowährung besitzen möchten. Es gibt ein tägliches Auszahlungslimit von 2 Bitcoin für Benutzer mit grundlegender Verifizierung durch eine gültige E-Mail-Adresse.

Kraken

Die US-Kryptowährungsbörse Kraken deckt alle grundlegenden Trading-Funktionen ab und bietet ihren Nutzern verschiedene Stufen der Verifizierung an. Mit der Angabe einer E-Mail-Adresse hat man Einsicht, kann jedoch noch nicht handeln. Wer zumindest seinen vollständigen Namen, sein Geburtsdatum, Land und eine gültige Telefonnummer angibt, kann in digitaler Währung einzahlen und abheben. Um alle Funktionen nutzen zu können, ist eine Angabe der kompletten Adresse nötig.

Shapeshift

Shapeshift verfolgt einen sehr datenschutzorientierten Ansatz und ist komplett ohne Registrierung nutzbar. Bei einem fehlgeschlagenen Umtausch hat der Kunde allerdings nur 90 Tage Zeit, einen Rückerstattungsanspruch zu stellen. Andernfalls behält der Anbieter die Benutzerressourcen ein.

Changelly

Lediglich die Angabe einer E-Mail-Adresse wird vom Kryptowährungs-Tauschdienst Changelly gefordert, um die Services zu nutzen und in den Handel einzusteigen. Allerdings findet keine Verifizierung der E-Mail-Adressen statt, sodass man als Kunde nicht sicher sein kann, dass der Handelspartner, mit dem man gerade Kryptowährung tauscht, eine seriöse Person ist.

Bitcoin ATM

In vielen Ländern findet man bereits physische Bitcoin ATM, an denen man Kryptowährungs-Assets austauschen kann, ohne sich zu verifizieren. An diesen speziellen Geldautomaten ist es je nach Anbieter möglich, Bitcoin zu kaufen oder verkaufen. Die Gebühren variieren je nach Standort und Anbieter ebenso wie die Notwendigkeit einer Registrierung via E-Mail-Adresse.

Fazit: Trading ohne Verifizierung ist möglich, aber nicht immer sinnvoll

Wer ohne die Preisgabe seiner persönlichen Daten online mit Kryptowährungen handeln möchte, kann unregulierte Trading-Plattformen nutzen, für deren Nutzung in einigen Fällen nur eine E-Mail-Adresse benötigt wird. Der Nachteil solcher Anbieter ohne Verifizierung ist die fehlende Regulation und damit auch die Sicherheit der Geldanlagen sowie die schlechte Nachvollziehbarkeit der Quellen, aus der das Geld oder die Kryptowährung stammt. 

Auch sind die Gebühren unregulierter Plattformen oder Bitcoin ATM unter Umständen höher als bei regulierten Anbietern.

Der Handel mit klassischen Anlageformen, Aktien und Devisen ist nie ohne eine vorherige Verifizierung möglich. Regulierte Broker wie Capital.com oder Vantage Markets, bei denen Sie auch mit Demokonten das Trading lernen können, bieten ihren Kunden Sicherheit und Transparenz sowie ein breites Sortiment an Anlagemöglichkeiten zu kleinen oder festen Gebührensätzen.

FAQ: Meistgestellte Fragen

Was bedeutet Trading ohne Verifizierung?

Trading ohne Verifizierung bezieht sich auf den Handel mit Vermögenswerten auf Plattformen, bei denen keine Identitätsprüfung erforderlich ist. Das bedeutet, dass Trader Konten eröffnen und Trades platzieren können, ohne persönliche Informationen oder Dokumente bereitzustellen.

Ist Trading ohne Verifizierung legal?

Die Legalität des Tradings ohne Verifizierung kann je nach Land und Region variieren. Viele Länder erfordern von Brokern, die Identität ihrer Nutzer zu überprüfen, um Geldwäsche und andere illegale Aktivitäten zu verhindern. Andere wiederum nicht – es ist also beides möglich.

Bei welchen Brokern gibt es Trading ohne Verifizierung?

Einige Kryptowährungsplattformen oder dezentrale Börsen (DEX) bieten Möglichkeiten für Trading ohne Verifizierung. Dazu zählen zum Beispiel Binance und Kraken.

Ist es sicher, ohne Verifizierung zu traden?

Das Trading ohne Verifizierung kann riskanter sein, da die Plattformen oft weniger reguliert sind. Die Sicherheit ist nicht immer gegeben, gleichzeitig besteht ein höheres Risiko des Verlusts des Kapitals durch Betrug oder Hackerangriffe.

Andre Witzel
Andre Witzel ist selbstständiger Trader und der Gründer von Trading.de. Er teilt seine Strategien und Methoden mit meinen Lesern. Er weiß genau welche Fehler Anfänger machen und kann ihnen die besten Tipps geben. Lernen Sie von seinen Erlebnissen auf Trading.de.
Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 10

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Trading.de finanziert sich durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.