Zur Ausbildung!

Zahlreiche Trader entscheiden sich für den Handel mit Aktien. Dieser findet direkt über die Börsen statt, wenn die Wertpapiere gekauft und am gleichen Tag wieder verkauft werden. Allerdings eignen sich bei Weitem nicht alle Aktientitel für den Tageshandel. Insbesondere Nebenwerte sind häufig nicht empfehlenswert, weil sie entweder nur mit geringen Volumina gehandelt werden oder die Liquidität gering ist.

In unserem Beitrag möchten wir auf die Frage eingehen, welche die besten und geeignetsten Aktien für Daytrading sind. Ferner gehen wir darauf ein, welche Kriterien die Aktientitel erfüllen können sollten, damit sie eine gute Grundlage für den Tageshandel darstellen. Am Ende geben wir Ihnen einige Tipps, was Sie beim Daytrading mit Aktien beachten sollten.

Wie Sie die besten Aktien für Daytrading finden können!

Das Wichtigste im Überblick:

  • Aktien für Daytrading: Optimal sind solche mit hoher Volatilität, ausreichender Liquidität und höherem Handelsvolumen.
  • Aktienarten: Large Caps, Mid Caps und Small Caps sind für Daytrading geeignet, wobei Small Caps tendenziell mehr Kursschwankungen aufweisen.
  • Aktien, deren Kurse sich stark bewegen, sind für Daytrading ideal, insbesondere bei Scalping-Strategien.
  • Gewinnveröffentlichungen und News: Diese Ereignisse können die Volatilität einer Aktie erhöhen und bieten daher potenzielle Chancen.

Welche Aktien eignen sich für Daytrading?

Welche Aktien eignen sich für Daytrading

Zusammengefasst sollten sich für das Daytrading geeignete Aktien idealerweise durch eine Kombination folgender Eigenschaften auszeichnen können:

  • Überdurchschnittliche Volatilität
  • Gute Liquidität
  • Höheres Handelsvolumen
  • Interessanter Chart (z.B. Kurs in der Nähe zu Unterstützungs- oder Widerstandslinien)

Zunächst einmal sollten Sie sich bewusst machen, dass Sie Aktien beim Tageshandel innerhalb des Tages kaufen und verkaufen. Das bedeutet, dass Sie nur unter der Voraussetzung einen Gewinn erzielen können, dass es etwas stärkere Kursbewegungen gibt und diese nicht nur minimal sind. Daher ist es wichtig, die unterschiedlichen Aktienarten im Hinblick auf ihre Größe zu kennen, nämlich:

  • Large Caps
  • Mid Caps
  • Small Caps

Large Caps sind die sogenannten Standardwerte, wie zum Beispiel die 40 DAX-Aktien. Diese sind unter anderem dadurch gekennzeichnet, dass sie sich innerhalb eines Tages für gewöhnlich nur in relativ geringem Umfang bewegen. Dennoch sind sie für den Tageshandel keineswegs ungeeignet.

Ähnlich verhält es sich bei den Mid Caps, auch wenn diese normalerweise schon etwas mehr Kursschwankungen haben als die Standardwerte.

Aus Sicht möglicher Kursbewegungen am besten für den Tageshandel am besten geeignet sind Small Caps, also kleinere Nebenwerte. Das gilt jedoch nur für das Merkmal der Volatiliät, nicht unbedingt für weitere Faktoren. Zudem gibt es weitere Eigenschaften, die sehr gut geeignete Aktien aufweisen sollten.

Lassen Sie uns auf diese Eigenschaften näher eingehen, damit Sie im Idealfall wissen, warum Sie beim Daytrading welche Aktien favorisieren sollten.

Unser Tipp: Jetzt über 5.800 Märkte zu günstigen Gebühren daytraden:

› Jetzt ein kostenloses Daytrading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Hohe Volatilität der Aktienkurse

Hoher Average True Range Wert als Indikator für hohe Volatilität
Der ATR misst die durchschnittliche Handelsspanne für einen bestimmten Zeitraum. Dieser Indikator wird oft verwendet, um die Volatilität von Aktienkursen zu messen. Ein höherer ATR weist auf eine höhere Volatilität hin.

Wie zuvor bereits angesprochen, sind insbesondere solche Aktientitel bestens für das Daytrading geeignet, deren Kurse sich in größerem Umfang bewegen. Man spricht auch von der Volatilität, der Schwankungsbreite eines Kurses. Für kurzfristig orientierte Daytrader ist es von großer Bedeutung, dass sich die Kurse innerhalb des Tages in zumindest etwas größerem Umfang ändern. Das gilt insbesondere für das sogenannte Scalping, bei dem schon minimale Kursdifferenzen ausgenutzt werden sollen.

Oftmals stehen bei Daytradern somit Aktienwerte im Fokus, die in der jüngeren Vergangenheit größere und auch spontane Kursbewegungen vollzogen haben. Diese Titel haben entsprechend eine höhere Volatilität und sind daher für das Daytrading besonders interessant. Zwar gibt es keine Garantien, dass die Aktientitel auch in der Zukunft eine höhere Schwankungsbreite aufweisen werden. Wahrscheinlicher als bei anderen Titeln ist das allerdings, die vielleicht auch in der Vergangenheit kaum größere Kursbewegungen binnen eines Tages hatten. 

Es sind also in erster Linie mittelgroße und kleinere Aktienwerte, deren Kurs sehr empfindlich auf Neuigkeiten reagiert, die sich durch eine größere Schwankungsbreite auszeichnen. Hinzu kann ein relativ geringes Handelsvolumen kommen, weil dann schon kleinere Orders für größere Kursbewegungen sorgen können.

Unsere Empfehlung
xtb logo
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
12345
5.0 / 5
Nie wieder mit hohen Gebühren daytraden
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 5.800 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Support
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Ausreichende Liquidität

long ask short bid

Welche Aktien sich sehr gut eignen, hängt auch der Liquidität der Wertpapiere ab. Hier haben wiederum Standardwerte einen großen Vorteil, da diese für gewöhnlich durchgängig gehandelt werden. Es sind fast immer genügend Kauf- und Verkaufsaufträge am Markt, sodass ein Handel stattfinden kann. Je kleiner allerdings der Aktienwert ist, desto größer ist die Gefahr, dass es vielleicht über mehrere Minuten oder sogar Stunden hinweg gar nicht zu einem Handel kommt. Das wären entsprechend Aktientitel mit einer geringen Liquidität, die sich deshalb nicht unbedingt für den Tageshandel eignen.

Obwohl dies kein spezifischer Indikator ist, ist der Bid-Ask Spread ein guter Hinweis auf die Liquidität eines Wertpapiers. Ein enger Spread deutet auf eine hohe Liquidität hin, während ein breiter Spread auf eine niedrigere Liquidität hindeutet. Es gibt aber Einschränkungen zu dieser Annahme, wie etwa die Marktzeiten oder die Art der gehandelten Aktien. Zum Beispiel haben Blue-Chip-Aktien, die an großen Börsen gehandelt werden, in der Regel einen engeren Spread als kleinere, weniger liquide Aktien. Letztendlich bestimmt auch der Broker den Spread. Der Bid-Ask-Spread zur Bestimmung der Liquidität muss deshalb immer im Kontext betrachtet werden.

Höheres Handelsvolumen

Bestimmung der Liquidität durch Volumenindikator
Bestimmung der Liquidität durch Volumenindikator

Oft in Verbindung mit der Liquidität steht das Handelsvolumen. Wenn es bei einem Aktientitel ein höheres Handelsvolumen ergibt, bedeutet das in aller Regel automatisch, dass zumindest eine ausreichende Liquidität zum Handeln stattfindet. Für Daytrader ist das Handelsvolumen eine wichtige Kennzahl, denn daran lassen sich für das Daytrading geeignete Wertpapiere relativ leicht ausfindig machen. 

In dem Zusammenhang nutzen zahlreiche Tageshändler auch gerne den sogenannten Handelsvolumenindex (TVI), um solche Aktien zu identifizieren, die sich durch ein überdurchschnittliches Volumen auszeichnen können. Dort wird das Handelsvolumen in ein Verhältnis zu einem bestimmten Zeithorizont gestellt, sodass Trader erkennen können, in welchem Umfang die Aktie zum Beispiel innerhalb von 14 Stunden typischerweise gehandelt wird.

Unser Tipp: Jetzt über 5.800 Märkte zu günstigen Gebühren daytraden:

› Jetzt ein kostenloses Daytrading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Interessante Chartbilder

Head and Shoulders Chart Pattern
Das „Head and Shoulders“ (Kopf-Schulter) Muster ist in der Tat ein bearishes Chartmuster in der technischen Analyse und ist ein interessantes Chartbild beim Daytrading mit Aktien. Es signalisiert typischerweise eine mögliche Umkehr eines zuvor vorherrschenden Aufwärtstrends und kann als Verkaufssignal interpretiert werden.

Eine ideal zum Daytrading geeignete Aktien sollte sich im optimalen Fall ebenfalls dadurch auszeichnen können, dass das Chartbild eine interessante Konstellation zeigt. Daher ist auch die technische Analyse wichtig, wenn es darum geht, bestens geeignete Wertpapiere für den Tageshandel zu finden. Hält sich wiederum anders als im oberen Beispiel gezeigt der Aktienkurs zum Beispiel in der Nähe einer Unterstützungslinie auf, ist die Wahrscheinlichkeit relativ groß, dass die Kurse anschließend steigen. Interessant für das Daytrading sind dementsprechend Wertpapiere, die sich entweder Unterstützungs- oder Widerstandslinien aus den unterschiedlichen Richtungen nähern.

Gewinnveröffentlichungen und News bei Daytrading Aktien 

Sobald die zuvor beschriebenen Eigenschaften der Aktie vorhanden sind fokussieren sich manche Daytrader im zweiten Schritt auf Aktienwerte, bei denen entweder die Veröffentlichung von Geschäftszahlen ansteht oder zu denen in Kürze interessante Neuigkeiten erwartet werden. Grundlage ist, dass die Volatilität mancher Aktien deutlich steigt, nachdem aktuelle Geschäftszahlen wie eine Gewinnveröffentlichung stattgefunden hat. Der Grund besteht darin, dass viele Daytrader im Hinblick auf die entsprechende Aktie sehr aktiv werden, wenn die Unternehmenszahlen entweder schlechter oder besser als prognostiziert ausgefallen sind.

Notiz:
Ähnlich verhält es sich mit News zu Unternehmen oder zu einer Branche, die sich positiv oder negativ auf den Aktienkurs auswirken können. Wenn ein Unternehmen also beispielsweise für den nächsten Tag die Veröffentlichung einer interessanten News angekündigt, kommt es häufiger vor, dass die Volatilität dieses Wertpapiers am kommenden Tag tatsächlich deutlich ansteigt. Dann sind auch solche Aktien besonders interessant für das Daytrading.

Wie finde ich am besten solche Daytrading Aktien?

Um geeignete Aktien im Alltag zu finden gibt es für Trader mehrere Möglichkeiten. Es gibt zum Beispiel mehrere und sehr aktuelle Listen, in denen stets aktualisiert aufgeführt wird, welche Aktientitel sich am heutigen Tag besonders gut eignen. Zu den bekanntesten dieser Listen von jeweils aktuellen Aktien, die sehr gut zum Tageshandel geeignet sind, zählen:

  • „Biggest Risers“
  • „Biggest Fallers“
  • „Price Movers“
  • „Hot Products“

Manchmal findet bei diesen Listen sogar eine minütliche Aktualisierung statt, sodass Sie immer ganz aktuell wissen, welche Aktientitel momentan besonders gut für den Tageshandel geeignet sind. Eine weitere Option besteht in einem sogenannten Aktien Screener. Dort können Sie entweder festgelegte Kriterien nutzen oder selbst Anpassungen vornehmen. Der Sceener scannt fortlaufend die Märkte und wertet Aktien zum Beispiel nach den folgenden Kriterien aus, ob diese bestens für das Daytrading geeignet sind oder nicht:

  • Handelsvolumen von über einer Million Stück (pro Tag)
  • Aktienpreis oberhalb von 5 Euro (zum Beispiel)
  • Indikatoren, beispielsweise True Range oder Average True Range Percent 

Zusammengefasst gibt es demnach mehrere Möglichkeiten, wie Sie jeweils tagesaktuell die besten Aktien zum Daytrading ausfindig machen können, ohne dass dies mit einem größeren Aufwand verbunden wäre.

Unsere Empfehlung
xtb logo
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
12345
5.0 / 5
Nie wieder mit hohen Gebühren daytraden
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 5.800 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Support
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

5 Tipps für das Daytrading mit Aktien

5 Tipps für das Daytrading mit Aktien

In der Folge möchten wir Ihnen Tipps an die Hand geben, welche Sie vielleicht noch erfolgreicher beim Daytrading mit Aktien machen. Eventuell können Sie Ihr eigenes Trading mit diesen Ratschlägen noch etwas optimieren.

Tipp 1: Eigenen Trading Typ hinterfragen

Bevor Sie mit dem Tageshandel starten, sollten Sie selbstkritisch hinterfragen, welcher Trading Typ Sie sind. Suchen Sie beispielsweise nach stabilen Erträgen und haben eher schlechte Nerven? Dann wäre das Daytrading für Sie nicht die richtige Handelsvariante. Ideal hingegen ist der Tageshandel für Sie geeignet, wenn Sie sich strikt an Ihre Strategie halten, bereits größere Erfahrungen besitzen und sich sehr gut an den Märkten auskennen. Das bedeutet allerdings nicht, dass nicht auch Anfänger zu erfolgreichen Tradern werden können. Auf jeden Fall ist es wichtig, dass Sie Ihren eigenen Trading Typ und Trading Stil realistisch einschätzen können.

Tipp 2: Verfolgen Sie stets Aktuelles und recherchieren Sie

Einen guten Daytrader zeichnet es aus, sich stets auf dem Laufenden zu halten. Das gilt zum Beispiel für Neuigkeiten zu Unternehmen, Branchen oder zur Wirtschaft im Allgemeinen. Ebenfalls sollten Sie sich am Markt auskennen und Ihr Wissen möglichst stets erweitern. Das betrifft nicht nur Unternehmen und Branchen, sondern beispielsweise sollten Sie sich ebenfalls über politische und wirtschaftliche Ereignisse informieren. Diese können nämlich zu größeren Kursveränderungen sowie einer höheren Volatilität bei den Aktien führen. Geeignete Hilfsmittel finden Sie zum Beispiel auf den Handelsplattformen mancher Broker, die integrierte News haben.

Darüber hinaus gibt es weitere, nützliche Helfer, wie zum Beispiel:

  • Aktien- und Markt-Scanner
  • Kursalarme
  • Finanz- und Wirtschaftskalender

Finanz- und Wirtschaftskalender beinhalten zum Beispiel, wann relevante Ereignisse anstehen. Sie wissen dann, dass sich der Kurs einiger Aktien anschließend überdurchschnittlich in die eine oder andere Richtung bewegen könnte.

Tipp 3: Auf sorgfältige Auswahl bei den Aktien achten

Für Daytrader ist es von enormer Bedeutung, sehr sorgsam bei der Auswahl von Aktien zu sein. Wenn Sie also leichtfertig mit Aktientitel handeln, ohne vorher einige Aspekte überprüft zu haben, kann das schnell zu Verlusten führen. Sie sollten mindestens auf die in unserem Beitrag erwähnten Eigenschaften wie ausreichende Liquidität, höhere Volatilität und eine interessante Chartkonstellation achten, wenn Sie auf die Suche nach den am besten geeigneten Daytrading Aktien gehen.

Tipp 4: Weichen Sie nicht von Ihrer Strategie ab

Wenn Sie beim Daytrading mit Aktien erfolgreich sein möchten, sollten Sie sich strikt an Ihre Handelsstrategie halten. Emotionen einfließen zu lassen, ist in der Vergangenheit schon für viele Daytrader im übertragenen Sinne „tödlich“ gewesen. Sie sollten sich auch dann an Ihre Handelsstrategie halten, wenn einmal – natürlich nicht gewünschte – Verluste eintreten. Trotzdem ist es wichtig, dass Sie gerade unter dieser Voraussetzung dem Prinzip des Tageshandels folgend und die zum Beispiel am Morgen eröffnete Position spätestens am Abend schließen. An der Stelle eignen gute Hilfsmittel, wie zum Beispiel eine Stop-Loss Order.

Tipp 5: Nutzen Sie verfügbare Hilfsmittel

Für das Daytrading mit Aktien ist es sehr vorteilhaft, die zur Verfügung stehenden Hilfsmittel zu nutzen. Die kleinen Tools erleichtern die Arbeit sehr und helfen zum Beispiel beim Scannen der Märkte oder einzelner Aktien. Das gilt insbesondere für den Kurs- und News-Bereich. Gängige Hilfsmittel, die zum Beispiel von vielen Brokern über die eigene Handelsplattform zur Verfügung gestellt werden, sind insbesondere:

  • Aktien Screener
  • E-Mail Benachrichtigungen
  • News-Alarme
  • Kursalarme
  • Wirtschaftskalender

Fazit: Stark schwankende Aktien sind der Schlüssel

Beim Daytrading welche Aktien nutzen? Dies beschäftigt insbesondere Anfänger, die gerade erst mit dem Tageshandel begonnen haben. Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die für das Daytrading geeigneten Aktien mehrere Eigenschaften haben sollten. Die wesentlichen Faktoren sind eine ausreichende Liquidität im Zusammenhang mit einem höheren Handelsvolumen, aber auch eine überdurchschnittliche Volatilität sollte gegeben sein. 

Ein zwar sehr liquider Standardwert nützt Ihnen oft wenig, wenn sich die Kurse innerhalb eines Tages kaum verändern. Auf der anderen Seite wäre auch ein Nebenwert mit einer höheren Volatilität für den Tageshandel keine gute Wahl, bei dem es nur geringe Handelsvolumina und dementsprechend eine nicht ausreichende Liquidität gibt. Falls die Liquidität jedoch ausreichend vorhanden ist, sind es in erster Linie stärker schwankende Aktien, welche den Schlüssel zum Erfolg beim Daytrading darstellen.

Unser Tipp: Jetzt über 5.800 Märkte zu günstigen Gebühren daytraden:

› Jetzt ein kostenloses Daytrading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Häufig gestellte Fragen (FAQ):

Was eignet sich am besten zum Daytrading von Aktien?

Daytrading basiert oft auf kurzfristigen Kursbewegungen. Daher ist es besonders hilfreich, sich mit der technischen Analyse und dem Charting auszukennen.

Welche Aktien sind gut zum Daytraden?

Aktien, die sich gut fürs Daytrading eignen, weisen in der Regel eine hohe Liquidität und Volatilität auf. Große Unternehmen (Blue Chips) sind oft gute Kandidaten, aber auch kleinere Unternehmen mit aktivem Nachrichtenfluss oder hohem Handelsvolumen können interessant sein.

Welche Broker nutzen Daytrader für den Handel mit Aktien?

Daytrader nutzen meist gute Broker, die niedrige Kosten pro Trade anbieten, da es vorkommen kann, dass eine Vielzahl von Trades innerhalb eines Tages ausgeführt werden müssen. Die Funktionalität der Plattformen müssen gewährleistet sein und es muss viele gute Tools geben, die dem Trader helfen. Gute Beispiele sind Capital.com und eToro.

Was verdient ein guter Daytrader, der mit Aktien handelt?

Das Einkommen eines guten Daytraders kann stark variieren und von negativen Beträgen bis zu hohen fünf- oder sechsstelligen Monatsbeträgen reichen. Die Höhe des Gewinns hängt stark vom verfügbaren Kapital und der Strategie ab. Nicht zuletzt sind die Fähigkeiten des Traders entscheidend. Daytrading bleibt nach wie vor riskant und Verluste sind ebenso möglich wie Gewinne.

Andre Witzel
Andre Witzel ist selbstständiger Trader und der Gründer von Trading.de. Er teilt seine Strategien und Methoden mit meinen Lesern. Er weiß genau welche Fehler Anfänger machen und kann ihnen die besten Tipps geben. Lernen Sie von seinen Erlebnissen auf Trading.de.
Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.