Zum Coaching!
Alligator Indikator - Definition und Beispiele

In diesem Beitrag erfahren Sie, worum es sich beim Alligator Indikator handelt und worauf dieser basiert.  Wir gehen ferner auf die Vor- sowie Nachteile ein, wie der Alligator berechnet wird und wie Sie die Aussagen des Indikators richtig interpretieren. Zudem zeigen wir im Beispiel Handelssignale, mittels derer Sie den Indikator in der Praxis anwenden, welche Einstellungsmöglichkeiten es gibt und wie Sie das Einfügen in die Software vornehmen. 

Alles Wichtige zum Alligator Indikator

  • Der Alligator Indikator wurde von Bill Williams zur Trenderkennung entwickelt
  • Drei geglättete gleitende Durchschnitte: Lippen, Zähne und Kiefer
  • Linienöffnung deutet auf beginnenden Trend, Überlappung auf einen Seitwärts- bzw. abschwächenden Trend hin
  • Anwendbar in verschiedenen Märkten und Zeitrahmen, kombinierbar mit anderen Indikatoren

Entstehung des Alligator Indikators

Der sogenannte Alligator Indikator basiert auf Moving Averages, sogar auf drei verschiedenen. Der Name des Indikators kommt deshalb zustande, weil sein Erfinder Bill Williams in dessen Verhalten eine Ähnlichkeit zum Alligator sah. Gleitende Durchschnitte wie der Alligator Indikator sind für viele Trader unverzichtbar zur Analyse geworden.

Die Grundannahme für die Entwicklung des Alligator Indikators war seinerzeit, dass sich die Märkte lediglich in etwa 15 bis maximal 30 Prozent aller Fälle innerhalb eines Trends bewegen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Basiswerte in 70 bis 85 Prozent aller Fälle eine Seitwärtsbewegung haben.

Definition: Was ist der Alligator Indikator?

Der Alligator Indikator dient der Beschreibung des Verhaltens der Kurse, sollte der Markt von einer Seitwärtsbewegung in eine Trendphase wechseln. Es handelt sich um einen klassischen Trendindikator, der das Nichtvorhandensein von Trends genauso darstellt wie das Bilden und Fortführen der Trends. Ebenfalls ist der Alligator Indikator dazu in der Lage, die Richtung eines Trends anzugeben. 

Alligator Indikator Beispiel
Alligator Indikator Beispiel

Der Grundgedanke des Alligator Indikators besteht darin, dass sich ein Basiswert so wie ein Alligator in der Wildnis verhält, wenn es keinen aktuellen Trend gibt – er ruht. Allerdings kommt es irgendwann zu dem Zeitpunkt, an dem der Alligator erwacht und damit beginnt, seine Beute anzuvisieren und zu verfolgen. Das ist exakt der Zeitpunkt, an dem sich ein entstehender Trend erkennen lässt.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Wie ist der Alligator Indikator aufgebaut?

Vom Aufbau her basiert der Alligator Indikator aus drei gleitenden Durchschnitten, die wiederum auf den bekannten Fibonacci Zahlen 5, 8 und 13 Perioden gründen. Die Glättung erfolgt über drei unterschiedliche Zeiträume, wobei von den sogenannten Balance-Linien gesprochen wird. Diese drei Linien fügen sich ebenfalls in das Bild des Wildtieres ein, denn sie stehen für dessen Kiefer, die Zähne und die Lippen. Dabei sieht der Aufbau der drei Linien wie folgt aus:

  • Kiefer: Langsamste, gleitenden Durchschnittslinie → 13 Perioden → Darstellung in blauer Farbe
  • Zähne: Mittlere Moving Average Linie → 8 Perioden → Darstellung in roter Farbe 
  • Lippen: Schnellste, gleitende Durchschnittslinie → 5 Perioden → Darstellung in grüner Farbe

Üblicherweise sind die entsprechende Linie in den genannten Farben dargestellt, die allerdings auch bei den Einstellungen verändert werden können.

Was sind die Vor- und Nachteile des Alligator Indikators?

Es gibt eine Reihe von Vorteilen, aber auch einige Nachteile, die in Verbindung mit dem Alligator Indikator stehen. In der Übersicht handelt es sich um die folgenden, wichtigsten Vorzüge und größten Nachteile des Trendindikators: 

Vorteile

  • Leichtes Erkennen von Trends
  • Anzeigen der Marktzustände (Trend, Stagnation und Ende der Stagnation)
  • Anwenderfreundlich
  • Anzeige dynamischer Unterstützungs- und Widerstandsniveaus
  • Erzeugen von Einstiegspunkten
  • Funktioniert an faktisch allen Märkten
  • In den meisten Trading-Systemen als Standard enthalten

Nachteile

  • Kombination mit weiteren Indikator notwendig
  • Anpassung der Parameter muss für verschiedene Zeiträume erfolgen
  • Größere Anzahl von Fehlsignalen (insbesondere zu Beginn/am Ende von Seitwärtsmärkten)
  • Verzögerte Lieferung von Signalen

Ein großer Vorteil besteht beim Alligator Indikator darin, dass er intakte und stärkere Trends relativ leicht erkennt. So haben Trader die Möglichkeit, diesen zu folgen, was ohnehin ein charakteristisches Merkmal eines Trendindikators darstellt. Ferner zeigt der Alligator ebenfalls den Zustand des Basiswertes an. Dieser kann sich innerhalb eines Trends befinden, stagnieren oder sich am Ende der Stagnation befinden.

Weitere Vorzüge des Alligator Indikators sind seine Anwenderfreundlichkeit, sodass er zum Beispiel auch für Neulinge im Bereich Trading sehr gut geeignet ist. Ferner ist er in den meisten Handelssoftwares standardmäßig enthalten und kann auf faktisch allen Märkten eingesetzt werden. Darüber hinaus ist er dazu in der Lage, sowohl dynamischer Unterstützungen als auch Widerstände anzuzeigen.

Gegenüber diesen Vorteilen gibt es auch einige Nachteile, die Sie im Zusammenhang mit dem Alligator Indikator beachten müssen. Die oben genannten Nachteile sind durchaus typisch für viele Indikatoren, wie zum Beispiel die zeitliche Verzögerung oder auf mögliche Fehlsignale. Die Verzögerung ist nicht unerheblich, sodass Trader häufiger den optimalen Ein- oder Einstiegszeitpunkt beim Alligator Indikator verpassen. Zumindest haben Sie durch einen zweiten Indikator zur Bestätigung die Möglichkeit, die Anzahl und die Wahrscheinlichkeit von Fehlsignalen auf diese Weise zu reduzieren. In der Summe betrachtet beinhaltet der Alligator Indikator mehr Vor- als Nachteile.

Wie lautet die Formel zur Berechnung des Alligator Indikators?

Wie die meisten Indikatoren, so müssen Sie als Trader auch den Alligator Indikator nicht manuell berechnen. Trotzdem ist es sinnvoll, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, auf welcher Grundlage die Berechnung stattfindet. Wie in der Einleitung bereits erwähnt, basiert der Alligator auf drei Moving Averages mit den Perioden 5, 8 und 13.

williams alligator indikator

Deshalb stehen auch zu Beginn der Berechnung diese drei gleitenden Durchschnitte mit den entsprechenden Perioden im Fokus. Hier wird die folgende Methode genutzt:

  • Kiefer = SMMA (Median Price, 13, 8)
  • Zähne = SMMA (Median Price, 8, 5)
  • Lippen = SMMA (Median Price, 5, 3)

Der SMMA ist dabei der geglättete Moving Average des mittleren Kurses. Das „A“ ist dabei der Zeitraum der Glättung und „B“ steht für die Verschiebung in die Zukunft. So bedeutet zum Beispiel das „SMMA (Median Price, 8, 5), dass ein Moving Average aus dem Mittelpreis mit einem Zeitraum von 8 sowie einer Verschiebung von 5 ermittelt wird. Die Moving Averages werden also auf den mittleren Preis geglättet. Danach lautet die Formel für die Berechnung des Alligators:

MEDIAN PRICE = (HIGH + LOW) / 2

Dabei steht das „Median Price“ wie gesagt für den mittleren Kurs, das „High“ für das Hoch des Balkens und das „Low“ entsprechend für das Balken-Tief.  Auf Grundlage dieser Formel lässt sich der Wert jeder Indikator-Linie manuell berechnen.

Tipp bei der Wahl Ihres Brokers
Der Alligator ist in jeder Handelsplattform standardmäßig vorhanden, sodass Sie diese Werte nicht selbst berechnen müssen.

Interpretation & Trading Strategien mit dem Alligator Indikator

Zum Grundwissen für die Interpretation des Alligator Indikators gehört, dass dieser aus den drei geglätteten Linien besteht. Diese repräsentieren den Kiefer, die Zähne und Lippen des Wildtieres. Ferner müssen Sie wissen, dass es zwei Phasen gibt, wie sich der Alligator nach seinem Tier benannt verhalten kann. 

Die erste Phase ist dadurch geprägt, dass der Indikator seine Beute beobachtet und sich faktisch schlafend stellt. Das geschieht übertragen auf den Basiswert bei einem trendlosen Markt oder sehr schwachen, kaum erkennbaren Trends. In der zweiten Phase greift der Alligator an, um seine Beute zu fressen, wozu er natürlich sein Maul öffnen muss. Die Linien laufen dann normalerweise weiter auseinander.

alligator

Dies lässt sich auf die Märkte übertragen, die sich meistens dadurch kennzeichnen, dass sie sich in rund 70 bis 80 Prozent der Fälle ruhig verhalten (schlafend), während lediglich in etwa 20 bis 30 Prozent der Fälle eine Bewegung innerhalb eines Trends stattfinden. Bildlich gesprochen beginnt der Markt Trends zu zeigen, wenn der Alligator seine Lippen öffnet. Das bedeutet, dass die grüne als schnellste Linie damit beginnt, eine Bewegung nach unten oder oben zu vollziehen. 

Anschließend wird auch die rote Linie aktiv, indem sie sich für eine der zwei möglichen Richtungen entscheidet. Zuletzt kommt die blaue Linie ins Spiel, die sinnbildlich für den Kiefer des Alligators steht.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Linien bei der Anwendung des Alligator Indikators

Lassen Sie uns an der Stelle kurz noch einmal die Interpretation der Linien zusammenfassen, da diese wichtig für die Gesamtinterpretation ist:

  • Die grüne Linie stellt das schwächste Niveau dar, reagiert allerdings besonders schnell auf Veränderungen.
  • Die rote Linie stellt ein mittleres Niveau dar, sodass bereits ein Einstieg bei einem nicht besonders starken Trend möglich ist.
  • Die blaue Linie ist beim Alligator Indikator die stärkste Linie, weil sie die Grenze eines mittelfristigen Trends anzeigt. Sollte nun der Kurs des Basiswertes diese Linie durchbrechen, wäre das ein Anzeichen dafür, dass sich der Trend in die gegenläufige Richtung bewegt. Daher wird die blaue Linie bevorzugt dafür verwendet, um innerhalb der langsamere Trends Einstiegszeitpunkt zu finden.

Sollten alle drei Linien miteinander verflochten sein, wird das von Tradern so interpretiert, dass sich der Markt in einer Seitwärtsphase befindet. Sinnbildlich gesprochen würde der Alligator in diesem Zustand schlafen. Das wiederum führt dazu, dass zu diesem Zeitpunkt weder Käufe noch Verkäufe getätigt werden sollten. 

Je länger allerdings diese Phase andauert, desto wahrscheinlicher wird es, dass es anschließend einen Trend gibt, der dann gleichzeitig Handelssignale liefert. Ob es sich dann um einen Aufwärts- oder Abwärtstrend handelt, lässt sich wie folgt interpretieren:

  • Kurs des Basiswertes liegt oberhalb des Mauls des Alligators → Aufwärtstrend → Linien: Grün oben, dann rot, blau unten)
  • Kurs des Basiswertes liegt unterhalb des Mauls des Alligators → Abwärtstrend → Linien: Blau oben, dann rot, grün unten)

Dabei haben die sogenannten Balance-Linien die Eigenschaft, dass sie während eines Trends einerseits eine Unterstützung und zum anderen auch einen Widerstand liefern können. Der Trend wird zum Beispiel umso schwächer, desto öfter die grüne Linie durchbrochen werden soll.

Handelssignale beim Alligator Indikator

Was nun die Handelssignale angeht, so kann man sich – wiederum am Bild des Alligatoren orientiert – zunächst die folgenden drei Situationen verdeutlichen:

  1. Alligator schläft
  2. Alligator wacht auf
  3. Alligator frisst

Sollte sich der Basiswert momentan innerhalb einer Konsolidierung befinden und/oder kein Trend vorherrschen, bedeutet das sinnbildlich, dass der Alligator schläft. In diesem Fall gibt es keine Handelssignale, da sich die Linien innerhalb des Charts in etwa an der gleichen Stelle befinden. Für Trader bedeutet das, dass sie weder kaufen noch Positionen schließen oder eine Short-Position aufbauen.

Alligator - Seitwärtstrend - Forex
Kaufsignal

Das zweite Bild stellt einen aufwachenden Alligator dar. In dem Fall gibt es eine schwache Bestätigung des Kurses, sodass der Chart die Alligator Linie kreuzt, und zwar in einer bestimmten Richtung. Dabei reagiert zunächst die grüne Linie, danach die rote und am Ende die blaue Linie. Liegt der Kurs beispielsweise oberhalb aller drei Linien, wäre das ein Kaufsignal und Trader sollten dann eine Long-Position eröffnen. 

Das Umgekehrte wäre der Fall, sollte der Kurs unter sämtlichen Indikator-Linien liegen, denn dann würde es sich um ein Verkaufssignal handeln. Sollte sich der vorherige, angefangene Trend bestätigen, spricht man davon, dass der Alligator frisst. In dem Fall agieren die meisten Trader in Richtung des Trends, wodurch dieser wiederum verstärkt wird. Innerhalb des Charts sehen Sie an der Stelle einen eindeutigen Trend und dementsprechend auch ein relativ klares Handelssignal. 

Kauf- und Verkaufssignale in der Zusammenfassung
Kaufsignal: Grüne Linie oberhalb der roten, rote Linie oberhalb der blauen, Umkehrformation bullisch über 2 Bars.
Verkaufssignal: Grüne Linie unter der roten, rote Linie unter der blauen, Umkehrformation bärisch über 2 Bars.

Anwendungsmöglichkeiten & Trading mit dem Alligator Indikator

Ein Vorteil des Alligator Indikators besteht darin, dass er durchaus vielfältige Anwendungsmöglichkeiten beim Trading hat. Dabei geht es in erster Linie darum, Trends zu erkennen, aber auch das Ende von Trends kann prognostiziert werden. Daher ist für Trader wichtig zu wissen, für welche Märkte sich der Indikator eignet, wie eine Strategie aussehen könnte, welche Einstellungsmöglichkeiten es gibt und wie im Detail die Trendbestimmung funktioniert. 

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Welche Märkte sind geeignet?

Ein positives Merkmal des Alligator Indikators besteht darin, dass dieser faktisch für sämtliche Märkte geeignet ist. Das liegt daran, dass es bei jedem Basiswert früher oder später einen mehr oder weniger eindeutigen Trend geben wird, sodass der Alligator dann seine Funktion erfüllen kann. Das bedeutet, dass Sie mittels des technischen Indikators mit unterschiedlichen Perioden arbeiten und dementsprechend auf den folgenden Märkten handeln können:

  • Aktienindizes
  • Aktien
  • Edelmetalle
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • Kryptowährungen

Trading mit dem Alligator Indikator: Strategie am Beispiel erklärt

Die Grundlage jeder Strategie, in welche der Alligator Indikator eingebunden wird, ist das Erkennen eines Trends und in Verbindung damit der Trendrichtung. Dabei handeln Trader normalerweise in Richtung des Trends und versuchen, die Position möglichst zu Beginn der sich bildenden Trends zu eröffnen. Am Ende des Trends hingegen sollte der Indikator ein Signal geben, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Verkauf ist.

Grundsätzlich lassen sich die Handelsstrategien, die mit dem Alligator Indikator arbeiten, in zwei Kategorien einteilen.

  1. Bei der ersten Variante nutzen die Trader keine zusätzlichen Hilfsmittel, sondern verlassen sich alleine auf die Aussage des Indikators. 
  2. Insbesondere aufgrund dieser Tatsache wird meistens die zweite Art von Handelsstrategien wesentlich häufiger eingesetzt, denn in dem Fall findet eine Zuhilfenahme zusätzlicher Filter statt. Diese dienen dazu, die Einstiegspunkte noch besser zu erkennen. Zudem reduziert sich dadurch die Anzahl möglicher Fehlsignale.

In der beispielhaften Strategie setzen wir dennoch keine zusätzlichen Analysetools ein, sondern die Handelsstrategie basiert alleine auf dem einfachen Alligator Indikator. Nehmen wir dazu an, dass der zu handelnde Basiswert bisher einen Abwärtstrend zeigt. 

Alligator - Abwärtstrend - Forex
Verkaufssignal

Ferner gab es bereits mehrere Versuche, den Kurs nach oben zu bewegen, die aber gescheitert sind. Aktuell bewegt sich der Kurs des Basiswertes allerdings innerhalb der Alligator Linien und diese haben ihre Richtung geändert. Das wiederum wäre auf Grundlage einer Handelsstrategie ein Zeichen, den Basiswert zu verkaufen.

Nach diesem Verkauf zeichnet sich der Basiswert durch eine Seitwärtsbewegung aus, was durch den schlafenden Alligator gekennzeichnet ist. Nach einer positiven Nachricht zum Basiswert ist es jetzt allerdings so, dass die Kurse langsam ansteigen. Das erstreckt sich in dem Fall auf die ersten Handelsstunden des neuen Handelstages. In dem Fall kann der Alligator Indikator ein Signal zum Kauf geben, sollte der Kurs zum Beispiel mindestens zwei oder sogar drei der Linien überschreiten.

Noch zuverlässiger ist das Signal, wenn der Basiswert zum Beispiel während des Handelstages die drei Alligator Linien getestet, jedoch nicht nach unten durchbrochen hat. Dann würde es sich um eine haltende Unterstützung handeln, die stets ein positives Signal darstellt.

Parameter & Einstellungsmöglichkeiten mit dem Alligator Indikator

Für ein möglichst zuverlässiges Ergebnis ist es beim Alligator Indikator wichtig, die entsprechenden Perioden auf den Basiswert und den gehandelten Markt anzupassen. Dahinter steckt der Gedanke, dass die Werte beim Alligator Indikator umso größer sein sollten, desto geringer der gewählte Zeitrahmen sich darstellt. Demgegenüber können Sie bei den Einstellungen kleinere Werte in der Berechnung einsetzen, wenn Sie einen längerfristigen Zeitraum analysieren möchten. 

alligator einstellungen

Es gibt dementsprechend verschiedene Einstellungen des Alligator Indikators, je nachdem, über welchen Zeitrahmen hinweg Sie handeln möchten. Dabei werden in erster Linie – auch im Hinblick auf die unterschiedlichen Einstellungen – die folgenden Perioden differenziert:

  • 5 Minuten
  • 1 Stunde und kürzer
  • 4 Stunden und länger

Wie Sie an diesen Einstellungen erkennen, reicht der Handelszeitraum von wenige Minuten bis zu mehrere Stunden und darüber hinaus. Schauen wir uns beispielsweise mögliche Einstellungen bei einem Zeitrahmen von vier Stunden oder länger an, wie sie entsprechend bei den Parametern gemacht werden könnten:

  • Kiefer → Periode 13 → Alternativ: 8
  • Zähne → Periode 8 → Alternativ: 5
  • Lippe → Periode 5 → Alternativ: 3

Bei einem sehr kurzfristigen Handelszeitraum von fünf Minuten wären die entsprechenden Einstellungen anders. Sie würden beispielsweise beim Kiefer nicht einen Zeitraum von 13 wählen, sondern stattdessen zum Beispiel 34. Der Vorteil dieser Einstellungen besteht darin, dass die Signale gefiltert werden und Sie dadurch das sogenannte Marktrauschen verringern können. 

Trendbestimmung mit dem Alligator Indikator

Im Hinblick auf die Trendbestimmung sind es gleich drei Arten von Aussagen, die der Alligator treffen kann, nämlich:

  1. Bildung eines Trends
  2. Trendrichtung
  3. Trendabwesenheit

Die Bildung eines Trends wird beim Alligator Indikator sinnbildlich mit dem Erwachen des Tieres gleichgesetzt. Davon darf ausgegangen werden, wenn ein Durchstoß seitens der grünen Linie in die langsameren, also die rote und die blaue Linie, stattfindet. Folgen die Linien anschließend in die gleiche Richtung bei Vergrößerung des Abstandes, signalisiert das eine Trendbildung. 

Ebenfalls können Sie mit dem Alligator Indikator die Richtung eines Trends bestimmen. Das funktioniert auf der Grundlage, welche Ausrichtung die sogenannten Balance-Linien haben. Sollte beispielsweise die grüne und damit am schnellsten reagierende Linie über die rote und blaue Linie kreuzen, handelt es sich dabei meistens um ein Kaufsignal. Das bedeutet, dass es sich in dem Fall um einen beginnenden Aufwärtstrend handeln würde. 

Zeichen für Aufwärtstrend
Perfekt wäre in dem Fall, wenn sich alle drei Alligator Indikator Linien nach oben bewegen und zudem ausweiten. Das wäre ein vergleichsweise eindeutiges Zeichen für einen Aufwärtstrend. 

Ebenfalls der Trendbestimmung dient der Indikator, indem er auch anzeigt, wenn es momentan am Markt keinen Trend gibt. Dieser Zustand ist sogar relativ häufig, denn nach der Williams sind es zwischen 70 bis 85 Prozent der Zeit, in denen ein Basiswert sich außerhalb eines Trends bewegt. In dem Fall werden die drei Indikator Linien sehr nahe zueinander sein, sodass sich keine klare Aussage im Hinblick auf mögliche Handelsaktivitäten treffen lässt.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Alligator Indikator in die Software einfügen

Der Alligator Indikator lässt sich problemlos in die meisten Handelsplattformen und Softwares einfügen. Wie das zum Beispiel beim MetaTrader in der Version 4 und 5 funktioniert, möchten wir am folgenden Ablauf kurz verdeutlichen:

  1. Menüpunkt „Einfügen“ auswählen
  2. Registerkarte „Indikatoren“ anklicken
  3. „Williams“ auswählen
  4. „ Alligator“ selektieren
GBE Brokers MetaTrader

Anschließend öffnet sich ein neues Fenster, innerhalb dessen Sie – wenn gewünscht – die Standardparameter verändern können. Dies bestätigen Sie mit „o.k.“ und schon wird der Indikator entsprechenden im Chart dargestellt.

Divergenzen beim Alligator Indikator

Beim Alligator Indikator geht es in erster Linie um einen Trend und darum, dessen Richtung sowie ein mögliches Ende angeben. Er ist hingegen nicht zur Analyse von Trendumkehrungen gedacht. Deshalb gibt es keine bis maximal sehr wenige und selteneren Divergenzen, die entstehen können.

Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Indikatoren

Auch beim Alligator Indikator ist es sinnvoll, diesen mindestens mit einem weiteren Indikator zu kombinieren. Das hilft dabei, die Schwächen abzudecken und vor allem die Anzahl der Fehlsignale zu reduzieren. Hilfreich ist zum Beispiel ein weiterer Trendindikator. Trifft dieser die gleiche Aussage wie der Alligator, gibt es eine größere Wahrscheinlichkeit, dass der entsprechende Trend tatsächlich bestätigt werden kann.

Ebenfalls macht es Sinn, den Alligator Indikator mit einem Momentum Indikator zu kombinieren. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Ansätze, die ebenfalls zuverlässigere Signale liefern, sollten die beiden Indikatoren zu dem gleichen Ergebnis gelangen.

Weitere Alternativen zum Alligator Indikator

Mögliche Alternativen zum Alligator Indikator finden Sie insbesondere in der Liste der Trendindikatoren, zu denen auch der Alligator zählt. Hier können Sie beispielsweise alternativ die folgenden Trading Indikatoren nutzen:

adx beispiel
Beispiel für den ADX

Häufiger wird zum Beispiel der Average Directional Index, kurz ADX, als Alternative zum Alligator gesehen. Er ist vor allen Dingen zur Trendbestimmung geeignet, gibt allerdings nur wenige und eingeschränkt zu bewertende Kauf- und Verkaufssignale. Er wird berechnet durch den Vergleich von Tageshöchst- und Tagestiefstkursen für eine bestimmte Periode (meistens 14 Tage). 

Anschließend wird ein Verhältnis zwischen den Aufwärts- und Abwärtsbewegungen geschaffen, sodass der entsprechend gleitende Mittelwert dann den Alligator darstellt. Anzeichen für einen starken Trend liefert der ADX bereits bei Werten von 25, auch wenn diese theoretisch sogar bis zu 100 reichen können.

Fazit: Alligator Indikator ist ein vielfältiges Werkzeug

Der Alligator Indikator ist verhältnismäßig vielfältig und wird von vielen Tradern eingesetzt. Er dient vor allem dazu, beginnende Trends zu erkennen, aber auch die Trendstärke kann er messen. Zudem gibt er Verkaufssignale, wenn ein Aufwärtstrend endet und es besser wäre, eine Position zu schließen oder eine Short-Position aufzubauen. Allerdings sind die Signale häufiger verzögert, sodass man nicht selten den besten Ein- und Ausstiegszeitpunkte verpasst.

Zu den Stärken des Alligator Indikators gehört unter anderem, dass dieser auf allen Märkten einsetzbar ist. In der überwiegenden Zeit wird der Alligator allerdings keine Signale liefern, da sich die Märkte durchschnittlich in der Mehrheit der betrachteten Zeiträume seitwärts bewegen. Gibt es dann allerdings eine Auf- oder Abwärtsbewegung, liefert der Alligator Indikator die entsprechenden Signale.

Nachteilig ist vor allem, dass die Signale verzögert eintreten und der Alligator unbedingt mit einem zweiten, vielleicht sogar dritten, Indikator kombiniert werden sollte. Dazu eignen sich sowohl Momentum Indikatoren als auch weitere Trendindikatoren, wie zum Beispiel die Bollinger Bänder. Ebenfalls wichtig ist, dass Sie die entsprechenden Parameter mit den Zeiteinheiten auf den Basiswert und den gehandelten Markt abstimmen.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

FAQ: Meistgestellte Fragen zum Alligator Indikator

Wie funktioniert der Alligator Indikator?

Zur grundlegenden Funktionsweise des Alligator Indikators trägt bei, dass dieser auf drei Moving Averages basiert. Diese werden jeweils als Kiefer, Zähne und Lippen des Alligators bezeichnet. Liegen diese drei Moving Averages relativ nahe beieinander, handelt es sich um einen konsolidierenden Markt oder um einen Seitwärtsmarkt. 
Dann wäre entsprechend keine Aktion seitens der Trader erforderlich. Gehen die drei Linien der gleitenden Durchschnitte hingegen zum einen auseinander und liegen zum anderen in einer bestimmten Reihenfolge, würde das den Beginn eines Trends kennzeichnen.

Was sind die Vorteile des Alligator Indikators?

Vorteilhaft ist der Alligator Indikator unter anderem deshalb, weil er relativ leistungsstark ist und zudem einfach bedient werden kann. Daher ist er für Anfänger sehr gut geeignet. Er gibt nicht nur den Beginn oder das mögliche Ende eines Trends an, sondern ebenfalls dessen Stärke sowie eventuelle Unterstützungs- und Widerstandsniveaus. Zudem ist er auf allen Märkten einsetzbar, an denen es – zumindest von Zeit zu Zeit – Trends gibt.

Welche Nachteile hat der Alligator Indikator?

Nachteilig am Alligator Indikator ist vor allem, dass dieser nicht ohne zusätzliche Filter verwendet werden sollte. Daher sind insbesondere weitere Indikatoren in Kombination geeignet, um die Fehlsignale zu reduzieren und zum Beispiel eine Bestätigung zu erhalten. Darüber hinaus ist es notwendig, verschiedene Einstellungen vorzunehmen, denn diese sollten sowohl an die Periode als auch den eigenen Handelsstil angepasst werden.

Über welchen Zeitraum hält das Signal des Alligator Indikators an?

Wie lange das vom Alligator Indikator gegebene Signal anhält, ist davon abhängig, über welche Periode hinweg Sie den Indikator nutzen. Möchten Sie zum Beispiel innerhalb eines vergleichsweise langen Zeitrahmens von mehreren Stunden bis zu einem Tag handeln, kann sich der Signalzeitraum auf eine Dauer von einer Woche bis zu einem Monat beziehen. 

Kann der Alligator Indikator Ein- und Ausstiegssignale geben?

Zwar ist es beim Alligator möglich, diesem Ein- und Ausstiegssignale zu entnehmen. Allerdings sind diese häufig zeitverzögert, was für Trader nicht optimal ist. Deshalb ist auch an der Stelle die Kombination mit anderen Indikatoren sehr sinnvoll, wenn es in erster Linie um gute Ein- und Ausstiegssignale geht.

Welche grundlegende Strategie steckt hinter dem Alligator Indikator?

Die meisten Handelsstrategien, die den Alligator Indikator mit einbeziehen, lassen die Trader in die Richtung des Trends handeln. Positionen sollten im Idealfall auf dem Niveau eröffnet werden, mit dem anschließend die größten Gewinne erzielt werden können. Die Alligator Strategie ist relativ einfach umzusetzen, wie es bei vielen Trendstrategien der Fall ist. Sie ist deshalb nicht nur für Profis, sondern ebenfalls für Anfänger geeignet.

Oliver Schoch
Oliver Schoch ist gelernter Bankkaufmann und er hat sich 2008 als Finanz-Journalist selbstständig gemacht. Seitdem verfasst er in Vollzeit als Freiberufler nahezu ausnahmslos Beiträge zu Finanz- und Wirtschaftsthemen wie Börse, Trading, Geldanlage, Vermögensaufbau, Versicherungen und Finanzierungen. Zu seinem Repertoire zählen u.a. Ratgeber, Fachtexte, News, Blogbeiträge und eBooks auf Trading.de.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.