Zur Ausbildung!

Ein Margin Broker bietet Tradern die Möglichkeit das Trading mit einem Hebel auf Margin (Fremdkapital) zu beginnen. Denn bei einem Margin Broker muss nicht der vollständige Betrag für eine Handelsposition hinterlegt werden, sodass sich mit einem kleineren Kapitaleinsatz durch das Fremdkapitl des Brokers höhere Gewinne/Verluste machen lassen.

Die fünf besten Margin Broker im Vergleich:

  • XTB – Regulierter Margin Broker in Deutschland
  • Vantage Markets – Geringe Margin nötig
  • GBE Brokers – Am besten für Forex Margin Trading
  • Etoro – Geeignet für Social Trading mit Margin
  • Capital.com – Die beste Wahl für Margin Trades

Wir haben uns eine Vielzahl von Brokern angeschaut und wollen in diesem Artikel die fünf besten Margin Broker vorstellen, um sicher und erfolgreich mit Hebel zu traden. Zugleich gibt es alles Wissenswerte rund um Margin Broker & Margin Trading.

Online Broker:

Margin Trading:

Vorteile:

Anmeldung:

Online Broker:
xtb logo
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Margin Trading:

Ja, Margin Anforderung bis 3,33% (Max. Hebel 1:30)

Vorteile:
  • Sehr Nutzerfreundlich
  • Konto ab 0€
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutsch Reguliert
  • Frankfurter Niederlassung
  • Persönlicher Support
Anmeldung:
Jetzt testen!(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
Online Broker:
Vantage Markets logo
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Margin Trading:

Ja, Variable Margin und Hebel

Vorteile:
  • Variable Hebel
  • Konto ab 50$
  • Kostenloses Demokonto
  • ECN Spreads
  • PayPal & mehr
  • MT4/MT5/TradingView
Anmeldung:
Jetzt testen!(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)
Online Broker:
gbe-brokers-logo-1
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Margin Trading:

Ja, Margin Anforderung bis 3,33% (Max. Hebel 1:30)

Vorteile:
  • MT4/MT5
  • Konto ab 500€
  • Kostenloses Demokonto
  • Niederlassung in Hamburg
  • BaFin reguliert
  • Persönlicher Support
Anmeldung:
Jetzt testen!Risikohinweis: 71.3% der privaten CFD Konten verlieren Geld
Online Broker:
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Margin Trading:

Ja, Margin Anforderung bis 3,33% (Max. Hebel 1:30)

Vorteile:
  • Sehr Nutzerfreundlich
  • Konto ab 50€
  • Kostenloses Demokonto
  • Porfolios
  • Persönlicher Support
  • PayPal
Anmeldung:
Jetzt testen!(Risikohinweis: 76% der privaten CFD Konten verlieren Geld.)
Online Broker:
capital.com
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Margin Trading:

Ja, Margin Anforderung bis 3,33% (Max. Hebel 1:30)

Vorteile:
  • Webinare
  • Konto ab 20€ per Karte
  • Kostenloses Demokonto
  • TradingView, MT4
  • Niedrige Kosten
  • Persönlicher Support
Anmeldung:
Jetzt testen!(Risikohinweis: 78.1% der CFD Konten verlieren Geld)

1. XTB

XTB Handel mit Hebel

Der 2002 in Polen gegründete Margin Broker XTB hat sich in den letzten Jahren global aufgestellt und hat mittlerweile auch in Deutschland eine Niederlassung eröffnet. Von diesem Standort aus werden deutsche Kunden persönlich und in deutscher Sprache betreut.

Insgesamt können die Trader auf der komfortablen, universellen Trading-Plattform „xStation“ über 5400 verschiedene Assets aus sechs Assetklassen handeln. Das Weiterbildungsangebot über die Plattform bietet zahlreiche Blog-Artikel und Webinare, um das Margin Trading zu perfektionieren. Im Vergleich zu anderen Anbietern ist dieser Broker unser Testsieger dank dem großem Angebot.

Auch bei XTB ist der Handel mit Hebeln verfügbar. Hier kommt den Kunden das duale Modell zugute, da XTB sowohl echte Aktien anbietet als auch Aktien-CFDs für Trader offeriert. Die Hebel lassen sich variabel einstellen und reichen von x2 bis zu x30. Der maximale Hebel steht nur für Forex zur Verfügung, während Kryptowährungen aufgrund ihrer immanenten hohen Volatilität entsprechend der ESMA-Regulierung lediglich mit x2 gehandelt werden.

Das spricht für XTB als Margin Broker:

  • Erfahrung seit 2002
  • Strenge Regulierung in Deutschland, Börsennotierung in Polen
  • Niederlassung in Frankfurt und deutschsprachiger Kundenservice
  • Echte Aktien und Aktien-CFDs
  • Hebel von bis zu x30
  • Vielfältiges Weiterbildungsangebot
  • Komfortable xStation

2. Vantage Markets

Vantage Markets Handel mit Hebel

Wer einen internationalen Margin Broker sucht, wird bei Vantage Markets fündig. Der in Sydney ansässige Margin Broker bietet mehr als 1.000 handelbare Assets an, darunter zum Beispiel 40 Währungspaare und über 50 ETFs. Zugleich profitieren die Kunden hier von der fehlenden ESMA-Regulierung dank dem außereuropäischen Standort. Infolgedessen können die Trader mit einem höheren Hebel handeln. Um genau zu sein bis zu 1:500.

Zugleich gibt es verschiedene Kontomodelle, die sich frei nach den Bedürfnissen in puncto Hebel oder Gebührenstruktur auswählen lassen. Damit gewährt Vantage Markets den Kunden die maximale Flexibilität. Darüber hinaus können Einsteiger wie auch erfahrene Trader ihr Können und neue Strategien ganz frei von finanziellen Risiken mit dem Vantage Markets Demokonto und bis zu 100.000 Euro virtuellem Guthaben testen. Die Handelsplattform ist zeitgemäß und bietet eine ausreichend große Auswahl an Wirtschaftsnews oder technischen Indikatoren.

Das spricht für Vantage Markets als Margin Broker:

  • 1.000+ handelbare Assets
  • Geringe Mindesteinzahlung
  • Hohe Hebelwirkung, da keine ESMA-Regulierung
  • Innovative Handelsplattformen
  • Geringe Spreads und Ordergebühren
  • Strenge Regulierung und gute Reputation

3. GBE Brokers

GBE Brokers Margin Handel

GBE Brokers ist ein internationaler Broker, der für deutsche Kunden eine Niederlassung in Hamburg betreibt. Damit profitieren die Kunden bei diesem Margin Broker von einem deutschsprachigen Kundenservice, der zugleich sehr persönlich erfolgt. Hier kommen somit jedwede Trader auf ihre Kosten, die eine enge Begleitung beim Margin Handel wünschen. Zugleich unterfällt GBE Brokers durch den deutschen Standort der Aufsicht der BaFin.

Zwar ist die Auswahl an Märkten etwas geringer als bei anderen Margin Brokern. Allerdings dürfte das Angebot für die meisten Händler genügen. Als streng regulierter und erfahrener Broker überzeugt auch die innovative Handelsumgebung, in die sich auch die führende Charting-Software des MetaTraders einbinden lässt. Wettbewerbsfähige Gebühren runden das Angebot ab. Zumindest die Einzahlung via Überweisung ist auch vollständig kostenlos möglich.

Das spricht für GBE Brokers als Margin Broker:

  • Innovative Handelsplattform
  • Verschiedene Assetklassen abgedeckt
  • Regulierung und Aufsicht durch BaFin
  • Deutsche Niederlassung und deutschsprachiger Kundenservice
  • Gute Reputation
  • Schnelle Ausführung
  • MT4/MT5 verfügbar

4. eToro

eToro Handel mit hebel

Der zypriotische Anbieter eToro hat sich in den vergangenen Jahren in Europa einen Namen gemacht. Denn seit der Gründung im Jahr 2007 hat sich eToro kontinuierlich verbessert und zuletzt durch eine Twitter-Partnerschaft auf sich aufmerksam gemacht. Dank verstärktem Fokus auf CFDs ist eToro zugleich ein Margin Broker, der über eine innovative Handelsplattform und fortschrittliche App verfügt. Die eToro Academy schafft die Grundlage für kontinuierliche Fort- und Weiterbildung.

Das Hebel Trading gelingt bei eToro über Differenzkontrakte in verschiedenen Märkten. Denn das Angebot umfasst über 4000 Märkte. Auch die Spreads sind bei eToro erfahrungsgemäß eng und wettbewerbsfähig. Die günstige Kostenstruktur wird auch kaum eingetrübt durch die 5 $-Auszahlungsgebühr, die nur bei hoch frequentierten Auszahlungen ins Auge fallen würde.

Wer neben dem Margin Trading auf Social-Trading setzen möchte, findet bei eToro den führenden Anbieter, der seit seiner Gründung das Angebot rund um CopyPortfolios gezielt weiterentwickelt hat.

Das spricht für eToro als Margin Broker:

  • Über 4000 Märkte
  • International mehrfache Regulierung
  • Deutschsprachiger Kundensupport
  • Social-Trading
  • ESMA-konformer Margin Handel möglich
  • Wettbewerbsfähige Gebühren
  • Echte Aktien & CFDs, Krypto CFDs

5. Capital.com

Capital.com Margin Trading

Bei Capital.com handelt es sich um einen erfahrenen CFD Broker, der insbesondere mit einer Auswahl an 3.000+ handelbaren Märkten überzeugt. Trader können hier via CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoffe, Kryptowährungen und vieles mehr handeln. Die günstigen Gebühren bieten einen weiten Handlungsspielraum für Kunden von Capital.com. Die Spreads sind kompetitiv und die Hebel unterscheiden sich je nach Markt. Beispielsweise ist bei einem 1:30 Hebel bei Devisen eine Margin in Höhe von 3,3 % erforderlich.

Die KI-basierte Handelsplattform und die mobile App von Capital.com bieten alles Erforderliche, um den Margin Handel mit Differenzkontrakten voranzutreiben. Zugleich gewährleistet die Integration von MetaTrader oder Tradingview eine fortschrittliche technische Analyse. Das automatisierte Risikomanagement kann gerade beim Hebel Trading die steigenden Risiken kompensieren.

Das spricht für Capital.com als Margin Broker:

  • Über 3.000 Handelsinstrumente via CFD
  • Hebelwirkung via CFDs bis zu x30
  • Deutscher Kundenservice verfügbar
  • Hohe Sicherheit und strenge Regulierung
  • Ausgezeichnete mobile App
  • Fortschrittliche, KI-basierte Trading-Plattform
  • Kostenlose Kapitalisierung des Handelskontos

Margin Broker Vergleich: Diese fünf Kriterien sind wichtig

Bei der Suche nach dem besten Margin Broker sollte man ebenfalls diverse Kriterien berücksichtigen, um einen Anbieter zu finden, der mit den Bedürfnissen des Händlers korrespondiert. Hier kommen fünf wichtige Vergleichskriterien:

  • Regulierung: Ein wichtiger Faktor bei der Auswahl eines Margin Brokers ist die Regulierung. Denn ganz gleich, ob Margin Broker oder gängiger Online Broker – jeder Anbieter sollte von einer seriösen Aufsichtsbehörde reguliert werden. Dies stellt sicher, dass der Broker bestimmten Vorschriften folgen muss, die das Kapital der Kunden schützen.
  • Hebel: Der Hebel bestimmt, wie viel Kapital Händler mit einem kleinen Einsatz kontrollieren können. Während europäische Broker der ESMA-Regulierung unterliegen, können deutsche Händler auch Konten bei Brokern ohne ESMA-Regulierung eröffnen.
  • Gebühren: Margin Broker berechnen in der Regel verschiedene Gebühren, einschließlich Spreads, Kommissionen und Finanzierungskosten. Die Gebühren von verschiedenen Brokern sollten stets einem Vergleich unterzogen werden, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu identifizieren.
  • Handelsplattform: Eine benutzerfreundliche Handelsplattform ist wichtig, um effektiv handeln zu können. Schließlich stellt die Trading Plattform in Zukunft das Zentrum aller Handelsaktivitäten dar. Hier sollte die Plattform stabil und zuverlässig sein. Zugleich bieten eine Vielzahl von Tools und Indikatoren Mehrwert, um die Analyse der Märkte erfolgreich zu handhaben.
  • Kundensupport: Ein schneller und effektiver Kundensupport hilft bei Fragen und Problemen adäquat weiter.  Der Kundenservice ist bestenfalls rund um die Uhr erreichbar. Auch ein deutschsprachiger Support ist für viele Trader hilfreich, die nicht mit gutem Gewissen auf Englisch kommunizieren wollen.

Was ist die Margin?

Die Margin ist somit eine gewisse Einlage für einen Handel, die der Sicherheit dient. Denn die Broker wollen unbegrenzte Verluste vermeiden und machen zugleich die Händler mit der Margin darauf aufmerksam, dass eben Kapital erforderlich ist.

Eine beliebte Unterteilung erfolgt in Initial Margin (Einstiegsmargin) und Maintenance Margin (Haltemargin). Erstgenanntes beziffert den Betrag, der vor dem Eröffnen einer Position erforderlich ist. Demgegenüber kommt die Haltemargin zum Einsatz, wenn die Position gegen den Trader läuft. Denn diese Margin muss immer auf dem Konto bleiben und kann nicht abgehoben bzw. anderweitig verwendet werden, sodass der Broker jederzeit Zugriff auf das Kapital hat.

Wie funktioniert der Margin Handel?

Der Margin Handel bei einem Broker ermöglicht es einem Trader, größere Positionen zu handeln, als er sich normalerweise leisten kann. Der Trader hinterlegt eine Sicherheitsleistung, die als Margin bezeichnet wird, um eine größere Position einzugehen. Diese Margin wird als Prozentsatz des Gesamtwerts der Position berechnet und vom Broker als Sicherheit gehalten. Wenn der Wert der Position sinkt und die Margin aufgebraucht wird, wird der Trader aufgefordert, zusätzliche Mittel bereitzustellen, um die Position offen zu halten. Wenn der Wert der Position steigt, kann der Trader seine Position glattstellen und einen Gewinn erzielen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass der Margin Handel von Broker zu Broker und Land zu Land unterschiedlich konzipiert ist. Daher sollten Trader die spezifischen Margin-Anforderungen und Bedingungen des ausgewählten Brokers verstehen, bevor sie mit dem Handel beginnen. Zugleich ist die Auswahl eines seriösen Anbieters von eminenter Bedeutung, um die Verlustrisiken zu verringern.

An dieser Stelle ist es für Händler wichtig, den Zusammenhang zwischen Hebel und Margin zu verstehen. Die Margin fungiert als Sicherheit, während die Hebelwirkung die Gewinne potenziell maximiert. Je höher der Hebel ist, desto mehr steigt auch das Risiko. Beispielsweise müssten bei einem Hebel von 1:5 bei Aktien-Trading nur 2000 $ hinterlegt werden, wenn man eine Position für 10.000 $ eröffnen möchte. Je höher der Hebel ist, desto geringer ist die Margin.

Margin Broker Beispiel:

Angenommen ein Trader möchte Amazon Aktien kaufen, aber verfügt nur über begrenztes Kapital, mit dem überschaubare Gewinne möglich werden. Mit dem Margin Handel kann der Trader nun eine größere Position eingehen, indem er nur einen Bruchteil des Gesamtwerts der Position als Margin hinterlegt.

Wenn der Broker eine Margin-Quote von 20 % hat, muss der Trader nur 20 % des Wertes der Amazon-Aktien als Sicherheit hinterlegen. Wenn der Preis der Aktie um 20 % steigt, würde der Trader einen Gewinn von 20 % auf die gesamte Position erzielen, nicht nur auf die hinterlegte Margin. Wenn der Preis jedoch um 20% fällt, würde der Trader seine gesamte Margin verlieren. Diese Chancen und Risiken des Hebel Tradings sollten bekannt sein, wenn man über eine Kontoeröffnung beim Margin Broker nachdenkt.

Tipp: Nutze auch unseren Margin Rechner

Margin & Hebel beim Broker: Das sind die Beschränkungen

In vielen Ländern gibt es gesetzliche und regulatorische Beschränkungen für den Hebel und die Margin, die dem Verbraucherschutz dienen sollen.

  • ESMA (Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde): Die ESMA hat im Jahr 2018 eine Beschränkung des Hebels für Forex- und CFD-Handel eingeführt. Die maximale Hebelwirkung für diese Instrumente liegt je nach Volatilität der Märkte zwischen 1:30 und 1:2. Während bei Kryptos x2 Hebel möglich sind, können Forex-CFDs mit x30 gehandelt werden.
  • ASIC (Australian Securities and Investments Commission): In Australien gibt es ähnliche Beschränkungen für den Hebel im Margin Handel. Der maximale Hebel für Forex liegt bei 1:30, während für Aktien CFDs der maximale Hebel auf 1:20 begrenzt ist.
  • NFA (National Futures Association): In den USA gibt es ebenfalls Beschränkungen für den Hebel im Margin Handel. Für den Forex Handel liegt der maximale Hebel bei 1:50, während für Rohstoff CFDs der maximale Hebel bei 1:25 liegt.
  • FCA (Financial Conduct Authority): In Großbritannien hat die FCA ebenfalls Beschränkungen für den Hebel und die Margin eingeführt. Die maximale Hebelwirkung für Forex- und CFD-Handel liegt bei 1:30.

Die Beschränkungen können je nach Land und Aufsichtsbehörde unterschiedlich sein. In Europa ist die ESMA-Regulierung relativ streng, sodass das Hebel- und Margin Trading in Deutschland kaum erfolgreich durchgeführt werden kann. Denn hierzulande ist der Margin Call mittlerweile verboten. Dies bedeutet, dass die Händler nur die Sicherheitsleistung verlieren können. Schulden darüber hinaus sind nicht möglich. Wer mit höheren Hebeln handeln möchte, kann jedoch einen Broker ohne ESMA-Regulierung wählen. Denn die Internationalisierung des Brokerage hat insoweit die Möglichkeiten massiv erweitert.

Hoher Hebel vs. Niedriger Hebel – was ist besser?

Der Hebel bietet Händlern die Möglichkeit, eine größere Position zu handeln und die Gewinnchancen zu potenzieren. Ein hoher Hebel hat den Vorteil, dass ein Trader größere Positionen eingehen und potenziell größere Gewinne erzielen kann. Allerdings birgt ein hoher Hebel auch höhere Risiken, da Verluste schnell die gesamte Margin aufbrauchen können. In Europa ist die Hebelwirkung jedoch begrenzt. Zugleich sind Schulden nicht mehr möglich, da kein Margin Call erfolgt. Selbst bei hohem Hebel riskieren Trader maximal das eingezahlte Kapital.

Ein niedriger Hebel hingegen hat den Vorteil, dass das Risiko begrenzt wird. Während die Gewinne nicht so schnell steigen, gilt dies auch für die Verluste. Mit einem Hebel gewähren die Broker den Kunden mehr Handlungsspielraum. Eine individuelle Entscheidung für einen hohen oder niedrigen Hebel ist unabdingbar, da die Risikobereitschaft und die Strategie maßgeblichen Einfluss nehmen.

Denn die Wahl zwischen hohem und niedrigem Hebel hängt auch von der Risikobereitschaft und dem -management des Traders ab. Ein hoher Hebel kann potenziell höhere Gewinne bringen, aber auch höhere Risiken bergen. Ein niedriger Hebel hingegen hat den Vorteil, das Risiko zu begrenzen, aber auch kleinere Gewinne zu bringen. Was Trader für ein profitables Trading wollen oder brauchen, ist individuell.

Vor- und Nachteile beim Margin Broker:

Vorteile:Nachteile:
Höhere RenditenHöhere Risiken
DiversifikationZusätzliche Gebühren
FlexibilitätMargin Calls
Risiko in Deutschland begrenztKomplexe Natur

Vorteile eines Margin Brokers

Höhere Renditen: Der Margin Handel ermöglicht es Tradern, größere Positionen einzugehen und somit potenziell höhere Gewinne zu erzielen.

Diversifikation: Mit dem Margin Handel können Trader mehrere Positionen gleichzeitig halten und ihr Portfolio diversifizieren.

Flexibilität: Margin Handel bietet Tradern Flexibilität und Gestaltungsspielraum, das über das eigene Kapital hinausgeht.

Risiko in Deutschland begrenzt: Zugleich ist das Risiko beim Margin Handel in Deutschland begrenzt. Denn ein Margin Call droht nicht. Zugleich sind Hebel durch die ESMA-Regulierung gedeckelt.

Nachteile eines Margin Brokers

Höhere Risiken: Der Margin Handel birgt höhere Risiken, da Verluste schnell die gesamte Margin aufbrauchen können. Mit einem Hebel laufen Positionen auch bei unerwarteter Kursentwicklung schneller gegen den Trader.

Zusätzliche Gebühren: Margin Broker erheben oft zusätzliche Gebühren für den Margin Handel, die den Gewinn schmälern können – z.B. Zinsen für das Leihen von Geld.

Margin Calls: Wenn der Wert der Position sinkt und die Margin aufgebraucht wird, kann der Trader aufgefordert werden, zusätzliche Mittel bereitzustellen, um die Position offen zu halten. Über die Einlage hinausgehende Verluste sind in Deutschland jedoch nicht möglich.

Komplexe Natur: Der Margin Handel kann komplex sein und erfordert ein umfassendes Verständnis der Risiken und Bedingungen des Brokers. Anfänger sollten zunächst Handelserfahrung sammeln.

Wie verdient ein Margin Broker Geld?

Neben den konventionellen Gebühren für die Order, Ein- und Auszahlung oder Premium-Funktionen sowie den Spreads haben Margin Broker noch eine weitere Möglichkeit, Geld zu verdienen. Denn der Broker leiht beim Margin Handel den Kunden Geld, das vorher von anderen Banken aufgenommen wird. Sobald Positionen über Nacht offen bleiben, werden Zinskosten fällig. Die Übernachthaltegebühren liegen dabei über dem Zinssatz, den der Broker selbst zahlen muss, womit sich eine weitere Einnahmequelle erschließt.

Margin Broker Geld verdienen

Steuern beim Margin Broker

Die Besteuerung von Gewinnen und Verlusten im Zusammenhang mit dem Margin Handel hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Unternehmenssitzes vom Broker.

Wenn Trader ein Handelskonto bei einem in Deutschland ansässigen Broker verwenden, werden in der Regel automatisch Steuern auf die Kapitalgewinne abgeführt. Dies wird durch die Abgeltungssteuer geregelt, die derzeit 25 % beträgt.

Bei den meisten Margin Broker, die keinen Sitz in Deutschland haben, handelt es sich nicht um steuereinfache Broker. Durch eine transparente Übersicht von Gewinnen und Verlusten lassen sich diese jedoch meist relativ einfach mit der Steuererklärung geltend machen.  

Die fünf besten Tipps für den Margin Handel

  1. Risikomanagement die Basis für Erfolg: Der Margin Handel birgt höhere Risiken als der Handel mit eigenem Kapital. Deshalb kommt der Risikomanagementstrategie größere Bedeutung zu, um Verluste zu begrenzen. Das Money Management sollte adäquat geplant und strikt umgesetzt werden.
  2. Überhebelung vermeiden: Höhere Hebelwirkungen können zu größeren Gewinnen führen, aber auch zu größeren Verlusten. Deshalb sollten moderate Hebel verwendet werden, die dem eigenen Risikoprofil entsprechen – erst recht, wenn man einen Broker ohne ESMA-Regulierung nutzt, der höhere Hebel anbietet.
  3. Portfolio diversifizieren: Durch Diversifikation können Händler das Risiko ihres Portfolios reduzieren. Dafür eröffnen diese Positionen in verschiedenen Märkten und Branchen, um das Risiko zu verteilen – natürlich nicht wahllos, sondern nur innerhalb der eigenen Strategie.
  4. Den Markt überwachen: Beim Margin Trading sind dynamische Entwicklungen an der Tagesordnung. Dafür sollten Trader den Markt im Auge behalten und ggf. Positionen entsprechend an das geänderte Umfeld anpassen.
  5. Weiterbildung & Lernen: Der Margin-Handel ist mitunter komplex, es gibt ständig neue Entwicklungen. Deshalb sollten Händler die Marktbedingungen überwachen, sich gezielt weiterbilden und die eigene Strategie backtesten.  

Kontoeröffnung beim Margin Broker: In fünf Schritten mit dem Hebel Trading beginnen

Wer sich am Margin Handel versuchen möchte, findet mit Capital.com einen erfahrenen, regulierten Broker, der alles Erforderliche bietet, um mit Hebel zu handeln. Mit den folgenden fünf Schritten können Trader mit dem Margin Handel starten.  

Capital.com Kontoeroeffnung

1. Registrierung bei Capital.com

Auf der offiziellen Website von Capital.com finden Trader das Anmeldeformular, um sich schnell beim CFD Broker zu registrieren. Dafür geben sie einfach die persönlichen Daten ein und bestätigen die Registrierung. Postwendend verschickt Capital.com eine Bestätigungsmail.

2. Verifizierung bei Capital.com

Natürlich unterliegt Capital.com als seriöser Margin Broker den KYC-Anforderungen, sodass Kunden im Online-Ident-Verfahren ihre Identität nachweisen müssen.

3. Guthaben bei Capital.com einzahlen

Zwar bietet der Hebel Handel mehr Gestaltungsspielraum an den Märkten. Dennoch müssen Händler natürlich erst Guthaben einzahlen, um zu starten. Dies gelingt bei Capital.com mit Kreditkarte, Banküberweisung oder PayPal.

4. Handelsplattform kennenlernen

Wer noch auf die Gutschrift des Kapitals warten muss oder aber zunächst eine Strategie für das Margin Trading testen möchte, findet bei Capital.com ein multifunktionales und qualitatives Demokonto, das schon vor der ersten Einzahlung bereitsteht. Hier lernen Händler die Plattform ohne Echtgeld-Risiko kennen.

5. Mit dem Margin & Hebel Trading beginnen

Margin Position eröffnen
Margin position eröffnen

Jetzt ist es möglich, mit dem Margin Trading bei Capital.com zu beginnen und mehrere tausend Handelsinstrumente zu nutzen. Dies erfolgt bei Capital.com ausschließlich über CFDs, die je nach Markt unterschiedliche Hebel anbieten – konform mit der ESMA-Regulierung.

Das Fazit: XTB als bester Margin Broker für aktive Händler!

Das Trading mit einem Margin Broker eröffnet den Tradern mehr Möglichkeiten und Spielraum, als das eigene Kapital sonst zulassen würde. Die Handelsinstrumente mit Hebel bieten die Chance, die Gewinne sowie Verluste zu potenzieren. Durch die korrespondierend ansteigenden Verlustrisiken ist ein Risikomanagement unerlässlich. Bei der Suche nach dem besten Margin Broker sollten Trader einen Blick auf die fünf Anbieter aus diesem Beitrag werfen. Insbesondere XTB eignet sich mit strenger Regulierung, günstigen Gebühren und moderner Handelsplattform ideal, um mehrere tausend CFDs mit Hebeln zu traden.

Häufige Fragen zum Thema:

Was ist ein Margin Broker?

Ein Margin Broker ist ein Finanzdienstleister, der den Kunden den Handel mit Hebelwirkung ermöglicht. Dafür wird diesen mehr Kapital zur Verfügung gestellt, um größere Positionen einzugehen, als es das Kapital eigentlich erlaubt.

Was ist die Margin beim Trading?

Die Margin ist der Geldbetrag (eine Art Sicherheit), den ein Trader hinterlegt, um eine größere Position einzugehen. Dies ermöglicht es dem Trader, mit einem Hebel zu handeln und größere Gewinne (oder Verluste) zu erzielen. Der Broker kann dann auf diese Sicherheitsleistung zugreifen.

Welchen Vorteil bietet ein Margin Broker?

Der Vorteil eines Margin Brokers besteht darin, dass der Trader größere Positionen eingehen und somit potenziell höhere Gewinne erzielen kann.

Sind Margin Broker seriös?

Die Seriosität eines Brokers hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Regulierung des Brokers, der Reputation und den Gebühren. Hier ist es wichtig, gründliche Nachforschungen anzustellen. Zweifelsfrei gibt es seriöse Margin Broker, wie wir sie mit XTB, Capital.com, GBE Brokers und vielen mehr hier vorgestellt haben.

Was bedeutet 20 % Margin?

Eine Margin von 20 % bedeutet, dass der Trader nur 20 % des Wertes einer Position als Sicherheit hinterlegen muss. Die restlichen 80 % werden vom Broker bereitgestellt.

Wie hoch muss die Margin sein?

Die Höhe der Margin hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Handelsinstruments, des Brokers und des Risikoniveaus. In der Regel beträgt die erforderliche Margin zwischen 1 % und 50 % des Wertes einer Position.

Was ist Hebel Trading?

Das Hebel Trading bezieht sich auf den Handel mit einem Hebel, mit welchem der Trader die Gewinne potenzieren kann. Allerdings steigt auch das Verlustrisiko beim Hebel Trading.

Wie funktioniert Margin Trading?

Beim Margin Trading hinterlegt der Trader eine bestimmte Menge an Kapital als Sicherheit, um größere Positionen zu eröffnen. Der Broker kann dann das restliche Kapital zur Verfügung stellen, um die Position zu finanzieren.

Alex Abate
Alex Abate ist spezialisiert im Bereich Trading und selbstständige Texterin. Sie bringt bereits jahrelange Erfahrung im Wertpapierhandel und der Anlage mit und ist für die Beurteilung sowie den Test verschiedener Broker auf dem Markt zuständig.
Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 10

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Trading.de finanziert sich durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.