Die 3 besten Forex Broker ohne Spread im Vergleich

INHALTSÜBERSICHT

Die Handelskosten sinken jedes Jahr weiter, da Forex Broker darum konkurrieren, Sie als Kunden zu gewinnen, und viele bieten jetzt Zero-Spread-Handelskonten als zusätzlichen Anreiz an.

Seien Sie sich bewusst: Einige Angebote für Zero-Spread-Konten können Marketing-Tricks sein, um Sie als Händler anzulocken. Es ist daher wichtig, das Kleingedruckte lesen zu können und zu verstehen, worauf man achten muss, wenn man sich für einen Broker entscheidet. Dieser Vergleich behandelt die 3 besten Forex Broker ohne Spread und erklärt, was Sie wissen müssen, um den optimalen Anbieter für Ihre Bedürfnisse auszuwählen.

Was ist ein Konto mit null Spread?

Null-Spread-Konten sind Handelskonten, die von Brokern angeboten werden, welche keinen Unterschied zwischen Geld- und Briefkurs oder Spreads haben, die im Durchschnitt nahe null liegen. Es besteht jedoch immer noch die Möglichkeit, dass sich die Spreads ausweiten, und je nach gewähltem Broker und Konto können noch zusätzliche Handelskosten (z. B. Provisionen) anfallen.

Das Trading mit einem sogenannten Zero-Spread-Konto macht es einfach, in einen Handel einzusteigen und ihn zu verlassen, ohne sich Gedanken über anfallende Handelskosten machen zu müssen, vorausgesetzt, es fallen keine zusätzlichen Provisionen oder Gebühren an.

Gut zu wissen: Auch wenn anstelle des Spreads eine Provision anfällt, kann die Abrechnung einfacher sein, wenn Sie wissen, dass bei der Berechnung der Handelskosten kein Spread angefallen ist, da Provisionen in den meisten Brokerkonten-Berichten normalerweise in einer separaten Spalte ausgewiesen werden.

Gibt es eigentlich Forex Broker mit 0 Spread?

Während viele Broker Null-Spreads bewerben, kann es irreführend sein, nur auf den minimalen Spread oder den niedrigsten Spread des Tages zu schauen. Es ist möglich, dass der Spread die meiste Zeit schlechter, respektive höher ist.

Aus diesem Grund ist es wichtig, nur den durchschnittlichen Spreads zu vertrauen, um die wahren Kosten eines Brokers zu bestimmen, der behauptet, Zero-Pip-Spreads anzubieten. Ein Spread von null bedeutet, dass es keinen Unterschied in Pips zwischen Geld- und Briefkurs gibt. Sie haben genau den gleichen Preis, wenn der Spread 0 ist.

In unserem Vergleich gibt es nur wenige Broker, die wirklich durchschnittliche Spreads von fast null Pips auf den EUR/USD haben, aber Sie müssen trotzdem eine Provision pro Trade zahlen, daher sind die effektiven Spreads im Durchschnitt höher. 

Jeder Broker, der behauptet, null Pips ohne Provisionen anzubieten, sollte sorgfältig geprüft werden, da er sich entweder als Betrug herausstellen oder fragwürdige Ausführungspraktiken anbieten könnte. Aus diesem Grund ist es immer wichtig, nur vertrauenswürdige, stark regulierte Broker zu verwenden.

Wie vergleichen Sie Zero-Spread-Konten?

Wenn Sie Konten vergleichen, die von den besten Forex Brokern für den Handel ohne Spread angeboten werden, werden die Spannen in den meisten Fällen immer noch variieren, und Ihnen können andere Handelskosten wie Provisionen entstehen. Daher ist es wichtig, die subtilen Details im Hinterkopf zu behalten, wenn man das Kleingedruckte für den Zero-Spread-Handel liest.

Forex Broker bieten oft mehrere Konten an, wobei bestimmte Funktionen wie die Ausführungsmethode, die verfügbare Handelsplattform oder die Auswahl an Märkten je nach ausgewähltem Konto variieren.

Unabhängig davon, ob Sie Forex-Spot als CFD oder als nicht lieferbaren fortlaufenden Kontrakt handeln, decken wir im Folgenden die wichtigsten Unterschiede ab, die Sie kennen sollten, wenn Sie Forex auf Marge mit einem Zero-Spread-Broker handeln.

Sollte ich ein Zero-Spread-Konto wählen?

Ein Konto ohne Spreads kann sinnvoll sein, wenn Ihre Handelsstrategie Spread-empfindlich ist oder wenn Sie einfach nur Ihre Handelskosten so weit wie möglich reduzieren möchten – aber es gibt potenzielle Kompromisse.

Zu den zu beachtenden Faktoren gehören zusätzliche Provisionen und das Wissen, ob Null-Spreads variabel oder fest sind, insbesondere unter volatilen Marktbedingungen, wenn sich die Spannen ausweiten können.

Bedenken Sie, dass die Ausführungsqualität in einem Konto ohne Spread leiden kann, wenn Ihre Handelsstrategie auf bestimmten Ausführungsqualitäten beruht. Wie zum Beispiel der Vermeidung von Slippage, wobei Ihre Order zu einem schlechteren Preis ausgeführt werden kann.

Vorteile von Null-Spread-Preisen: 

Eine Scalping Strategie oder ein anderes Hochfrequenz-Handelsprogramm, das ausschließlich auf Latenz oder Preisverzögerungen basiert, die Arbitrage verursachen, wird wahrscheinlich erfordern, dass Sie niedrigere Kosten haben, um profitabel zu sein.

Nachteile von Null-Spread-Preisen: 

Umgekehrt können algorithmische Hochfrequenz-Trades, die auf technischen Indikatoren basieren, bei Null-Spreads besser abschneiden, selbst wenn es in schnellen Märkten zu Verzögerungen bei der Ausführung oder Preisanpassungen kommt. Diese potenzielle Slippage bedeutet jedoch auch, dass der effektive Spread größer als Null sein kann, wenn Ihre Order zu einem schlechteren Preis ausgeführt wird.

Wissenswertes zum null Spread Forex Broker

Ein Zero Spread Forex Broker versucht, einen Spread von null Pips anzubieten. Der Spread ist die Differenz zwischen dem Geldkurs (wo Sie verkaufen können) und dem Briefkurs (wo Sie kaufen können), gemessen in Pips (Bruchteile einer Währung). 

Diese scheinbar geringen Handelskosten können sich schnell summieren, da der Forex Handel innerhalb eines Margin-Kontos stattfindet, d. h. Leverage verwendet wird, insbesondere wenn Ihr Handelsvolumen zunimmt.

  • Beispiel für einen EUR/USD-Spread vor 10 Jahren: 3 Pips.
  • Beispiel für einen EUR/USD-Spread heute: 0,8 Pips.
  • Beispiel für einen EUR/USD-Spread bei einem Zero-Spread-Broker: 0,1 Pips.

Auf dem Interbankenmarkt, wo die Preise von großen Händlern stammen, werden Spreads in Bruchteilen eines Pips notiert, auch bekannt als Fractional Pips. Ein Null-Pip-Spread kann von 0 bis zu mehreren Bruchteilen eines Pips reichen – oder sogar mehr unter volatilen Marktbedingungen.

Wie verdient ein Forex Broker ohne Spread sein Geld?

Ein Null Pip Spread, der fest ist und nicht variiert, wird wahrscheinlich eine Provision beinhalten. Der Broker kann auch einen Dealing Desk betreiben, um zu versuchen, Geld zu verdienen, wenn Sie handeln, indem er auf der gegenüberliegenden Seite jedes Handels steht.

Die Art und Weise, wie Forex und CFD Broker Geld verdienen, hängt von ihrem Geschäftsmodell und den verfügbaren Ausführungsmethoden ab. Alle Broker werden letztendlich einen oder mehrere der folgenden Schritte ausführen:

  • Sie fügen einen Spread-Aufschlag hinzu oder erhalten einen Rabatt (Agenturmakler), wenn sie mit Ihnen handeln, da sie Ihre Order gegen eine Entschädigung an einen Drittanbieter Market-Maker weiterleiten.
  • Broker berechnen eine Provision als Agenturmakler anstelle von Spreads, wenn sie Ihre Order weiterleiten.
  • Sie verwalten das Risiko als Händler (Agency Broker oder Market-Maker) auf Zero-Spread-Konten.

Gut zu wissen:

Manche Zero-Spread-Broker kombinieren einige dieser Ausführungsmethoden zu einem Hybridangebot. Bei einigen Brokern können Sie die Ausführungsart innerhalb Ihres Kontos auswählen oder ein Konto eröffnen, das für eine bestimmte Ausführungsmethode spezifisch ist.

Fragen und Antworten zu Brokern ohne Spread

Bevor wir Ihnen die 3 besten Forex Broker ohne Spread vorstellen, sollen Sie alle zum Thema gehörenden Informationen erhalten. Denn wir werden Ihnen allein die Entscheidung über Ihren künftigen Forex Broker überlassen. Warum? Weil es bei Brokern Auswahlkriterien gibt, die jeder für sich selbst entdecken muss.

Kann ich Forex Trading ohne Broker betreiben?

Nein, der Devisenhandel wird von einem Brokerkonto aus durchgeführt, das Ihnen ein gewisses Maß an Hebelwirkung (Margin) sowie Zugang zu einer Handelsplattform und einer Reihe von Währungspaaren bietet. Sie sollten immer vertrauenswürdige Forex Broker wählen, die über die entsprechenden behördlichen Lizenzen verfügen, um nicht Opfer von Betrug zu werden.

Was ist der Unterschied zwischen einem Rohspread- (raw spread) und einem Standardkonto?

Ein Standardkonto bezieht sich auf die Handelsgröße von 100.000 Währungseinheiten, die auch als Standardlot bezeichnet wird. 

Ein Rohspread bezieht sich auf die Handelskosten, die sich im Geld-/Briefkurs widerspiegeln, wobei der Broker keinen Aufschlag hinzufügt, sondern stattdessen den Preis so wie er ist (d. h. als raw spread) direkt von seinen Liquiditätsanbietern bereitstellt.

Gut zu wissen: In den meisten Fällen fügen Raw-Spread Forex Broker eine Pro-Trade-Provision hinzu, um Geld zu verdienen oder als Market-Maker zu fungieren.

Ist ein Null-Spread-Konto gut?

Obwohl es schön ist, Gebühren zu vermeiden, kann ein Zero-Spread-Konto Sie am Ende immer noch eine Provision pro Trade kosten, und noch schlimmer – Spreads können sich in einem Zero-Spread-Konto möglicherweise ausweiten, selbst wenn es provisionsfrei ist.

Abhängig von Ihrer Forex Strategie und Ihren Handelsanforderungen ist ein Zero-Spread-Konto möglicherweise nicht gut für Sie, wenn bestimmte Auftragsarten oder Ausführungsmethoden nicht verfügbar sind. Der Schlüssel ist, zu wissen, wie hoch die durchschnittlichen Spreads sind und ob es Provisionen pro Trade gibt. Dies ermöglicht es Ihnen, den effektiven Spread zu berechnen.

Welcher Forex Broker hat den besten Spread?

Die Ausführungen oben haben Ihnen gezeigt, dass kein Forex Broker bereit ist, gratis zu arbeiten. Es geht vielmehr darum, den Broker mit dem niedrigsten Spread und den Ihnen gerecht werdenden Konditionen zu finden. Nachfolgend 3 Anbieter, die aus unserer Sicht das optimale Gesamtpaket offerieren und Sicherheit beim Trading gewährleisten.

GBE Brokers

GBE Brokers wird von der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) unter der Lizenznummer 240/14 reguliert. Das Unternehmen ist ein lizenzierter Forex- und CFD-Broker. Es wurde ursprünglich von einem Expertenteam mit umfassender Erfahrung im Bank- und Finanzmarkt gegründet. GBE Brokers hat Büros in Limassol, Zypern und in Hamburg, Deutschland.

GBE Brokers bietet den Handel mit limitierten Forex Hebeln (30:1) auf den beliebten Plattformen MetaTrader4 und MetaTrader5 über vier Arten von Live-Kontotypen an.

GBE Traditionell

  • Spread ab 0,7 Pips
  • Null Provision
  • Ordergröße ab 0,01
  • Über 200 Handelsprodukte
  • Ideal für diskretionäre Trader

GBE Raw

  • Roher Spread ab 0,0 Pips
  • Provision ab 3,00 EUR
  • Ordergröße ab 0,01
  • Über 200 Handelsprodukte
  • Ideal für EAs und Scalping

GBE Traditionell Plus

  • Spread ab 2,0 Pips
  • Null Provision
  • Ordergröße von 0,01
  • Über 200 Handelsprodukte
  • MT4-Schulung
  • Kostenlose Trading-Tools
  • Persönlicher Account-Manager

GBE Raw Plus

  • Roher Spread ab 0,0 Pips
  • Provision ab 8,00 EUR
  • Bestellgröße von 0,01
  • Über 200 Handelsprodukte
  • MT4-Schulung
  • Kostenlose Trading-Tools
  • Persönlicher Account-Manager

BlackBull Markets

BlackBull Markets ist ein globaler Forex-Broker, der 2014 gegründet wurde. Das Unternehmen wird von der Financial Markets Authority of New Zealand (FMA) und der Financial Services Authority of Seychelles (FSA) reguliert.

BlackBull Markets gilt als sicher, da es von der obersten neuseeländischen FMA reguliert wird.

BlackBull Markets bietet MetaTrader 4 und 5 als Desktop-Handelsplattformen an.

Die Web-Handelsplattform bei BlackBull Markets (bereitgestellt von MetaTrader) ist hochgradig anpassbar und verfügt über einen übersichtlichen Gebührenbericht.

Kontotypen

BlackBull Markets bietet drei ECN Kontotypen an, die sich in Preisgestaltung und Mindesteinzahlungsanforderungen unterscheiden.

Standard

  • Mindesteinzahlung: 200 USD
  • Spreads ab: 0,8
  • Minimale Lotgröße: 0,01
  • Hebelwirkung bis zu: 1:500
  • Provision: Keine Provision

Prime

  • Mindesteinzahlung: 2.000 USD
  • Spreads ab: 0,1
  • Minimale Lotgröße: 0,01
  • Hebelwirkung bis zu: 1:500
  • Provision: 6,00 $ pro Lot pro Roundtrade

Institutionell

  • Mindesteinzahlung: 20.000 USD
  • Spreads ab: 0,0
  • Minimale Lotgröße: 0,01
  • Hebelwirkung bis zu: 1:500
  • Provision: verhandelbar

Basiswährungen des Kontos

Bei BlackBull Markets können Sie aus 9 Basiswährungen wählen.

Basiswährungen von BlackBull Markets:

  • USD, EUR, GBP
  • AUD, NZD, SGD
  • CAD, JPY, ZAR

Pepperstone

Pepperstone ist ein australischer Forex-Broker, der auch CFDs anbietet. Es wurde 2010 gegründet und eröffnete 2015 ein Londoner Büro, um seine europäischen Kunden besser bedienen zu können. Nach dem Brexit werden Neukunden, die sich aus der EU registrieren, von Pepperstones deutschen und zyprischen Niederlassungen betreut.

Pepperstone gilt als sicher, da der Broker von 7 nationalen Aufsichtsbehörden reguliert wird, darunter drei hochrangige Finanzbehörden: die britische Financial Conduct Authority (FCA), die deutsche BaFin und die Australian Securities and Investments Commission (ASIC).

Kontotypen

Sie können aus zwei Kontotypen wählen, Standard und Razor, die unterschiedliche Preisstrukturen haben.

Standardkonto

  • Kommission Nein
  • Spreads durchschnittlich 0,6 Pips

Razor-Konto

  • Provision Ja*
  • Spreads 0-0,3 durchschnittliche Pips

*Die Höhe der Provision hängt von der von Ihnen verwendeten Handelsplattform ab. Die Round-Turn-Provisionen pro Lot, d. h. die Provisionen für das Öffnen und Schließen von 100.000 Währungseinheiten Positionen, betragen:

  • 7,00 USD für MetaTrader 4
  • 7,00 USD für MetaTrader 5
  • 6,00 USD für cTrader

Wenn Sie den Handel mit hohem Volumen bevorzugen, sollten Sie sich das Active Trader-Programm ansehen. Dadurch erhalten Sie Rabatte basierend auf der Anzahl der von Ihnen durchgeführten Trades und Sie können Provisionen sparen.

Bitte beachten Sie, dass Ihnen je nach geografischem Standort unterschiedliche Anreize angeboten werden.

Um Ihnen ein Beispiel zu geben, gelten die folgenden Rabatte für den EWR, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Stufe    Gehandeltes Volumen in Lots     Rabatt pro FX-Lot (runde Werte)

1                        100                                                   5 %

2                        101 bis 200                                      10 %

3                        201 bis 500                                      15 %

Fazit

Der Beitrag hat Ihnen gezeigt, dass Forex Trading immer mit Gebühren verknüpft ist. Die Kosten können allerdings erheblich gesenkt werden, durch gewissenhafte Auswahl des Forex Brokers. Indes sind die Spreads nicht die einzigen Aspekte, ebenso viel Aufmerksamkeit verdienen Hebel und Liquidität des favorisierten Währungspaares.

Über den Autor

Du willst profitables Trading erlernen?

Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!

(Risikohinweis: 83,45% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Deutschlands bester Broker für Online-Trading
5 von 5 Sternen
5/5