Risikostreuung ++ Definition & Erklärung

INHALTSÜBERSICHT
Diversifizierung

Die Risikostreuung, auch Diversifikation genannt, ist eine wichtige Strategie für das Risikomanagement in Anlageportfolios. Dabei wird in verschiedene Anlageklassen, Branchen oder Länder investiert, um das Verlustrisiko auf mehrere Anlagen zu verteilen. Durch die Diversifizierung des Portfolios können Verluste in einer Anlageklasse durch Gewinne in einer anderen ausgeglichen werden.

Die verschiedenen Arten der Risikostreuung

Es gibt verschiedene Arten der Risikostreuung, die je nach Anlagestrategie und Risikotoleranz angewendet werden können. Eine Möglichkeit ist z. B. die Streuung des zu investierenden Kapitals über verschiedene Asset-Klassen wie Aktien, Anleihen, Immobilien oder Edelmetalle. Eine andere Möglichkeit ist die Streuung des Kapitals über verschiedene Branchen oder Länder.

Diversifikation – Beispiel

Ein Anleger, der sein Portfolio in Aktien von Unternehmen aus verschiedenen Branchen wie Technologie, Energie und Finanzdienstleistungen diversifiziert, reduziert das Risiko alles zu verlieren. Eine weitere Möglichkeit der Risikostreuung ist die Investition in Indexfonds oder ETFs, die eine breite Streuung über viele verschiedene Unternehmen und Branchen ermöglichen.

Welche Vorteile bietet eine Risikostreuung?

Verringerung des Totalverlustrisikos: Wenn Anleger ihr Geld in nur eine Anlageklasse oder ein einziges Unternehmen investieren, besteht das Risiko, dass sie ihr gesamtes Kapital verlieren, wenn die Anlage scheitert. Durch die Diversifikation des Portfolios wird das Risiko eines Totalverlustes jedoch auf mehrere Anlagen verteilt, was das Risiko eines Totalverlustes verringert.

Verringerung der Volatilität: (Volatilität bezieht sich auf die Schwankungen des Portfolio-Werts.) Wenn Anleger ihr Geld in nur eine Anlageklasse oder ein einziges Unternehmen investieren, sind die Schwankungen des Portfolio-Werts höher als bei einer diversifizierten Anlagestrategie.

Möglichkeit zur Nutzung verschiedener Wachstums- und Renditechancen: Ein weiterer Vorteil von Risikostreuung ist, dass es Anlegern die Möglichkeit gibt, von verschiedenen Wachstums- und Renditechancen zu profitieren. Durch die Diversifikation des Portfolios können Anleger in Unternehmen mit unterschiedlichen Wachstumsprognosen und Renditeerwartungen investieren und so von den verschiedenen Wachstums- und Renditechancen profitieren.

Fazit

Risikostreuung ist eine wichtige Strategie zur Verwaltung von Risiken in Anlageportfolios.

Über den Autor

Du willst profitables Trading erlernen?

Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.
Telegram_logo

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!