Zur Ausbildung!
Trading-Performance - Tipps zur Verbesserung und Ermittlung

Die Trading-Performance ist ein Maß für den Erfolg von Handelsaktivitäten auf den Finanzmärkten. Diese reflektiert nicht nur die realisierten Gewinne und Verluste, sondern auch die Fähigkeit des Traders, verschiedene Marktsituationen effizient zu navigieren und das Risiko zu managen. Die Trading-Performance gibt somit Aufschluss über den Erfolg eines Traders respektive der genutzten Strategie. 

Alles Wissenswerte zur Trading-Performance

  • Trading-Performance misst Effizienz und Erfolg von Handelsstrategien, einschließlich Gewinn-Verlust-Bewertung und Risikomanagement
  • Beeinflusst durch Marktcharakteristika, Strategiewahl, Risikomanagement, Disziplin und Erfahrung
  • Messbar durch Kennzahlen wie Gesamtrendite, Sharpe-Ratio, maximaler Drawdown, Beta und Alpha
  • Verbesserung nur mit kontinuierlicher Analyse, Backtesting und Disziplin möglich
  • Realistische Zielsetzungen und moderate Risikoaffinität sind zudem für nachhaltige Trading-Performance wichtig

Die Performance im Trading hängt dabei natürlich von verschiedenen Faktoren ab, sodass Händler bei einem Vergleich von Performance-Kennzahlen immer diese Aspekte berücksichtigen sollten. 

  • Markt: Die Art des Marktes (Aktien, Forex, Rohstoffe und vieles mehr) und die jeweiligen Charakteristika beeinflussen die Trading-Performance. In volatilen Märkten können zum Beispiel größere Gewinne, aber auch höhere Verluste entstehen.
  • Handelsstrategie: Die Wahl der Handelsstrategie und deren Anpassung an die Marktbedingungen sind entscheidend. Eine gut entwickelte Strategie berücksichtigt Ein- und Ausstiegspunkte, Money- und Risikomanagement.
  • Risikomanagement: Effektives Risikomanagement ist entscheidend, um große Verluste zu vermeiden und die Performance zu stabilisieren. Das Risikomanagement wirkt sich naturgemäß auch auf die Trading-Performance aus. Sofern ein Trader beispielsweise risikoavers immer schnell Verluste vermeidet, ist auch die Upside mitunter gedeckelt. Schließlich korrelieren Risiko und Rendite miteinander. 
  • Disziplin: Emotionale Disziplin und psychologische Stabilität sind wesentlich, um impulsives Handeln zu vermeiden und konsistente Entscheidungen zu treffen. Erfolgreiche Trader mit der besten Performance agieren im Sinne des Handelsplans. 
  • Erfahrung: Erfahrung im Trading hilft, Marktsignale besser zu deuten und von früheren Fehlern zu lernen. Kontinuierliche Weiterbildung und Anpassung an neue Marktbedingungen sind für die Aufrechterhaltung einer hohen Trading-Performance wichtig. Deshalb sollten Anfänger ihre Trading-Performance natürlich nicht mit langjährigen Händlern vergleichen. 

Die Messung der Trading-Performance erfolgt oft durch verschiedene Kennzahlen wie die Gesamtrendite oder den maximalen Drawdown – mehr dazu später. Das Ziel ist es natürlich, eine konsistente Performance zu erzielen, die Risiken effektiv zu managen und die Renditen im Verhältnis zum eingegangenen Risiko zu maximieren.

Im folgenden Beitrag schauen wir uns an, was eine Trading-Performance ist und wie man sie mit Kennzahlen messen kann. Zugleich geben wir verschiedene Tipps, um die Trading-Performance dauerhaft zu verbessern – denn letztendlich kommt es beim Handeln an den Finanzmärkten natürlich exakt auf diese Performance an. 

Unsere Empfehlung
xtb logo
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
12345
5.0 / 5
Nie wieder mit hohen Gebühren traden
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 6.300 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • 4,2% Zinsen auf Guthaben
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Kennzahlen der Trading-Performance – wie kann man sie messen? 

Das Messen der Trading-Performance ist entscheidend, um den Erfolg und die Effizienz von Handelsstrategien zu bewerten. Denn erfolgreicher Handel ist eine Wissenschaft und kein Traden nach Gefühl. Diverse Kennzahlen bieten dabei einen detaillierten Einblick in verschiedene Aspekte der Handelsaktivität. Werfen wir einen Blick auf wichtige Faktoren: 

  • Gesamtrendite (Total Return): Diese Kennzahl reflektiert den prozentualen Gewinn oder Verlust des Handelsportfolios über einen bestimmten Zeitraum. Sie berücksichtigt sowohl realisierte als auch unrealisierte Gewinne und Verluste und ist ein grundlegendes Maß für die Performance. Die Gesamtrendite steht im Fokus der meisten Händler. 
  • Sharpe-Ratio: Diese Kennzahl bewertet die risikobereinigte Rendite eines Portfolios. Diese wird berechnet, indem die Differenz zwischen der Portfolio-Rendite und der risikofreien Rendite durch die Standardabweichung geteilt wird. Eine höhere Sharpe-Ratio deutet also auf eine bessere risikobereinigte Performance hin.
  • Maximaler Drawdown: Der maximale Drawdown zeigt den größten Rückgang des Portfoliowerts über einen bestimmten Zeitraum. Er gibt Aufschluss über das potenzielle Risiko und die Verlusttoleranz einer Handelsstrategie. Wie stark fiel das Portfolio in einer Marktphase? Was ist also das maximale Risiko innerhalb eines bestimmten Zeitraums? 
  • Beta: Das Beta misst die Sensitivität des Portfolios gegenüber Marktbewegungen. Ein Beta von über 1 bedeutet, dass das Portfolio volatiler ist als der Markt, während ein Beta unter 1 auf eine geringere Volatilität hinweist.
  • Alpha: Das Alpha misst die Performance eines Portfolios im Vergleich zu einem Benchmark-Index. Ein positives Alpha deutet darauf hin, dass das Portfolio besser als der Markt abschneidet, während ein negatives Alpha auf eine unterdurchschnittliche Performance hinweist.
  • Erwarteter Gewinn pro Trade: Diese Kennzahl gibt den durchschnittlichen Gewinn (oder Verlust) pro Handel an. Diese wird berechnet, indem die Summe aller Gewinne und Verluste durch die Anzahl der Trades geteilt wird. Trader erhalten somit ihre durchschnittliche Rendite pro Trade. 
  • Trefferquote: Die Trefferquote zeigt den Prozentsatz der Gewinntrades im Verhältnis zur Gesamtzahl der Trades. Eine hohe Trefferquote ist jedoch nicht immer gleichbedeutend mit einer hohen Gesamtrendite, insbesondere wenn die Verluste bei den verlierenden Trades deutlich größer sind als die Gewinne bei den gewinnenden Trades. Dennoch kann die Win Rate eben auch helfen, die Trading-Performance richtig einzustufen und Verbesserungspotenziale zu identifizieren. 
Trading-Performance prozentual

Tipp: Mit der MetaTrader-Plattform handeln und Kontoauszug nutzen

Der MetaTrader 4 ist eine beliebte Handelsplattform, die von vielen Brokern angeboten wird. Die Trading-Software ermöglicht effizientes Trading mit einer Vielzahl von Instrumenten. Ein wesentlicher Tipp für Trader, die den MetaTrader nutzen, ist die Überprüfung des Kontoauszugs. Dieser bietet detaillierte Informationen über alle durchgeführten Trades, einschließlich Gewinne, Verluste, Gebühren und weitere wichtige Metriken. Die Analyse des Kontoauszugs hilft Tradern ergo, ihre Handelsstrategie zu bewerten und anzupassen, Muster zu erkennen und das Trading zu optimieren. 

Unser Tipp: Über 6.300 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Trading Performance ermitteln – wie funktioniert es? 

Die Ermittlung der Trading-Performance ist ein vielschichtiger Prozess, der verschiedene Methoden und Tools umfasst, mit denen Händler ein umfassendes Bild der Handelsaktivitäten erhalten können. Die folgenden Tools und Methoden bieten Unterstützung.

Kontoauszug

Fast alle Broker bieten Kontoauszüge an, die eine detaillierte Aufschlüsselung der durchgeführten Trades beinhalten. Diese Auszüge enthalten wichtige Informationen wie den Eröffnungs- und Schlusskurs jedes Trades, die gehandelten Volumina, die erzielten Gewinne und Verluste sowie vieles mehr. Ebenfalls gibt es Kontoauszüge innerhalb der genutzten Trading Software. Die Analyse dieser Auszüge ermöglicht es Tradern, ihre Handelsaktivitäten retrospektiv zu bewerten.

Excel

Viele Trader nutzen auch Excel oder ähnliche Kalkulationsprogramme, um ihre Handelsaktivitäten zu tracken und zu analysieren. In Excel können individuelle Kennzahlen wie Gesamtrendite, Drawdown, Gewinnfaktor und andere berechnet werden. Außerdem können Trader ihre eigenen Modelle zur Leistungsbewertung entwickeln, sofern sie tiefgehende Kenntnisse in Excel aufweisen. 

Trading-Tagebuch

Ein Trading-Tagebuch ist ein persönliches Logbuch, in dem Trader alle ihre Trades sowie relevante Kennzahlen festhalten. Dieses Werkzeug ist besonders nützlich, um die psychologischen Aspekte des Tradings zu verstehen und zu verbessern. Zugleich kann es helfen, die Trading-Performance zu ermitteln und insbesondere zu bewerten. 

Wichtig beim Trading-Tagebuch
Wenn Sie sich überlegen, ein Trading-Tagebuch zu führen, ist eines wichtig. Sie müssen konsequent am Ball bleiben und nicht am einen Tag Ihre Trades ausführen und am nächsten nicht. Konsistenz ist hier, wie beim Trading allgemein, Pflicht.

Weitere Möglichkeiten

Neben diesen drei meistverwendeten Möglichkeiten, um die Trading-Performance zu messen, gibt es noch eine Reihe weiterer Optionen:

  • MyFxBook: MyFxBook und ähnliche Online-Tools bieten eine automatisierte Analyse der Trading-Performance. Diese Dienste ermöglichen es Tradern, ihre Handelskonten zu verbinden und eine Vielzahl von Leistungskennzahlen zu verfolgen. 
  • Backtesting Software: Backtesting-Software ermöglicht es Tradern, ihre Handelsstrategien anhand historischer Daten zu testen. Dies ist entscheidend, um eine Strategie unter verschiedenen Marktbedingungen zu validieren. 
  • Performance-Benchmarks: Vergleich der eigenen Performance mit relevanten Benchmarks wie Marktindizes oder branchenspezifischen Kennzahlen, um die eigene Performance im Kontext des breiten Marktes zu bewerten.
  • Risikomanagement-Tools: Diese Tools helfen dabei, das Verhältnis von Risiko zu Ertrag zu verstehen und zu managen. Diese können beispielsweise dazu dienen, das Verlustrisiko pro Trade zu überwachen oder die Auswirkungen von Marktvolatilität auf das Portfolio zu analysieren.

Die Kombination verschiedener Methoden ermöglicht nun eine tiefgehende und vielseitige Analyse der Trading-Performance. 

Die Trading Performance verbessern – die 10 besten Tipps 

Die Verbesserung der Trading-Performance ist ein kontinuierlicher Prozess, der Disziplin, strategische Planung und die Bereitschaft zur Selbstreflexion erfordert. Werfen wir einen Blick auf 10 Tipps, um die Trading-Performance dauerhaft zu verbessern. 

10 Tipps im Überblick

  • Money Management
  • Drawdowns akzeptieren
  • Backtesting
  • Kontinuierliche Bildung
  • Tools einsetzen
  • Realistische Ziele
  • Disziplin und Selbstreflexion
  • Networking
  • Moderate Risikoaffinität
  • Ausgewogene Work-Life-Balance

Tipp 1: Money Management

Effektives Money Management ist grundlegend für den Erfolg im Trading. Dazu gehören feste Regeln für das Risikomanagement, wie z.B. das Bestimmen der maximalen Verlustgrenze pro Trade und die Verwendung von Stop-Loss-Orders. Ein kluges und insbesondere striktes Money Management hilft den Händlern, signifikante Verluste zu vermeiden und das Kapital langfristig zu schützen.

Tipp 2: Drawdowns akzeptieren

Drawdowns, also Phasen, in denen das Portfolio an Wert verliert, sind im Trading unvermeidlich. Wichtig ist, dass Händler in derartigen Phasen nicht emotional handeln. Emotionale Reaktionen wie Panikverkäufe oder das Eingehen übermäßiger Risiken können die Situation verschlimmern. Stattdessen sollte eine objektive Analyse der Situation erfolgen. Denn zunächst einmal sind Drawdowns normal, in jeder noch so profitablen Strategie.

Tipp 3: Backtesting

Das Backtesting meint das Testen einer Handelsstrategie anhand historischer Daten. Damit prüfen die Händler, ob die Strategie unter verschiedenen Marktbedingungen funktioniert hätte. Regelmäßiges Backtesting und die daraus resultierende Anpassung und Optimierung der Handelsstrategie sind essenziell, um die Performance zu verbessern.

Tipp 4: Tools einsetzen

Der Einsatz von fortschrittlichen Trading-Tools kann nicht nur die Analysefähigkeiten verbessern, sondern auch den alltäglichen Handel optimieren. Tools für automatisierte Analysen, Charting-Software und vieles mehr sind nur einige Beispiele für Hilfsmittel, die den Trading-Prozess unterstützen können. Händler sollten die Chancen moderner Technologie nutzen, um ihre Trading-Performance stetig zu verbessern. 

Tipp 5: Realistische Ziele

Das Festlegen realistischer Trading-Ziele und das Entwickeln einer Strategie, um diese Ziele zu erreichen, schärft den Fokus. Die Ziele sollten spezifisch und messbar sein. Zugleich sind realistische Ziele wichtig. Denn andernfalls führt das Berechnen der Trading-Performance schnell zu Enttäuschung. 

Tipp 6: Kontinuierliche Bildung

Die Finanzmärkte sind dynamisch und befinden sich ständig im Wandel. Daher ist es wichtig, stets auf dem Laufenden zu bleiben und das Verständnis für die Dynamik kontinuierlich zu vertiefen. Dazu gehört neben der technischen und fundamentalen Analyse auch das Verständnis für makroökonomische Faktoren.

Bildung und News
Nutzen Sie News-Plattformen, um sich weiterzubilden

Tipp 7: Disziplin und Selbstreflexion

Emotionale Disziplin ist entscheidend, um impulsives Handeln an den Finanzmärkten zu vermeiden. Selbstreflexion hilft zugleich, persönliche Schwächen und Stärken zu identifizieren und aus den Fehlern in der Vergangenheit zu lernen. Hier kann ein Trading-Tagebuch ein nützliches Werkzeug sein, um emotionale Handelsentscheidungen zu dokumentieren, auszuwerten und dann zu vermeiden.

Tipp 8: Networking

Der Austausch mit anderen Tradern kann neue Perspektiven und Strategien aufzeigen. Communitys, Foren und Trading-Gruppen bieten Plattformen für Diskussionen und Erfahrungsaustausch. Beispielsweise haben Händler bei Trading.de die Chance, sich mit erfahrenen und langjährig profitablen Tradern auszutauschen und für die Zukunft zu lernen. 

Tipp 9: Moderate Risikoaffinität

Ein bewusster Umgang mit Risiken ist unerlässlich. Dies beinhaltet das Verständnis, dass nicht jeder Trade gewinnbringend sein wird und das Risiko ein inhärenter Bestandteil des Tradings ist. Dennoch sollten Trader nicht zu risikoaffin agieren. Trading orientiert sich an einem Plan, sinnloses Zocken gleicht mehr dem Glücksspiel. 

Tipp 10: Ausgewogene Work-Life-Balance

Eine gute Balance zwischen Trading und anderen Lebensbereichen ist wichtig, um Stress zu reduzieren und den Fokus auf den aktiven Handel zu schärfen. 

Trading-Performance steigern mit Trading.de

Die Trading-Ausbildung bei Trading.de bietet umfassendes Wissen, das für den Erfolg im Trading essenziell ist. Teilnehmer profitieren hier von einer großen Community, in der sie sich mit Gleichgesinnten austauschen können. Zugleich erhalten Trader den Zugang zu erfahrenen Händlern, die wertvolle Einblicke und praktische Tipps teilen. Der Austausch in der Community ist nicht nur sinnvoll, um neue Strategien zu diskutieren, sondern auch voneinander zu lernen.

Mit einem umfangreichen Wissen, viel Erfahrung, gezielter Weiterbildung und den richtigen Tools können die Händler dann mit Trading.de ihre Trading-Performance steigern. Denn hochwertige Aus- und Weiterbildung ist insoweit von entscheidender Bedeutung beim Traden lernen.

Fazit: So wird die Trading-Performance immer besser! 

Die Verbesserung der Trading-Performance ist ein vielschichtiger Prozess, der sowohl Anfängern als auch erfahrenen Tradern fortwährende Aufmerksamkeit abverlangt. Zentral ist dabei das Verständnis, dass Trading nicht nur auf dem Handel von Markttrends basiert, sondern auch ein tiefgehendes Risikomanagement, eine enorme psychologische Disziplin und eine ständige Anpassung an sich ändernde Marktbedingungen erfordert. Effektives Money Management, die Vermeidung emotionaler Entscheidungen bei Drawdowns sowie das kontinuierliche Backtesting und Optimieren der Trading-Strategie sind unerlässlich. Darüber hinaus sind kontinuierliche Ausbildung und die Nutzung technologischer Hilfsmittel für eine fundierte Analyse und Entscheidungsfindung von großer Bedeutung.

Die Rolle von umfassenden Ausbildungsprogrammen, wie etwa bei Trading.de, ist ebenfalls sinnvoll, da hier wertvolles Wissen und praktische Fähigkeiten vermittelt werden. Eine starke Community und der Austausch mit erfahrenen Tradern können zusätzliche Unterstützung und Einblicke bieten. 

Letztendlich hängt der Erfolg im Trading von der Fähigkeit ab, aus Fehlern zu lernen, sich ständig weiterzuentwickeln und die Trading-Performance immer wieder zu verbessern. Die Kombination aus theoretischem Wissen, praktischer Erfahrung und emotionaler Intelligenz bildet die Grundlage für eine erfolgreiche und nachhaltige Karriere im aktiven Handel, mit attraktiver Trading-Performance. 

Unser Tipp: Über 6.300 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

FAQ: Meistgestellte Fragen zur Trading-Performance

Was ist die Trading-Performance?

Die Trading-Performance misst die Effektivität und den Erfolg von Handelsaktivitäten auf den Finanzmärkten. Ergo handelt es sich um die Analyse von Gewinnen und Verlusten. Ziel ist es, die Trading-Performance fortlaufend zu verbessern. 

Wie viel Prozent macht ein guter Trader?

Erfolgreiche Trader zeichnen sich jedoch weniger durch hohe Prozentzahlen aus, sondern mehr durch konsistente Gewinne und effektives Risikomanagement über längere Zeiträume. Die exakte Rendite hängt hier von der Strategie ab – beispielsweise können Daytrader mehr Rendite erzielen als der Swing- oder Positionshändler. 

Welche Faktoren beeinflussen die Trading-Performance?

Faktoren, die die Trading-Performance beeinflussen, sind beispielsweise Marktbedingungen, Handelsstrategie, Risikomanagement, psychologische Disziplin, analytische Fähigkeiten, Erfahrung, Technologie sowie die jeweilige Marktphase. 

Kann jeder ein erfolgreicher Trader werden?

Theoretisch kann jeder ein erfolgreicher Trader werden. Dennoch erfordert der Weg umfangreiche Kenntnisse, disziplinierte Strategie, emotionale Kontrolle, kontinuierliches Lernen und Anpassungsfähigkeit. Erfolg im Trading ist nicht garantiert und birgt erhebliche Risiken. Ausbildung, profitable Strategie, Money-Management und Disziplin sind entscheidend. 

Andre Witzel
Andre Witzel ist selbstständiger Trader und der Gründer von Trading.de. Er teilt seine Strategien und Methoden mit meinen Lesern. Er weiß genau welche Fehler Anfänger machen und kann ihnen die besten Tipps geben. Lernen Sie von seinen Erlebnissen auf Trading.de.
Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 10

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Trading.de finanziert sich durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.