Aktionärsbrief – Definition & Erklärung

In einem Aktionärsbrief teilt der Vorstand einer Aktiengesellschaft Entwicklungen über den Geschäftsstand eines Unternehmens seinen Aktionären mit. Im Gegensatz zum Jahresbericht sind diese Zwischenberichte freiwillig.

Wissenswert: Inhaber von Namensaktien erhalten einen Aktionärsbrief meistens in gedruckter Form per Post. Um alle Aktionäre zu erreichen, werden diese oft online veröffentlicht.

Welchen Inhalt hat ein Aktionärsbrief?

Aktionärsbriefe stellen meist die aktuelle Lage eines Unternehmens bei aktuellen Ereignissen dar. Beispielsweise bei einem Wechsel im Management des Unternehmens, Unternehmenserweiterung auf Standort- oder Produkthinsicht oder sonstige Ereignisse, die für die Aktionäre des Unternehmens von Interesse sein könnten. Aktionärsbriefe können auch rein informativ sein, wie zum Beispiel über den Stand bei der Entwicklung neuer Technologien.

Wissenswert: Oft werden Aktionärsbriefe selbst bei schlechten Nachrichten positiv formuliert, um die Aktionäre nicht zu verschrecken. Sehr positive Briefe, mit Inhalten über neue Errungenschaften in der Entwicklung des Unternehmens, werden gerne im Netz veröffentlicht, um damit neue Aktionäre zu gewinnen.  

Schreibe einen Kommentar