Was ist ein Anfangskurs? – Definition & Erklärung

Unter dem Anfangskurs bzw. Eröffnungskurs versteht man den „ersten Preis“, der für ein Wertpapier zu Beginn des Handelstags nach Öffnung der Börse festgestellt wird.

Anfangs- vs. Schlusskurs: die Unterschiede

Anfangs- und Schlusskurs sind nicht identisch. Der Schlusskurs ist lediglich der aktuellste Kurs bis zur Wiedereröffnung des Handels. Anfangs- und Schlusskurs weichen voneinander ab, da nach Börsenschluss dennoch weiter gehandelt werden kann. Über das Internet oder per Telefon ist es möglich, eine Order abzugeben. Über Nacht können sich durch hektische Betriebsamkeit Veränderungen ergeben. Die Börse verfügt über verschiedene Handelszeiten. An der Frankfurter Börse findet der Handel montags bis freitags von acht bis 20 Uhr statt. Der Skontroführer ermittelt an der Frankfurter Börse beim Parketthandel den Anfangskurs. An der Computerbörse Xetra erfolgt die Ermittlung in der Eröffnungsauktion elektronisch.

Der Anfangskurs ist weitaus weniger bedeutend als der Schlusskurs. Jedoch ist er nicht gänzlich unwichtig. Der Anfangskurs wird in Balken- oder Candlestick-Charts in jedem Fall eingezeichnet. Um einen Chart voll umfänglich analysieren zu können, ist diese Information relevant. Meist wird der Anfangskurs des aktuellen Tages mit dem Anfangskurs des vergangenen Tages verglichen. Statistische Studien zeigen, dass der Eröffnungskurs in zahlreichen Märkten verhältnismäßig häufig in der Nähe oder direkt am Tagestief oder -hoch liegt. So besagt nicht umsonst eine „alte“ Händlerregel, dass für den Handel immer am besten die Richtung gewählt wird, in die sich die Märkte nach dem Anfangskurs bewegen. Ein Long-Position empfiehlt sich, wenn sich die Preise über den Open-Kurs bewegen. Eine Short-Position ist hingegen vorzuziehen, wenn die Kurse unter den Anfangskurs fallen.

Schreibe einen Kommentar