Innenfinanzierung – Definition & Erklärung

INHALTSÜBERSICHT

Von einer Innenfinanzierung spricht man, wenn ein Unternehmen seine eigenen Gewinne als Kapitalquelle für eine neue Investition verwendet, anstatt sich Geld aus externen Quellen zu beschaffen.

Dieses wird manchmal als ein schnellerer und kostengünstigerer Weg zur Finanzierung angesehen als eine externe Finanzierung. Dies liegt daran, dass dem Unternehmen keine Transaktionskosten entstehen und es keine dividendenbezogenen Steuern zahlt.

Es gibt mehrere Quellen für die interne Finanzierung von Unternehmen. Zum Beispiel kann ein Teil der Gewinne einbehalten worden sein, um zukünftige Expansionen zu finanzieren, oder das Unternehmen kann Vermögenswerte verkaufen, die es nicht mehr benötigt. Zu den Vorteilen der internen Finanzierung gehört die Tatsache, dass das Kapital leicht verfügbar ist und das Unternehmen nicht über einen Dritten gehen muss. Wenn das Unternehmen sich anderweitig umsehen muss, kann eine externe Finanzierung in Anspruch genommen werden. Dazu könnte die Finanzierung durch seine Kreditgeber oder durch ein Finanzinstitut wie eine Bank gehören.

Über den Autor

Du willst profitables Trading erlernen?

Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.
Telegram_logo

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!