Innerer Wert – Definition & Erklärung

INHALTSÜBERSICHT

Der innere Wert ist ein Maß für den Wert eines Vermögenswertes. Dieses Maß wird durch eine objektive Berechnung oder ein komplexes Finanzmodell ermittelt und nicht durch den aktuellen Handelspreis des betreffenden Vermögenswerts.

In der Finanzanalyse wird dieser Begriff in Verbindung mit dem Vorgang verwendet, den zugrunde liegenden Wert eines Unternehmens und seinen Cashflow so genau wie möglich zu ermitteln. Bei der Preisgestaltung von Optionen bezieht er sich auf die Differenz zwischen dem Ausübungspreis der Option und dem aktuellen Kurs des Basiswerts.

Intrinsischer Wert ist ein Oberbegriff mit nützlichen Bedeutungen in mehreren Bereichen. Meistens bezieht sich der Begriff auf die Arbeit eines Finanzanalysten, der versucht, den inneren Wert eines Vermögenswertes unter Verwendung der fundamentalen und technischen Analyse zu schätzen.

Es gibt keinen allgemeingültigen Standard für die Berechnung des inneren Wertes eines Unternehmens, aber Finanzanalysten konstruieren Bewertungsmodelle, die auf Aspekten eines Unternehmens basieren, die qualitative, quantitative und wahrnehmungsbezogene Faktoren umfassen.

Qualitative Faktoren, wie z.B. das Geschäftsmodell, die Unternehmensführung und die Zielmärkte, sind die Elemente, die spezifisch für die Tätigkeit des Unternehmens sind. Zu den quantitativen Faktoren der Fundamentalanalyse gehören Finanzindikatoren und die Analyse der Jahresabschlüsse. Diese Faktoren beziehen sich auf die Messung der Unternehmensleistung. Wahrnehmungsfaktoren versuchen, die Wahrnehmung der Anleger in Bezug auf den relativen Wert eines Vermögenswerts zu erfassen. Diese Faktoren werden weitgehend durch die technische Analyse berücksichtigt.

Die Erstellung eines effektiven mathematischen Modells zur Abwägung dieser Faktoren ist die grundlegende Arbeit eines Finanzanalysten. Der Analyst sollte eine Vielzahl von Annahmen verwenden und versuchen, subjektive Maßnahmen so weit wie möglich zu reduzieren. Letzten Endes ist eine solche Schätzung jedoch zumindest teilweise subjektiv. Der Analyst vergleicht den von diesem Modell abgeleiteten Wert mit dem aktuellen Marktpreis der Anlage, um festzustellen, ob die Anlage über- oder unterbewertet ist.

Einige Analysten und Investoren legen vielleicht mehr Gewicht auf das Managementteam eines Unternehmens, während andere die Erträge und Einnahmen als Goldstandard betrachten. Wenn ein Unternehmen beispielsweise konstante Gewinne erzielt, das Management aber gegen Gesetze oder staatliche Vorschriften verstoßen hat, kann der Aktienkurs fallen. Eine Analyse der Finanzdaten des Unternehmens könnte jedoch ergeben, dass das Unternehmen unterbewertet ist.

In der Regel versuchen Investoren und Anleger, den inneren Wert eines Unternehmens sowohl qualitativ als auch quantitativ zu messen, aber sie sollten dabei bedenken, dass das Ergebnis immer nur eine Schätzung ist.

Beim Optionshandel ist der innere Wert die Differenz zwischen dem aktuellen Kurs eines Vermögenswerts und dem Ausübungspreis der Option.

In vielen Bewertungsmodellen wird auch ein Element des Marktrisikos geschätzt. Bei Aktien wird das Risiko durch das Beta gemessen, eine Schätzung, wie stark der Aktienkurs oder seine Volatilität schwanken könnte. Ein Beta von eins gilt als neutral oder korreliert mit dem Gesamtmarkt. Ein Beta größer als eins bedeutet, dass eine Aktie ein höheres Volatilitätsrisiko hat, während ein Beta kleiner als eins bedeutet, dass sie ein geringeres Risiko als der allgemeine Markt hat. Wenn eine Aktie ein hohes Beta hat, sollte es eine höhere Rendite aus den Cashflows geben, um das erhöhte Risiko im Vergleich zu einer Anlage mit einem niedrigen Beta zu kompensieren.

Wie festzustellen ist, beinhaltet die Berechnung des inneren Wertes eines Unternehmens unterschiedliche Faktoren, von denen einige Schätzungen und Annahmen sind. Ein Anleger, der eine qualitative Analyse anwendet, kann nicht wissen, wie effektiv ein Managementteam sein wird oder ob es in naher Zukunft einen Skandal geben könnte. Die Verwendung quantitativer Maße zur Bestimmung des inneren Wertes kann dazu führen, dass das mit einem Unternehmen verbundene Marktrisiko unterschätzt oder die erwarteten Erträge oder Cashflows überschätzt werden. Je nach aktuellem Marktumfeld können Anleger in den kommenden Monaten einen größeren oder geringeren Nutzen aus dem Halten der Aktie ziehen, so dass dies in jedem Modell berücksichtigt werden sollte.

Über den Autor

Du willst profitables Trading erlernen?

Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.
Telegram_logo

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!