Interimsschein – Definition & Erklärung

INHALTSÜBERSICHT

Nach der Gründung einer Aktiengesellschaft und auch bei einer Kapitalerhöhung sogenannte Interimsscheine (Synonym: Anrechts-, Anteils- oder Zwischenscheine) ausgestellt und den Aktionären vor der Aktienausgabe zugeteilt. Die Zwischen- bzw. Interimsscheine werden ersetzt, sobald die Aktien fertiggestellt worden sind.

Wissenswert:

  • Bei der Ausgabe der Aktien muss das deutsche Aktiengesetz berücksichtigt werden.
  • Die Ausgabe darf erst erfolgen, nachdem die jungen Aktien ins Handelsregister eingetragen wurden.
  • Da es heute keine oder nur wenige Aktien in Papierform gibt, sind Zwischenscheine heute eher unrelevant.  

Über den Autor

Du willst profitables Trading erlernen?

Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!

(Risikohinweis: 83,45% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Deutschlands bester Broker für Online-Trading
5 von 5 Sternen
5/5