Landesobligationen (Länderanleihen) ++ Definition & Erklärung für Trader

INHALTSÜBERSICHT

Bei einer Landesobligation bzw. Länderanleihe (auch Wertanleihe, Schuldbuchforderung oder Schuldverschreibung genannt) handelt es sich um eine Einmalemission, die in der BRD von den Bundesländern ausgegeben wird.

Wissenswert:

  • Länderanleihen fallen die Kategorie „öffentliche Anleihen“.
  • Bei Länderobligationen werden keine Urkunden erstellt, genauso wie das bei Bundeswertpapieren der Fall ist. Stattdessen erfolgt ein Eintrag in das sogenannte Landesschuldbuch. Beim Landesschuldbuch handelt es sich um ein öffentliches Register.
  • In der Regel sind Länderanleihen gesamtfällige Anlagen.
  • Die Coupontermine (Zinstermine) sind jährlich.
  • Für die Zulassung von Länderobligationen an der Wertpapierbörse gibt es zwei Besonderheiten. Es gibt weder einen Prospektzwang, noch müssen die Wertpapiere ein Zulassungsverfahren durchlaufen.
  • Charakteristisch für Länderanleihen sind die hohe Mündelsicherheit und Deckungsstockfähigkeit.

Über den Autor

Du willst profitables Trading erlernen?

Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.
Telegram_logo

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!