Zum Coaching!
Squeeze-Out

Der Squeeze-out (herausdrängen) ist eine von mehreren möglichen Kapitalmaßnahmen (z.B. Aktiensplit, Reverse-Split oder Spin-off), die bei Kapitalgesellschaften, welche an der Börse notiert sind, eintreten können. Hierbei werden Minderheitsaktionäre aus der Kapitalgesellschaft herausgedrängt. Der Großaktionär hat dazu einige gesetzliche Hürden zu überwinden, im letzten Schritt muss er in jedem Fall mindestens 95 % der Unternehmensanteile kontrollieren, um dies veranlassen zu dürfen. Dies wurde im sogenannten Übernahmegesetz aus dem Jahr 2002 gesetzlich festgelegt. In der Regel werden die Minderheitsaktionäre mit einer Barabfindung entschädigt. Diese ist jedoch häufig eher unzureichend für die betroffenen Aktionäre.

Squeeze-Out – Beispiel

Ein Beispiel dafür ist das Unternehmen „MAN SE“, welches von der Firma „Traton“ übernommen wurde. Auf der letzten MAN-Hauptversammlung am 29.06.2021 wurde der Squeeze-out beschlossen. Die Minderheitsaktionäre erhielten eine Abfindung von 70,68 Euro je Aktie.

So können Sie sich vor einem Squeeze-out schützen

Um sich vor solchen Übernahmen zu schützen, sollte das ausgewählte Unternehmen bereits im Vorhinein, noch vor dem Investment, genau analysiert werden. Drei wichtige Säulen der Analyse sind dabei zu beachten:

Drei Säulen der Analyse
Drei Säulen der Analyse
  1. Im ersten Schritt wird mit einer einfachen Chartanalyse begonnen. Hierbei sollte zumindest ein 10-Jahreschart vorhanden sein, was darauf schließen lässt, dass sich das Unternehmen lange und beständig am Markt befindet. Der Chart sollte sich in diesem Zeitraum – unabhängig von normalen zwischenzeitlichen Rücksetzern und Korrekturphasen – stets nach oben entwickelt haben (also nicht nach unten und keine Range). 
  2. Die zweite wichtige Säule ist die anschließende Fundamentalanalyse, bei der man sich die veröffentlichten Bilanzkennzahlen anschaut. Die Gesamtkapitalisierung des Unternehmens sollte sich im Milliardenbereich (nicht nur Millionenbereich) befinden, was einer feindlichen Übernahme und einem damit verbundenen Squeeze-out erschwert. Die Umsätze und Gewinne sollten dabei jährlich kontinuierlich steigen. Sofern eine Dividende gezahlt wird, sollte auch diese bestenfalls jährlich steigen. Ebenso ist ein gesundes Verhältnis zwischen Eigen- und Fremdkapitalquote ein positives Kriterium. Ob dies der Fall ist, kann mithilfe der dritten wichtigen Säule, nämlich über die Analyse der Nachrichtenlage in Erfahrung gebracht werden.
  3. Werden beispielsweise Neuinvestitionen für die Zukunft getätigt, kann eine erhöhte Fremdkapitalquote als positiv angesehen werden, sofern diese für die Zukunft des Unternehmens sinnvoll erscheinen. Sollten die Verbindlichkeiten hingegen lediglich zur Überlebenssicherung dienen, ist bereits von einer Investition abzuraten. Ebenso können drohende Übernahmen über die Verfolgung der Nachrichten zum Unternehmen nachvollzogen und eingeschätzt werden, da entsprechende Veröffentlichungen stets weit im Vorfeld stattfinden müssen.
Niklas Mueller
Niklas Mueller ist ein Content-Manager und Autor, der sich auf den Finanzbereich spezialisiert hat. Während seines BWL-Studiums an der Universität zu Köln entwickelte er eine Leidenschaft für Trading und verfügt nun über fundiertes Wissen über Forex, CFDs, Aktien und technische Analyse. Niklas verfasst hochwertige Beiträge, einschließlich Broker Reviews, um den Lesern die besten Angebote zu präsentieren. Sein Ziel ist es, das Trading Verständnis zu erhöhen und den Lesern zu helfen bessere Trading Entscheidungen zu fällen.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.