Vermögen vermehren – Definition & Erklärung

INHALTSÜBERSICHT
Vermögen vermehren

Trotz Niedrigzinsen, Verwahrgebühr und einer hohen Inflation gibt es verschiedene Möglichkeiten, Vermögen aufzubauen bzw. zu vermehren. Nachfolgend verraten wir Ihnen, welche das sind.

Achtung – Alle genannten Anlageformen unterscheiden sich anhand der Rendite und des damit verbundenen Risikos. Zusätzlich sollten Sie wissen, je höher die Rendite eines Finanzprodukts, desto höher ist in der Regel auch das Risiko.

Tipp: Der beste Weg, um Geld zu vermehren, ist ein ausgewogenes Portfolio aufzubauen. Eine gewisse Risikobereitschaft ist zwar von Vorteil, jedoch sollte man auch für eine sinnvolle Absicherung sorgen!

Geld vermehren – ohne ein gewisses Risiko geht es nicht!

Risikoscheue Anleger tendieren eher zu sicheren Geldanlagen. Das Problem dabei ist aber, je sicherer die Anlage, desto geringer die Rendite. Rendite, die durch die Niedrigzinsphase und die hohe Inflationsentwicklung schnell wieder aufgefressen werden. Das bedeutet für Sie, sobald Sie versuchen, beim Geldanlegen möglichst alle Risiken auszuschließen, wird es für Sie schwierig bis unmöglich, tatsächlich Vermögen aufzubauen. Trotzdem ist zu risikofreudig zu sein, auch keine gute Idee.

Geld vermehren: So bauen Sie Vermögen auf

Festgeld, Tagegeld und/oder Sparbuch

Über viele Jahre waren Tagesgeld, Festgeld und Sparbuch die Finanzprodukte für risikoscheue Investoren. Doch seit Minuszinsen und Verwahrgebühren werfen diese nicht mehr die gewohnten Renditen ab. Im Gegenteil, Sie verlieren bei diesen Produkten noch Geld, denn die Inflation ist aktuell so hoch wie noch nie.

Solange die Zinsen von der EZB nicht angehoben werden, sind klassische Anlageformen nicht mehr dafür geeignet, um Vermögen aufzubauen.

Anleihen

Anleihen

Wer Vermögen aufbauen will, kann natürlich auch in Anleihen investieren. Allerdings sind Anleihen eine nicht ganz risikolose Möglichkeit, um Geld zu vermehren. Natürlich versprechen Anleihen von Schuldnern mit einer schlechteren Bonität höhere Rendite. Jedoch besteht auch die Gefahr eines Totalverlusts (überwiegend bei Unternehmens- oder Staatsanleihen).

Was bedeutet ein Totalverlust bei Anleihen?
Für den Anleger bedeutet ein Totalverlust, dass der Emittent seine Schulden nicht tilgen kann.  

Tipp: Wer einen Totalverlust vermeiden will, sollte sein Portfolio diversifizieren und das Risiko streuen, in dem auf Anleihen-ETFs und Rentenfonds gesetzt wird. Sogenannte Nachranganleihen sind für diejenigen sinnvoll, die das Risiko nicht scheuen. Die Rendite ist hier deutlich höher, allerdings ist diese Anlageform wie bereits erwähnt mit gewissen Gefahren verbunden.

Aktien

Aktien

Bei der Investition in Aktien wird das Kapital durch die Ausschüttung von Dividenden und/oder einer Gewinnbeteiligung vermehrt. Außerdem können die erworbenen Aktien jederzeit an der Börse wieder verkauft werden.

Wissenswert:

  • Aktien haben eine hohe Volatilität. Das bedeutet, deren Kurse (Wert) schwankt ständig. Bei steigenden Kursen lassen sich mit etwas Glück satte Gewinne erzielen. Fallen die Kurse, kann das aber genauso einen hohen Verlust bedeuten.
  • Um die Kursentwicklung einzelner Aktien richtig einschätzen zu können, ist entsprechendes Fachwissen von Nöten.

Aktienfonds

Wem der Aktienhandel zu kompliziert ist, der kann auch Anteile von Aktienfonds kaufen. Um die Verwaltung kümmert sich hier ein sogenannter Fondsmanager. Dieser übernimmt den Handel, also den Kauf und den Verkauf der Wertpapiere.

Wissenswert:

  • Bei der Investition in Aktienfonds profitieren Sie von der Expertise eines Fondsmanagers. Allerdings fallen für diese Gebühren an, wodurch die Rendite reduziert wird.
  • Mit dem investierten Kapital lassen sich verschiedene Aktien kaufen – bessere Risikostreuung.
    Derivate

    Derivate

    Unter dem Begriff „Derivate“ werden eine Reihe verschiedener komplexer Finanzprodukte zusammengefasst, wie z. B. Mini-Futures, Zertifikate, verschiedene Hebelprodukte, Forex-Trading usw.

    • Derivate sind eine gute Möglichkeit, um langfristig Kapital aufzubauen. Allerdings sind derartige Finanzprodukte nicht sehr einsteigerfreundlich.
    • Finanzinstrumente (wie z. B. Derivate) kommen überwiegend beim Day-Trading zum Einsatz.

    Crowdlending

    Eine eher unorthodoxe Methode, Kapital zu vermehren, ist Crowdlending. Beim Crowdlending können sie über Plattformen (wie z. B. Auxmoney) Geld an Firmen oder Privatpersonen verleihen und über die Zinszahlungen der Schuldner Ihr Geld vermehren.

    Wissenswert: Je mieser die Bonität desjenigen, der den Kredit benötigt, desto höher die Zinsen, also die Renditen für den Kapitalgeber. Aber Vorsicht, je schlechter die Bonität, desto größer auch die Gefahr eines Verlustes.

    Investition in Edelmetalle

    Auch wenn Sie in Edelmetalle investieren, können Sie Vermögen aufbauen. Zwar unterliegt der Wert dieser Sachwerte gewissen Schwankungen, sie werden aber niemals komplett wertlos sein.

    Ist es möglich, in kurzer Zeit Vermögen zu vermehren?

    Theoretisch ist es möglich, in kurzer Zeit Vermögen aufzubauen bzw. zu vermehren, und zwar mit Finanzprodukten mit hoher Rendite. Mehr dazu können Sie in unserem Artikel „An der Börse reich werden“ nachlesen.

    Über den Autor

    Du willst profitables Trading erlernen?

    Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.
    Telegram_logo

    Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!