Zum Coaching!
Vinkulation

Bei der Vinkulation handelt es sich um eine Sonderform einer Namensaktie. Damit diese Aktie übertragen werden kann, ist die Zustimmung des Emittenten der ausgebenden Aktiengesellschaft erforderlich, nach § 68 Abs. 2 Aktiengesetz (AktG). Namensaktien verfügen über eine geringe Verkehrsfähigkeit, die jedoch durch die Vinkulation weiterhin eingeschränkt wird. Allerdings ist es auch möglich, dass die Aktiengesellschaft ihre Zustimmung zur Übertragung verweigert. Aus diesem Grund ist der Aktionär, der im Aktienregister eingetragen ist, zunächst allein dazu berechtigt, die Rechte, welche aus der Aktie resultieren, geltend zu machen.

Vinkulation bei Aktien: Regelungen und Auswirkungen

Die Vinkulation hat vor der Verbriefung der Aktien in der Satzung zu erfolgen. Sie kann sich entweder auf alle oder nur einen Teil der Aktien beziehen. Allerdings ist es auch möglich, die Vinkulation nachträglich nach der Verbriefung der Aktien in die Satzung zu implementieren. Die Vinkulation gibt dem Vorstand die Möglichkeit, Einfluss auf die Willensbildung der Hauptversammlung zu nehmen, da der Vorstand die Zusammensetzung des Kreises der Aktionäre bestimmt. Im Falle der nachträglichen Vinkulation ist die Zustimmung der Hauptversammlung notwendig.

Erfolgt eine Kapitalerhöhung, indem junge Aktien ausgegeben werden, muss eine Differenzierung erfolgen. Ist in der Satzung eine Vinkulation für jegliche ausgegebenen Aktien verankert, werden die neu ausgegebenen Aktien ebenfalls vinkuliert. Ein Zustimmungserfordernis existiert in diesem Fall nicht. Enthält die Satzung keinerlei Vinkulierungsbestimmungen, muss die Satzung geändert werden. Eine Erleichterung der Vinkulation sowie ihre Aufhebung sind unproblematisch möglich. Sie begünstigen den einzelnen Aktionär dahingehend, dass die Restriktionen, die aus der Übertragbarkeit resultieren, erleichtert oder aufgehoben werden. Um dies durchzusetzen, ist lediglich ein satzungsändernder Beschluss notwendig.

Vinkulation Beispiel

Lufthansa Logo
Lufthansa Logo

Seitdem Jahr 1997 emittiert die Deutsche Lufthansa AG vinkulierte Namensaktien. Der Grund dafür ist, dass die Deutsche Lufthansa AG überwiegend in deutschen Händen liegen soll. Überdies besteht eine gesetzliche Vinkulation bei Personengesellschaften wie Gesellschaft, bürgerlichen Rechts (GbR), offene Handelsgesellschaft (OHG) sowie Kommanditgesellschaft (KG). Der Grund dafür ist, dass Personengesellschaften in der Regel über einen überschaubaren Gesellschafterkreis verfügen, der von persönlichen Beziehungen geprägt ist. Dieser soll selbstverständlich nicht verändert werden, ohne dass alle Gesellschafter ihre Zustimmung erteilt haben. Jedoch ist es weit verbreitet und zulässig, dass im Gesellschaftsvertrag eine Übertragung möglich ist. Allerdings kann die Übertragung nur unter bestimmten Voraussetzungen erfolgen. 

Folglich können Aktien am Markt durch die Vinkulation nicht mehr frei gehandelt werden. Ihre Verkehrsfähigkeit ist stark eingeschränkt. Allerdings bringt sie einen Vorteil mit sich. Da jeder Kaufvorgang genehmigt werden muss, muss eine Aktiengesellschaft nicht fürchten, dass Anteilseigner Anteile kaufen können, die aus der Aktiengesellschaft ausgeschlossen werden sollen. In der Praxis bedeutet dies, dass die Konkurrenz keine Anteile an der Aktiengesellschaft erwerben kann, wenn keine Zustimmung erteilt wird. Die Satzung der Aktiengesellschaft gibt Aufschluss über die Gründe, unter denen es möglich ist, eine Zustimmung zu verweigern. Erfolgt eine Verweigerung der Zustimmung, liegt ein Rechtsmangel im Kaufvertrag vor, bei der vorgesehenen Aktienübertragung.

Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.