Was bedeutet Vorbörse? – Definition & Erklärung

INHALTSÜBERSICHT
Vorborse

Unter der Vorbörse ist der Handel von Wertpapieren an der Börse zu verstehen, der vor der offiziellen Börsenöffnung vorgenommen wird. An der Frankfurter Börse werden die eigentlichen Handelsgeschäfte von montags bis freitags im Zeitraum von acht bis 20 Uhr vorgenommen. Jedoch ist es ebenfalls möglich, bereits vor Öffnung Zugang zum Aktienmarkt zu erhalten. Darunter ist der Begriff Vorbörse zu verstehen. Zahlreiche Unternehmen veröffentlichen ihre Quartalszahlen vor- oder nachbörslich.

Somit kann die Tendenz der Vorbörse einen Vorgeschmack darauf geben, wie sich der Markt nach Börsenöffnung entwickeln wird. Die Folge der veröffentlichten Quartalszahlen können starke Kursbewegungen nach sich ziehen. Eine Vielzahl an Anlegern nehmen an der Vorbörse Kursschwankungen zwar zur Kenntnis, greifen allerdings erst dann ein, wenn der reguläre Handel an der Börse beginnt. Jedoch muss dies nicht sein, denn auch Privatanleger können neben Großanlegern vorbörslich handeln.

Über den Autor

Du willst profitables Trading erlernen?

Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.
Telegram_logo

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!